Frage zum Lackieren von KDI-Holz

Streichen und Lackieren erfordert außer einem Pinsel meist noch anderes Werkzeug und spezielles Know how. Der Einsatz chemischer Produkte und Kleber bedarf oft einer besonderen Aufmerksamkeit bei der Verarbeitung und dem Arbeitsschutz.

Moderatoren: henniee, Dirk

Antworten
Tim0001
Beiträge: 720
Registriert: 5. Aug 2013, 22:39
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL

Frage zum Lackieren von KDI-Holz

Beitrag von Tim0001 » 12. Jul 2016, 16:59

Moin Leute, ich bin gerade dabei ein Hoftor zu bauen, welches aus einm Stahlrahmen besteht dieser ist bereits in Moosgrün lackiert, dann kam gesten für die beplankung das KDI Holz (140x22mm gehobelt und gefast) und dieses soll jetzt in "Laundhausoptik" in Weiß Lackiert werden. Heute hab ich das denn Schonmal zugeschnitten und jetzt suche ich hier nach ewigkeiten nach ner Lösung. Das Weite Netz sagt "Nicht Grundieren, 2x Streichen und gut ist" ODER eben Isoliergrund und dann 2 Schichten Lack. Was meint ihr dazu? Ich hab hier n Baustoffhandel um die Ecke, welcher mit Wilkens-Lacken arbeitet nur hat der Verkäufer scheinbar nicht den allergrößten Plan.

Selbst wenn ich nichts Grundiere, beliben mir ja noch die Schnittkanten.

Also wenn ich jetzt einen Isoliergrund auftrage, kann ich denn einfach mit normalem "0815-Kunstharzlack" drüber Würde zumindest den Decklack gerne Spritzen (mit ner Druckluftlackierpistole) da mit das doch besser liegt als das Streichen.

Ich bitte um schnelle Hilfe.
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur

Peter O Tool
Beiträge: 39
Registriert: 24. Okt 2013, 18:14
Wohnort/Region: LAU

Re: Frage zum Lackieren von KDI-Holz

Beitrag von Peter O Tool » 12. Jul 2016, 17:11

Hallo Tim,

ich wäre da etwas vorsichtig! Wie trocken ist denn das kesseldruckimprägnierte Holz schon? Meistens ist das doch noch richtig feucht und trocknet auch sehr langsam ab. Dann die Oberfläche mit Lack verschließen? Ob das gut geht?
Ich würde auf jeden Fall erst mal die Feuchtigkeit im Holz messen. Wenn die in Ordnung (so um die 12%), auf jeden Fall Grundierung und dann erst lackieren.
Am Besten aber ist direkt beim jeweiligen Lackhersteller Informationen einholen. Die meisten haben heutzutage recht gute Hotlines bei denen man sich schnell fachkundigen Rat holen kann.
Best regards
Peter

Tim0001
Beiträge: 720
Registriert: 5. Aug 2013, 22:39
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL

Re: Frage zum Lackieren von KDI-Holz

Beitrag von Tim0001 » 12. Jul 2016, 17:22

Also es lag schon Länger beim Örtlichen Baustoffhandel und beim Sägen konnte ich schonmal keine großartige Feuchtigkeit feststellen. Muss ich sonst nochmal messen. Also laut Wilckens soll da wohl "Wetterschutzfarbe" auch für Druckimprägniertes Holz sein und die schreiben in der PDF zum passenden Produkt, das man "Wetterschutz-Isoliergrund" nehmen soll was, soweit ich weiß der Örtliche auch im Regal stehen hat.
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur

Peter O Tool
Beiträge: 39
Registriert: 24. Okt 2013, 18:14
Wohnort/Region: LAU

Re: Frage zum Lackieren von KDI-Holz

Beitrag von Peter O Tool » 12. Jul 2016, 17:30

Wichtig ist nun mal die Holzfeuchte. Also am besten nochmal messen!
Ansonsten so machen wie es der Farbenhersteller vorgibt.
Best regards
Peter

Tim0001
Beiträge: 720
Registriert: 5. Aug 2013, 22:39
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL

Re: Frage zum Lackieren von KDI-Holz

Beitrag von Tim0001 » 12. Jul 2016, 18:29

Alles klar, schonmal vielen Dank.
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur

Antworten