Entscheidungshilfe Bohrhammer

Diskutiere Entscheidungshilfe Bohrhammer im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, nachdem meine Hilti TE72 an Altersschwäche leidet würde ich sie gerne in Rente schicken. Der neue Bohrhammer sollte technisch zumindest...
H

hugofant

Registriert
28.12.2008
Beiträge
8
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #1
Hallo,
nachdem meine Hilti TE72 an Altersschwäche leidet würde ich sie gerne in Rente schicken. Der neue Bohrhammer sollte technisch zumindest gleichwertig sein und nicht mehr als 700 Euro kosten.
Im Moment schwanke ich zwischen

Makita HR4501C und
Bosch GBH 7-46 bzw. 8-45

Liege ich richtig, wenn ich annehme, dass hier nur die persönliche Vorlieben entscheidend sind, oder gibt es ev. doch irgendeinen technischen Unterschiede, die für eines der beiden Geräte spricht.

freundliche Grüße
Roman
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #2
hmm,
160 hits in einer Woche....und keine einzige Wortmeldung....
Ist die Frage so dämlich, oder so schwer?

freundliche Grüße
Roman
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #3
Eher so schwer, weil die wenigsten mit den genannten Maschinen Erfahrung haben.
Frage mal nach der Heimwerker 2-kg Klasse der Bohrhämmer und jeder 2. kann seinen Senf dazu abgeben :)

Die von Dir genannten Geräte haben einen guten Ruf. Im Detail kenne ich Sie nicht. Mir gefällt bei Bosch die gute Ersatzteilversorgung. Da kann jeder kostengünstig direkt bei Bosch bestellen. Klappte bisher super.

Ansonsten: you get what you pay for....

Jürgen
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #4
Liegt ev. auch an der falschen Bezeichnung des Makitas und die wenigsten haben genau die beiden Modelle....zum Vergleich.

Ich würde keinen nehmen, wenn dann den 8-45 DV (schau dir selbst die Unterschiede der Vibrationsdämpfung an)
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #5
Die Bezeichnung ist korrekt, HR4501c existiert auch. auch wenn es im Idealo nicht zu finden ist.
Unterschiede, die ich bisher gefunden habe:
-Der Makita Anker, oder Antriebswelle hat laut ET-Zeichnung eine Schrägverzahnung, der Bosch eine Geradeverzahnung. Ob es da einen großen Unterschied ausmacht weiß ich nicht, aber bei Winkelschleifer vermeidet man besser die geradeverzahnte Modelle.
-Der Makita hat Kohleverschleiß, und andere Indiatorlampen, der Bosch nicht.
-Der Bosch scheint ein wenig billiger zu sein.
-Der Makita ist theoretisch leichter, die Frage ist nur, wie es gewogen wird.
-Der Makita hat ein Konstantelektronik was aber mMn. hier nicht so wichtig ist.

Wenn das Gerät nicht zu oft verwendet wird ist die Vibrationsdämpfung villeicht nicht so wichtig. Wenn aber 8 Stunden pro Tag damit gemeißelt wir, ist auch Duss Überlegenswert.
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #6
Ich kannte nur den 4510 und daher meine Vermutung.Ich würde auch bei 1h nie mehr auf ne Vibrationsdämpfung verzichten wollen. Hab auch so ein altes Teil, wird aber nicht mehr benutzt, außer mal was in die Erde zu rammen. Den GBH 5-40 hab ich, den kann ich empfehlen, der 8er DV war mir zu schwer und es wurde Duss, aber der liegt wohl etwas über Budget.
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #7
Hallo nochmal,
und herzlichen Dank für die nun doch zahlreichen Anmerkungen.
Benötigt wird "das Teil" nur alle 2-3 Monate mal und ist dann für ca. 1 Tag in Einsatz.....nachdem ich die Te72 gewohnt bin, ist eine Dämpfung nur bedingt notwendig :wink: Duss ist dafür aber doch ein Wenig zu viel des Guten.
Entscheidung zwischen Makita und Bosch ist zwar noch keine getroffen, aber ich werde einfach mal sehen, was sich günstig beschaffen lässt. Richtig falsch mache ich ja bei beiden wohl nichts.

freundliche Grüße
Roman
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #8
Hallo,

In meiner Werkzeugaustattung war es so, daß ich einige Geräte erst billig kaufte, und falls was davon kaputt ging, holte ich mir Bosch blau, und wenn das auch nichts mehr taugte ging ich letztlich über zu Makita... bisher hats gepaßt mit Makita.

