Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Jürgi
Beiträge: 1155
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Jürgi » Mittwoch 17. Oktober 2018, 18:16

Akkoschrauber
649 Ergebnisse :mrgreen:

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3531
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » Mittwoch 17. Oktober 2018, 18:50

Akkbohrschraber: 2 Treffer
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

breschdling
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 08:38
Wohnort/Region: Muenchen

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von breschdling » Donnerstag 18. Oktober 2018, 10:26

Brandmeister hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 22:11
Makita ist mit seinen Akkus etwas hinter der Zeit. Alle anderen bieten bei 18 V m. w. schon wenigstens 2 Ah an. Es mag für den Heimwerker ausreichend sein, aber wenn mal eine große Serie gebohrt oder geschraubt wird, ist das sehr wenig.
Quatsch. Mit den 1,5Ah Akkus BL1815 und dem Schnellader wirst Du es nicht schaffen wegen leerem Akku eine Pause zu machen. Ich hab den BHP 451 mit zwei von den kleinen Akkus und hab ein halbes Gartenhaus damit zusammengeschraubt bevor der erste Akku leer war (hunderte von Schrauben ca. 5x70 natürlich ohne vorbohren). Laden geht in einer Viertelstunde, so schnell bekommst Du den zweiten Akku nicht leer. Große Akkus braucht man eigentlich nur für Bohrhammer, Sägen und sowas oder wenn man wirklich den ganzen Tag 6x120 Schrauben in Hartholz reindreht und nicht dauernd wechseln will. Ich hab auch einen großen Akku und ehrlich gesagt wird mir der Schrauber damit zu schwer

Du solltest nur darauf achten, dass Du nicht die BL1815, sondern die BL1815N nimmst, weil nur die neuen in Maschinen mit etwas höherem Strombedarf passen (die alten sind auch mechanisch nicht kompatibel, damit man sie nicht in solche Geräte steckt).

Ich bin mit dem BHP 451 recht zufrieden und hab mir noch nen BHP 458 dazugekauft, der wirklich bärenstark ist und als voller Bohrmaschinenersatz taugt. Mittlerweile verbaut Makita auch Brushless-Motoren die noch etwas kräftiger sind als meine. Für die IIRC 160€ die das BHP451 Set mit "Makpac", 2 Akkus und Lader gekostet hat wüsste ich grad nix besseres.

Aber hier im Forum kommt Makita ja nicht so gut weg..

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3531
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Brandmeister » Donnerstag 18. Oktober 2018, 12:55

breschdling hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 10:26
Brandmeister hat geschrieben:
Dienstag 16. Oktober 2018, 22:11
Makita ist mit seinen Akkus etwas hinter der Zeit. Alle anderen bieten bei 18 V m. w. schon wenigstens 2 Ah an. Es mag für den Heimwerker ausreichend sein, aber wenn mal eine große Serie gebohrt oder geschraubt wird, ist das sehr wenig.
Quatsch. Mit den 1,5Ah Akkus BL1815 und dem Schnellader wirst Du es nicht schaffen wegen leerem Akku eine Pause zu machen. Ich hab den BHP 451...
Kann sein, dass Makita da aufgeholt hat. Worum es in der ersten Anfrage aber ging war ein
Daxelinho hat geschrieben:...Makita HP457DWE mit 2 1,3 Ah-Akkus und DC18WA-Ladegerät...
.
Den Schrauber selber außen vor gelassen, da fehlt mir bei Makita inzwischen der Überblick, ist das DC18WA kein Schnellladegerät.
breschdling hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 10:26
Große Akkus braucht man eigentlich nur für Bohrhammer, Sägen und sowas oder wenn man wirklich den ganzen Tag 6x120 Schrauben in Hartholz reindreht und nicht dauernd wechseln will. Ich hab auch einen großen Akku und ehrlich gesagt wird mir der Schrauber damit zu schwer
Ich bin nicht Herkules, aber mir wurde der Schrauber mit 5 Ah Akku bis jetzt noch nicht zu schwer. Aber ich halte ihn auch nicht die ganze Zeit in der Hand.
breschdling hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 10:26
Aber hier im Forum kommt Makita ja nicht so gut weg..
Das mag wohl sein. Ich kenne Makita hauptsächlich von dem Versuch her in der Firma Bosch damit zu ersetzen. Haben nicht so lange durchgehalten, wie die Boschgeräte. Inzwischen fährt man wieder mit Bosch und parallel dazu Hilti.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Daxelinho
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 16. Oktober 2018, 13:12
Wohnort/Region: Verden

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Daxelinho » Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:00

Erstmal danke für die zahlreichen Antworten! Ich suche also einen Akku-Bohrschrauber. :D

Also, die Anschaffung soll tatsächlich eine Art Grundsteinlegung für ein System sein, 18V wären hier also zu bevorzugen. Schlag braucht er nicht, dafür haben wir einen noch funktionierenden, alten Schlagbohrhammer.

