mobiles sägewerk

Diskutiere mobiles sägewerk im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Bin hobby-tischler und überlege mir die stämme selbst zu sägen. Mit einer motorsäge mit kette für längsschnitt und einer entsprechenden...
H

hannes11

Registriert
17.07.2006
Beiträge
2
Bin hobby-tischler und überlege mir die stämme selbst zu sägen. Mit einer motorsäge mit kette für längsschnitt und einer entsprechenden vorrichtung.
Wer kann mir eine vorrichtung empfehlen.
hab im internet nur die seite von logosol.de gefunden.


Einsatzdauer: ca. 10-20 Stämme
Einsatzgebiet: vorwiegend Harthölzer mit einem Durchmesser bis zu 90 cm (Buche). (Länge ca. 3 m)

danke
hannes
 
T

traktorist2222

Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

hast du keine Möglichkeit, die Stämme zu einer Sägerei zu bringen? Das kommt vermutlich günstiger, die Bretter sind genauer und etwas weniger rauh, du hast weniger Abfall und außerdem sollen Timberjigg & Co. eine große Plakerei zum Arbeiten sein.

Hättest du überhaupt eine passende Säge? Stihl 084, 088, MS 880 oder 090?
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
Für 90 cm brauchst du ein langes Schwert und eine kräftige Säge.
Mit Längsschnittkette ist es keine so große Plackerei.
Die Oberfläche der gesägten Bretter steht der aus der Sägerei in nichts nach.
Die Genauigkeit wiederum hängt von der sauberen Arbeitsweise und auch von einer guten Installation der Säge aufs Timmerjiig ab.
Sofern ein Sägewerk, daß in Lohn arbeitet, in der Nähe ist und dazu noch jemand mit großem Schlepper/Rückeschlepper verfügbar ist, der einem solche Trümmer verlädt, ist die Lösung mit dem Sägewerk wohl günstiger. Ob schneller? Schließlich muß man da auch noch das Verladen und Hinfahren ans Sägewerk rechnen. Da hast du schon manchen Schnitt gemacht.

Nicht zu verachten ist auch der Platzbedarf die gesägten Bretter zu lagern, aber das braucht man einem Tischler ja wohl nicht zu sagen.
Wir sägen eigentlich eher ausgefallene Stämme auf. Den "normalen" Rest kriegt man im Handel günstiger.

Weibuche9Timmerjiig3.jpg

Weibuche10Dielen.jpg


Das war eine Weißbuche, ging mit dem 53er Schwert der 051 gerade noch so. Man mußte etwas dickere Schwarten abschneiden beim zurichten. Dann kam man durch. Von der Schwertspitze schauten höchstens noch 2cm vorne raus.

mfg
 
H

hannes11

Threadstarter
Registriert
17.07.2006
Beiträge
2
bin zwar kein profi ich glaube aber das der schwiegervater sicher eine entsprechende säge hat. er hat so 4 stihl-sägen mit denen er diese großen buchen auch umschneidet.
vorwiegend würde ich wahrscheinlich nur Obstbäume aufschneiden.
Toll wäre aber wenn ich auch eine oder zwei dieser Buchenstämme damit aufschneiden könnte.

Das logosol-sägewerk m7 sieht super aus, dürfte aber für meinen gebrauch zu teuer sein.
werd mir mal das big-mill system genauer anschauen.
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Ja ich weiß, die goldene Schaufel, aber da wir schon so einen Thread haben möchte ich hier mal dazuposten.

Ich hätte Bedarf für ein kleines, mobiles Sägewerk für die Kettensäge. Ich kenne nur die Sägewerke von Logosol, da würden mir das Big Mill System (Timmerjig) oder die "Woodworkers Mill" gefallen. Mit einem Preis von über 2000€ für die Woodworkers Mill ist dieses aber nicht ganz billig, rentieren wird sich das eine lange Zeit nicht. Bedarf besteht irgendwie für beide, einerseits sollen lange Stämme verarbeitet werden und andererseits muss man oft von einem Stamm ein recht dünnes Brett sauber abschneiden damit er passt.

