Druckluft zum Lackieren aufbereiten?

Diskutiere Druckluft zum Lackieren aufbereiten? im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich habe mal eine Frage zur Aufbereitung der Druckluft zum Lackieren. Ich habe schonmal ein Fahrzeug in einer Lackierkabine lackiert, dort...
T

Thomas18TE

Registriert
07.07.2004
Beiträge
396
Hallo,

ich habe mal eine Frage zur Aufbereitung der Druckluft zum Lackieren. Ich habe schonmal ein Fahrzeug in einer Lackierkabine lackiert, dort gab es aber Aufbereitung der Druckluft, Kältetrocker und Filter.

Ich habe nur so nen Wasserabscheider an der Spritzpistole und wollte mal fragen ob das für eine gute Lackierung ausreichend ist. Ich denke mal nicht da der Kompressor bestimmt Ölanteile mit in die Druckluft bringt und diese das Spritzergebnis total negativ beeinflussen.

Was gibt es da für Filter die extra für die Lackierung gedacht sind? Hersteller und Preise wären sehr hilfreich.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ein Wasserabscheider in einem guten Filterdruckminderer reicht aus, du must beim Lackieren aufpassen dass kein Kondenswasser aus der Pistole tropft, oft sind das nur einige Tropfen der einem die Lackierung versauen, evtl. einen kleinen Lappen mit dem Pistolengriff halten (Erfahrungssache). Den Abscheider an der Pistole kann man getrost vergessen.
Gruß
Alfred
 
T

Thomas18TE

Threadstarter
Registriert
07.07.2004
Beiträge
396
Hallo,

ja ok dann muss ich mir mal so nen Filter zulegen. Evtl. werde ich mich noch um den Luftfilter des Kompressors kümmern.
 
T

Thomas18TE

Threadstarter
Registriert
07.07.2004
Beiträge
396
Hallo,

wie ist es eigentlich mit dem Öl, wird sowas auch durch den Wasserabscheider entsorgt? Oder bleibt das in der Druckluft wenn man keinen Kältetrockner bzw. Aktivkohlefilter hat.
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Hallo,

wie ist es eigentlich mit dem Öl, wird sowas auch durch den Wasserabscheider entsorgt?

Vorsicht! Gefahr!

Wenn Du an Deinem Kompressor Maschinen betreibst, die einen Öler benötigen (z.B. einen Druckluftnagler), mußt Du aufpassen. Gute Kompressoren haben zwei Anschlüße für den Druckluftschlauch - einen mit Nebelöler und einen ohne. Der mit Nebelöler ist für Nagler u.ä., der ohne Nebelöler zum Lackieren oder Ausblasen. Du kannst auf gar keinen Fall mit einem Nebelöler arbeiten und kannst auch keinen Druckluftschlauch verwenden, der vorher an einem Nebelöler angeschlossen war! Das Öl wird natürlich nicht durch den Wasserabscheider getrennt.
Solltest Du nur einen Kompressor mit eingebautem Öler haben (und der auch über ausreichend Luft-Abgabemenge zum Lackieren verfügen! 200 Liter Agabemenge ist die untere Grenze), kannst Du nur den Leitungsöler abschrauben und Dir einen zweiten Druckluftschlauch für ölfreies Arbeiten zulegen.

Sonst versaust Du Dir Dein Werkstück total!
 
T

Thomas18TE

Threadstarter
Registriert
07.07.2004
Beiträge
396
Hallo,

ich habe noch keine Gerät die Öl benötigen und deswegen keine Öler angeschloßen der Kompressor ist aber ölgeschmiert und wird deshalb bestimmt Öldämpfe in die Druckluft abgeben, deswegen wollte ich wissen wie ich dieses Öl wieder wegbekommt.

Kann mir jemand erklären wie der Druckluft das Öl entzogen wird? Aktivkolefilter oder was kommen da für Technicken und Funktionsweisen zum Einsatz? Denn ein Kältetrockner ist mir zu teuer.
 
R

Rainer4x4

Registriert
27.01.2004
Beiträge
631
Werkzeug-Django schrieb:
wie ist es eigentlich mit dem Öl, wird sowas auch durch den Wasserabscheider entsorgt?
Das Öl wird natürlich nicht durch den Wasserabscheider getrennt.
Hmm, ich weiss nicht, warum ich immer alles falsch mache, aber bei mir funktioniert das Abscheiden vom Öl mittels Wasserabscheider hervorragend:
Imgp0800.jpg


Unten am Abscheider ist ein kleines Feinregelventil, das ist so eingestellt, das sich während längeren Kompressorlaufs im Abscheider kein Öl sammelt. Vom Ventil geht dann ein dünner Schlauch zur Kompressor-Ölfüllschraube. Der Kompie braucht das Öl schliesslich zum einwandfreien Laufen :wink:

Achso: Ist die Druckluftanlage bei mir im Auto (Klimakompressor zur Druckerzeugung).
 
