Drehstrom Motor neu Lagern

Diskutiere Drehstrom Motor neu Lagern im Forum Stationäre Maschinen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich habe einen Elektra Beckum Drehstrom Motor. Dieser muss neu gelagert werden. Ich bin selbst Elektriker also weiß ich prinzipiell was...
N

noidem

Registriert
03.06.2008
Beiträge
636
Ort
SH
Hallo, ich habe einen Elektra Beckum Drehstrom Motor.
Dieser muss neu gelagert werden.
Ich bin selbst Elektriker also weiß ich prinzipiell was ich tue an elektrischen Anlagen. Bitte dazu keine Belehrungen.
Das hintere Lager hab ich bereits ab.
Aber wie bekomme ich am Sinnvollsten den vorderen Teil auseinander? Ich denke der vordere Teil muss abgezogen werden. Mit einen 3 Arm Abzieher bin ich aber nicht weit gekommen. Ich möchte die Guss Teile auch nicht kaputt machen.

Danke.
 

Anhänge

  • 20240130_184123.jpg
    20240130_184123.jpg
    539,3 KB · Aufrufe: 85
  • 20240130_184117.jpg
    20240130_184117.jpg
    482,1 KB · Aufrufe: 78
  • 20240130_184113.jpg
    20240130_184113.jpg
    458,8 KB · Aufrufe: 79
  • 20240130_184107.jpg
    20240130_184107.jpg
    504,4 KB · Aufrufe: 86
Vielleicht mit einem Trennmesser? (Suchbegriff)

PS
 
Die erste Scheibe muss ab. Wenn du versuchst, die zusammen mit dem Lagerschild abzuziehen geht das höchstwahrscheinlich kaputt.

Ich würde ein Trennmesser nehmen und das hinter die Scheibe machen. Dann am Trennmesser ziehen, so dass die Scheibe abgeht.
 
Bevor ich einen Abzieher ansetze würde ich erst mal alles an Rost entfernen was ab geht... 1 Krümel kann reichen das es fest frisst...
Anschließend wie die Vorredner bereits gesagt haben mit Trennmesser oder direckt mit 3-Arm Abzieher
 
Das Trennmesser müsste dann aber oberhalb vom Gehäusedeckel angebracht werden da die Scheibe bis zum gehäusedeckel geht. Da ist praktisch eine Hülse mit an der Scheibe die über die Welle vom Motor geht. Dort sitzt auch der Keil drin. Also viel Fläche die fest sitzt.
 
Die Dinger sind halt für eine einmalige Anwendung schweineteuer...
Ich würde zunächst den Flansch und dann den Lagerschild abziehen.
Um den Flansch runterzubekommen könnte man versuchen mit zwei dicken Flacheisen ein stabiles Widerlager im Schraubstock zu bilden und dann mit einem zwischengelegten Kupferdorn und Hammer auf die Welle dreschen.
Evtl lässt sich dann der Lagerschild mitsamt dem Lager ganz einfach von der Welle abnehmen/ziehen.

PS
 
Das Trennmesser müsste dann aber oberhalb vom Gehäusedeckel angebracht werden da die Scheibe bis zum gehäusedeckel geht. Da ist praktisch eine Hülse mit an der Scheibe die über die Welle vom Motor geht. Dort sitzt auch der Keil drin. Also viel Fläche die fest sitzt.
Motor.jpg

Genau.
rot = Trennmesser
gelb = dazu gehörender Abzieher
blau = Gewindestangen vom Trennmesser zum Abzieher

Wenn das dann unter ordentlicher Spannung steht und sich immer noch nicht löst, könnte es helfen die "Scheibe" zügig zu erwärmen.

Für was ist eigentlich der Motor? Für eine Säge? Wenn ja, wie ist da dann die andere Hälfte der Scheibe/Flansch befestigt?
 
erstmal elektrolytisch entrosten, die Welle glätten und dann mit mehrfachen erhitzen und abschrecken den Sitz freibekommen. Ein Hartholzbrett mit Bohrung für die Welle nehmen, dies bei der Bohrung teilen und dann unter den Flansch als Auflager legen, z.B. am Schraubstock und dann mit dem Kunststoffhammer auf die Welle klopfen.
Ohne basteln oder Spezialwerkzeug wird man da keinen Erfolg haben.
 
Hallo, der Motor ist neu gelagert. Ich habe das mit einer Hydraulische Presse hinbekommen.
Danke für die Tips.
 
Thema: Drehstrom Motor neu Lagern
Zurück
Oben