Hilfe eine passende Frequenzumrichter zu finden

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Antworten
Benutzeravatar
lhambley
Beiträge: 1
Registriert: 4. Aug 2020, 19:07
Wohnort/Region: Hamburg

Hilfe eine passende Frequenzumrichter zu finden

Beitrag von lhambley » 4. Aug 2020, 19:22

Ich habe gerade eine Drehbank und Fräsmaschine (jeweils 1,1/1.5kW 400V Motoren) zu eine sehr gutem preis gegrict, leider in meinem Werkstatt gibt es keine Starkstrom/400v/3-phase.

Ich habe bei eine YouTube kanal dieses gesehen: http://www.transwave.co.uk/public/content.php?id=6 (dieses post ist keine Werbung, ich habe nur ein einzeln Hersteller gefunden mit dem richtigen produkt!)

Die bieten eine 2,2kW variant inkl Ust. und Versand nach Deutschland zu einem sehr gutem preis aber ich wurde mir lieber eine ähnliches Produkt in Deutschland rundherum finden. (etwa 450 EUR komplett)

Mir ist wichtig dass ich das motor, bzw. zwei motoren mir extern Frequenzumrichter nicht umbauen muss. Die FU die ich gefunden haben scheinen auch die Motorkontrolle/Drehzahlfunktion zu übernehmen. z.B https://www.sourcetronic.com/shop/de/fr ... -400v.html

Ich habe eben garade bei ebay aber eine `ATV58EU41M2` gesehen, wenn ich dieses richtig verstanden haben schließt man einfach die 230V ans Eingang rein, und eine oder mehr 5-pollig starkstrom Steckdosen ans ausgang?

Entschuldigung bitte die blöde Fragen, und die Schlecht geschriebenen Deutsch, ich bin Engländer in Deutschland, und vor allem hobby Bastler mit etwa zu wenig garage platz :)

Dev
Beiträge: 1048
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Hilfe eine passende Frequenzumrichter zu finden

Beitrag von Dev » 4. Aug 2020, 20:29

lhambley hat geschrieben:
4. Aug 2020, 19:22
Ich habe bei eine YouTube kanal dieses gesehen: http://www.transwave.co.uk/public/content.php?id=6 (dieses post ist keine Werbung, ich habe nur ein einzeln Hersteller gefunden mit dem richtigen produkt!)
Das überrascht mich nicht, dass Du soetwas nur bei einem oder allenfalls bei sehr wenigen Herstellern findest. Diese sogenannten Static Converter sind seit der Erfindung der Frequenzumrichter technisch vollkommen veraltet. Es wird kein echter Drehstrom erzeugt, sondern nur irgendwie ein bißchen phasenverschobener Strom in die dritte Phase eingespeist. Teilweise sind das einfach nur umschaltbare Motorkondensatoren, selten kommt noch eine Scottschlatung zum Einsatz. Deswegen muss man am Gerät meist auch die Motorgröße einstellen.
Es steht bei den meisten Wandlern anschließend auch nicht die volle Motorleistung zur Verfügung.
Ich habe eben garade bei ebay aber eine `ATV58EU41M2` gesehen, wenn ich dieses richtig verstanden haben schließt man einfach die 230V ans Eingang rein, und eine oder mehr 5-pollig starkstrom Steckdosen ans ausgang?
Nein. Wie alle Frequenzumrichter mit normalem 230 V Eingang erzeugt auch dieser keine dreiphasigen 400 V am Ausgang. Statt dessen wird ein dreiphasiger Drehstrom mit 230 V (Phase zu Phase) erzeugt.

Wenn ein 230/400 V Motor verbaut ist, kann der Motor von Stern auf Dreieck umgeklemmt werden und läuft dann mit diesem 230 V Drehstrom ganz normal und mit voller Kraft.
Aufpassen muss man, falls die Maschine über einen Trafo Hilfsspannungen für Schütze oder ähnliches erzeugt. Da kann der Umbau dann etwas aufwendiger werden.
Wenn hingegen nur direkt der Motor an den Frequenzumrichter angeklemmt wird, ist das aber recht schnell erledigt.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14940
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Hilfe eine passende Frequenzumrichter zu finden

Beitrag von powersupply » 4. Aug 2020, 22:34

Hallo

Engländer in D. Das erklärt natürlich die Schreibweise! :bierchen:

Du benötigst nicht deinen verlinkten FU. Dieser ist für Speisung mit 400V vorgesehen.
Du würdest, um die Motoren am 230V Anschluß betreiben zu können, diesen FU benötigen. Ziemlich Sicher würde auch der nächst Kleinere mit 1,5kW Anschlußleistung ausreichen, denn dieser ist ja auch kurzzeitig bis zur 1,5-Fachen Nennlast betreibbar.
Du musst aber in jedem Fall zwingend die Motoren auf DREIECK umklemmen. Sonst haben die nur einen Bruchteil der angegebenen Nennleistung.

PS

Antworten