Eckverbindungen an selbst gebastelten Fensterrahmen ??

Diskutiere Eckverbindungen an selbst gebastelten Fensterrahmen ?? im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, sowas mach ich nun zum ersten Mal. Für meine fertiggestellte Gartenhütte möchte ich mir noch 2 einfache Fenster mit Rahmen basteln. Das...
M

mazi

Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
Hallo, sowas mach ich nun zum ersten Mal. Für meine fertiggestellte Gartenhütte möchte ich mir noch 2 einfache Fenster mit Rahmen basteln. Das Problem dabei sind die Eckverbindungen. Die auf der Kreissäge gefertigten Profile müßte ich ja wohl auf Gehrung 45° sägen. Doch wie werden die am besten miteinander verbunden ? Stumpf aneinanderkleben ist Käse. Habe Fräseinrichtung an meiner Kombimaschine zur Verfügung. Aber wie gesagt es ist was ganz neues für mich

Gruß Manne
 
U

urmel

Registriert
15.06.2004
Beiträge
25
Ort
BaWü
Hm, wie wäre es Holzdübeln plus Holzleim. Pro Ecke 2 x 2 Löcher gebohrt, Dübel rein und zusammengesteckt. Na, ich oute mich: ich bin nun mal kein Holzwurm :roll: . Ich würde es aber wahrscheinlich so machen.

Viele Grüße,
urmel
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich würde Rahmen und Fenster nicht auf Gehrung machen sondern 90° mit Schlitz und Zapfen mit einem Holzdübel durch.
Gruß
Alfred
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Mazi,

stimme Alfred voll und ganz zu, nur den Dübel kannst Du Dir sparen!

Am besten Du verwendest 2 Nutfräser oder Verstellnuter auf Deiner TF der Kombi, da Du Kopfholz bearbeitest, musst Du den Schiebetisch verwenden, außerdem solltest Du ein Beilagenholz verwenden, um die Ausrisse beim Fräseraustritt zu vermeiden. Von lebenswichtiger Sicherheit, ist die zwangsläufige Verwendung einer Spannvorrichtung auf dem Schiebetisch!!!
Fräst man Kopfholz ohne eine absolut stabile Fixierung, gilt ebenfalls für die Beilage, zieht der Fräser das Werkstück in den Fräskorb, der zerstört werden kann. Außerdem verkeilt das Holz den Fräser, so bleibt die Frässpindel aus 8000 U/min innerhalb von Sekundenbruchteilen stehen, dabei hebt die Maschine vom Boden ab!!!
Dies habe ich selbst gesehen, ist kein Witz!

Falls Du noch Fragen zur Vorgehensweise hast, gerne hier.
 
M

mazi

Threadstarter
Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
Danke,
danke für eure schnellen Antworten.
Doch wie ist das: Wenn ich nicht auf Gehrung säge, sprich stumpf gegeneinander zusamenfüge (egal ob mit oder ohne Dübel) dann darf man nur bei den kurzen Seiten auf der vollen Länge profilieren. Bei den langen Seiten darf das Profil dagegen nicht durchgängig sein.
Oder sollte ich erst den Rahmen zusammenfügen und dann mit der Tischsäge die Ecken aussägen ( hochkant sägen ??)
Die Ecke für die Halteleiste der Scheibe (Plexi) Könnte ich zur Not ja auch mit der Oberfräse ausfräsen
Wo finde ich Verstellnuter ?

mazi
 
M

mazi

Threadstarter
Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
Hab mal bei E-Bay geguckt. Meint ihr sowas ?
Artikelnummer: 3834809216
Neu kosten die Dinger ja über 200 Euro :roll:

mazi
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo mazi,

alle vier Kanthölzer bzw. Profile, müssen bis in die Ecken des Außenmaßes reichen, sonst kann man nicht Schlitz und Zapfen anfertigen, die Teile müssen also vorerst überlappen!

