KUMAS KD-366AV DC7,2V

Diskutiere KUMAS KD-366AV DC7,2V im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Suche einen Akku für Akku-Bohr-Schrauber KUMAS KD-366AV DC7,2V, wo kann man sowas erwerben, finde im Netz rein garnichts.
M

McKlaus

Registriert
17.10.2006
Beiträge
14
Hallo
Suche einen Akku für Akku-Bohr-Schrauber KUMAS KD-366AV DC7,2V, wo kann man sowas erwerben, finde im Netz rein garnichts.
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ McKlaus:
Diese Schrauber wurden 1991 bei Aldi verkauft. Bist Du sicher, daß Du den noch mal in Gang setzen willst? Ziemlich gut waren sie aber bzw. sind es auch unter heutigen Gesichtpunkten eigentlich immer noch.
Ich habe damals zwei solche Akkuschrauber gekauft. Einen habe ich an meinen Vater verschenkt und der hat es dem Gerät richtig gezeigt. Was mein alter Herr in Sachen Bohrmaschine & Co. nicht kaputt bekommt, ist wirklich gut. Nach diversen Abstürzen des Schraubers - teilweise aus Deckenhöhe - war das Gehäuse dermaßen fertig, daß es wirklich nicht mehr zu kleben ging - technisch lief der Schrauber aber immer noch wie an ersten Tag. So habe ich 1999 auf besonderen Wunsch meines Erziehungsberechtigten d.A. noch Teile bestellt.

Die Servicefirma ist Stepper Service:
Stepper Service GmbH
Auf der Höhe 49
47059 Duisburg
e.mail: **********
Tel.: 0203-312077
(ob die Tel.-Nr. noch richtig ist, weiß ich nicht)

Der Service war übrigens sehr gut und die Preise sehr zivil. Das sollte man vielleicht an dieser Stelle zum Thema ET-Verfügbarkeit und ET-Preise bei sogen. Billigwerkzeugen von den Discountern mal anmerken.

Mal vorausgesetzt, die Akkus wären noch verfügbar, würde ich trotzdem keinen neuen Akkupack mehr kaufen - außer man versichert mir glaubhaft, daß da frische Zellen drin sind. Ich würde einfach die Akkus tauschen oder ggf. tauschen lassen. Frag doch mal "Akkufritze". Es sind 6 Sub-C Ni-Cd-Zellen drin. Das originale Ladegerät ist ein 1h-Schnelladegerät mit thermischer Abschaltung. Der Temperaturfühler muß also wieder korrekt angeschlossen werden.

Die originalen Akkus waren übrigens von sehr guter Qualität. Wenn sie nur nach 15 Jahren breit sind, kann man ihren nicht böse sein. Meine Akkus habe ich außer im Schrauber auch ein paar Jahre lang intensiv für die Fahrbeleuchtung genutzt und btw im originalen Ladegerät geladen.

Gruß
Thomas
 
M

McKlaus

Threadstarter
Registriert
17.10.2006
Beiträge
14
@ Thomas.B

vielen Dank für Deine schnelle Antwort, ich habe Stepper Service kontaktiert und ein Angebot über 17,50 erhalten, ich denke das ist OK. Werde aber trotzdem nachfragen ob die Zellen frisch sind. Das Gerät wurde 93 bei Aldi gekauft, in schnurrt wie am ersten Tag, bin sehr zufrieden damit. Auch ist das noch der erste Akkupack.

VG
Klaus
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Thomas.B schrieb:
Der Service war übrigens sehr gut und die Preise sehr zivil. Das sollte man vielleicht an dieser Stelle zum Thema ET-Verfügbarkeit und ET-Preise bei sogen. Billigwerkzeugen von den Discountern mal anmerken.

Da kann man bei diesem Beispiel in der Tat nicht meckern!
Die Ersatzteilpreise speziell bei Akkus sind bei den Markenherstellern wirklich jenseits von gut und böse.

Ein 2.4 Ah NiCd Akku für meinen Festool-Schrauber würde z.B. 116,38 Euro kosten, ein 3.0 Ah NiMh Akku sogar 147,08 Euro.
Und das bei einem 12 Volt Schrauber!
Dafür bekommt man bereits einen recht ordentlichen Schrauber inkl. Akkus (zwar nicht von Festool, aber z.B. AEG, Kress,...)

Aber die anderen Hersteller sind da größtenteils auch nicht besser und langen bei den Akkus auch kräftig zu! :evil:
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ all:
es sollte natürlich "Fahrradbeleuchtung" heißen...

@ McKlaus:
Na prima. Es kann gut sein, daß Aldi / Stepper-Service die Akku aktuell nachfertigen läßt, weil die Geräte sehr verbreitet sind und scheinbar über Jahre hinweg gebaut und verkauft wurden. Fragen würde ich aber schon. Der Preis klingt ok. Ist der incl. MWSt. und VK? Ich überlege gerade, ob ich meinen Schrauber reaktiviere. Bis auf die Akkus geht es dem auch noch prima.

