Akku Heckenschere - die Qual der Wahl #Metabo

Diskutiere Akku Heckenschere - die Qual der Wahl #Metabo im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forum! Ich habe meinen Neubaugarten im letzten Jahr angelegt (oder zumindest damit angefangen) und nun steht der Kauf einer Akku...
D

derBasti1896

Registriert
03.03.2023
Beiträge
1
Hallo Forum!
Ich habe meinen Neubaugarten im letzten Jahr angelegt (oder zumindest damit angefangen) und nun steht der Kauf einer Akku Heckenschere an.
In der Anfangszeit würde ja ein kleineres Model mit wenig Gewicht ausreichen, aber irgendwann wird jedes Bäumchen groß. Ich tue mich daher schwer, mich für eines der verfügbaren Modelle zu entscheiden.
Zu beackern sind 34m portugiesischer Kirschlorbeer und 15m Glanzmispel. Beides natürlich noch klein >1m. Weiteres wird dazu kommen (natürlich auch noch im Wachstum).

Ich bin 18V seitig im Metabo (CAS) Universum.
36V Bosch habe ich auch. Die dort verfügbare AdvancedHedgeCut 36V-65 kommt mir jedoch etwas übertrieben vor.

Metabo bietet grundsätzlich die schwächeren HS 18 LTX und die deutlich schwereren und kraftvolleren HS 18 LTX BL in mehreren Längen an.
Außerdem noch die alten AHS 18, die sowohl vom Gewicht als auch Leistung in der Mitte zu rangieren scheinen.

Meine Frau und ich sind Ende 30 und körperlich noch beisammen, aber wer mal 30m Hecke gemacht hat, weiß leichtes Material zu schätzen.
Welche der 3 Linien haltet ihr für angemessen?
Auch bei der Schwertlänger bin ich mir unsicher. Was nimmt man da für die ersten Jahre?
Ich hoffe natürlich bis zum Lifetime Ende des Gerätes nicht wechseln zu müssen.

Ach was vielleicht auch noch den Ausschlag geben könnte ist der Produktionsort. Metabo hat ein Werk in GER und eines in China. Ich kaufe lieber das Material aus GER.

Für jede Hilfe bin ich sehr dankbar.
Beste Grüße
Sebastian
 
Wir haben hier seit zwei, drei Jahren eine Metabo mit 55er Schwert.
Die ist mit 4Ah LiHD Akku noch super handlich und hat damit eine vertretbare Laufzeit. Meine Frau arbeitet jedenfalls auch gerne damit. Eben auch weil die Maschine Kabellos ist.
Aus welcher Serie die genau ist und wo die gefertigt wurde kann ich grad nicht mal sagen.

PS
 
Bei den Heckenscheren war Metabo bisher immer meine erste Wahl, da sie in meinen Augen das beste Preis-, Leistungsverhältnis haben. Auch die Qualität bei den AHS passt absolut. ich selber habe seit 5 Jahren die AHS18-55 - sehr sehr zufrieden. von den neuen lass bloß die Finger weg. ich habe sie die letzte Woche bei meinem Händler gesehen und in der Hand gehabt. leider sind die neuen total "billig" verarbeitet. zwar wenig Gewicht, aber auch mein Händler sagte, dass die neuen nicht der reiser sind und die Langlebigkeit nicht haben wie die AHS18-55 oder die Netzbetriebenen. (Kommt halt auch darauf an, was man wie viel schneidet). wir haben in Summe bei uns locker 25-30 Meter Hecke. wie gesagt, die AHS18-55 ist da TOP!
 
Hat schon jemand die neuen BL Heckenscheren verglichen?
Die sind ja deutlich teurer als die HS ohne "BL". Sind die dann vielleicht qualitativ eher wie die älteren AHS?
 
Meine Frau und ich sind Ende 30 und körperlich noch beisammen, aber wer mal 30m Hecke gemacht hat, weiß leichtes Material zu schätzen.
Welche der 3 Linien haltet ihr für angemessen?
Auch bei der Schwertlänger bin ich mir unsicher. Was nimmt man da für die ersten Jahre?
Ich hoffe natürlich bis zum Lifetime Ende des Gerätes nicht wechseln zu müssen.
Nur als Info: Ich habe zwar einen anderen Hersteller, doch es sind alle Größen an Heckenscheren vorhanden und zu guter Letzt verwende ich dennoch entweder die kleine 20cm handliche Heckenschere, oder gleich die große 55cm Hochheckenschere, je nach Bedarf ... also selbst mit der großen am Umhängegurt befestigt, lässt es sich damit prima niedrige Büsche oder Hecken schneiden (natürlich nur sofern der Platz drum rum gegeben ist).
 
