Was wiegen die einzelnen Bauteile in einem Akkupack?

Diskutiere Was wiegen die einzelnen Bauteile in einem Akkupack? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hat jemand mal zusammengetragen, was die einzelnen Teile eines Akkupacks wiegen? Mit geht es um eine Gewichtsabschätzung für * Platinen *...
T

traut

Registriert
29.11.2007
Beiträge
518
Wohnort/Region
badisch
Hat jemand mal zusammengetragen, was die einzelnen Teile eines Akkupacks wiegen?

Mit geht es um eine Gewichtsabschätzung für
* Platinen
* Plastikhalter
* Verdrahtung
...um vom Gewicht des Akkupacks auf ein Gewicht der einzelnen Zellen schätzen zu können.
Es reicht auch Gewicht des Packs ("brutto") vs. Gewicht der Einzelzelle ("netto").

Nach meinem Kenntnisstand wiegen "gute" 18650-Zellen etwa 45 g.

Ich habe heute einen Akkupack bekommen, für Makita, mit nominell 18 V, 6 Ah

Laut Tracking per Luftfracht aus China (verboten?),
im internationalen Versand als Paket (verboten?)
ohne Deklaration außen (min. 100x100 mm label, sonst verboten?),
keine Deklaration als UN 3480 (ver..., ach, ihr ahnt es schon),
mit nominell 18 V*6 Ah = 108 Wh (jenseits von 100 Wh ...),
in simplem Umkarton mit ein wenig Lupo (...),

Kartonaufkleber "BL1830-10 Li-ion 18V 6000mAh 1 [chinesische Schriftzeichen für Packung]" - also kein Geheimnis des Inhalts.

Na gut, die Werte sind ohnehin nicht echt - wobei glaubwürdiger als 12 000 mAh je Zelle oder mehr. Wenn sie 2500 mAh je Zelle bringen wäre ich ja schon zufrieden.

Meine Küchenwaage sagt:
Akku: 556 g
Innenleben: 442 g

...damit bei zehn Zellen schon deutlich unter 45 g/Zelle.
Enthalten sind darüber hinaus
* Kontaktplatine
* Kontaktfahnen
* Plastikhalter
* Platinchen für Kapazitätsanzeige
* Thermofühler
* üppig Wärmeleitpaste für den Fühler

Der Punktmatrix-Aufdruck auf den Zellen im blauen Schrumpfschlauch verrät wenig:

+ RH YG18650 OT10C 23JUL27 3.6 V -


...also relativ frisch gefertigt oder zumindest relativ frisch neu umverpackt.
 

Anhänge

  • IMG_20231206_192824.jpg
    IMG_20231206_192824.jpg
    708,4 KB · Aufrufe: 34
Hi
Schöne Zusammenfassung.
Und ja, viel zu leicht ist der Pack in jedem Fall. Bei weniger Kapazität, also Beschiss hier, kannst Du auch davon ausgehen, dass die Zellen bei Weitem nicht so belastbar sind wie "echte Markentoolzellen" immerhin kann der Akku auch an einem anderen Gerät zum Einsatz kommen als einer kleinen Bohrmaschine. Diesbezüglich ist der Akkus eigentlich schon als Bedenklich einzustufen weil nicht abzuschätzen ist wie sich die Zellen bei größerer Belastung verhalten werden.
Auch ist das "BMS", dem Foto zufolge nur rudimentär ausgeführt und wird nur die Komponenten enthalten um eine Laden am original Ladegerät sowie den Betrieb an einer Maschine zu gewährleisten.
Welchen Querschnitt mögen wohl die Drähtchen von den Zellen zum BMS haben? Die könnten im Notfall evtl auch Sicherungsfunktion übernehmen. :lol:
Hast Du mal die Schiebekontakte angeschaut? Das wird billigstes Eisen- oder Nickelblech sein. Makita verwendet Einen messingartigen, viel besser leitenden Werkstoff.
Der Kanal für die Luftführung zur Kühlung im Ladegerät wird auch nur angedeutet sein.

PS
 
Auch ist das "BMS", dem Foto zufolge nur rudimentär ausgeführt und wird nur die Komponenten enthalten um eine Laden am original Ladegerät sowie den Betrieb an einer Maschine zu gewährleisten.
ich kann gerne mal nachsehen, was man auf der Rückseite der Platine als Elektronik findet - aber ja, mehr als Minimalfunktion erwarte ich dort nicht.
Hast Du mal die Schiebekontakte angeschaut? Das wird billigstes Eisen- oder Nickelblech sein. Makita verwendet Einen messingartigen, viel besser leitenden Werkstoff.
Zu meiner Überraschung sind die Kontaktzungen nicht ferromagnetisch, bei ca. 0.5 mm Materialstärke. Die Federn wirken auch solide auf der Platine fixiert. Kabeldurchmesser 1,6 mm - das wären bei Massivdraht 2,5 qmm. Bei Litze min. 1,5 qmm? Kontaktfahnen 8x0,2 mm, vierfach verschweißt.

Viel Hühnerfutter ist auf der Platine nicht drauf. Ich scheue noch davor zurück, sie abzuschrauben, weil der Temperaturfühler gut in Wärmeleitpaste steckt - was ich so bisher selten gesehen habe.

Der Kanal für die Luftführung zur Kühlung im Ladegerät wird auch nur angedeutet sein.
5 größere Bohrungen auf der einen Seite, acht Schlitze an der entgegengesetzten Ecke.
Gehäuse ohne Materialkennzeichnung, wirkt aber nicht faserverstärkt.
 
Moin!

Ich habe solche Akkus bei ebay erstanden (passion-full-cell) und war ebenso überrascht. Eine Messung ergab dann 2,7Ah statt 8Ah ... passte in mein Gefühl, wei sich der Akku verhalten hat. Da es 2 Akkus parallel waren, wären des entweder 1,3Ah-Zellen, oder gebrauchte 2Ah. Ich befürchte Letzteres ...
 
Thema: Was wiegen die einzelnen Bauteile in einem Akkupack?
Zurück
Oben