Einbauschloss wieder ausbauen?

Diskutiere Einbauschloss wieder ausbauen? im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - hallo, wollte ein altes schloss an einer tür ausbauen, woch irgendwie gestaltet sich das vorhaben doch schwieriger als gedacht. hat jemand eine...
J

Just|Me

Registriert
16.05.2005
Beiträge
11
hallo,

wollte ein altes schloss an einer tür ausbauen, woch irgendwie gestaltet sich das vorhaben doch schwieriger als gedacht. hat jemand eine idee, wie ich ein sicherheitsschloss ohne verwendung einer sprengladung ausbauen kann?

folgende infos:
- rundes sicherheitsschloss, ca. 30mm durchmesser
- keine lange schraube von der seite, die das schloss fixiert
- keine chance, durch drehen des schlüssels zu einem anschlag das schloss anschließend aus der führung zu ziehen
- foto auf anfrage, hab nicht probiert ob ich es auch hier einfügen könnte

danke für hilfe
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Hallo Just|Me

Diese runden Schließzylinder haben einen
versteckten Verschluß.
Schluessel reinstecken und auf 15 Grad stellen
dann ist eine kleine Oeffnung sichtbar,meitstens
auf der Innseite der Tuer,dort muß der Zylinder
mit einem Entriegelungstift ca 1mm Durchmesser
der Mechanismus geloest werden (durch Druck).

Ich hoffe mich einigermassen verstaendlich
ausgedrueckt zu haben

Gruss Thomas
 
J

Just|Me

Threadstarter
Registriert
16.05.2005
Beiträge
11
danke für die schnelle hilfe. habe es gleich mal kontrolliert und auch gleich wieder fragen. wenn ich den schlüssel einstecke und drehe, kann ich ihn in der entscheidenen stellung ja nicht rausziehen. wie komme ich denn dann mit einem stift am schlüssel vorbei?

es sieht zumindest so aus, als würde es grundsätzlich so funktionieren können. wenn ich den schlüssel (und damit den inneren zylinder) drehe, sehe ich nach einer weile ein kleines loch. das ist es doch sicher, welches du meinst, oder?
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Hi

Also den Schluessel kannst du nicht abziehen
aber die eine Haelfte des Zylinders mit dem Schluessel.

Das ist schon lang her wo ich damit zu tun hatte.
soweit ich mich entsinnen kann ist das die Bohrung schraeg
angesetzt ist, man kommt also am Schluessel vorbei.

Gruss Thomas
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Abus Rundzylinder :D

Schlüssel müsste auf 4 oder auf 8 Uhr stehen, dann geht das Loch unterm Schlüsselloch auf, der Schlüssel bleibt während der Operation drin.

Man braucht einen relativ harten und dünnen Stahlstift, ein paar cm. lang. Kann sein dass das Ganze etwas klemmt, leichte Schläge mit einem Hammer helfen da vielleicht ab.

Wenn der Mechanismus erstmal entriegelt ist kann man die beiden Zylinderteile einfach nach vorne und nach hinten rausnehmen.

Gruss
Markus
 
J

Just|Me

Threadstarter
Registriert
16.05.2005
Beiträge
11
ok, die stellung des schlüssels und das auftauchen des lochs zeigt mir zumindest erstmal, dass wir von der gleichen sache reden :)

habe nur stahlstifte 1.4mm und bin mir nicht sicher, ob die nicht vielleicht zu dick sind. reinpassen würden sie zwar, aber sie lassen sich nicht wirklich reindrücken. und vor gewalt schrecke ich (noch) zurück, da ich nicht irgendwas kaputt machen möchte, was mir die sache noch zusätzlich erschwert.

schräg rein bedeutet schräg am schlüssel vorbei richtung zentrum des schlosses? oder schräg am schlüssel vorbei nach oben oder unten?

spannende aktion... :) :wink:
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Also ganz einfach Richtung Zylindermitte.
Hast du keinen Bohrer in 1mm?

Gruss Thomas
 
J

Just|Me

Threadstarter
Registriert
16.05.2005
Beiträge
11
so, für alle die es interessiert, hier noch die lösung :)

im prinzip stimmt das, was bisher vorgeschlagen wurde, schon so ziemlich. trotzdem noch ein paar details an der stelle zur vorgehensweise:

die nadel (es funktioniert sehr gut ein 1.6mm starker und ca. 50mm langer stahlstift) wird, nachdem das kleine loch zum vorschein kommt, unterhalb des schlüssels am loch angesetzt. und schräg nach oben weggedrückt. dann ein kleiner hammer, ein paar vorsichtige schläge und der gegenüberliegende teil des schlosses lässt sich abziehen.

danke an alle die geholfen haben. :wink:
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Hi Just|Me

Normalerweise funktioniert das ohne
Hammerschlag.Bei den Zylindern ist
ein Federmechanismus eingebaut,
wenn allerdings so ein Teil 30-40 Jahre
nicht bewegt bzw auseinander gebaut
worden ist da ein kleiner Schlag auf
den Hinterkopf ganz hilfreich.

Gruss Thomas
 
H

herrdirektor

Registriert
09.10.2006
Beiträge
1
Hallo Leute,

ich habe ein ähnliches Problem mit meiner Zimmertür.
In ihr ist ein recht altes Schloss verbaut (müsste ein Wilka-Sicherheitsschloss sein), für das leider kein Schlüssel mehr existiert. Nun möchte ich dieses jedoch ausbauen, damit ein neues verbaut werden kann, sodass die Tür endlich wieder abschliesbar ist.

Allerdings hat irgendein Schlaumeier vor meiner Zeit die Abdeckplatte auf der Seite wo der Riegel sitzt einfach übergestrichen (irgendein weißer Lack), sodass ich diese Platte nicht herunterbekomme. Die Tür ist so alt und zerbrechlich, dass ich sie auch nicht einfach mit Gewalt runterhebeln kann.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Schließzylinder herauszubekommen ohne die Abdeckplatte lösen zu müssen.

Nebenbei merke ich mal an, dass ich ehrlich gesagt keine Ahnung von Türschlössern habe, also bitte habt verständnis für Fehler in der Beschreibung :wink:

Danke schonmal!!!
 
T

tabaluga333

Registriert
06.12.2006
Beiträge
3
Hallo,habe genau das gleiche Problem. Bei dem BKS Zylinder, den ich für meinen alten Wilka Zylinder einsetzen möchte, finde ich das kleine Entriegelungslöchlein ohne Probleme. An dem Wilka Zylinder finde ich es aber nicht. Hat jemand einen Tip, wie der Ausbau beim Wilka funktioniert? Viele Grüße Tom
 
Thema: Einbauschloss wieder ausbauen?

Ähnliche Themen

Bosch Tauchkreissäge GKT 55 GCE Professional

Bosch Bohr- und Meißelhammer GBH 2-28 DV (0 611 267 101)

Oben