Apex Lackfräse

Probleme und Erfahrungen mit Billigwerkzeugen von Aldi, Lidl und Co findet ihr hier

Moderator: Alfred

Benutzeravatar
Schievel
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 9. Januar 2021, 18:42
Wohnort/Region: Nordhessen

Re: Apex Lackfräse

Beitrag von Schievel » Sonntag 10. Januar 2021, 11:09

Hallo,

Ich habe mich nun extra hier angemeldet um auch einen Erfahrungsbericht über die chinesische Lackfräse abzugeben. Ich weis, der Thread ist uralt, aber wenn man im Internet nach Informationen über das Gerät sucht, landet man unweigerlich hier und findet leider sonst nicht viel.

Also, ich habe die Lackfräse gebraucht erstanden für kleines Geld. Der Vorbesitzer hat das Gerät allerdings kaum benutzt, laut eigener Aussage und auch danach zu urteilen wie das Ding aussieht.

Dabei ist ein günstiger Plastikkoffer, bisschen Grat hier und da vom Spritzguss, aber naja. Ansonsten gibt es einen Imbusschlüssel zum Einstellen, einen Torxschlüssel, einen Schraubendreher, Bedienungsanleitung, Adapter für den Staubsauger und wie das bei den Chinesen oft der Fall ist, einen Satz Kohlen für den Motor.
Ob noch Fräsplatten zum wechseln beim Kauf dabei waren, weiß ich nicht.

Die Bedienungsanleitung ist der übliche Kauderwelsch, denn man von chinesischen Geräten gewohnt ist. Zumindest stehen ein paar Tipps zur Benutzung drin, lohnt sich aber trotzdem kaum reinzuschauen.

Ich habe mit dem Gerät bisher 20 Treppenstufen von Lack befreit sowie ein paar kleinere Teile zum ausprobieren. Dabei muss man aber echt aufpassen, und sich langsam von unten an die richtige Schnitttiefe rantasten, die Fräse rammelt nämlich alles weg und einmal nicht aufgepasst hat man ein paar Riefen im Wekstück. Daher muss die Fräse immer Plan aufliegen. Dafür geht es aber echt voran. Jeder, der schonmal eine Treppe schleifen durfte, weis was das für ein Kampf ist. Mit der Lackfräse muss man erstmal die richtige Schnitttiefe finden, aber ab dann haut man eine Stufe nach der anderen durch.
Besonders beim Aufsetzen macht man die Riefen, deswegen die Fräse am besten mit dem hinteren großen planen Stück aufsetzen und die Klingen neben dem Werkstück in der Luft drehen lassen und dann die Klingen langsam in das Werkstück ziehen. Bei der Treppe kommt man dann oft mit dem Staubsaugerschlauch an die nächste Stufe, das stört etwas.
Wenn man sowieso einen Staubsauger dran hat, ist das Kabel ja fast egal, allerdings will ich es nicht unerwähnt lassen, dass es nicht so weich ist, wie ich das von Metabogeräten gewohnt bin. Dafür ist es aber wirklich lang genug, über 4m.

Der Schneidkopf wird richtig heiss, Motor hat bisher alles mitgemacht und wurde dabei nur lauwarm. Bei der Treppe habe ich schonmal so eine Stunde am Stück rumgefräst. Anscheinend ist da auch mal ein LKW mit einer Lieferung 710Watt Motoren in China umgefallen, denn es gibt ja komischerweise ziemlich viele chinesische Geräte unterschiedlichster Hersteller, die 710W Motoren haben.
(https://fanztool.de/710W-Poliermaschine ... hlregelung, https://www.amazon.de/Atika-302334-Elek ... B0037PZSUM usw.)
Allerdings habe ich keine Ahnung ob dass die selben Motoren sind, und man sie daher als Ersatzteilspender nehmen könnte.

Also mein Fazit ist hier, dass sich es durchaus lohnt sich mal die günstigere Alternative anzuschauen. So eine Lackfräse nutzt man als Hobbyist ja auch nicht jeden Tag, daher kann es da auch mal nicht das Markenprodukt sein.

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 3705
Registriert: Dienstag 7. Juli 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Apex Lackfräse

Beitrag von Brandmeister » Montag 11. Januar 2021, 17:05

Schievel hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 11:09
Ich habe mich nun extra hier angemeldet um auch einen Erfahrungsbericht über die chinesische Lackfräse abzugeben.
Dann auch ein extrafreundliches "Herzlich Willkommen" im Forum. Vielleicht hast Du ja auch Lust, einen "offiziellen" Testbericht für unser Testforum zu schreiben :?: :!: :mrgreen:
Schievel hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 11:09
Ich weis, der Thread ist uralt...
Naa, reicht vielleicht gerade so für die unterste Stufe der Grabschaufel. :bierchen:
Schievel hat geschrieben:
Sonntag 10. Januar 2021, 11:09
...wenn man im Internet nach Informationen über das Gerät sucht, landet man unweigerlich hier und findet leider sonst nicht viel.
Dann sind wir im Bereich billiger Lackfräsen jetzt offiziell die Referenzstelle... :mrgreen: :mrgreen:..nicht!!
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Antworten