Handkreissäge mit Tisch / Tischkreissäge oder beides?!

Diskutiere Handkreissäge mit Tisch / Tischkreissäge oder beides?! im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo und einen Guten Tag, ich habe bei meinem 1. Posting gleich ein paar Fragen, ich hoffe das ist ok :wink: ? Bräuchte Hilfe bei folgender...
F

Franki86

Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
Hallo und einen Guten Tag,

ich habe bei meinem 1. Posting gleich ein paar Fragen, ich hoffe das ist ok :wink: ?

Bräuchte Hilfe bei folgender Entscheidungsfindung:

Ich habe vor etwas in die Holzbearbeitung einzusteigen. Da wäre sagen wir mal 2 Schwerpunkte, zum

1. um Modellbau/Dioramabau:
Bei den einzelnen Modellen geht es hauptsächlich um "kleinere" Komponenten von Häusern, z.B. Brettchen (ca. 10 mm Breit, 2-3 mm Dick und ca. 10 cm Länge) und ähnliche "Größen". Sperrholz/Balsaholz o.ä.

Das ganze soll dann eventuella als Diorama gebaut werden. Hierbei geht es um Grundplattenabmessungen von ca. 20x20 (30x30) cm und Dicken von ca. 5 bis 10mm. Vorwiegend Sperrholz. Eventuell an den Rändern Leisten von 20x20 mm im Quadrat. Die Kanten wollte ich dann noch mit einer Oberfräse bearbeiten.

2. Möbelbau/Rahmenbau
für die Modelleisenbahn. Z.B. der Grundrahmen. Das werden dann hauptsächlich Leisten 10x10 (20x20) mm / Bretter 200x10x2cm / Balken 45x45 mm sein.
Sicher hin und wieder mal eine etwas größere Grundplatte, deren Grundgröße (z.B. 1,6 x 1 m) würde ich mir dann aber schon im Baumarkt zusägen lassen. Kann aber sicher vorkommen, das mal ein paar cm zuviel sind, die dann mit einer Säge gekürzt werden müssen. Plexiglas soll auch geschnitten werden.

So, jetzt stellt sich mir die Frage, was kaufen :?:
Anfangs dachte ich, für den kleineren 1. Part nehme ich eine Tischkreissäge von Proxxon KS 230 ca. 90 Euro, 8 mm Schnitthöhe und
für den 2. Part eine Handkreissäge Bosch (GKS 55 o. 65 CE) aus der Blauen Serie entweder im Wolfcrafttisch oder mit Führungsschiene (ca. 300 Euro mit Koffer/Schiene), eventuell dann noch ein gutes Sägeblatt mit 54 Zähne für ca. 50 Euro.

Jetzt habe ich in der Zwischenzeit etliche Forumsbeiträge gelesen und Preise studiert, nun weiß ich weniger als vorher :? .
Und bräuchte fachmännischen Rat. Vor allen Dingen würde mich interessieren ob jemand was zur kleinen Proxxonkreissäge, hinsichtlich Leistung und Genauigkeit sagen kann. Es gibt ja noch ein etwas größeres Modell der selben Firma, die Feinschnitt-
Tischkreissäge FKS/E, die kostet aber auch gleich 200 Euro mehr und ausser der Drehzahlregelung und 20 mm Schnitthöge scheinen sich beide nicht zu unterscheiden. Und dann würde mich noch interessieren, wie genau kann man mit einer HKS arbeiten. Also d.h. sind da kleinere Modellbauarbeiten=kleinere Abmessungen möglich? Ich hoffe keine allzu ungewöhnliche Frage, ist mir schon klar, das es nicht 1300 Watt bedarf um kleinen Brettchen zu schneiden.

Ein Tisch Wolfcraft Mastercut 1000, eine Stichsäge AEG (älteres Modell, aber nach meiner Meinung noch völlig ok), Oberfräse, Bosch und eine Dekupiersäge Proxxon sind vorhanden.

Nun ist es doch etwas viel Text geworden :wink: .
Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!
Gruß
Franki
 
F

Franki86

Threadstarter
Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
Guten Morgen miteinander,

hat denn keiner eine Antwort für mich :( ? Gebe ja zu, das es etwas viel Fragen/Text sind, aber mit Kleinigkeiten wollte ich jetzt keinen behelligen :wink: .

