E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

In diesem Forum geht es um Kompressoren, Druckluftwerkzeuge und andere Einsatzbereiche für Druckluft.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15903
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von powersupply » Freitag 19. Februar 2021, 18:27

Achte, ehe Du den Druck erhöhst, auf den Auslösedruck des Sicherheitsventils.
Wenn das "nur" auf 10Bar ausgelegt ist, gehe auf maximal 9Bar(Maximaldruck des Kessels beachten!!!). Wenn das dauernd an der Grenze betrieben wird gibt das mit der Zeit auf...

PS

FWKai
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2021, 19:37
Wohnort/Region: OS

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von FWKai » Freitag 19. Februar 2021, 21:20

Laut den Technische Daten des Kompressors:
Verdichtungsenddruck: 10 Bar
Maximal zulässiger Betriebsüberdruck des Kessels: 11 Bar

Wo liegt dann normalerweise der Auslösedruck des Sicherheitsventils, 10,5 oder 11 Bar?

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15903
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von powersupply » Freitag 19. Februar 2021, 23:19

FWKai hat geschrieben:
Freitag 19. Februar 2021, 21:20
Wo liegt dann normalerweise der Auslösedruck des Sicherheitsventils, 10,5 oder 11 Bar?
Den darf der Kompressorhersteller nach gutdünken selber festlegen. Maximal aber keinesfalls höher als der maximale Kesseldruck.
Ich denke dass hier eher nur max 8 bis 10Bar vorgesehen sind. Je nach Sicherheitsgedanke des Herstellers.
Der Auslösedruck ist am Sicherheitsventil eingeschlagen.

PS

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 1147
Registriert: Samstag 20. Juni 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von m_karl » Samstag 20. Februar 2021, 08:04

FWKai hat geschrieben:
Freitag 19. Februar 2021, 17:39
Übrigens sind die Litzen der Wicklungen inklusive Isolierung nur 1,6 mm dick, also Kupfer vielleicht 1 mm. Ist das normal, immerhin müssen da schon an nennstrom 6,5 Ampere durch?
Ja, das ist genug. Congrats zur Fehlerfindung, war spannend zum mitlesen! :bierchen:

Jürgi
Beiträge: 1210
Registriert: Dienstag 10. Dezember 2013, 23:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von Jürgi » Samstag 20. Februar 2021, 08:25

Mein Kompressor macht 10 bar, das SV hat 11 bar. Das passt schon so.

MSG
Moderator
Beiträge: 5463
Registriert: Mittwoch 16. September 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von MSG » Samstag 20. Februar 2021, 10:50

Jürgi hat geschrieben:
Samstag 20. Februar 2021, 08:25
Mein Kompressor macht 10 bar, das SV hat 11 bar. Das passt schon so.
Ist bei mir auch so. Nicht desto trotz hab ich den Kompressor bei 7 bar abgeregelt. Da brauch ich kein Druckminderer für die Werkzeuge und der Kessel ist schneller "voll". Leistungsfähig genug ist er, um entsprechend schnell Luft nachzuliefern.

FWKai
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2021, 19:37
Wohnort/Region: OS

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von FWKai » Sonntag 21. Februar 2021, 19:16

Habe ihn jetzt auf 9 bar eingestellt. Das zieht der Motor mit der 162er Scheibe ohne mucken. Also geht die 130er wieder zurück. 8 bar hätte auch gereicht, aber ich brauche minimal 7 bar und ich konnte die Hysterese nicht auf kleiner als 2 bar einstellen (etwas ist faul am druckregler).

Hier noch ein Foto vom alten und neuen Motor (alt steht auf neu). Ziemlicher Grössenunterschied, obwohl beide 3 kW.
70C1F906-ADD8-4217-BA65-16AE7EB11E79.jpeg
Leute, danke für das mitdenken und die Ratschläge. :top:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12791
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von H. Gürth » Sonntag 21. Februar 2021, 19:49

Hysterese nicht auf kleiner als 2 bar einstellen (etwas ist faul am druckregler)
Nein, da ist nix faul. Das ist die kleinste Schaltdifferenz welche sich einstellen lässt.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

FWKai
Beiträge: 23
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2021, 19:37
Wohnort/Region: OS

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von FWKai » Montag 22. Februar 2021, 18:09

OK, dan belasse ich es bei 7/9 Bar.

Jetzt nur noch einen zusätzlichen Lufttank organisieren und meine andere Kompressoren mit diesem zusammenkuppeln (brauche viel Förderleistung zum Verputzen).

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 12791
Registriert: Montag 2. Februar 2004, 23:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: E-Motor schafft es nicht, den Verdichter bis zum max. Druck anzutreiben

Beitrag von H. Gürth » Montag 22. Februar 2021, 18:22

........zusammenkuppeln (brauche viel Förderleistung zum Verputzen).
Das erhöht aber nicht die Fördermenge. Der Kompi braucht dann eben länger bis die 9bar erreicht sind. :mrgreen:
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Antworten