Momentan ist es so, dass die benötigten Stämme mit dem Traktor in ein Sägewerk gefahren und später wieder zur Baustelle transportiert werden, die Kosten dafür sind auch einige hundert Euro pro Jahr die sich aber gut aufteilen.

Hat jemand Erfahrungen mit Konkurrenzprodukten oder sollte ich mich eventuell mal mit einem Eigenbau beschäftigen?
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
Die Kosten hab ich mal ausgeblendet.

Versuche mal die Stichworte:
Logosol ( hast du schon :mrgreen: ) Alaska Mill
das sind Sägen mit Kettensägenantrieb - da sollte eine leistungsfähige Motorsäge bei der Kalkulation nicht vergessen werden.

Dann
Serra, Woodmizer, Zenz/Wimmer
das sind Bandsägen ab etwa 5000 € :mrgreen:
Aber einige von uns haben ja auch andere nicht ganz billige Hobbys - z.B. :mrgreen: 3Jahre rauchen pro Tag 5€ = ein schönes Kleinsägewerk :bierchen: NoNameanbieter haben so etwas auch ab 3000€. Wahrscheinlich ohne EU-Segen, Maschinerichtlinie

Auch mit Kreissägen gibt es da Lösungen:
Lucas-Mill, Peterson-Mill

Die Aufzählung ist nicht vollständig.

viel Spass mit den Infos
Hainbuche
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Eine leistungsfähige Säge hätte ich, ich wäre aber auch am überlegen ob ich mir nicht eine der beiden Contras dafür nützen kann. Zum normalen Arbeiten sind sie mir zu groß und zu schwer, fürs mobile Sägewerk hätten sie aber ordentlich Schmalz und das Schwert wär lang genug um mal dicke Stämme damit zu bearbeiten. Ich hab meine alte Contra mal zum Einsatz am mobilen Sägewerk eines Bekannten "vergewaltigt", das ging wunderbar. Da dieses Sägewerk aber mittlerweile verkauft wurde da der Altbauer verstorben ist und es der Jungbauer nicht braucht... tja, deshalb such ich nach einer Lösung.

Was mir aber an Logosol nicht so 100% passt ist, dass man z.B. mit dem Big Mill (Timmerjig)-System leicht richtig dicke Balken für Zierteile schneiden kann während sich das "Woodworkers Mill"-System eher für Bretter und Bohlen eignet und mehr Präzision liefert, allerdings kann man damit keine großen Stämme bearbeiten. Somit bräucht ich beide... und da ich mir das Rauchen seit einem Jahr erfolgreich abgewohnt hab und dennoch nicht so richtig viel mehr in der Geldbörse bleibt wird da eine andre Lösung her müssen. 3000€ sind zu viel, für ein richtig gut geeignetes System wär ich bereit 2000€ (Schmerzgrenze) auszugeben.

Angeschafft wird das Ding erst im Frühjahr, heuer brauch ichs nicht mehr, oder ich befasse mich überm Winter mit einem Eigenbau.
 
R

Raubsau

Registriert
11.02.2010
Beiträge
7.809
Ort
Österreich
Könnte mir auch gefallen, allerdings verkaufen die Herren so wies aussieht nur in Nordamerika... Ich denke ich werde nicht drum herum kommen mal einen Eigenbau zu planen und die Kosten durchzurechnen. Ein Maschinenhändler in meiner Nähe hat immer wieder mal gebrauchte Sägewerke von Logosol rumstehen, eventuell kann ich da ein gutes Angebot finden. Ach Mensch, ich will schon wieder die eierlegende Wollmilchsau und die am besten geschenkt. Von den käuflichen Sägewerken genügt so weit ich das sehe aber nichts neues im preislichen Rahmen meinen doch sehr hoch angesetzten Ansprüchen, das muss ein Glückstreffer am Gebrauchtmarkt werden. Vielleicht sinken ja über den Herbst/Winter die Preise für die Gebrauchtmaschinen etwas... man wird ja wohl noch träumen dürfen.
 
Thema: mobiles sägewerk

Ähnliche Themen

Längschnittkette für Husqvarna

Rotkernbuche

Kettensäge schärfen

Oben