Mini-Rohrbandschleifer von Parkside

Diskutiere Mini-Rohrbandschleifer von Parkside im Forum Projektvorstellungen im Bereich Anwendungsforen - Hallo, lange wollte ich es machen, und da die Lidl Parkside Winkelschleifer mit Drezahlregelung so günstig waren habe ich mein Projektlein...
ellhel

ellhel

Registriert
19.08.2012
Beiträge
307
Ort
Nordpfalz
Beruf
Mdetallbauer Aufmaß und Montage
Hallo,

lange wollte ich es machen, und da die Lidl Parkside Winkelschleifer mit Drezahlregelung so günstig waren habe ich mein Projektlein umgesetzt.

Einfach die Bilder schauen. Ich habe einen Flansch selbstgebaut um mit einer Edelstahlrohrklemme den selbstgemachten Anbausatz frei drehbar an das Parkside Gerät anzubringen. Wie immer bei mir wurde es seeeeehr stabil :mrgreen: .
Mini-Rohrbanschleifer.jpg

Die Rollenführungen der Arme fand ich zufällig bei stöbern im Internet. Kommen aus dem Fensterbau. Passen genau für die 13mm breiten Schleifbänder. Denn Antriebsaluzylinder habe ich einfach mit selbstklebenden EPDM umwickelt für mehr Gripp.
IMG_20210530_170903.jpg

LG
Helmut
 
Deine Collage ist Mist. Viel zu klein.
Zumindest lässt das letzte Bild erahnen, daß die Umsetzung gut ist.
 
Bei voller Auflösung von 1648x2560 Pixels ist bei mir die Collage gross genug.

Gratuliere, originelle Idee und sauber ausgeführt. Sind es handelsübliche Bänder? Wie wurde das Blech so sauber gebogen?

Kenn das nicht so gut, habe nur zwei Billiggeräte da ich sowas nicht genügend oft einsetze um in seriöses Werkzeug zu investieren.
 
Senkblei schrieb:
Kenn das nicht so gut, habe nur zwei Billiggeräte da ich sowas nicht genügend oft einsetze um in seriöses Werkzeug zu investieren.
Diese "zwei" wirft irgendwie Fragen auf...
 
Moin

Typische Elihell Umsetzung: EInfach und gut.
Am PC finde ich die Collage prima. Einmal zum zoomen reingeklickt und alles ist am 1980x1600 Bildschirm gut zu erkennen. Erspart ein Haufen Klickarbeit. Gerne wieder :wink: :top:

PS
 
Hallo,

danke für die Blumen. Ja, die Schleifbänder sind die gängigen 13x457mm. Die gleichen laufen auch auf meiner selbstgemachten Powerfeile.
Die Schenkelfeder stammt von Kamintürchen..

Der Schutz ist aus einem zurechtgebogenen Rohrabschnitt ∅ 48,3x2 und einem Stück Blech zusammengeschweißt und geschliffen.
Ist halt Fleißarbeit die Polierarbeiten.

Der Antriebs Aluzylinder wurde bei alten Aluhaustüren (Schüco) als Abstandshalter für Stoßgriffe genutzt. Hab ich beim ausmisten auf der Arbeit gefunden. Mein Kollege wollte die in den Schrottkübel kippen. M14er Gewindebohrer musste ich mir noch zulegen.

Gruß
Helmut
 
Sehr saubere Atbeit und geschickter Einsatz von existierenden Teilen.

Die "zwei" Billigst-Bandschleifer sind der rote von... ja, ja, ich weiss, Black & Decker, das rote Plastikspielzeug. Dachte der würde nach ein paar Stunden auseinanderfallen, funktioniert jedoch immer noch problemlos und der ander ist der... (no comment please :) ) Pattfield von Hornbach, wurde jedoch noch zuwenig eingesetzt, soll als Reserve für das andere dienen. Ob der besser ist weiss ich noch nicht. Die Pattfiled (Hornbach China-Import-Eigenmarke) Tisch-Säulebohrmaschine, die ich kenne (ziemlich schwer) ist übriges China-Schrott.