Wenn Du noch keinen Verstellnuter hast, ist dies schade, denn man braucht sie dauernd bei der Holzbearbeitung auf der Tischfräse, schlimmer noch, man kann eigentlich nie genug davon haben:)

Allerdings kauft man nicht eben mal einen Verstellnuter, denn hartmetallbestückt kosten die in 200mm Durchmesser um 250€ pro Einheit!

Wenn Dir das mommentan zu viel ist, wobei Du wenigstens einen sowieso brauchst, kannst Du auch Schlitz und Zapfen nach Anriss auf der Bandsäge schneiden. Oder Du baust Dir eine Zapflade für die Tischkreissäge, und kannst so am Längsanschlag entlang mit den hochkant fixierten Werkstücken, Schlitz und Zapfen schneiden! Notwendig hierzu ist ein genau einstellbarer Längsanschlag, am besten in 1/10mm Schritten.

So eine Zapflade ist auch in dem Buch "Holzverbindungen" beschrieben, aus dem Ravensburger Verlag.

Empfehlen würde ich Dir, da Du auch eine Fräse hast, einen Verstellnuter, den es in verschiedenen Durchmessern gibt, den man im Fachhandel bekommt.
 
M

mazi

Threadstarter
Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
Hab mal bei E-Bay geguckt. Meint ihr sowas ?
Artikelnummer: 3834809216
Wäre das etwas für mich ? Prei z.Z. 20Euro !!!


mazi
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Mazi,

richtig, dennoch ist der hier gezeigt sch.....!

Denn 120mm Durchmesser ist zu wenig, wenn man schon Geld ausgibt für einen Verstellnuter, dann den größten, der auf die Maschine passt, dürfte bei der Kombimaschine 180mm sein.

Gruß Dietrich
 
M

mazi

Threadstarter
Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
und die Schnittiefe müßte dann, wenn ichs richtig sehe mindestens das Maß der Rahmenbreite haben

mazi
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Mazi,

genau das ist es!

Beachte aber bitte meine Hinweise zur Sicherheit an der Tischfräse, das ist sehr wichtig, im Jahr, so habe ich mal gelesen, verlieren 400 Schreiner und Zimmerer Finger, meißt an der Tischfräse!!!

Google mal nach Schreinerseiten, dort findest Du zu jeder Maschine allgemein gültige Betriebsanweisungen, mit vielen Zeichnungen und Bildern.

Berichte bitte hier, wie es geklappt hat!
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, Mazi,

im Wesentlich hat Dietrich, unser Experte, dir schon umfassende Hinweise gegeben, wie du auf elegantem, professionellem Weg zu deinen Rahmen kommst. Zahlreiche klassische Rahmenverbindungen, die man zweifellos auch mit Handwerkzeugen herstellen kann, bieten sich für deine Anwendung an.
Die anfangs von dir beschriebene Methode würde ich nicht wählen, obwohl ich einigermaßen zuversichtlich bin, dass diese Verbindung, wenn sie durch Dübel (können ab einer bestimmten Rahmenbreite auch Flachdübel sein) verstärkt wird, auch haltbar ist.

Für eine einmalige Anwendung einen teuren Fräser zu kaufen, ist natürlich wenig sinnvoll, außer wenn du den Fräser schon immer haben wolltest :)
Ich halte es nicht für notwendig, eine Nut zu fräsen. Wenn du einen Falz fräst/hobelst, kannst du die Scheibe problemlos mit Glasleisten fixieren. Du könntest, die Kante, die nach dem Fräsen den Falzes übrig bleibt, zusätzlich profilieren. Aber das artet schon in "Spielerei" aus.
Im Prinzip bieten sich von der einfachen Ecküberblattung bis zur gestemmten Rahmenecke mit Nut bzw. Falz (fast) alle Schlitz und Zapfen-Verbindungen und Überblattungen an.

Manche Verbindungen erlauben sehr wohl, dass Nut bzw. Falz durchgehend ausgeführt werden. Ich habe mich kürzlich an einer Schlitz und Zapfenverbindung auf Gehrung versucht, wobei beide Friese eine Nut aufwiesen.
Am besten wirfst du einen Blick in ein Schreinerhandbuch oder auf folgende Website http://www.schreiner-seiten.de/verb/index.htm

Gutes Gelingen!