Wir haben eine noch bürstenbehaftete Akkumaschine von Metabo.
Die hat den Akku noch hiter dem Griff positioniert und ist dadurch eigentlich recht gut ausbalanciert.
Als Akkus sind hier die einlagigen HD-Akkus mit 3,2Ah sowie 4Ah völlig ausreichend und verleihen dem Gerät eine prima Balance. Wie sich hier die aktuellen brushless Geräte schlagen kann ich nicht sagen.

PS
 
Ich wollte mal fragen, ob es mittlerweile neue Erkenntnisse zur HS 18 LTX BL Heckenschere gibt. Online findet man estaunlich wenig dazu.

Ich sehe es wie folgt:

Es gibt drei Serien von Metabo-Heckenscheren, jeweils mit unterschiedlichen Messerlängen.
Gewichtsangaben hier stets mit ca. 50cm Messer und 4Ah LIHD Akku. Jede Messerverlängerung um 10cm wiegt nochmal ca. 200g.
  1. die alten AHS 18-xx V: ca. 4,0kg
  2. die HS 18 LTX xx: 2,8kg (also wirklich richtig leicht!)
  3. die neuen HS 18 LTX BL xx: 4,6kg
Bei 2. scheint überwiegend Konsens zu herschen, dass die bestenfalls für kleinere Formschnitte taugen. Unsere Hecken haben auch mal etwas dickere Äste drin, dafür taugt die wohl nichts. Verarbeitung soll wohl auch eher enttäuschend sein.

1. scheint gut zu sein, überwiegend gute und sehr gute Bewertungen/Erfahrungsberichte.
Wir haben eine noch bürstenbehaftete Akkumaschine von Metabo.
Ich vermute, das wäre dann diese?
Leider wohl ein Auslaufmodell. Auf der Metabo-Seite findet man sie auch nur noch in der AHS 18-45 V Variante. Außerdem noch mit Bürstenmotor, eig. also etwas veraltet. Und trotzdem kaum preiswerter als 3.
Irgendwie überzeugt mich das nicht so recht, solch ein Auslaufmodell zu kaufen, dann auch noch zum vollen Preis.

Also spricht eig. alles für 3.
Mich schreckt nur das Gewicht ziemlich ab. Bei ner Kettensäge, die ich nur unten halte, ist mir das fast egal, da denke ich mir eher je schwerer desto besser. Ich hatte mir jedoch mal eine Kabel-Heckenschere von Metabo geliehen, die mit 50cm Messer 3,9kg wog und da wurde mir mit der Zeit echt der Arm lahm. Da kamen natürlich noch die ganzen Schleppbewegungen fürs Kabel hinzu, die beim Akkugerät wegfallen, aber dafür noch einmal 700g bzw. 18% mehr - ich weiß nicht, ob das so gut ist.
Klar, Benzin-Heckenscheren wiegen auch gerne mal über 5kg, also alles halb so schlimm. Also Zähne zusammen beißen und notfalls ne Pause einlegen? Meine Tendenz ist das, aber etwas Zweifel habe ich noch, zumal ich eben auch sonst wenig über die Heckenschere finde.

Komisch, dass Metabo als moderne BL Geräte nur solch schwere anbeitet. Mein Verdacht ist, dass die HS 18 LTX xx so gefloppt sind, dass sie hier das überkompensieren wollten um ihren Ruf wieder gerade zu rücken.
 
Bei mir bleibt die Antwort immer noch gleich, also kleine handliche Akkuheckenschere und dazu eine Akkuhochheckenschere mit Schultergurt ... easy. :mrgreen:
zu guter Letzt verwende ich dennoch entweder die kleine 20cm handliche Heckenschere, oder gleich die große 55cm Hochheckenschere
 
Außerdem noch mit Bürstenmotor, eig. also etwas veraltet.
Das lese ich jetzt schon zum 2. Mal von Dir. Was gefällt Dir daran denn nicht? Wenn die Leistung für das Gerät ausreicht, die Akkulaufzeit auch, dann gibt es nichts, was für BL spricht. Ich denke nicht, dass Du die Kohlen runternutzen wirst.
 
