Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

J-A-U
Beiträge: 2004
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von J-A-U » 21. Apr 2015, 11:38

rincewind hat geschrieben:Mit der Bauernelektrode Phoenix Blau ein Rohr zusammengebraten.
Rohre schweißen ist nicht ganz einfach weil man durch die Rundung den Winkel ständig nachführen muss. Auch wirkt die Schwerkraft unterschiedlich auf die Schmelze und verläuft mal in die eine, mal in die andere Richtung. Fürn Anfang ist das bissl viel.

Versuch dich eher an waagrechten I- und Y-Nähten (Schweißposition PA). Später dann Kehlnaht (PB). Experimentiere auch ein wenig mit der Haltung, führe die Elektrode ruhig mal absichtlich im falschen Winkel.

Wie schon erwähnt: Flachstahl 6-8mm aus der Krabbelkiste eignet sich gut dafür.


mfg JAU
No Shift - No Service

rincewind
Beiträge: 602
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von rincewind » 30. Apr 2015, 07:49

Bin weiter am üben...wie es die Zeit zulässt.

Manchmal geht bei "Raupe auf Blech" alle 1-2cm der Lichtbogen aus. Strom ist eher hoch und der Elektrodenabstand sollte eigentlich passen. Wieder Zünden ist auch kein Problem. Woher kommt das?
Läuft dann die Schlacke unter die Elektrode?

Jürgi
Beiträge: 1059
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von Jürgi » 30. Apr 2015, 08:04

Wahrscheinlich wird der Lichtbogen zu lang, weil Du nicht genug nachführst.
Evtl etwas mehr Strom einstellen.

Ist das bei allen Elektroden so?
Mit der RR Elektrode sollte das nicht passieren, wenn die Lichtbogenlänge und die Stromstärke stimmen.

Gruß
Jürgen

rincewind
Beiträge: 602
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von rincewind » 30. Apr 2015, 09:03

Jürgi hat geschrieben:Wahrscheinlich wird der Lichtbogen zu lang, weil Du nicht genug nachführst.
Evtl etwas mehr Strom einstellen.
Das war eine 2,5er mit 110A (wegen Abreißen, vorher 90). Abstand würde ich fast ausschließen weil ich wegen dem Abreißen extra drauf geachtet habe nahe dran zu bleiben.
Jürgi hat geschrieben: Ist das bei allen Elektroden so?
Mit der RR Elektrode sollte das nicht passieren, wenn die Lichtbogenlänge und die Stromstärke stimmen.
Nicht bei allen Elektroden nur bei einer Sorte. Müsste aber eine RC gewesen sein.
Vielleicht sollte ich mich bei meinen Übungen mal auf eine Sorte beschränken und nicht jeden Typ ausprobieren. :oops:

Schlorg
Beiträge: 1173
Registriert: 12. Jan 2013, 19:35
Wohnort/Region: Erding
Wohnort: Lk. Erding
Kontaktdaten:

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von Schlorg » 30. Apr 2015, 09:11

Könnte auch sein, dass die Elektrode mal etwas Rückgetrocknet werden sollte.

Ja... nochmal mein Rat: probier zum Anfang mal nur die RC Elektroden, bis du da ein Gefühl dafür hast.

Jürgi
Beiträge: 1059
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von Jürgi » 30. Apr 2015, 09:54

Wenn es nur bei einem Elektrodentyp ist, wirf sie weg und nimm andere.
Die Dinger sind doch mindestens 30 Jahre alt. Das muss nicht sein, dass die schlecht werden, aber wenn es Probleme gibt dann entweder die Dinger trocknen oder andere verwenden. Hast ja genug :rotfl:
Ich würde RR Elektroden verwenden. Die sind gutmütiger und ziehen meines Wissens auch weniger Feuchtigkeit an. Sind also haltbarer.

Mach und berichte :top:

remresalexander
Beiträge: 42
Registriert: 2. Apr 2015, 19:07
Wohnort/Region: Bayern RottalInn Falkenberg

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von remresalexander » 30. Apr 2015, 22:40

Nicht wegwerfen, allein schon die schachteln haben historischen wert :lol:

J-A-U
Beiträge: 2004
Registriert: 11. Jun 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von J-A-U » 1. Mai 2015, 09:50

Ich bin bei meinen ersten Versuchen auch fast verzweifelt weil ich nicht verstanden hab was falsch läuft. Dann hab ich neue Elektroden gekauft...

Die anderen hab ich deswegen nicht weggeschmissen, aber ich muss sie halt trocknen bevor ich sie verarbeiten kann.

Und auf den Automatikhelm möcht ich auch nicht verzichten müssen.


mfg JAU
No Shift - No Service

rincewind
Beiträge: 602
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von rincewind » 4. Mai 2015, 07:27

Danke für die ganzen Tips.
Dann werd ich mich für den Anfang mal auf die Phoenix Blau beschränken und eventuell noch ein paar RR besorgen.


Kann man Elektroden im Gasgrill trocknen?

Jürgi
Beiträge: 1059
Registriert: 11. Dez 2013, 00:00
Wohnort/Region: Bayrisches Allgaeu

Re: Alter Trafo und viele Elektroden. Wie einsteigen?

Beitrag von Jürgi » 4. Mai 2015, 08:47

Gasgrill ist keine so gute Idee, weil die Abgase der Gasverbrennung wieder "feucht" sind.
Eigentlich müssen nur basische Elektroden getrocknet werden. Bei "RR" und "RC" sollte es ausreichen, wenn diese nicht nass sind. Diese können auf dem Heizkörper oder im Heizungskeller getrocknet werden.

http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic15315.html

Antworten