Ein echtes Gerät ist mir zu teuer, da ich es zuwenig einsetzen würde. Flex mit allerlei Scheiben haben vorrang sofern es die Platzverhälntnissse erlauben. Der Endlos-Schleibänderverbrauch ist einfach zu hoch.
 
Also was Maschinen angeht gibt's bei mir auch gute und günstige.
Wobei ich da immer versuche Maschinen zu bekommen die erfahrungsgemäß nicht gerade der größte Müll sind.

Wenn ich zum Beispiel an mein günstiges AC/DC Wig Schweißgerät von Stahlwerk denke, das schon jahrelang brav seine Dienste verrichtet. Ich hab dem jetzt nur ein TBI Schlauchpaket gegönnt. Da kann man nicht alles über einen Kamm scheren.
Und die Ergenisse der Schweißnähte sehen nicht anders aus als mit einem Rehm für 2500 Euro. CollageMaker_202153116145282.jpg

Bei Maschinen die ich seltenst brauche gehe ich halt mal Kompromisse ein.
Aber bei zum Beispiel einem Akkuschrauber den ich ständig 'quäle" muss es was robustes sein.
Auf der Collage seht Ihr ja die China Artec Tischbohrmaschine. Die ist nicht hochpräzise, aber stabil und Sie kann auch "nur" 60 U/min. was mir zum Edelstahl Gewinde schneiden wichtig war.
Mann muss abwägen was einem wichtig ist.

Aber als Werkzeug Fetischist ist das Motto:
Wo die Vernunft aufhört, fängt der Spaß an.

Grüße
Helmut
 
ellhel schrieb:
Aber als Werkzeug Fetischist ist das Motto:
Wo die Vernunft aufhört, fängt der Spaß an.
:) (No Comment meinerseit!!! :) )

Gibt insbes. zwei Sachen, die ich gar nicht beherrsche: Überall dort wo irgendwelche Farbe im Spiel ist und Schweissen.
Malen ist mir eigentlich egal, schweissen kann man glaub nicht unbedingt lernern. Braucht vermutlich so eine Art Begabung (die mir fehlt).

Das mit dem Schweissgerät ist ähnlich wie mit der Fotografie: Ein guter Fotograf ist mit einer Wegwerfkamer (gab's früher mal) besser als ein Anfänger mit der teuersten DSLR Ausrüstung.
Habe Schweisser gesehen, die mit uralten Oerlikon Trafos aus des 60er einwandfrei schweissen und ich krieg mit den teuersten Geräten nichts zivilisiertes hin (an Hersteller-Demos, usw.).


BTW Beim Parkside, lohnt es sich nicht, ein zweites als Ersatzteilspender zu besorgen, insbes. da du ja einiges an Zeit investiert hast?
 
Deshalb ist der Hauptarm des Schleifers um die 42,3er Rohrschelle konstruiert.
Falls ein anderer Winkelschleifer als Antrieb herhalten müsste, wäre der Aufwand vertretbar.

Grüße
Helmut
 
Gut durchgedacht.

Parkside kenne ich gar nicht, da ich eigentlich nie in einen Lidl gehe, war im ganzen Leben weniger als 5 Mal bei Aldi oder Lidl, nicht einmal in Hannover während der Messe (als Besucher). Bei Lidl und Aldi in der Schweiz muss man fast immer unglaublich lange an der Kasse anstehen.

Werkzeugaktionen habe ich mitbekommen seien oft sehr schnell ausverkauft, vermutlich ist es in Deutschland anders da mehr Konkurrenzdruck ist. Hierzulande gibt es Lidl seit 2009 und Aldi seit 2005, und wetten, dass die Preise viel teurer sind als in DE.
 
Hallo,

Parkside ist hier durch Lidl schon recht bekannt. Gerade mit der Performance Serie. Die versuchen da einen Touch von Profigeräten zu simulieren. Haptisch nicht schlecht, aber man merkt schon den Unterschied.
So Kleinigkeiten wie das einem die Abluft des Motors (bei meinem Winkelschleifer) ins Gesicht bläst und das der Anschalter nicht 100%ig einrastet lassen einem natürlich spüren das man nicht bei den großen Marken ist.

Liebe Grüße
Helmut
 
Thema: Mini-Rohrbandschleifer von Parkside
Zurück
Oben