Kellerboden Nivillieren

Diskutiere Kellerboden Nivillieren im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - Ich habe mehrere Kellerräume (45m², 25m², ...) deren Böden wohl direkt auf dem Betonfundament des Hauses liegen. Der Boden ist teils sehr uneben...
U

Unruham

Registriert
04.05.2019
Beiträge
47
Wohnort/Region
Darmstadt
Ich habe mehrere Kellerräume (45m², 25m², ...) deren Böden wohl direkt auf dem Betonfundament des Hauses liegen. Der Boden ist teils sehr uneben (5cm Höhenunterschied auf 5m) und mit sehr groben Fliesen Gefließt. Die Fließen sind nicht glasiert, und haben 5-6mm hohe "Noppen", wohl so eine Art Anti-Rutsch Profil, und lassen sich schlecht Reinigen weil sie so rau sind. Die Struktur ist so grob das mehrfaches Kehren nicht hilft. Nur mit einem Hochdruckreiniger geht da was. Die Fliesen sitzen aber fest, es hat sich nichts Gelöst.

Ich würde gerne einige schwerere Geräte stellen wie eine Fräsmaschine, Drehmaschine, Kragenweite bis 2 Tonnen. Solche Maschinen habe ich in der Vergangenheit schon mit Schwerlastrollen und Hydraulikhebern bewegt, und dabei sind selbst leicht raue Betonböden mit leichten Schäden schon sehr nervig. Ebene und glatte Böden machen das Bewegen der Maschinen hingegen sehr einfach. Auch würde ich gerne Werkbänke und Werkzeugschränke auf Rollen stellen, wenn man mal 3m lange Bretter durch den Dickenhobel schieben will oder so, und daher viel auf Rollen Setzen.

Die Eingangstüren liegen alle schon 5cm über der Bodenhöhe, und die Deckenhöhe ist überall zwischen 2,6m und 2,8m, sodass der Verlust von ein paar cm Deckenhöhe nicht so ins Gewicht fällt.

Ich habe mit dem Thema keine große Erfahrung. Ich hätte es gerne schön glatt, aber die Funktion (Einfaches Durchkehren, 2to Maschinen auf Schwerlastrollen Alleine Bewegen) steht im Vordergrund. Es soll möglichst kostengünstig gehalten werden, ist nicht mein Eigentum und ich möchte die Räumlichkeiten nutzbar gestalten, aber es ist eine temporäre Geschichte (für ein paar Jahre)

Im Nachbarort gibt es ein Betonwerk, die wollen ~130€ pro m² und 20€ Mindermengenzuschlag.

Mindestdicke bei Beton ist ja wohl so 4cm, bei 5cm Höhenunterschied wäre ich dann bei 4-9cm Schichtdicke, wenn ich das auf ~6cm Ausmittel komme ich auf 45m² * 6,5cm = 2,925m³ für den größten Raum z.B. ist das eine Milchmädchenrechnung?

Haftet Beton auf den groben Fliesen ausreichend, wenn ich die vorher mit dem Hochdruckreiniger ordentlich Reinige, oder müssen die zwingend Entfernt werden?
Ist die Schichtdicke von 4-9cm ok, und welchen Beton Bestelle ich da exakt?
Kann ich an Übergängen wie Türen, Wasserablauf, etc einfach eine kleine Holzverschalung Bauen und diese mit Stahlteilen Beschweren damit sie nicht im Beton Aufschwimmt?

Wie bekomme ich den Beton Eben? Leisten zum Abziehen vorher auf eine bestimmte Höhe setzen wird schwierig, weil ich die Liefermenge die ich Bestelle wohl komplett Abnehmen muss, und ich nicht vorher genau weiß, wo sich der Beton Einpendelt, weil der Boden so stark uneben ist. Höhenverstellbare Leisten zum Abziehen vorbereiten? Wie viel Verarbeitungszeit habe ich da? Wie lange braucht ein ungeübter Mensch für ~80m² in 3 Räumen ? (Ich würde alle 3 auf Einmal machen, ohne Türen dazwischen, die kommen eh neu)

Ich habe von selbstnivillierendem Estrich Gelesen, der aber wohl weich ist weil gipsbasiert, also wohl nix für mein Vorhaben.

Würde mich über ein bisschen Beratung von Praktikern freuen, 100% nach DIN Norm muss es nicht werden, es ist ein sehr alter Bau, Funktion Entscheidet.
 
S

Schwarzfuss

Registriert
23.09.2008
Beiträge
522
Ort
Nähe Cuxhaven
Wohnort/Region
Niedersachsen
Unruham schrieb:
Ich habe von selbstnivillierendem Estrich Gelesen, der aber wohl weich ist weil gipsbasiert, also wohl nix für mein Vorhaben.

Das wäre mir neu das der Gipsbasiert ist. Die die ich bislang gesehen habe waren alle auf Zementbasis mit etliches an Chemie. Google mal nach Fließestrich auf Fliesen.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.810
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Schwarzfuss schrieb:
Unruham schrieb:
Ich habe von selbstnivillierendem Estrich Gelesen, der aber wohl weich ist weil gipsbasiert, also wohl nix für mein Vorhaben.