@ Matthias_T:
Da kann ich Dir nur zustimmen. In diese Kerbe haue ich auch von Zeit zu Zeit. An den etwas hochwertigeren 18V-2-Gang-Akkuschraubern aus China, welche es seit einigen Jahren von allen möglichen Anbietern für ca. 30 Euro gibt, kann man doch wirklich nicht viel herummeckern. Für Mädchen und Leute mit zarten Kinderhänden sind sie allenfalls einen Hauch zu groß und schwer...
Bzgl. Leistung und Akkulaufzeit stehen sie Markengeräten aber kaum nach - eher im Gegenteil. Alle wesentlichen Funktionen sind vorhanden und die Haltbarkeit ist auch in Ordnung. Ein 1h-Ladegerät ist eine vernünftige und vollkommen ausreichende Sache, wenn man einen Zweitakku hat. Deshalb kaufe ich diese Geräte meistens paarweise. So kann man sich von Fall zu Fall überlegen, ob man mit zwei Geräten ohne Werkzeugwechsel (z.B. bohren/schrauben) arbeitet oder einen Reserveakku hat. Damit hat sich der Bedarf für fragwürdige Superschnelladekonzepte weitgehend erledigt und die Akkus halten bei normaler (Heimwerker-) Benutzung viele Jahre.
Die Geräte sind robust und ggf. einfach zu reparieren. Die Akkugehäuse sind verschraubt und da zu 99% der Akku die Ausfallursache ist - wenn man das bei einem Verschleißteil denn so nennen will - ist das für mich elementar. Etwas anderes kaufe ich prinzipiell nicht bzw. nur, wenn es konkurrenzlos preisgünstig wäre.
Die Akkupreise der Markenhersteller sind allesamt eine Frechheit. Besonders toll finde ich immer Preise wie 123,45 Euro. Es handelt sich doch eindeutig um Mondpreise, welche die Marketingfuzzis "beschlossen" haben und die rein gar nichts mit den Herstellungs- bzw. Einkaufskosten zu tun haben. Was will man den Kunden denn damit suggerieren? "Wir habe gerechnet und gerechnet, aber billiger geht es wirklich nicht - eigentlich legen wir schon drauf..."?
Die Akkus (Zellen) kommen sowieso ganz überwiegend aus Fernost. Ob sie noch in Europa konfektioniert werden, ist fraglich. Allenfalls steckt die fertig konfektionierten Packs hier noch ein Automat in ein Gehäuse, welches dann zugeschweißt oder zugeklebt wird. Auch das geschieht nur, um sich sogen. Raubkopien (oft aus dem gleichen Werk in China...) zu erwehren und werbewirksam "Made in Germany" aufdrucken zu können.

Die meisten Markenhersteller von Akkuschraubern verbauen auch bzgl. der anderen wesentlichen Komponenten nichts anderes, als die Hersteller aus FO. Warum auch? Inzwischen ist vieles quasi Industriestandard. Was will man z.B. an einem Mabuchi- oder Johnson-Motor noch verbessern, wenn der Preis das oberste Diktat ist.

Eine Sonderstellung hat (noch) Festo mit seinen elektronisch kommutierten Motoren. Das wird sich m.E. durchsetzen - aber nicht von Festo mit seinen Horrorpreisen, welche alle zweifellos vorhandenen technischen Vorteile unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten bedeutungslos werden lassen.

Gruß
Thomas
 
M

McKlaus

Threadstarter
Registriert
17.10.2006
Beiträge
14
@ Thomas.B

der Preis ist incl. Mwst. der Versand kommt noch hinzu vermute ich mal, geht aus dem Angebot nicht hervor.

Hier die Antwort wegen dem alter der Zellen.


ein genaues Produktionsdatum der Akkus können wir Ihnen nicht nennen. Wir können Ihnen aber zusagen, dass diese Akkus nicht aus dem Produktionsjahr stammen sondern jüngeren Datums sind.
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ McKlaus:
Na ja, für das Geld kann man es probieren. Vielleicht hast Du einen Modellbauer etc. in der Bekanntschaft. Die haben meistens hochwertige Ladegeräte mit Kapazitätsanzeige, Refreshfunktionen etc. - da kannst Du den neuen Akku ja mal durchtesten lassen. Wenn die Kapazität über 2...3 Zyklen langsam ansteigt und in der Nähe des Nennwertes (1,2Ah - zumindest die originalen) liegt, ist alles prima - auch wenn die Zellen schon ein paar Jahre (allerdings nicht 10 oder so) lagern. Kommt der Akku total entladen, sieht es nicht so gut aus. Im Notfall kannst Du den Akku ja reklamieren. Für den Fall würde ich mich bzgl. der Modalitäten erkundigen.

Gruß
Thomas
 
M

McKlaus

Threadstarter
Registriert
17.10.2006
Beiträge
14
Werde unsere Elektroniker in der Firma den Akku mal durchtesten lassen und Dir dann berichten. Aber noch habe ich ihn ja nicht.
mfg
klaus
 
M

McKlaus

Threadstarter
Registriert
17.10.2006
Beiträge
14
Habe den Akku nun erhalten, der Preis war wie oben schon erwähnt, das Porto war incl. und wurde nicht extra aufgeführt. Der Akku kam kpl. entladen, nach dem Laden brachte er Ca: 1,2 Ah.
Bei dem Preis (17,50) denk ich kann man nichts falsch gemacht haben. Der Schrauber schnurrt wie am ersten Tag.

Danke Thomas.B für die Adresse, hat mir sehr geholfen.

Gruß
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ McKlaus:
Es freut mich, daß es geklappt hat. Wenn die Akkus schon im ersten Zyklus nach langer Lagerzeit 1,2Ah bringen, ist das prima. Die werden im Laufe der nächsten Zyklen bestimmt noch besser.

Gruß
Thomas
 
Thema: KUMAS KD-366AV DC7,2V

Ähnliche Themen

Ryobi Rasenmäher

suche Federspanner

Vigor V2795 Drehwinkel-Messgerät

Metabo BS 18 LT BL Q 602334890 ohne Bithalter geliefert

Adapter Einhell Akku auf Makita Gerät

Oben