welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?

Diskutiere welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, suche, zur TS55 (Weihnachtsgeschenk) noch eine Stichsäge. Anforderungen: -sauber sichtbare Schnittlinie (Licht, Blassystem f. Schnittkante)...
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #181
Danke dir, Heiko.

HeikoB schrieb:
Ein Spanreißschutz behindert immer die Sicht auf den Schnitt.

Dass ein Spanreißschutz die Sicht auf den unmittelbaren Bereich vor dem Sägeblatt behindert, ist klar, aber bei geraden Schnitten kann die Markierung auf/in dem Spannreißschutz doch zur Orientierung dienen, oder nicht? Ich frage deshalb, weil ich auf jeden Fall eine Stichsäge haben will, die auch bei Arbeiten auf dem Werkstück, den unmittelbaren Bereich vor dem Sägeblatt ohne Spanreißschutz und ohne angeschlossenen Staubsauger frei von Sägestaub und -spänen hält, denn schließlich sägt man nicht immer eine Gerade. Wenn sich die Markierung auf dem Spanreißschutz über dem Anriss befindet, kann sich das Sägeblatt in Kurven trotzdem neben dem Anriss befinden. Je enger die Kurve, desto größer die Abweichung. Oder nicht? Deswegen kommt die Festool Trion für mich nicht in Frage.

Aber wie ist die Sicht auf das Sägeblatt bei der Metabo? Du besitzt die doch, oder?

HeikoB schrieb:
Die dicke der Sägeblätter, die aufgenommen werden können, dürfte bei allen Maschinen (Mafell mal aussen vor) gleich sein.

Bei Hitachi wohl nicht oder nicht bei allen größeren Modellen. Deswegen frage ich sicherheitshalber.


HeikoB schrieb:
Hier empfehle ich Festool FSG Sägeblätter für winklige Schnitte.

Genau deshalb habe ich gefragt. Weil ich diese Sägeblätter mit der Metabo oder Makita benutzen wollte. Die Frage wäre also geklärt. Ich nehme an, du hast das mit deiner Metabo ausprobiert.

HeikoB schrieb:
Die Makita hatte ich nur mal in der Hand deswegen kann ich da keine echten Vergleiche anstellen. Sicht aufs Sägeblatt ist gut.

Ja, dafür wird die Makita gelobt. Und die Metabo?
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #182
Moin,
ja die Festoolblätter passen in die Metabo. Die Sicht aufs Blatt ist bei Metabo gut aber ich mach morgen mal ein Foto. Für perfekte Sicht auf den Schnitt kann man noch von unten sägen, das liegt aber nicht jedem.

Gruß Heiko
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #183
HeikoB schrieb:
Moin,
ja die Festoolblätter passen in die Metabo. Die Sicht aufs Blatt ist bei Metabo gut aber ich mach morgen mal ein Foto.

Ist wahrscheinlich nicht so einfach, ein aussagekräftiges Foto zu machen, denn wie gut der Anriss sichtbar ist, hängt ja auch von der Spanblasfunktion und dem zu sägenden Material ab. Du hast, wenn ich mich recht erinnere, auch mit der Trion gearbeitet. Eigentlich reicht mir die (verbale) Bestätigung, dass der Anriss bei der Metabo (im Gegensatz zur Trion) gut sichtbar ist.

HeikoB schrieb:
Für perfekte Sicht auf den Schnitt kann man noch von unten sägen, das liegt aber nicht jedem.

Hängt auch von Armlänge, Größe des Werkstücks und der eigenen Kraft ab, denke ich. Und sicher ist das auch eine Frage der Übung.

----------------

Die Metabo STE 140 Plus liegt preislich schon sehr in der Nähe der Festool Carvex. Gerade mal 35 Euro Unterschied, wenn man die STE 140 Plus mit dem Systainer und den beiden Schutzplatten (Filz und Pertinax) nimmt. Im normalen Koffer und ohne das Zubehör kostet die STE 140 Plus bei Amazon derzeit 216 Euro. Trotzdem wird es bei mir wohl eher die Metabo als die Carvex.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #184
Übrigens fällt die Bosch GST 160 raus. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Bosch zu schnell neue Modelle auf den Markt wirft und die Kunden zu Testzwecken missbraucht, ähnlich wie bei unausgegorener Computer-Software. Wäre die Sägeblattführung leicht justierbar, würde ich die GST 160 in die engere Wahl ziehen. Aber ich habe mittlerweile doch schon einige Beiträge gelesen, in denen Anwender berichten, sie hätten ihre (neue) Maschine eingeschickt, um sie justieren zu lassen. Mit mehr oder weniger Erfolg. Außerdem finde ich einen Motor, der schon nach kurzer Zeit so heiß wird, dass es unangenehm ist, die Maschine zu bedienen, wenig vertrauenserweckend.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #186
Anbei ein paar Detailaufnahmen von der Metabo STE 140 Plus.
Sägeblatt (war gerade griffbereit): 23975 BIM Professional für Holz von Metabo
 

