welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?

Diskutiere welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, suche, zur TS55 (Weihnachtsgeschenk) noch eine Stichsäge. Anforderungen: -sauber sichtbare Schnittlinie (Licht, Blassystem f. Schnittkante)...
M

millimeter

Registriert
21.05.2012
Beiträge
88
Ort
Berlin
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #1
Hallo,
suche, zur TS55 (Weihnachtsgeschenk) noch eine Stichsäge.
Anforderungen:
-sauber sichtbare Schnittlinie (Licht, Blassystem f. Schnittkante)
-handlich, wendig, nicht zu schwer und klobig
-Sägeblattmontage werkzeugfrei
-gängige Sägeblattaufnahme
Die Säge sollte z.B. für den Umbau einer Schrankwand, den Einbau einer gebr. Einbauküche sowie zur Parkettverlegung etc. geeignet sein.
Dabei sind, nach einigen Vergleichen, drei Modelle übriggeblieben.
-Bosch GST 140 CE (~230 EUR)
-Festool PS 300 (~240 EUR) kein Licht?
-Makita 4351FCTK (~200 EUR)
Gibt es weitere Empfehlungen Eurerseits auch betr. angesagter Sägeblätter?
Welcher Säge kann man die nächsten (min.) 10 Jahre vertrauen?

Grüße und vielen Dank
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #2
Moin,

ich hatte die Festool PS300 Trion und war sehr zufrieden!
Sie fällt aber eigentlich raus da keine Blasfunktion und kein Licht!
Die Schnittlinie ist oft recht verbaut aber mit Knaufmodellen kann man ja sehr gut von unten sägen, bessere Sicht gibt's nicht und dann sind Blasfunktion und Licht überflüssig :wink:
Ansonsten hört man ja auch viel positives von der neuen Metabo 140 .

Ich hab aktuell die Mafell P1 aber die kostet bald den doppelten Preis der Festool.

Gruß Heiko
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #3
Na dann erstmal herzlichen Glückwunsch zur Tauchsäge....

Ich kann nur was zur Trion (PS 300) und 4351 FCT(K) sagen:

Die Trion ist ein sehr solides Teil mit extrem winkelgerechtem Schnitt durch die beiden Führungsbacken am Blatt. Kauft man sich einmal - und wenn man damit zurecht kommt behält man die für sehr lange Zeit. Ist nicht zu leicht, "liegt" gut in der Hand, ist sehr sauber verarbeitet und macht das, was sie soll.

Wo Sonne, da auch Schatten: Es fehlt die Schnittstellenbeleuchtung - und mich hat das immer wieder sehr genervt.

Die Makita: Ist dem Grunde nach die Kopie der Trion. Sieht fast genau so aus nur in anderer Farbe, läuft ein wenig "unrunder" als die Trion und ist von der Verarbeitung her nicht so sauber gemacht.

Hat keine Führung des Blattes, sägt also nicht so winkelgerecht, hat dafür aber eine Beleuchtung der Schnittstelle und ist ebenfalls solide gebaut und dementsprechend zuverlässig. Kenne genug Tischler, die arbeiten mit Makita und Festool - und sind mit beiden Maschinen sehr zufrieden.

Die Trion ist zweifellos die bessere Maschine, wär perfekt wenn sie eine Beleuchtung hätte. Baut Festool aber extra nicht ein, sonst würden sie von der Carvex keine einzige mehr verkaufen - zumindest die Netzvariante nicht.

Aktuell hab ich die PS 420 - recht genial mit vielen in meinen Augen sehr nützlichen Dingen an Board - macht im Vergleich zur Trion und Makita nur einen Höllenlärm - zumindest empinde ich das so. Hab noch nie ne Stiche gehört, die vom Laufgeräusch her so wiederlich klingt. Sägen tut sie hingegen perfekt...
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #4
Moin Sonne,

das Geräusch kommt vielleicht durch die viel höhere Hubzahl der Carvex.

Gruß Heiko
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #5
Keine Ahung woran das genau liegt - die Stiche macht aber echt Krach. Von den technischen Daten her liegt die Lautstärke natürlich im "normalen" Bereich - nur Krach ist nicht gleich Krach.

Zum ersten schrillt der bürstenlose Motor (vor allem bei Vollgas) in einer Frequenz, dass man ohne Ohrenschutz wegläuft, zum anderen hört man die Hammerführung recht deutlich.

