Lackieren mit Druckluft

Diskutiere Lackieren mit Druckluft im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Handwerkerprofis, ich bin gerade am Verzweifeln ... Seit stunden stöbere ich schon im Netz, zum Teil auch hier im Forum, aber das ist mir...
G

gipsy

Registriert
01.05.2005
Beiträge
1
Hallo Handwerkerprofis,

ich bin gerade am Verzweifeln ...
Seit stunden stöbere ich schon im Netz, zum Teil auch hier im Forum, aber das ist mir alles etwas zu kompliziert, ich bin so schlau als wie zuvor :(

Ich suche einen Kompressor, der hauptsächlich für das Lackieren von Rutscheautos, Kettcars, Fahrrädern und ähnlichem. Offenbar ist die Auswahl riesig und ich bin immer noch nicht klüger, was nun wie und warum besonders geeignet ist. (Zudem ist der Geldbeutel klein - aber bei wem ist das nicht so?)
Sprühlack aus der Dose wird da auf die Dauer ein bissl teuer.

Was ist zum Beispiel von so einem Angebot zu halten?
Klick

Nun habe ich eben von Öl in Druckluft gelesen, wäre das bei so einem Gerät ein Problem? Oder ist ein Ölfreies Gerät vorzuziehen? Es werden ja auch viele Airbrush-Geräte angeboten, allerdings nehme ich mal an, dass das so ähnlich ist wie mit einer Zahnbürste den Boden zu schrubben.

Ein gebrauchtes Gerät käme natürlich auch in Frage, allerdings habe ich keine Ahnung welche Firmen empfehlenswert sind und welche nicht.

Es gibt auch elektrische Spritzpistolen, allerdings sehen mir die nicht so recht vertrauenserweckend aus. Stimmt dieser Eindruck?

Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiter helfen.

Viele Grüße

gipsy
 
R

rmlahmann

Registriert
20.02.2005
Beiträge
25
Ort
B-W Calw
Hi
Das Problem beim Lackieren ist; du brauchst viel Luft. Die "Baumarkt" und billig-Kompressoren sind auch nicht für Dauereinsatz ausgelegt.
Der Versuch, ein Auto zu lackieren wird somit jeden billig-Kompressor zerstören. Bei einem Motorrad wäre es schon eher möglich-mit entsprechenden unterbrechungen.
Ob Ölfrei oder nicht spielt nicht die entscheidende Rolle, da du sowieso Öl/Wasserabscheider mit Manometer direkt hinter den Kompressor schalten MUSST. ansonsten kannst du das Lackieren vergessen. Elektrische Spritzpistolen sind ebenso zu vergessen.
Meine Empfehlung für den schmalen Geldbeutel:
Schneider Kompakt (gewerbliche Serie) gesehen bei Ebay für 90Euro
Wartungseinheit 20Euro angeboten hier im Forum
Zusatzkessel z.B. 20L (bei mir alte Gasflasche)
reicht nicht für Auto aber ansonsten OK.
MFG Michael
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Ich weiß zwar nicht, was Strahermann meinte, aber benutz einfach mal die Suchfunktion (Karteikartenreiter oben) oder schau mal links in die Google-Anzeigen.
 
Thema: Lackieren mit Druckluft
Oben