Internet im Haus verlegen ...

Diskutiere Internet im Haus verlegen ... im Forum Haustechnik und Hausgeräte im Bereich Anwendungsforen - Hallo zusammen, irgendwie komme ich gerade nicht weiter .... bauen zwei weitere Zimmer aus und wollte da natürlich auch wenn schon, jeweils eine...
Leider nein, von „Toni“ war noch nie jemand kompetentes da und hat das alles erläutert (auf deren Webseite wie weiter vorne verlinkt, habe ich auch nur die Router gefunden), es kommen wenn nur Arbeiter, die dann halt machen und mit Händen/Füssen etwas erläutern und selbst zuckst dennoch nur mit den Schultern (die machen dann eh wie die denken) … aktuell bringen die jedoch kein Glasfaser durchgeblasen, wohl irgendwo im Gehweg verstopft (und alles ist schon zugeteert - da bist fassungslos!)!

Das habe ich doch schon X-mal geschrieben. Das ist dann der "Netzabschluss" für den Endkunden, was bei ihm in die Wohnung gehört, was "früher" die TAE war. Oder kennst Du jemanden, der für eine Mietwohnung (nicht Haus) seine TAE im Keller hat!?
Im Kelker kommt doch nur das Orange Leerrohr rein, wie soll das denn bis in die Wohnung gehen?
Anbei ein Bild, also an das Orange Rohr kommt wie ich den Techniker verstanden habe, direkt das obige „Genexis G2110C„ und von da an müsse ich mit einen LAN Kabel weiter zum Router.
Auf meine Frage, was ist wenn eine weitere Wohnung einen Anschluss benötigt, habe ich nur etwas mit 12 Glasfasern verstanden und ich müsse die Firma anrufen (also irgendetwas vorbereiten oder mit einem LWL Kabel vom Keller bis Raum 6, geht mit den Komponenten wohl nicht!?).
ECBE4A6D-E431-4FED-9CD8-3CE1EC9CD99E.jpeg
 
Im Kelker kommt doch nur das Orange Leerrohr rein, wie soll das denn bis in die Wohnung gehen?
Gott, liest Du eigentlich, was man hier antwortet?
Vergiss' es, rhetorische Frage...
In Häusern/auf Grundstücken mit mehreren Wohneinheiten gehört da vorher ein APN/HÜP/Gf-AP hin, in welchem die ankommenden Fasern auf in die Wohneinheiten verzweigende Fasern umgeschlüsselt werden. Meine Güte, soo schwer ist das doch nicht. Das Genexis-Teil ist für einen Anschluss bzw. eine Faser der Endabschluss.
Dieser Prinzip-Aufbau wurde doch nun wirklich auf den letzten vier Seiten schon mehrfach erläutert!

Hier: Broschüre für den Glasfaser-Anschluss und im Weiteren Installationsbroschüre für den Elektropartner.
Lesen, wenn davon nichts geschehen ist, einfordern!

Zitat:
"Was geschieht bei dir Zuhause?
Im nächsten Schritt bespricht unsere Tiefbaufirma mit dir bei der
Begehung deiner Liegenschaft, wie dein Glasfaserhausanschluss
erfolgen soll. Die Absprachen werden anschließend schriftlich
festgehalten. Das Tiefbauunternehmen stellt dann deinen
Hausanschluss her."


Auf Seite 6 im PDF, "Mehrfamilienhaus" stellt beispielhaft den Anschluss für einen Endkunden dar! Alle anderen gehen auch ab APN ab (das kann man auf Seite 8 im PDF sehen). Es wird auf dem Grundstück ein APN installiert, von dort geht es per Glasfaser weiter zum Endkunden - natürlich pro Endkundenvertrag eine Faser!
Wenn das bei Dir nicht so läuft, hast Du schon initial einen Fehler gemacht, weil die offenbar nicht wissen, dass bei Dir mehrere Parteien wohnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ändert doch an dem jetzigen Zustand nichts - also wenn das dennoch anders umgesetzt wurde, werde ich es nicht anders erläutern.
Muss ja somit wenn versuchen, jemanden von der Firma zu erreichen, dass ich kein Einfamilienhaus habe (nur das änderte bis jetzt auch nichts, denn Mehrfamilienhaus wurde ja angegeben … ).
 
