Wie lange darf ein Bandsägeblatt am Stück arbeiten?

Diskutiere Wie lange darf ein Bandsägeblatt am Stück arbeiten? im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo, vor paar Tagen habe ich etwa 5 Stunden am Stück mit meiner Vertikalbandsäge (Scheppach Basato 5-2, Räder 45 CM Durchmesser) und neu...
G

g-and-k

Registriert
06.03.2023
Beiträge
8
Hallo,

vor paar Tagen habe ich etwa 5 Stunden am Stück mit meiner Vertikalbandsäge (Scheppach Basato 5-2, Räder 45 CM Durchmesser) und neu gekauften Bandsägeblättern gearbeitet.

Das Bandsägeblatt war also komplett neu und das Holz was ich schnitt war sauber und unter 4 cm dicke.
Doch was passierte war, dass das Bandsägeblatt in 4 Stücke zerflog und sich an etwa 6 Stellen zwischen Zähnen Risse gebildet haben.

Jetzt frage ich mich, ob ich vielleicht zu lange am Stück gearbeitet habe? Gibt es da irgend eine Regel, die besagt wie lange man das Band maximal belasten sollte?

Oder habe ich vielleicht das Band zu sehr gespannt?

Bandsägeblatt war 20x0,8mm, made in India, sah aber an sich ok aus.
Davon habe ich noch zwei weitere, die schneiden aber soweit gut, die hatte ich aber danach nur 1-2 Stunden am Stück im Einsatz.

Danke.
 
Da hat's scheppat, probiere doch Mal ein Markensägeblatt.
 
Martin Winterkorn kauf Markensägeblätter, dor scheppat nix!
 
Vielleicht liegt es auch gar nicht an dem Sägeblatt. Soweit ich das jetzt verstanden habe, hattes du ja auch Probleme mit Rissen im Spannraum. Hatte ich auch schon paarmal. Schau dir mal an, wie das Verhältnis von Umlenkrollen zur Bandstärke ist, das darf nicht zu klein sein. Wenn der Abstand zwischen Band und Rückenführungen zu groß ist, kann es auch zu Rissen kommen. Keine sachgerechte Bandspannung, zu grobe Zahnteilung und wenn die Führungsarme zu weit auseinander sind, kann es auch dazu kommen. Ebenfalls verursachen lose Seitenführungen eine Schräglage des Bandes. Ja, das fällt mir jetzt so spontan dazu ein. Oder es ist simple und es liegt wirklich an den Sägeblättern :wink:
 
Ok, vielen Dank. Ich werde es berücksichtigen und auch nochmal die weiterführenden Tipps von arkansas prüfen.:wink:

Aber verstehe ich das richtig, dass bei Markenblättern auch nach 5 Stunden nichts scheppan sollte? Vorausgesetzt sie sind scharf..
 
Moin,

0,8mm Band für 450er Rollendurchmesser ist viel zu dick. Man rechnet grob 1/1000 des Raddurchmessers, also 0,45mm. 0,5 geht auch noch.

Risse sind hier kein wunder, da zu stark verformt wird.
 
Hallo,

da kann man Dominiks Ausführungen absolut zustimmen!
Zudem kommen die besten Bandstähle aus dem schwedischen Munkfors, nicht aus Indien:)

Hema vertreibt alle seine Sägebänder per Internetshop, dort gibt es neben der zahnspitzengehärteten Standardware, die sehr gut funktioniert auch ein Bimetallband in 0,65mm Stärke welches sich auch für 400er Maschinen eignet, es nennt sich Ikarus und fliegt laut Hema durchs Material...die Zerspanungsleistung bei entspr. Bandgeschwindigkeit hervorragend.

Davon ab denke ich nicht das ein Sägeband über 5 Std. intensive Verwendung seine Schärfe behält.
 
Bei meiner Metallbandsäge sind die Rollen ca. 200mm und die Blattstärke 0,8mm...
 
Bei meiner Metallbandsäge sind die Rollen ca. 200mm und die Blattstärke 0,8mm...
Die Bandgeschwindigkeit liegt Metallbandsägen meist im Bereich 40 bis 80 m/min, also 0,7 bis 1,3 m/s. Holzbandsägen kommen auf 20 bis 30 m/s!
Das Sägeblatt wird also viel häufiger um die Rolle "gebogen".
 
Thema: Wie lange darf ein Bandsägeblatt am Stück arbeiten?

Ähnliche Themen

M
Antworten
22
Aufrufe
17.586
Der Bomber
D
N
Antworten
17
Aufrufe
2.397
08fünfzehn
0
M
Antworten
4
Aufrufe
970
Senkblei
S
Zurück
Oben