Paneelsäge Dewalt 708 contra Bosch GCM 12 SD

Diskutiere Paneelsäge Dewalt 708 contra Bosch GCM 12 SD im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, ich beabsichtige mir demnächst eine große Paneelkappsäge zuzulegen. Ich habe die Dewalt 708 und die neue Bosch GCM 12 SD zu meinen...
D

Die Axt im Haus ...

Guest
Hallo,

ich beabsichtige mir demnächst eine große Paneelkappsäge zuzulegen. Ich habe die Dewalt 708 und die neue Bosch GCM 12 SD zu meinen Favoriten erklärt. Kennt jemand eine dieser Maschinen und weiß etwas über die eine oder andere Maschine zu berichten --- vielleicht ja hat er die neue Bosch auf einer Fachmesse gesehen. Ich habe mir mal bei meinem Fachhändler beide zu Ansicht kommen lassen und entscheide mich dann.

Grüße aus der Kurpfalz,

Helle
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo Helle,

ich kenne beide Maschinen nur aus den Katalogen, deswegen kann ich Dir kaum helfen, allerdings wird meiner Meinung nach eine Kappsäge erst durch das Zubehör komplett, hier hat Dewalt ganz klar die Nase vorn.

Kurze Nachfrage: Warum sind es diese beiden Modelle? Große Kappsägen haben doch inzwische einige Hersteller auf dem Markt?

Gruß, Mosterich
 
D

Die Axt im Haus ...

Guest
Hallo Mosterich,

vielen Dank für deine Anteilnahme :wink:

Ich benötige eine stationäre Paneelsäge. Auf Zubehör lege ich deshalb keinen Wert (Auflage und Anschläge zapfe ich auf die Arbeitsplatte). Auf den ersten Blick ist das eine Kappsäge --- diese beide können jedoch 300 mm tiefe 90° Schnitte machen. Natürlich auch bis 45° --- dann halt nicht mehr so tief (ca. 210mm). Das zweite Kriterium ist jedoch fast genauso wichtig --- Schnitte bis 110 mm Dicke sind möglich (die DeWalt soll nach Auskunft des Händlers dies nach Weglassen der Absaugung auch können --- gefällt mir jedoch nicht so sehr). Das dritte Kriterium sind beidseitige Neigungsschnitte bei 90° bis 45° auf 45°.

Die Säge wird auf einem Tisch in meiner Werkstatt auf der längsten Seite (ca. 5 m) in der Ecke installiert und soll hauptsächlich Echtholzbohlen und bis zu 10er Rahmen zusägen. Mit einem speziellen Sägeblatt werden auch Kunststoff und Aluminiumzuschnitte möglich sein.

Bisher war nur die DeWalt 708 auf dem Markt, die das alles früher erfüllte. Nun kam eine Bosch auf den Markt (blaue Serie). Ich werde mir morgen beide Maschinen beim Händler anschauen und mich dann vor Ort eventuell entscheiden.

Damit auch Metabo an mir was verdient, habe ich mich zusätzlich zum Kauf eines Multihammers UHE 28 entschlossen. Er soll dann vor allem bei Montagearbeiten eingesetzt werden.

Gruß aus der Kurpfalz,

Helle
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,

ich kann zu deinen kandidaten leider auch nix sagen, ich hab eine recht lebendige antiquität - elu :)
damals schien mir, als würde es grössere paneelsägen von makita geben. schon mal da geschaut?

grüsse, markus
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Helle,

hast Du Dir die E-B 305 angeschaut, die behaupten daß, das die Kappsäge mit dem größten Sägeblatt überhaupt ist!

Schneidet 320mm Breite bei 105mm Höhe durchgehend, außerdem Verstellmöglichkeit bis 60°.

Allerdings hatte die Metabo KGS 1670 schon in den 80igern eine Schnittbreite von 300mm bei max. 70mm Schnitthöhe!
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
hallo,


von Elektra Beckum gibts da noch die KGS 305 Schnittiefe von106mm, 300 Breite und die Scheppach CAPAS 3 mit 102mm tiefe bei 320mm Breite, Preislich ähnlich.
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo zusammen,

jetzt seid Ihr mir alle zuvorgekommen :)

Ich wollte nur erwähnen, dass es Kapp-Gehrungs- und Zugsägen in dieser Größenordnung zumindest von Makita, Bosch, Rexon, Ryobi, Bernardo, Scheppach und Elektra-Beckum gibt. Ich habe mit kenier der Maschinen Erfahrungen, aber die E-B 305 finde ich sehr interessant. Die Bernardo ist erstaunlich günstig. Ansonsten kann ich Dir nur raten, Dir die Maschinen in natura anzusehen, denn die maximale Schnitttiefe ist teilweise nicht über die gesamte Zuglänge möglich.