H

hs

Guest
Hi,

Thomas18TE schrieb:
Hallo,

ich habe noch keine Gerät die Öl benötigen und deswegen keine Öler angeschloßen der Kompressor ist aber ölgeschmiert und wird deshalb bestimmt Öldämpfe in die Druckluft abgeben, deswegen wollte ich wissen wie ich dieses Öl wieder wegbekommt.

Kann mir jemand erklären wie der Druckluft das Öl entzogen wird? Aktivkolefilter oder was kommen da für Technicken und Funktionsweisen zum Einsatz? Denn ein Kältetrockner ist mir zu teuer.


:wink: - um Öl tatsächlich wirklich wirksam aus der Druckluft zu entfernen, benötigt man Filter
... die aber kostenmäßig für Deine 2-Baumarkt-Billig-Kompressoren-Lösung vollkommener Unsinn sind.
Vielleicht wären zwei ölfreie Kompressoren für Dich dann die bessere Lösung gewesen (- oder ein vernünftiges ölgeschmiertes Aggregat, welches nicht aus kurzlebigen Bauteilen (Kolbenringe, Laufbuchse, etc.) besteht :wink: )

Gruß, hs
der schon öfter lackiert hat - und nie einen solchen teuren und speziellen Filter benötigt hat
 
T

Thomas18TE

Threadstarter
Registriert
07.07.2004
Beiträge
396
Hallo,

ich habe mir jetzt einen Mikrofilter von http://www.ewo-stuttgart.de/ geholt hat 45€ gekostet. Dieser hat folgende Angaben: Als 2te Stufe nach einem Standartfilter tut er Patikel aus Wasser Öl oder Schmutz zu 99,9999% (bezogen auf 0,01µm) entfernen und ein Restölgehalt von 0,01ppm. Ein Aktivkohlefilter würde 0,005ppm schafen also nicht gerade viel mehr.

Jetzt gibt es aber den Standartfilter mit 40µm Filtereinsatz und mit 5µm. Welchen sollte ich da nehmen, denke mal das der 40µm-Filter nicht ganz so schnell verstopft als der mit 5µm ob da die Ergebnisse arg schlechter werden.
 
T

Thomas18TE

Threadstarter
Registriert
07.07.2004
Beiträge
396
Hallo,

ich habe heute eine Antwort von EWO bekommen, die meinten das ich den Standartfilter vor den Mikrofilter setzen soll aber nicht den Filtereinsatz verwenden soll der dabei ist 40µm sondern den zum Nachkaufen 5µm und das das dann ohne Einschränkungen zum lackieren geeignet ist.

Die großen und teuereren Filter unterscheiden sich nur in der Druchflussmenge und durch die größeren Filterelemente, außerdem kann man die zusammenstecken und hat an jedem Bauteil einen Anschluß um weitere Druckanzeigen anzuschließen, dazu haben sie ein Metallgehäuse. Und der Aktivkohlefilter wird nur dazu benötigt um Gerüche aus der Luft zu binden. Also ich habe halt auf das alles verzichtet mir jeweils die kleinste Ausführung geholt ohen automatischen Filterablass, und nur mit Platikgehäuse, wobei man hier sieht wieviel sich schon im Filter gesammelt hat.

Das ganze hat kostet mich bis jetzt 80€ inkl. MwSt. für alle Filter, Einsätze und die ganzen Kupplungen. Denke billiger geht es nicht. Ohne prozente wäre ich bei fast 120€. Wenn der Rest jetzt auch noch da ist und ich die ersten Lackierungne gemacht habe werde ich noch mal Bilder der Ergebnisse posten und falls jemand die Bestellnummern der Teile braucht kann er ruhig fragen.
 
B

Bllack

Registriert
19.10.2004
Beiträge
1
kann mir jemand sagen, was es für Kompressoren mit 2 Ausgängen (mit und ohne Nebelöler) gibt? Suche schon seit ca ner Woche und finde nur etwas mit Nebenöler. Darf auch ruhig was mit 1000Nl/min sein :)
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
kannst du dir selber bauen. Ich habe zwischen Filterdruckminderer und Öler einen Abgang per T-Stück eingebaut (also T-Stück mit Kupplung) und nach dem Öler einfach noch eine Kupplung an dem ständig der Schlauch für die Ölluft hängt. Bei meinem Kompressor ist zwar eine komplette Einheit dabei die ich aber nicht verwende weil ich schon die stationäre hatte.
 
Thema: Druckluft zum Lackieren aufbereiten?

Ähnliche Themen

Kompressor und erforderliche Einheiten

Stahlblechfass lackieren

Starmix iPulse M1635 Safe Plus

Wasserabscheider? Wie montieren?

Was macht eine Sata-Lackierpistole eigentlich besser?

Oben