Anhänge

  • IMG_5278.JPG
    IMG_5278.JPG
    330,4 KB · Aufrufe: 111
  • IMG_5276.JPG
    IMG_5276.JPG
    74,8 KB · Aufrufe: 106
  • IMG_5274.JPG
    IMG_5274.JPG
    212,9 KB · Aufrufe: 112
  • IMG_5271.JPG
    IMG_5271.JPG
    74,1 KB · Aufrufe: 102
  • IMG_5269.JPG
    IMG_5269.JPG
    72,7 KB · Aufrufe: 106
  • IMG_5268.JPG
    IMG_5268.JPG
    65,8 KB · Aufrufe: 108
  • IMG_5267.JPG
    IMG_5267.JPG
    96,8 KB · Aufrufe: 109
  • IMG_5266.JPG
    IMG_5266.JPG
    67,1 KB · Aufrufe: 110
  • IMG_5264.JPG
    IMG_5264.JPG
    74 KB · Aufrufe: 107
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #187
Danke Heiko!

Die Metabo-Systainer sind nicht kompatibel zu denen eines anderen Herstellers, oder? Ich möchte mir zwar auch über kurz oder lang eine Hand- bzw. Tauchkreissäge anschaffen, weiß aber noch nicht, von welchem Hersteller. Systainer machen eigentlich nur Sinn, wenn sie sich aneinander docken lassen. Wobei der Preisunterschied zu der Kofferversion auch durch die Sägetischschuhe zustande kommt und mindestens einen davon will ich haben.

@ maddox

Danke für die Fotos. Habe mir auch das Metabo-Werbevideo auf Youtube angeschaut. Da sieht es so aus, als ob die Maschine die Späne gut wegbläst. Ich hatte kürzlich eine grüne Bosch getestet, die angeblich eine Spanblasfunktion hat. Aber ohne den die Mitte markierenden Pfeil auf der die beiden Hälften des Sägetischs verbindenden Brücke vor dem Sägeblatt hätte ich damit dem Anriss nicht folgen können, weil das Sägeblatt mit Staub zugeschüttet war.

Funktioniert der Spanreißschutz eigentlich? Oder ist der Schlitz für das Sägeblatt auch so breit wie bei dem Spanreißschutz der Makita? Bei der Makita scheint er absolut keine Funktion zu haben. Außer, dass er sich gut in der Zubehör-Liste macht.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #188
Konnte die Funktion des Spanreisserschutzplättchen heute Abend nicht mehr testen und habe bisher immer ohne gesägt.

Mit Absaugung bin ich mit der Sicht auf den Anriss bisher immer gut klargekommen. Je nach Holzart, Sägeblatt und Vorschub ging das bisher auch ohne den Spanreisserschutz.

Teste das vielleicht die Tage noch mal, wenn ich dazu komme.

Die beiden LEDs sind auf jeden Fall hilfreich. Schalten sich auch im Ruhezustand bei der kleinsten Bewegung an.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #189
Eine Absaugung habe ich jetzt nicht geplant. (Sonst würde ich mich eher für die Trion entscheiden.) Aber ich finde, dass man in dem Werbevideo ab Minute 4:50 (http://www.youtube.com/watch?v=HZURP3GZn74&feature=kp) ganz gut sieht, dass vor dem Sägeblatt keine Späne liegen bleiben.

Edit:

Die Metabo-Metaloc-Systainer scheinen mit den Festool-Systainern kompatibel zu sein. Ist für mich ein Argument, das Paket mit Systainer zu kaufen, also nicht das mit Koffer.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #190
Systainer sind bis auf die Farbe identisch. Spanreißschutz hab ich an der Metabo auch noch nicht verwendet.

Gruß Heiko
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #191
Wenn das Plastikteil, welches auf den Fotos montiert ist, der Spanreisschutz ist, bringt der eh nichts.
An den stellen wo er vor Reissen schützen soll, also direkt an den Zähnen ist ja ein unsinniges Loch.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #192
Hier ein paar Schnittversuche mit der Metabo STE 140 Plus.

Die verschiedenen Stellungen des Wahlhebel für die Blasfunktion konnte ich nicht nachvollziehen. Die Späne werden sowohl mit, als auch ohne sehr gut weggeblasen - immer freie Sicht auf den Anriss (also ohne Absaugung). Wozu der Rastpunkt in der Mitte sein soll, bleibt mir ein Rätsel.

Nähere Beschreibung steht jeweils beim Foto.
Pendelhub immer auf Stufe 2.


Warum der Spanreißerschutz in der Mitte ein Loch hat, weiß wohl nur der Hersteller. Grundsätzlich bin ich mit der Stichsäge zufrieden.

Den Vorteil der Anlaufautomatik sehe ich persönlich nicht wirklich.

Was für die Säge spricht:
- starke, auf Bewegung reagierende LED-Beleuchtung
- Wiederanlaufschutz ist ein Plus an Sicherheit
- Blattauswurf
- schlanker Griff

Was die Leistung angeht, braucht sich die Säge auch nicht zu verstecken.
 