Leider nein, von „Toni“ war noch nie jemand kompetentes da und hat das alles erläutert
Den wirst du vor Ort wohl leider auch nicht finden. Da hilft entweder nur die Hotline zu nerven, bis sie den Kontakt mit dem Bauleiter herstellen oder bei deiner Gemeinde nachzufragen, wer Ansprechpartner vom Netzbetreiber ist.
Vor ort sind Subsubunternehmer unterwegs, bei uns wurden die Tiefbauer im Kosovo rekrutiert, die waren 6 Monate da und dann von heute auf Morgen weg. Was nicht fertig war, hat ne andere Firma übernommen, aber ohen zugriff auf die bisherige Dokumentation. Den Teil mit den Fasern hat dann ein polnisches Unternehmen durchgeführt, da war wenigstens einer im Trupp der brauchbar deutsch oder englisch konnte.

aktuell bringen die jedoch kein Glasfaser durchgeblasen, wohl irgendwo im Gehweg verstopft (und alles ist schon zugeteert - da bist fassungslos!)!
Da brauchst du nicht fassungslos sein, das ist übliches Vorgehen.
Zwischen verlegen des Leerrohrs bis ins Haus und Einblasen der Fasern sind bei mir ca. 6 Monate in mehreren Anläufen vergangen. Mal wussten sie nicht, an welchem verteiler mein Leerrohr ankommt, die Doku hat nicht gepasst, dann sollter der Tiefbau nochmal den Abzweig in der Straße freilegen, der kam aber nie, dafür Jungs die einen sehr großen Kompressor dabei hatten. Die haben dann ne halbe Stunde rumhantiert und sind wieder abgezogen. Zwei Wochen später kanen die Jungs dann mit einem noch größeren Kompressor und mehr Zeit. nach ca. 1,5 machte es plopp, ein kleines Stück Plastik flog aus der Speedpipe und 5 min später waren die fasern im Haus. Bei mir im Ort kenne ich einige Fälle mit ähnlichem Verlauf.

Hast du denn einen oder zwei Anschlüsse beauftragt?

Mein Tipp, wurschteln lassen und wenn es nicht passt, einen Baumangel melden. Dann beschreiben, was nicht passt und am Besten das Formular anhängen, in dem steht, dass es ein Mehrfamilienhaus ist. Das schont die Nerven.
 
Ja danke, doch dass das ein normaler Zustand sein soll, ist für mich dennoch erschreckend und bin dahingehend schon auch fassungslos.
Zumindest selbst wenn die Bauanleitung anrufst und etwas absprichst, wird es dennoch anders gemacht, also man ist da wahrlich machtlos und hab schon gar keinen Bock mehr auf den Glasfaseranschluss. War vorgestern schon nah dran, dass ich keinen Anschluss mehr haben will, da bis jetzt alles nur noch daneben abgelaufen ist (von der Termintreue ganz zu schweigen, denn muss ja immer Urlaub nehmen und dann kommen die nicht, usw. ...), am Haus haben die jetzt zwei Wege aufgerissen und alles ist halbfertig und die Glasfaser bekommen die dennoch nicht eingeblasen. Aktuell reißen die in der Straße wieder drei große Stellen auf.
Also weiß schon gar nicht mehr wo anrufen, denn nie ist jemand zuständig oder es wird dann eh nicht so wie abgesprochen gehandhabt, usw. ..... da ist die Ortssanierung vor ca. 20 Jahren ganz anders abgelaufen, die war top.