Bei der Metabo (die ich auch besitze) lag ein Schnittdiagramm bei, auf dem man an jeder Stelle die maximale Schnitttiefe ersehen konnte. Sowas sollte meiner Meinung nach auch in Katalogen abgebildet sein. Jedenfalls ist die maximale Schnitttiefe noch höher als 70 mm, dass aber nur auf einer Länge von vielleicht 5 mm, und nur an einer ganz bestimmten Stelle. Will man eine Bohle von 300 mm ablängen, so muss die Bohle tatsächlich wesentlich dünner sein als 70 mm. Ich habe es nicht genau im Kopf, wie dünn.

Ich war mir damals dieser Tatsache nicht bewusst, ich dachte die Säge könne eine 70 mm hohe und 300 mm breite Bohle kappen. Ob eine Säge das kann oder nicht hängt vom Zugmechanismus und von der Sägeblattabdeckung ab. Deswegen: Ausbrobieren!

Gruß, Mosterich
 
D

Die Axt im Haus ...

Guest
Hallo alle zusammen,

erst mal Dank für die guten Ratschläge. Die Elektra-Beckum und Scheppach habe ich mir im Internet nochmal genauer angeschaut --- sowie's halt ging. Aber letztendlich muß ich mit damit arbeiten --- die Bosch steht jetzt bei mir Zuhause in meiner Werkstatt und wartet auf ihren hoffentlich Jahrzehnte langen Einsatz.

Dank nochmal an alle, wirklich von Herzen,

ich kann ja mal einen Erfahrungsbericht veröffentlichen --- wenn erwünscht.

Grüße aus der Kurpfalz,

Helle
 
R

redbyte

Registriert
02.03.2005
Beiträge
2
Tach auch,

da ich vor einer fast identischen Entscheidung stehe (GCM 12 SD oder EB KGS 305), würde mich ein Erfahrungsbericht zu deiner Boschsäge brennend interessieren!

Danke schonmal!

Wenn mir außerdem jemand den Hauptunterschied zwischen den Boschtöchtern GCM 10 S und der GCM 10 SD erklären könnte (außer der Fähigkeit der SD, in beide Richtungen zu neigen), wäre ich zu tiefstem Dank verpflichtet. :wink:

Gruß
Marcus
 
K

Krypton64

Registriert
02.06.2009
Beiträge
15
Hallo Leute,

ich möchte die oben genannte Frage Bezüglich des Erfahrungsberichtes nochmal aufgreifen.

Hat jemand Erfahrung mit der GCM 12 SD /10 SD??
Wie ist die Präzision der Maschine(n)?
Hat jemand Erahrung mit, im Zubehör erhältlichen Tisch, dem GTA 3700?
Ist die Maschine für den Möbelbau geeignet???

Bitte auch Erfahrungen schreiben die andere Kapp- u. Gehrungssägen der Firma Bosch (blau) betreffen oder vielleicht hat sogarJemand einen Geheimtipp für mich, was diese Art von Sägen betrifft.

Vielen Dank schonmal! :D

Gruß Krypton
 
R

redbyte

Registriert
02.03.2005
Beiträge
2
Da hat jemand den Uralt-Fred ausgegraben. :wink:

Letztendlich habe ich mich damals für die Bosch entschieden und habe es nie bereit. Die Säge ist schwer, stabil, präzise und robust.

Ich habe damit ein Holzhaus gebaut und dabei ca. 1500 qm Holz verarbeitet.

Danach habe ich sie an einen Bekannten verkauft, der hat ebenfalls ein Holzhaus gebaut. Die Säge läuft heute noch 1a. Ist zwar teuer, lohnt sich aber.
 
K

Krypton64

Registriert
02.06.2009
Beiträge
15
Vielen Dank für deine Antwort. Ich stehe vor der Qwal der Wahl ob ich eine Bosch GCM 12 SD oder eine Mafell Unterflurzugsäge 70/85 EC nehmen soll zumal es ja einen deutlichen Preisunterschied gibt. Zum anderen ist mir auch bewußt, dass es auch zwei völlig unterschiedliche Sägen sind aber das einzige was ich mit der Bosch nicht machen könnte wären Längsschnitte > 305mm, oder?

Ich tendiere eigentlich mehr zur Bosch da mein Anwendungsfeld besser darauf passt aber ich möchte auch nicht nach einem halben Jahr merken, dass ich doch besser die Andere Säge hätte nehmen sollen.

Ich hoffe das war jetzt nicht zu kompliziert.

Gruß Krypton :lol: :lol:
 
Thema: Paneelsäge Dewalt 708 contra Bosch GCM 12 SD

Ähnliche Themen

Festool Kapex KS 120 oder Bosch GCM 12 SD?

Oben