Christian
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
Hallo zusammen
früher wurden Holzfenster mit Schlitz und Zapfen
gefertigt und dann mit Sternnägeln vernagelt,
evtl noch mit Flachwikeln verstärkt.

Gruss Tom
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.470
Ort
Gauting bei München
Hallo,
wenn es jetzt nicht so ein besonderes Fenster ist wie du schreibst (Gartenhaus etc.) könntest du zur Vereinfachung auch nur eine Überblattete Verbindung machen, d.h. du klinkst an der Ecke von jedem Stück die Hälfte aus.
Gruß
Alfred
 
M

mazi

Threadstarter
Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
Bin fest entschlossen mir so einen Verstellnuter ggf. auch nur Scheibenfräser zuzulegen. (Kommt auf den Preis an)
Falls ihr mir noch Tips gegen könnt wo man sowas günstig kaufen kann - ich bin daran interessiert. EBAY hab ich schon im Auge.

Mazi
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Mazi,

welche Fräsdurchmesser kannst Du denn maximal aufspannen?

Bei meinem Maschinenhändler, gibt es 150mm Verstellnuter von einer italienischen Firma, ich glaube aber aus Südtirol, die nennen sich Yukon-Linie, sind Aluminium Tragkörper in Grün-Metallic.
Recht preiswert die Teile, um 120 €, neu natürlich!

Wie bist Du eigentlich mit Deiner E-B Kombimaschine zufrieden?
 
M

mazi

Threadstarter
Registriert
21.04.2004
Beiträge
23
Ort
Nordschwarzwald
laut BA maximaler Werkzeugdurchmesser im Tisch 150mm und im Fräsanschlag 180mm was inmmer das auch bedeuten soll. Bin noch nicht zum fräsen gekommen, was sich bei den Fenstern und weiteren Projekten ändern soll.
Was ist die maximale Frästiefe bei diesen Verstellfräsern ?

Mit der Maschine bin ich zufrieden. Was mir nicht paßt ist, daß man beim abrichten das Werkstück von Hand gegen den labilen Parallelanschlag drücken muß. Verbesserungsvorschlag an Metabo ist schon im werden.

Mazi
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Mazi,

Verstellnuter werden immer über der Tischplatte eingesetzt, man kauft die größtmöglichen Durchmesser, in Deinem Fall 180mm!

Meine 200mm Verstellnuter erlauben eine Frästiefe von 69mm, rechnerrisch müssten die 180er Fräser dan etwa knapp 60mm ermöglichen.

Aber Vorsicht, es gibt auch Kreissägenverstellnuter, die man natürlich auch auf der Fräse einsetzen kann, die aber dann nur etwa 30-40mm Frästiefe erlauben, wegen der wesentlich dickeren Aufnahme in der Mitte!

Beim Abrichten brauchst Du nicht an den Anschlag zu drücken, man macht mit dem verstellbaren Anschlag und der hochgestellten Messerabdeckung nur so weit auf, das die Leistenbreite geradeso von der Welle erfasst werden, Sicherheit!!!
Der Anschlag am Hobel nennt sich Fügeanschlag, folglich braucht man ihn zum Fügen, also dem Schritt, der die 1. schmale Brettkante rechtwinklig zur abgerichteten breiten Brettseite "fügt".

Mazi, teil mir bitte mal per Mail mit wo Du wohnst, vielleicht sind wir nicht weit voneinander entfernt? Gerne würde ich Dir ein paar Tips geben, auch damit nichts passiert, ich habe etwas Bedenken, bitte nicht falsch verstehen, das Du Dir eine nicht fachgerechte Arbeitsweise aneignen könntest.
Auch wenn es jetzt so klingt, ich möchte Dich nicht beleidigen, einfach nur helfen.
 
Thema: Eckverbindungen an selbst gebastelten Fensterrahmen ??
Oben