Von dem im Startpost genannten Makita nehme ich dann lieber Abstand, wenn er aus einer älteren Serie stammt.

Hättet ihr noch ein, zwei Empfehlungen von Makita? Den genannten BHP 451 finde ich leider nicht (zu dem Preis).

Ich werde evtl. noch bis zum Black Friday mit einer Anschaffung warten und dann sehen, ob es ein gutes Angebot gibt.

Was sagt ihr zum Thema Brushless? Auch in Anbetracht der Preisklasse?


LG
Daxelinho

J-A-U
Beiträge: 2155
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von J-A-U » Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:16

Daxelinho hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:00
Schlag braucht er nicht, dafür haben wir einen noch funktionierenden, alten Schlagbohrhammer.
Das ist auch ein ganz anderer Schlag als beim Bohrhammer. Oft nur in radialer Richtung, um eben der Schraube beim Drehen eine mit zu geben.
Für Löcher in Mauerwerk möchte man dagegen axialen Schlag.


mfg JAU
No Shift - No Service

breschdling
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 16. Oktober 2014, 08:38
Wohnort/Region: Muenchen

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von breschdling » Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:22

Daxelinho hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:00
Also, die Anschaffung soll tatsächlich eine Art Grundsteinlegung für ein System sein,
Dann solltest Du auf keinen Fall das von Dir genannte Set kaufen, auch wenn Du Dich fürs Makita System entscheidest. Das gehört nämlich, wie ich ergoogelt habe zur sogenannten "G-Serie", einer Billigserie "für Heimwerker" die zum restlichen Makita 18V System nicht kompatibel ist. Wenn auch noch das Ladegerät kein Schnellader ist, FInger weg!

Ladegerät sollte das DC18RC sein.
Daxelinho hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:00
Hättet ihr noch ein, zwei Empfehlungen von Makita? Den genannten BHP 451 finde ich leider nicht (zu dem Preis).
Den hab ich ja auch schon 5 Jahre, der Nachfolger ist der DHP 453 (BHP 451 war falsche es ist ein 453) mit Brushless-Motor. Kostet mit 2 Akkus, Schnellader, Systemkoffer und Lampe knapp unter 180€, was ganz o.k. ist.
Daxelinho hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 15:00
Was sagt ihr zum Thema Brushless? Auch in Anbetracht der Preisklasse?
Ist ne gute Sache.

Jürgi
Beiträge: 1155
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von Jürgi » Donnerstag 18. Oktober 2018, 16:20

Was sagt ihr zum Thema Brushless? Auch in Anbetracht der Preisklasse?
Brushless hat zwar Vorteile. Viel Power und wenig Stromverbrauch. Aber ich bin wieder weg von dem Zeug :mrgreen:
Wenn ich beim normalen Akkuschrauber eine kleine Schraube habe, die ich mit viel Gefühl eindrehen will, merke ich sofort, wenn widerstand kommt. Geräusch und Drehzahl ändert sich sofort.
Ein Brushless Schrauber hält die gewählte Drehzahl, egal was da kommt. Ich hatte damit einfach zu wenig Gefühl :glaskugel: :allesgut:
Bei einem Akkuschrauber fürs Grobe ist "brushless" wieder im Vorteil.

Der Kohlenverschleiß ist auch kein Argument, weil ein Heimwerker niemals die Kohlen am Akkuschrauber aufbrauchen wird.

Ich würde heute jedenfalls keinen Mehrpreis dafür bezahlen. Hinzu kommt eine Menge Elektronik im Brushless, die ja bekanntlich auch Zicken machen kann.

... meine Meinung...

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15405
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von powersupply » Donnerstag 18. Oktober 2018, 19:24

Jürgi hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 16:20
Der Kohlenverschleiß ist auch kein Argument, weil ein Heimwerker niemals die Kohlen am Akkuschrauber aufbrauchen wird.
Mein erster "großer" Akkuschrauber, damals ein AEG Handwerkergerät im Stahlkoffer, wurde ablegereif weil die nicht austauschbaren Kohlen runter waren.

PS

flat12
Beiträge: 759
Registriert: Samstag 19. April 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Akku-Bohrmaschine ~150-200 €

Beitrag von flat12 » Donnerstag 18. Oktober 2018, 21:30

Brushless ist schon was schönes, macht beim Profi wirklich Sinn. Wenn irgendwo ein gut sortierter Werkzeughandel in der nähe ist, fahr hin und schau dir die Schrauber an. Nimm die Schrauber in die Hand und dreh ggf ein paar Schrauben ins Holz.

Ja es kann sein, dass die/der Schrauber teurer sind/ist als im Netz - ein gewisser Aufpreis wäre mir gute Beratung und eine schöne Auswahl wert.

Wie gut der Schrauber in der Hand liegt und welches Design besser gefällt muss jeder für sich beurteilen.

Antworten