Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Alles über Holzbearbeitung, Holzarten, fachgerechte Verbindungen und praktische Tipps für die Werkstatt. Darüber wird hier diskutiert.

Moderatoren: ChristianA, Dietrich

Zotti
Beiträge: 168
Registriert: 19. Dez 2014, 19:26
Wohnort/Region: bei HH

Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Zotti » 11. Okt 2015, 22:35

Ich brauche ein Bett. Kaufen ist keine gute Alternative, da häßlich, labil oder zu teuer.
Ich habe über die Jahre kein gutes Verhältnis zu Holz aufgebaut, da ich wenig gemacht habe, mir aufgrund der Anforderungen meistens wenig Mühe gab und auch nur mittelmäßiges Werkzeug zur Verfügung hatte. Außerdem ist Holz einfach ein weicher Werkstoff, der mir nicht so recht zusagt.

Metall kommt trotzdem nicht in Frage, passt nicht zu einem Möbel das in erster Linie dem Schlafen und der Gemütlichkeit dient.

Beim Holz bin ich noch nicht ganz entschieden, entweder Zirbe oder Birke werden es wohl werden, je nachdem für welchen Preis ich Zirbe kriege.

Erste Fragen, weiter folgen sicher:

Wie bekomme ich das möglichst quietschfrei hin? Fast alle Holzbetten, die ich kenne machen irgendwann Geräusche. Das stört das WG-Leben doch ungemein. :wife:
Gibt es da Konstruktionsrichtlinien, die dem Vorbeugen?

Verbindungen: Schrauben? Von außen hässlich, mit Winkeln eher unelegant. Dübelfräse ausleihen? Quietschen Dübelverbindungen nicht erst recht? Verschränken (nennt man das so?) traue ich mir nicht zu.

ChristianA
Moderator
Beiträge: 2802
Registriert: 9. Apr 2004, 15:38
Wohnort/Region:
Wohnort: Österreich

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von ChristianA » 12. Okt 2015, 21:47

Servus!

Zum Thema "Verbindung" empfehle ich eine Recherche mit den Suchbegriffen "Bettbeschlag" und "(Berliner) Betthaken". Du wirst Lösungen für eine von außen unsichtbare, stabile Verbindung finden, deren Herstellung je nach Beschlag zwar genaues Arbeiten, aber nicht unbedingt umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet der Holzbearbeitung erfordert.
Eine weitere Möglichkeit wäre eine Kombination aus Holzdübeln und Quergewindebolzen mit entsprechenden Schrauben. Nachteil: Die Schrauben sind von außen sichtbar.

Viel Erfolg beim Bauen!

Christian

Zotti
Beiträge: 168
Registriert: 19. Dez 2014, 19:26
Wohnort/Region: bei HH

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Zotti » 12. Okt 2015, 23:21

Danke für deine Tipps.

Die versenkbaren Versionen der Bettbeschläge könnten tatsächlich eine Lösung sein, die kann man durch etwas zu tiefes Fräsen ja auf Vorspannung bringen. (Toll, jetzt muss ich mir auch noch ne Fräse kaufen :flex: ).


Quergewindebolzen mag ich nicht. Da würde ich dann doch eher direkt mit 5x90 durchschrauben (so habe ich mal sehr erfolgreich ein Bett zum Schweigen gebracht).

emil17
Beiträge: 169
Registriert: 4. Apr 2007, 22:20
Wohnort/Region:
Wohnort: Wallis, Schweiz

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von emil17 » 22. Okt 2015, 20:20

Bei knarzenden Bettbeschlägen hilft es oft, einen passend zurechtgeschnittenen Streifen Pappe z.B. aus der Frühstücksflockenschachtel zwischenzulegen.

Benutzeravatar
chevyman
Beiträge: 5688
Registriert: 2. Jun 2005, 19:56
Wohnort/Region: Krefeld
Wohnort: Krefeld

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von chevyman » 22. Okt 2015, 21:30

Zotti hat geschrieben:Metall kommt trotzdem nicht in Frage, passt nicht zu einem Möbel das in erster Linie dem Schlafen und der Gemütlichkeit dient.
Pfffff...
:ducken:
Egal woraus das Bettgestell ist, schlafen tue ich auf der Matratze.

Rechteckrohr 80/30/3, Verschraubungen im Rahmen M10, Einsätze aus Eukalyptus-Arbeitsplatte
Seit über 8 Jahren quietschfrei.
00000021.jpg
bett1.jpg
P8210014.jpg
bett4.jpg
bett5.jpg
bett8.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß Steffen

Growing old is mandatory, growing up is optional...

Zotti
Beiträge: 168
Registriert: 19. Dez 2014, 19:26
Wohnort/Region: bei HH

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Zotti » 22. Okt 2015, 21:36

Oh nein oh nein! Das kommt mir nicht ins Schlafzimmer.

Zotti
Beiträge: 168
Registriert: 19. Dez 2014, 19:26
Wohnort/Region: bei HH

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Zotti » 27. Jan 2017, 12:54

Ich bin euch hier so ein bisschen die Fortsetzung schuldig geblieben, es hat auch noch ein Jahr gedauert.
Habe eine für mich schöne und stabile Lösung gefunden. Balken aus sibirischer Lärche, 80x140mm für die Seiten, 90x90 geplant auf 80x80 für die Pfosten. Offene Verschraubung. 1600x2000 groß. Geschliffen und geölt. Reichlich Stauraum drunter.
Preis um und bei 220€ mit allem drum und dran.

Bilder folgen.

Zotti
Beiträge: 168
Registriert: 19. Dez 2014, 19:26
Wohnort/Region: bei HH

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Zotti » 30. Jan 2017, 18:20

Guckst du :glaskugel:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Brandmeister
Beiträge: 1135
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: Raum Koblenz

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Brandmeister » 30. Jan 2017, 20:52

Sieht gut aus. Aber da Lärche ziemlich weich ist, läufst du da nicht Gefahr, dir ziemlich schnell Macken in den Rahmen zu hauen (beispielsweise bei jedem unachtsamen Staubsaugen)?
Die Physik gewinnt immer!

Zotti
Beiträge: 168
Registriert: 19. Dez 2014, 19:26
Wohnort/Region: bei HH

Re: Zotti baut ein Bett, steht mit Holz aber auf Kriegsfuß

Beitrag von Zotti » 31. Jan 2017, 11:07

Vermutlich, ja. Aber die anderen schönen Hölzer waren dann doch zu teuer.

Antworten