Macht denn der Aufpreis von locker 200 Euro für ein Proxxon Feinschnitt-Tischkreissäge FKS/E gegenüber einer Proxxon Tischkreissäge KS 230 sinn? Hat jemand vielleicht das eine oder andere Gerät im Einsatz und kann dazu was sagen?

Würde denn, was die HKS angeht, für meine Vorhaben eine Bosch aus der Blauen Serie ausreichend sein, benötige ich eine Drehzahlregelung oder lieber besser ein höherwertiges Sägeblatt, oder beides?!

Viele Grüße
Franki
 
R

robert hickman

Registriert
05.04.2005
Beiträge
134
Ort
Köln
Hallo Franki,

zu den Proxxon-Sägen kann ich nichts sagen, weil ich sie nicht kenne. Wenn ich Deinen Beitrag richtig verstehe, dann kommt es Dir auf eine hohe Wiederholgenauigkeit an. Meiner Meinung nach bist du hier mit einer kleinen TKS besser bedient als mit der HKS mit Führungsschiene. Außerdem braucht die FS ja auch eine Auflage, so dass sie i. d. R. allenfalls für größere Werkstücke geeignet wäre. Da Du auch Plexiglas schneiden willst, ist eine Elektronik zur Drehzahlabsenkung (nebst TZ/FZ-Sägeblatt) nötig. Also mein Tip wäre, nach einer gebrauchten Festo Basis-Plus Ausschau zu halten. Da kannst Du ggf. die HKS aus dem Tisch nehmen und Platten mit der FS sägen oder eben im Tisch betreiben. Die Genauigkeit wird eigentlich überall als sehr gut bewertet und robust ist es obendrein. Gebraucht deswegen, weil neu vermutlich nicht mehr zu bekommen und preislich etwas teuer. Alternative wäre eine kleine Metabo HKS mit Elektronik und einen guten TIsch für den Einbau. Den gibt's auch bei Metabo. Mit FS, Tisch und HKS liegst Du aber auch bei 600EUR (neu). Die neuen Bosch GKS-Sägen sind mir persönlich wegen des fehlenden Spaltkeils nicht recht geheuer. Aber das ist eine rein persönliche Sache, die jeder anders beurteilen mag. Die Tische von Wolfcraft kenne ich nicht so richtig und weiß daher nicht, wie stabil sie tatsächlich sind. Nur sollte der Einbau einer HKS in einen Tisch schnell und ohne große Justierarbeiten klappen, weil ansonsten die Genauigkeit leidet und man viel Zeit mit der Maschine selbst als mit dem Werkstück verbringt, finde ich.

Grüße aus Köln

Robert Hickman
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

hab mir mal so eine Proxon Kreissäge angesehen, das ist aber nun wirklich Spielzeug.

Unter Modellbauern genießt das "Hegner Präzisionsbearbeitungszentrum" allerhöchstes Ansehen, was aber deutlich außerhalb der Preisvorgaben zu liegen scheint.
Allerdings lässt sich damit auch Fräsen und Schleifen sowie einfache Drechselarbeiten verrichten.

Von einer gebrauchten Festo Basis möchte ich abraten, in vielen Jahren beim Profi lutschen diese leichten Maschinen doch ziemlich aus, ein befreundeter Drechsler klagt mir da ab und an sein Leid, regelmäßig sind teure Ersatzteile notwendig.

Eher würde ich zu einer älteren Mafell Monika oder Erika raten, oder auch zu der kleinen aber sehr robusten und präzisen Metabo TK 1256.
Von billigen Baumarktmaschinen möchte ich dringend abraten!

Ebenfalls in dieser Kategorie ist die neue Metabo UK 290 anzusiedeln, die bei etwa 800€ beginnt, über die es aber bisher keine Erfahrungen im Netz gibt.
 
F

Franki86

Threadstarter
Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
Hallo,

vielen Dank für die Antworten!
Schade das keiner was detailiertes zu den Proxxonsägen sagen kann :cry: .

@robert hickman
Ist denn dieser Spaltkeil "so wichtig"? Ich meine Bosch wird sich ja was dabei gedacht haben, den wegzulassen?! 600 Euro sind mir leider etwas zu viel. Vor allem weil ich schon einen Tisch habe. Alternativ zur Bosch-Serie würdest Du mir Metabo empfehlen, was wäre denn eine "kleine Metabo HKS mit Elektronik"?