Anhänge

  • IMG_5290.JPG
    IMG_5290.JPG
    76,4 KB · Aufrufe: 216
  • IMG_5292.JPG
    IMG_5292.JPG
    87,7 KB · Aufrufe: 219
  • IMG_5287.JPG
    IMG_5287.JPG
    86,2 KB · Aufrufe: 219
  • IMG_5286.JPG
    IMG_5286.JPG
    78,2 KB · Aufrufe: 217
  • IMG_5284.JPG
    IMG_5284.JPG
    75,5 KB · Aufrufe: 217
  • IMG_5280.JPG
    IMG_5280.JPG
    69,2 KB · Aufrufe: 214
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #193
maddox schrieb:
Die verschiedenen Stellungen des Wahlhebel für die Blasfunktion konnte ich nicht nachvollziehen. Die Späne werden sowohl mit, als auch ohne sehr gut weggeblasen - immer freie Sicht auf den Anriss (also ohne Absaugung). Wozu der Rastpunkt in der Mitte sein soll, bleibt mir ein Rätsel.

Ich glaube es zwar nicht, aber es wäre denkbar, dass es sich positiv auswirkt, wenn die Spanblasfunktion beim Anschluss eines Staubsaugers ausgeschaltet ist. Der Rastpunkt in der Mitte ist aber merkwürdig. Allerdings sieht die Maschine eh ein wenig so aus, als sei die Plastikverschalung nachträglich auf das Alugehäuse abgestimmt worden, anstatt sie parallel zum Alugehäuse zu entwickeln. Fast so, als käme beides aus verschiedenen Entwicklungsabteilungen. Das Alugehäuse aus der Techniker- und die Plastikverschalung aus der Designabteilung. Dass die Markierungen für die Stufen des Pendelhubs sich auf der Plastikverschalung befinden, der Drehschalter aber auf dem Alu-Gehäuse, ist schon auffällig.

maddox schrieb:
Warum der Spanreißerschutz in der Mitte ein Loch hat, weiß wohl nur der Hersteller. Grundsätzlich bin ich mit der Stichsäge zufrieden.

Wenn der Spanreißschutz durch Kratzer blind wird, hat man mit dem Loch bessere Sicht auf die Stelle unmittelbar vor dem Sägeblatt. Gleichzeitig stört das Loch aber die eigentliche Funktion des Spanreißschutzes. Aber er scheint trotzdem halbwegs zu funktionieren. Vielleicht kann man sich so einen Spanreißschutz auch selbst aus einem Stück Plastik zurechtdremeln.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #195
Ich habe mir jetzt eine gebrauchte Würth STP 85 gekauft. Über eBay. Die Säge liegt dank des Knaufs sehr gut in der Hand und macht bis auf die Fußplatte äußerlich einen wirklich guten, also gepflegten Eindruck. Wurde im Dezember 2010 gebaut. Die Fußplatte ist leider verbogen, und zwar ungleichmäßig. Vermutlich waren meine Probeschnitte deswegen nicht rechtwinklig. Gerade führen konnte ich sie auch nicht, aber das könnte sowohl am Sägeblatt als auch an der Fußplatte gelegen haben. Die Säge kippelt jedenfalls. Das Sägeblatt scheint aber gerade zu sitzen. Die Fußplatte werde ich also austauschen müssen. Konnte man leider auf den Fotos des Verkäufers nicht erkennen, dass sie verbogen ist. Ich habe mich gefragt, ob sich der Vorbesitzer (der Ronny, lol! -- stand, mit Edding geschrieben, auf dem Aluguss) beim Sägen auf die Säge gelegt hat. Aber einen allzu soliden Eindruck macht die Fußplatte auch nicht. Mit der neuen Fußplatte hat sie rund 100 Euro gekostet. Die Sägen erzielen bei eBay ziemlich hohe Preise.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #196
Moin,
die Würth ist ne Bosch GST85 in nervt anderen Farbe!
Mein Händler hatte die im Abverkauf für 130€ und ich hab auch noch ne Neuwertige im Koffer hier rumliegen, vielleicht sollte ich die mal bei Ebay reinsetzen :mrgreen:
Echt bekommt was da für Preise für die Säge bei meiner Google Suche zu sehen waren :shock:

Gruß Heiko
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #197
Hättest du das letztens gesagt (dass du deine verkaufen würdest), hätte ich dir deine abgekauft. Oder die deines Händlers. Für eine neue hätte ich auf jeden Fall 130 Euro bezahlt.

Für eine neuwertige gebrauchte, also eine, die noch in einem etwas besseren Zustand ist als meine, kannst du bei eBay sicher 130 Euro bekommen, wenn du den Zustand in Fotos und Worten gut dokumentierst. (Du könntest in der Artikelbeschreibung erwähnen, dass du auf diesem Forum als "HeikoB" aktiv bist. Hast ja einen guten Ruf hier.)

Neue GST 85 gehen bei eBay für um die 160 Euro weg.
 
Thema: welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?

Ähnliche Themen

B
Antworten
4
Aufrufe
1.968
Ein_Gast
E
B
Antworten
1
Aufrufe
991
H. Gürth
H. Gürth
B
Antworten
8
Aufrufe
2.099
powersupply
powersupply
R
Antworten
2
Aufrufe
1.367
Radfahrer
R
Zurück
Oben