Das sind meine Erfahrungen mit leichtem Werkzeug, aber auch mit schwererem Gerät.

LG
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #9
hugofant schrieb:
Hallo nochmal,
und herzlichen Dank für die nun doch zahlreichen Anmerkungen.
Benötigt wird "das Teil" nur alle 2-3 Monate mal und ist dann für ca. 1 Tag in Einsatz.....

Alle 2-3 Monate mal 1 Tag im Einsatz? Irgendwie sind dann die gelisteten Bohrhammer ein wenig "Overkill" oder?

Es gibt schon gute Bohrhammer für 400 Euro.

Kommt natürlich immer darauf an, was man mit dem Teil macht, weniger darauf, wie oft man es einsetzt.

Insofern kann man dir wohl bei der Entscheidung kaum helfen, solange du nicht sagst, was du mit der Maschine tun willst.
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #10
Und warum genau willst du den Hilti ins Rente schicken? Qualitativ sind die neuere Geräte sicher nicht besser, wenn auch leichter.Vor paar Tagen habe ich mit einen TE74 gemeißelt. Das Ding (nicht meiner) ist ganz stiefmütterlich bewahrt, ohne
Schutzgummi am Werkzeugaufnahme,(habe vor dem Einsatz alles sauber gemacht :D ) trotzdem wenn ich es anhöre Klingt es wie ein Uhrwerk, kein Rattern der Zahnräder im Bohrmodus
und die Leerschlagdämpfung ist auch super, wenn es aktiv ist, ruckt das Gerät gar nicht. Nach zwei Stunden Meißeln nur lauwarm. Villeicht wenn ständig für längere Zeit eingeschaltet beim Bohren könnte man es heißfahren, aber so mit meißeln angeblich nicht.
Ich würde vor dem Kauf die Geräte mal im Geschäft anhören.
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #11
Insofern kann man dir wohl bei der Entscheidung kaum helfen, solange du nicht sagst, was du mit der Maschine tun willst.
Wird beim Renovieren einer alten Landwirtschaft eingesetzt (Durchbruch 50er Vollziegelmauer usw...)

Und warum genau willst du den Hilti ins Rente schicken?
Weil sie defekt ist (Schlagwerk funkt nicht mehr) und Reparaturkosten teilweise unverhältnismäßig hoch sind (für eine Maschine bei der die Ersatzteilversorgung Alles andere als sicher gestellt ist)

freundliche Grüße
Roman
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #12
Für die TE72 gibt es für die Teile die defekt werden mittlerweile ziemlich viele Ersatzteilnachbauten und die Dichtungen sind praktisch alle Normteile. Deswegen, finde ich, werden auch noch so viele Maschinen repariert. Auch weil es sich einfach lohnt. Aber ich will dich natürlich nicht davon abhalten mal endlich eine neue Maschine zu kaufen.

PS
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #13
Wenn es hauptsächlich "gegen" Ziegel eingesetzt wird, reicht villeicht auch eine kleinere Maschine, womit man auch am Leiter noch arbeiten kann.Und ist billiger. Wenn der Hilti sich billig reparieren lässt (nicht vom Hilti Kundendienst natürlich) dann könnte es fürs gröbere verwendet werden.
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #14
ok.....alternativ habe jetzt recht günstig gefunden (gebraucht):
Makita HR 4500c bzw. Makita HR 4010c.

Was nehmen? Bez. 4500c finde ich im Netz Angaben zwischen 6,2 und 10kg....
Gibt es eigentlich irgendwo im Netz eine zuverlässige Seite mit den technischen Daten (wann gebaut, wie schwer, wieviel Joule usw.).

freundliche Grüße
Roman
 
  • Entscheidungshilfe Bohrhammer
  • #15
Bevor ich was gebrauchtes kaufe, würde ich die Hilti reparieren.
Bei ebay gibt es noch fast alle Ersatzteile.

Wenn es für die besagten Modelle bei Makita keine Infos mehr gibt, hilft nur google...
 
Thema: Entscheidungshilfe Bohrhammer

Ähnliche Themen

K
Antworten
7
Aufrufe
1.955
Kai_D
K
N
Antworten
23
Aufrufe
12.369
Nightstalker
N
F
Antworten
9
Aufrufe
2.716
flat12
F
T
Antworten
23
Aufrufe
6.169
flat12
F
Zurück
Oben