@Dietrich
Also als Spielzeug würde ich es nun nicht unbedingt betrachten. Im Vergleich zu einer "ausgewachsenen" TKS wirken die Proxxonsägen vielleicht etwas klein :wink: . Gemessen an meinen Modellaufgaben, wie schon im 1. Posting erwähnt, sollten die Geräte eigentlich reichen?! Aber sicher bin ich mir da halt nicht.

Eine Tischkreissäge und dann noch für viele Geld würde ich sicher nie ausnutzen, ich hoffe ein Tisch mit einer guten HKS macht es auch.

Gruß
Franki
 
F

Franki86

Threadstarter
Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
Hallo,

robert hickman schrieb:
Hallo Franki,

Die neuen Bosch GKS-Sägen sind mir persönlich wegen des fehlenden Spaltkeils nicht recht geheuer.

Auf der Bosch-Seite ist aber auf den Abbildungen ein Spaltkeil (.ZB. GKS 55 CE) zu erkennen, oder Täusche ich mich da?

Gruß
Franki
 
H

h-e-r-o

Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
@Franki86
Da muss ich Dietrich recht geben mit dem Spielzeug...Ich habe Auch eine günstige bzw. billige Tischkreissäge und diese nutze ich jetzt noch um nünnes Anmachholz für den Kamin zu sägen, dabei kommt es auf die genauigkeit nicht an...Für präzise sachen taugt die gleich 0!! Ich habe früher auch oft diese 19 Euro Akkuschrauber etc gekauft aber wie heisst es so schön "Billiges Werkzeug wird auf die dauer zu teuer"...Nach dem ich drei billige Akkuschrauber platt hatte habe ich angefangen mir gute sachen zu kaufen und ich habe nichts bereut! Die Makita läuft, die Tischkreissäge sägt präzise etc...Alles sollte dennoch irgendwo bezahlbar bleiben...aber ich spare lieber 3 Monate länger und kaufe mir dann was woran ich lange freude haben werde....
 
F

Franki86

Threadstarter
Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
h-e-r-o schrieb:
@Franki86
Die Makita läuft, die Tischkreissäge sägt präzise etc...quote]

Ich nehme an, die TKS von Aldi die nächste im Angebot ist, taugt auch nur für Brennholz? Was hast Du denn für eine TKS, die präzise sägt?

Ca. 300 Euro würde ich schon ausgeben wollen, reicht das denn für was vernüftiges?

Gruß
Franki
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Franki86 schrieb:
(...) Ca. 300 Euro würde ich schon ausgeben wollen, reicht das denn für was vernüftiges? (...)

Auch auf die Gefahr hin, dass Du das jetzt als zu hart oder auch als abgehoben ansiehst. Ganz klare Antwort: NEIN.

Für 300,- Euro bekommt man so gerade eine vernünftige, vollständig ausgestattete Handkreissäge, also mit Sägeblatt für Feinschnitt und mit einer Führungsschiene. Nun benötigt es eine kurze Bemühung des gesunden Menschenverstandes, um zu erkennen, dass eine für den Möbelbau geeignete (wir reden hier schließlich nicht von Brenn- oder Bauholz!) Tischkreissäge ungleich aufwändiger gestaltet ist. Alleine schon ein Blick auf die erheblichen Mengen zusätzlichen Materials, sowie auch die notwendigen präzise Führungen für Anschläge usw. muss zu der Erkenntnis führen, dass diese preislich nicht mit dem Handgerät konkurrieren kann.

Leider ist es so wie überall im Leben: Qualität kostet Geld. Ich selbst besitze keine Tischkreissäge, aus einem einfachen Grund. Für ein Gerät, über das ich mich hinterher nicht ärgern müsste, fehlt mir schlicht und ergreifend das Geld. Daher behelfe ich mich mit Handkreissäge und Führungsschiene, was mit etwas Übung ebenfalls absolut vertretbare und in meinen Augen auch ausreichende Ergebnisse erbringt.

Sorry, wenn ich Dir da ein wenig Deine Illusionen nehme - ich kenne das aber selbst auch. Die "Geiz ist geil" Preise von Importgeräten reizen nun einmal...