Das ist in der Summe ein wirklich beschi**enes Laufgeräusch. Wer dazu dann noch ein wenig empfindlich bezgl. Strobobeleuchtung aus ultrahellen LED´s ist (4 Stück) - bekommt augenblicklich einen Anfall, schmeisst das Ding in die Ecke und rennt heulend weg :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #6
millimeter schrieb:
Ansonsten hört man ja auch viel positives von der neuen Metabo 140
Naja, auch kein Schnäppchen, kostet (mit Systainer) stolze ~289,00EUR. Die Metabo sieht dafür suuuuper handlich aus, mir der abgeflachten Griffmulde.
Hat jemand evtl. Erfahrungen zur Bosch 140 CE.
Die soll ja, nach Referenzen, das "Maß der Präzision von Bosch" sein.

Das Budget sollte eher gegen 200EUR tendieren.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #7
Sorry, mit der Bosch hab keine Erfahrungen sammeln können,
aber bei Bosch heißt es ja schnell die Beste ihrer Klasse wo auch immer da die Klassengrenzen sind :wink:
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #8
@Metabo: Oder für 254€ im Kunststoffkoffer

Die Trion von Festool gibt es auch noch ohne Plug-It Kabel von Protool, dürfte auch so um die 240€ kosten, minimale Unterschiede, sonst die gleiche Maschine.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #9
millimeter schrieb:
Das Budget sollte eher gegen 200EUR tendieren.

Dann käme für mich difinitv nur die Makita in Frage...
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #10
Nunja, die Bosch bibt`s mit allem Klimbim (incl. L-Boxx) für 237EUR.
Ich benutze mein Werkzeug in der L-Boxx sowie Systainer.
Bei den Festool Systainern muss ich irgendwie auf die "Neuen" umstellen, hab die Säge im SYS LOC Gr.3 + Gr1 (sägezubehör) , eine Lackfräse und Saugerzubehör jeweils im "alten" Festool Systainer aber das hat hier nix zu suchen.
Die Säge sollte mit L-BOXX oder SYS LOC kompatibel sein.

Ich habe mir mal bei Protool umgeschaut, da steht:
"...Ausschnitte in Dachkonstruktionen, Wandverkleidungen, Türen..."
Ich möchte weder jenes noch welches fabrizieren. Meine Anforderungen leigen eher im Möbelbau.
Sind die genannten Sägen evtl. zu "groß" dimensionert?
Ich hab mal eine GST 150 in der Hand gehabt, damit würde ich nicht wirkliche Präzisionsschnitte in Schrankwandteilen ausführen wollen. Riesig und schwer, das Teil.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #11
Das schreibt Protool da nur rein, weil die von der Zielgruppe her nicht wie Festool auf Tischler abzielen sondern eher auf Zimmerer. Die Protool Säge ist ne Trion, sieht nur anders aus.

Ne richtig fette Säge wär die Mafell - das ist ein ganz schöner Brummer. Geiles Teil - keine Frage, aber wohl weitab deiner Preisvorstellung und evtl. ein wenig zu groß.

Die Makita kommt übrigens im Sys1 in Blau - aner eben in der alten Ausführung ohne T-Loc.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #12
Hallo milimeter,

ich habe eine GST 140 im Einsatz. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das Gerät noch einmal kaufen würde.

Aus meiner Sicht - pro GST 140:
- sehr solides Gerät
- kann bis 140 mm Materialstärke sägen - sehr leistungsfähige Stichsäge
- darauf passen auch Monster-Sägeblätter von Bosch
- Beleuchtung des Arbeitsbereichs
- für mich ergonomisch in der Bedienung
- Werkzeuglose Sägeblattmontage (klappt sehr gut)
- langes (hochwertiges) Kabel (sehr wichtig)
- gute Verarbeitung
- praktische L-Boxx

Contra:
- hat eine für unterschiedliche Schnittwinkel verstellbare Fußplatte. Die Nullstellung ist nach einer Verstellung sehr mühevoll wiederzufinden. Die Festool- und Mafell-Lösung mit fester Fußplatte finde ich besser
- bei langen Schnitten (> 1 m) verläuft das Sägeblatt trotz Justierung. Mit speziellen Sägeblätter (Precision for wood) muss ich noch testen - Dafür setzt man aber eine Kreissäge ein
- Ich habe den Eindruck, dass die Säge zu stark vibriert. Das ist aber sehr subjektiv.