Hast du denn einen oder zwei Anschlüsse beauftragt?
Ich habe für mich einen Glasfaseranschluss beantragt, doch dass der erstmals nicht fürs Haus ist, sondern nur für eine Wohnung, war mir bis vorgestern nicht bekannt ... damals vor 1.5 Jahren hat es geheißen, es kommt ein Glasfaseranschluss in jedes Haus, der einen Vorvertrag stellt und spart damit die Anschlusskosten (also für mich war das erstmals ähnlich wie beim Telefon-, Strom- oder Wasser-Anschluss).
 
Leider ist das gerade normal. Der Glasfaserausbau läuft gerade an sehr vielen Stellen in Deutschland parallel, oft durch recht neue Unternehmen. Als das Ganze angerollt ist, waren die Auftragsbücher der Tiefbauer prall gefüllt. Die etablierten Tiefbauer sind bei mir in der Gegend mit Strom, Gas, Fernwärme bis heute beschäftigt.
Also hat man sich umgeschaut und Firmen aus ganz Europa zusammen gekratzt - muss ja auch billig sein. Bei mir wurden 990 EUR für einen Hausanschluss veranschlagt, hat man einen Vertrag geschlossen, gabs den für 0 EUR dazu den Tarif dann für 12 oder 24 Monate preisreduziert, solange man einen gültigen anderen Vertrag hat bis zur Rufnummernübernahme sogar kostenlos. Wie willst du die Kosten auf absehbare Zeit wieder reinholen? Da muss du schon beim Ausbau sparen.

Was deinen Anschluss betrifft, melde dich schriftlich bei dem Anbieter. Weise darauf hin, dass du ein Mehrparteienhaus hast und ob das mit der bereitgestellten Technik abgebildet werden kann.
Solange du keine nachvollziehbare Antwort hast, würde ich niemanden ins Haus lassen. Da es Terminabsprachen wohl nicht gibt, bzw. die nicht eingehalten werden seh ich da kein Problem.
War ein ähnliches Drama bei mir, die standen jedes mal unangemeldet vor der Tür und wenn man einen Termin vereinbart hatte und dafür extra zu Hause blieb, kam keiner. Irgendwann wollen die dein Ausbaugebiet abschließen und weiterziehen. Wenn dann was nicht fertig ist, kümmern sich da Leute drum, die unsere Sprache sprechen und auch verstehen.
Da musst du jetzt einfach ein etwas dickeres Fell haben.
 
Danke und ja, anders hat es keinen wert mehr ... :top:
 
So, die Kanalarbeiten sind nun nach mehrmals wieder aufgraben und Leerrohr flicken usw., endlich abgeschlossen - Puuh!

Im Keller schaut das nun so aus … es wurde ein APL installiert und zwei ONT darüber. Der rechts oben ist für die erste Wohnung und Anschluss/Vertrag, der linke ist mal für die zweite Wohnung vorgesehen … und so wurde das im ganzen Ort installiert.

Von den zwei ONT könnte ich jetzt eigentlich nur noch mit jeweils einem LAN Kabel in die Wohnung zu einem Router (der noch nicht geliefert wurde), ansonsten müsste ich das ganze ONT bis in die Wohnung versetzen und dann mittels LWL Kabel verlegen.
Hmm, glaube ersteres ist einfacher umzusetzen …
 

Anhänge

  • 9FFD7207-9A12-4A6E-9DF3-4E104A6A2AC0.jpeg
    9FFD7207-9A12-4A6E-9DF3-4E104A6A2AC0.jpeg
    286,9 KB · Aufrufe: 33
Thema: Internet im Haus verlegen ...

Ähnliche Themen

R
Antworten
6
Aufrufe
1.724
Der Bomber
D
B
Antworten
4
Aufrufe
9.682
husqvarna-profi
H
P
Antworten
24
Aufrufe
13.693
M.vom.Fach
M
V
Antworten
8
Aufrufe
10.616
fränkle
F
Zurück
Oben