Das wäre mir neu das der Gipsbasiert ist. Die die ich bislang gesehen habe waren alle auf Zementbasis mit etliches an Chemie. Google mal nach Fließestrich auf Fliesen.

Er hat Anhydrit-Fließestrich gemeint/gesehen.
Das ist wirklich was ganz anderes.
Allerdings bin ich mir nicht Sicher ob selbstnivellierende Ausgleichsmasse bis zu 6cm stark ausgebracht werden darf.
Das Zeugs ist hoch zementhaltig und kann sehr gut als Verschleißarme Oberbeschichtung verwendet werden. Ich habe damit, allerdings nur dünn aufgebracht, in meinem Keller den sandenden Estrich beschichtet. Vor Jahren schon und würde es angesichts dieser Erfahrung sofort wieder machen.
Aber deine 6cm? :kp:
Vielleicht auf zweimal. Aber teuer wird das. Sehr teuer im Verhältnis zu dem Fertigbeton den Du zum Einen händisch nivellieren musst und am Ende wahrscheinlich wieder mit etwas Anderem "Abschließen" musst.
Und glaube mir. Du wirst Froh sein wenn Du die 25m² Beton auf einmal einbringen kannst ehe er abzubinden beginnt.

PS
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
durch was haben sich denn diese Höhenunterschiede ergeben?
Ist der Rohboden durch den Untergrund abgesackt und wurden schon mal solche Punktlasten dort eingebracht?
Verbundestrich mit Armierungsmatten (Q131 o.Ä.) könnte möglich sein, ich würde aber mal einen Betonbauer hinzu ziehen.
Foto wäre interessant.
 
U

Unruham

Threadstarter
Registriert
04.05.2019
Beiträge
47
Wohnort/Region
Darmstadt
Alfred schrieb:
durch was haben sich denn diese Höhenunterschiede ergeben?

Das ist unbekannt.

Alfred schrieb:
Ist der Rohboden durch den Untergrund abgesackt

Da die Fliesenoberfläche durchgängig fest und rissfrei ist, denke ich nicht das der Untergrund sich bewegt hat. Ich würde Erwarten das die Fliesen sich Lösen, oder zumindest Reißen wenn sich solche heftigen Höhenunterschiede nach der Verlegung ergeben. Meine fundierte Vermutung ist, das der Beton damals schlampig Gegossen wurde, und das darauf dann Ebenso schlampig Gefliest wurde. Es könnte teilweise auch Absicht sein, da mehrere Abläufe vorhanden sind, und die Gefälle teilweise in Richtung der Abflüsse gehen.

Alfred schrieb:
und wurden schon mal solche Punktlasten dort eingebracht?

Nein.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.487
Ort
Gauting bei München
Unruham schrieb:
Es könnte teilweise auch Absicht sein, da mehrere Abläufe vorhanden sind, und die Gefälle teilweise in Richtung der Abflüsse gehen.

dann war es ein Waschkeller bzw. eine gewerbliche Nutzung wenn erkennbar ist dass das Gefälle zu den Abläufen hingezogen ist.
Als Mietsache sind dann auch noch andere Überlegungen wie Genehmigung und finanzieller Aufwand zu tätigen.
 
D_Mon

D_Mon

Registriert
19.02.2017
Beiträge
903
Wohnort/Region
Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald
Hallo,

zunächst mal: Du schreibst, Dein Betonwerk will 130 ± für den Kubikmeter, aber für welches Material schreibst Du nicht.

Dann möchte ich Dir sagen: Ich bin ein großer Freund des Selbermachen, auch wenn man Dinge vorher noch nicht gemacht hat. Wenn man das aber noch nie gemacht hat, ist der ordentliche Einbau eines Betonbodens oder Estrich schon eine Herausforderung, zumal die Zeit gegen Dich arbeitet, und es gibt nur eine Chance. Ich will Dir nicht den Schwung nehmen, aber das sollte einem bewusst sein. Verteilen, gleichmäßig Ebnen, Verdichten, abziehen und eine ordentliche Oberfläche hinzubekommen bevor das Material zu stark abbindet ist machbar, aber nicht ganz trivial.

Dass Du eventuell an den Türen was machen muss, ist Dir sicher klar und auch, dass Du klären solltest, ob Dein Einbau beim Auszug drin bleiben darf.

Jetzt zur Ausführung selbst: Das was Du planst, schreit eigentlich nach einem hochwertigen, sehr schwindarmen Industrieestrich. Selbermachen ohne Erfahrung ist nicht realistisch. Kosten bei mittlerer Dicke von 5 cm ca. 25 Euro/m2 netto. Jeder zusätzliche Zentimeter ca. 5 Euro/m2. Das ist nicht gerade billig.

Falls Du selber was machen willst, würde ich mir Gedanken über die Noppen machen.
Wie groß sind die? Bei 5 bis 6 mm Höhe könnten die beim Schwinden u. U. Probleme machen.
Da braucht es mindestens ausreichend viele Scheinfugen, die man dann wider verharzen sollte.
Besser wäre vermutlich eine Abdeckung z. B. mit 5mm PE-Schaummatten, was auch den Körperschall etwas reduzieren würde.

Gruß
D.Mon
 
Thema: Kellerboden Nivillieren

Ähnliche Themen

Laminat verlegen, bräuchte Rat+Tips

Oben