Gruß

daywalker
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #13
Die Makita wird im Sys1 geliefert, das habe ich gelesen. Passt denn der Einleger wenigstens in einen SYS LOC ?
...Aber da sind wir fast schon im Systainerforum.
Hat vllt. jemand was über die GST 140 CE zu sagen, die war (Bauchgefühl) mein heimlicher Favorit.

ooops, da war jemand schneller.

Du schreibst, Du bist nicht sicher, ob Du die GST 140 nochmal kaufen würdest...
Wenn nicht, welche wäre denn für Dich die "nächste"?
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #14
Wahrscheinlich die Carvex 420.
Ich bin mir aber sicher, dass ich dann über andere Schwachpunkte klagen werde. Es gibt Keine perfekten Werkzeuge. Selbst die Mafell, die im Verhältnis zur GST 140 ein kleines Vermögen kostet hat bei dem einen oder anderen Handwerker zu Unzufriedenheiten geführt.

Gruß

daywalker
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #15
Ich bin zwar nur bedingt ein Fan von Gebrauchtmaschinen aber wie sähe denn das mit einer gebrauchten PS 400 EBQ-Plus aus?
Die hat wohl eine Arbeitsplatzbeleuchtung.
Wie "kraftvoll" ist die Säge (500 W) ggü. den bereits aufgezählten Modellen (~720 W) und welche "Mängel" sind hier bekannt?
Was sollte man denn, je nach Zustand, für solch ein Modell einplanen?
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #16
Hallo!

leider beides etwas über PReisrahmen, aber: Entweder die Trion Ps 300-klassikr, gutes Teil, oder die Metabo STE 140. Hab ich schonmal probegesägt, auch in Akkuversion (gleiche Mechanik)..sehr wendig und kräftig, gutes Handling!
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #17
Guten Morgen,
ich habe seit ein paar Monaten die Makita 4351 im Einsatz und bin sehr zufrieden. Sehr leise und auch sehr vibrationsarm, Schnittstellenbeleuchtung ist auch vorhanden und der werkzeuglose Werkzeugwechsel funktioniert prima. Sie liegt wirklich gut in der Hand womit sich auch längere Zeit am Stück ermüdungsfrei arbeiten lässt.

Die Makita würde ich wieder kaufen, für das Geld gibts nichts besseres.

Gruß
Olli

Ps. Am besten ist natürlich wenn man die in Frage kommenden Sägen mal live in die Hand nimmt.
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #18
millimeter schrieb:
....wie sähe denn das mit einer gebrauchten PS 400 EBQ-Plus aus?

In diversen Foren hat es ziemlich negatives Feedback zur PS 400 gegeben. Angeblich soll die Sägeblattführung nicht so gut sein. Diese Schwachpunkte sollen in der PS 420 behoben worden sein.

Gruß

daywalker
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #19
Moin,

es kann sich bei der PS400 durchaus um Bedienfehler gehandelt haben. Da die Hubstange höher liegt als bei der PS300 können schnell zu kurze Blätter verwendet werden die dann durchs Metrial stoßen und dadurch verlaufen können! Michael Hild hatte sich ja auch die 400er zugelegt und konnte über keinerlei Probleme berichten.

Gruß Heiko
 
  • welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?
  • #20
daywalker schrieb:
millimeterIn diversen Foren hat es ziemlich negatives Feedback zur PS 400 gegeben. Angeblich soll die Sägeblattführung nicht so gut sein. Diese Schwachpunkte sollen in der PS 420 behoben worden sein. ... [/quote schrieb:
Wie lange gibt es den die PS 420 jetzt schon, die PS 400 war doch noch garnicht solange auf dem Markt?! Die PS 400 kostet neu http://www.google.de/products/catal...a=X&ei=CFnpUIz6NoqM4ASe5IDQCA&ved=0CEEQ8wIwAQ ja genauso viel wie die 420er http://www.google.de/products/catal...=5FvpUNGfMOOg4gT-s4CgAw&sqi=2&ved=0CF4Q8wIwAA.

Danke
Janosch
 
Thema: welche Stichsäge - Bosch, Festool oder Makita?

Ähnliche Themen

B
Antworten
4
Aufrufe
1.968
Ein_Gast
E
B
Antworten
1
Aufrufe
991
H. Gürth
H. Gürth
B
Antworten
8
Aufrufe
2.099
powersupply
powersupply
R
Antworten
2
Aufrufe
1.367
Radfahrer
R
Zurück
Oben