Viele Grüße - Chris
 
H

h-e-r-o

Registriert
04.04.2005
Beiträge
1.495
Ort
NRW
@franki86
ich habe die TKU von Scheppach und bin damit sehr zufrieden! habe mir die Säge inkl. verlängerung, Plattenschneideinrichtung und Schiebeschlitten geholt...war zwar dann nicht ganz billig jedoch bereue ich die Anschaffung nicht. Mit 4,2 KW Drehstrom hat sie auch ordentlich Power...Das einzige was ich noch benötige ist ein Feinzahn Sägeblatt welches für beidseitig beschichtetet Platten ist...

Ich denke, dass die Scheppach TS2010 eine gute Wahl für Dich wäre...HIER bekommst Du sie für knapp 510 Euro...Bei registrieung hate 4 Jahre Garantie...
 
F

Franki86

Threadstarter
Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
h-e-r-o schrieb:
@franki86

Ich denke, dass die Scheppach TS2010 eine gute Wahl für Dich wäre...HIER bekommst Du sie für knapp 510 Euro...Bei registrieung hate 4 Jahre Garantie...

@h-e-r-o,
das liegt leider nicht im finanziellen Rahmen :( . Ein vernüftiges Feinschnittsägeblatt kommt ja sicher auch noch dazu?! Aber trotzdem danke für die Empfehlung!


Schwaenzi schrieb:
Für 300,- Euro bekommt man so gerade eine vernünftige, vollständig ausgestattete Handkreissäge, also mit Sägeblatt für Feinschnitt und mit einer Führungsschiene.

@Schwaenzi
das wäre denn was in etwa? Bin ja immer noch auf die blauen HKS von Bosch aus, lasse mich aber gerne eines besseren belehren :wink: .


@All
Noch einen schönen 2. Advent :)
Gruß
Franki
 
T

t$e

Registriert
30.08.2004
Beiträge
84
Hi Franki,

ich selbst setze eine GKS 55 CE ein und bin damit sehr zufrieden - ich denke, hier machst Du nichts falsch mit dem Gerät an sich (am Besten direkt zusammen mit Führungsschiene und Führungsschienenadapter kaufen). Probleme wirst Du bekommen, falls Du die Säge in Deinem Mastercut verwenden möchtest, das paßt nämlich nicht.Um die Säge in dem Tisch einsetzen zu können, mußt Du eine zusätzliche Aussparung am Tischgestell und an der Trägerplatte für die Maschinen anbringen, da sich sonst das Maschinenteil mit montierter Säge nicht mehr zuklappen läßt, die Kabelzuführung der GKS ist dafür zu lang (oder eher: der Tisch in dieser Hinsicht eine Fehlkonstruktion - wie man es nimmt).

gruß,
marc
 
F

Franki86

Threadstarter
Registriert
27.11.2006
Beiträge
10
t$e schrieb:
Hi Franki,
Probleme wirst Du bekommen, falls Du die Säge in Deinem Mastercut verwenden möchtest, das paßt nämlich nicht.
gruß,
marc

@marc
Vielen Dank für den Hinweis! Jetzt wollte ich mir schon eine HKS nebst Zubehör zulegen, nun das :x .
Jetzt weiß ich gar nicht mehr, was ich nun machen soll. Welche HKS würde denn in den Mastercut passen?



@all
Was die Scheppach TS2010 angeht, hätte ich noch folgende Frage, kann ich mit dieser Säge das gleiche machen, wie mit der Proxxon Feinschnittkreissäge?

Bei Ebay habe ich noch eine Rexxon gefunden. Würde vom Preis her passen, aber vermutlich im Hinblick auf die Genauigkeit eher wieder nicht?!

Wäre das denn die TKS-Alternative?


Gruß
Franki
 
Thema: Handkreissäge mit Tisch / Tischkreissäge oder beides?!

Ähnliche Themen

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Mafell Kapp-Sägesystem KSS 80Ec/370

Tischkreissäge / Möbelbau / Scheppach TS 2010 / Alternative

Ferm FTB-13 350W Säulenbohrmaschine

Metabo Handkreissäge KSE 55 Varioplus inkl. Führungsschiene

Oben