Viele verfallen eben dem Marketing, ist ähnlich das bei vielen nun 21700 Akkus sein muss, obwohl 18650 auch ausreichen würden.
 
Da kamen natürlich noch die ganzen Schleppbewegungen fürs Kabel hinzu, die beim Akkugerät wegfallen, aber dafür noch einmal 700g bzw. 18% mehr - ich weiß nicht, ob das so gut ist.
Bei der Metabo Akkuheckenschere reicht ein einreihiger Akku locker aus. Wenn Du mal mit einer ohne Kabel gearbeitet und die gewonnene "Freiheit" ohne Kabel erlebt hast willst Du keine mehr mit Kabel.
Ich hatte an unserer alten Heckenschere, weil es praktisch war, die 6m-Anschlussleitung eines Staubsaugers dranmontiert. Die war bald nur noch 4m lang...
Apropos, da fällt mir ein dass in der Gartenhütte auch noch eine 55cm Metabo Heckenschere hängt die nur eine Saison benutzt wurde und die Maschine mit der oben beschriebenen Leitung ersetzen sollte.
Seit die Akkumaschine da ist schaut die niemand mehr an.
Wenn mir jemand ein vernünftiges Angebot dafür macht baue ich einen Karton drumrum und versende sie. Bilder kann ich natürlich nachreichen --> PN

PS
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
danke für eure Antworten.
Ich vergesse immer wieder, dass man hier explizit "beobachten" muss, um Mail-Benachrichtigungen zu bekommen, auch wenn man in dem Thread selbst geschrieben hat. Habe daher eure antworten erst jetzt gelesen.

Kurz zuvor hatte ich bereits die "HS 18 LTX BL 55" gekauft. Gab es gerade für 162€ inkl. Versand, denke das ist ein ganz guter Preis. Ich bin gespannt, wie sie sich macht, bzw. wie gut meine Arme das mitmachen. Auf jeden Fall mit einreihigem Akku, das hatte ich auch so geplant. Im Zweifel ieber einmal mehr wechseln. ☺️

Apropos, da fällt mir ein dass in der Gartenhütte auch noch eine 55cm Metabo Heckenschere hängt die nur eine Saison benutzt wurde und die Maschine mit der oben beschriebenen Leitung ersetzen sollte.
Jetzt ist wohl zu spät, schade. Aber du wirst sie bestimmt leicht woanders los wenn du willst :)

Das lese ich jetzt schon zum 2. Mal von Dir. Was gefällt Dir daran denn nicht? Wenn die Leistung für das Gerät ausreicht, die Akkulaufzeit auch, dann gibt es nichts, was für BL spricht. Ich denke nicht, dass Du die Kohlen runternutzen wirst.
Na der Wirkungsgrad hätte ich gedacht. Bei Geräten wo die Akkulaufzeit eh nicht das große Problem ist aber natürlich zweitrangig, klar.
 
Na der Wirkungsgrad hätte ich gedacht. Bei Geräten wo die Akkulaufzeit eh nicht das große Problem ist aber natürlich zweitrangig, klar.
Die Medaille hat halt zwei, wenn nicht sogar drei Seiten:
Ein BL-Motor hat erheblich mehr Bauteile, somit in der Theorie auch mehr Teile, die kaputt gehen können. Und eine Reparatur im kleinen Detail (also durchmessen und SMD-Bauteile tauschen) macht kein Mensch, also muss man im Defektfall (der vermutlich eher selten auftritt, aber auch brushed-Motoren sind mir noch nicht verreckt) teure Elektronik austauschen.
 
Ja, da hast du wohl leider recht, das Problem sehe ich auch.
Wobei in dem meisten brushed Werkzeug ja mittlerweile auch Elektronik ist.
In meiner Kettensäge war welche, bis ich sie ausgebaut hatte, sie war also zumindest nicht zwingend notwendig (sondern sogar störend). Eine festvergossene Blackbox.
Und selbst in ner alten Bohrmaschine ist ja eine Drehzahlsteuerung, die aber sicherlich leichter durch nicht-Originalteile ersetzbar ist.
 
Thema: Akku Heckenschere - die Qual der Wahl #Metabo

Ähnliche Themen

M
Antworten
3
Aufrufe
1.188
Ranttanplan
R
B
Antworten
2
Aufrufe
947
eTOL
E
H
Antworten
2
Aufrufe
1.117
hansdruck
H
Zurück
Oben