Verschwindet "WAP" nun vom deutschen Markt?

Diskutiere Verschwindet "WAP" nun vom deutschen Markt? im Forum Reinigungsgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - WAP in Bellenberg war lange Zeit der Premium-Anbieter hochwertiger Reinigungstechnik. Die Sauger wurden lange von Top-Labeln wie FEIN, Makita...
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
WAP in Bellenberg war lange Zeit der Premium-Anbieter hochwertiger Reinigungstechnik. Die Sauger wurden lange von Top-Labeln wie FEIN, Makita, Festo, Stihl etc. vertrieben, die Hochdruckreiniger gehörten auch zum Feinsten auf dem deutschen Markt. Die HDR von Stihl beispielsweise stammen alle aus Bellenberg.
Doch die vor einigen Jahren erfolgte Fusion des Traditionsherstellers WAP mit Alto (und ihren Labeln KEW, Clarke, American-Lincoln) zur ALTO Deutschland GmbH hat der Marke nach insider-Angaben massiv geschadet; im consumer-Bereich ist WAP praktisch in die Bedeutungslosigkeit abgerutscht. Qualitätsprobleme - zuletzt bei der innovativen attix-Serie - sollen Branchenkennern zufolge auch zum Niedergang der Marke WAP beigetragen haben.
Nun meldet ALTO Deutschland, dass die dänische Nilfisk-Gruppe einen Vertrag zur Übernahme von 100% der Unternehmens ALTO International unterzeichnet hat - auf gut deutsch: Nilfisk (Jahresumsatz 365 Millionen Euro) hat Alto (mit einem Jahresumsatz von 265 Millionen) gekauft!
Auch wenn ALTO Europa weiterhin als separate Geschäftseinheit arbeiten wird, ist das endgültige Verschwinden des Traditionsnamens WAP nur noch eine Frage der Zeit!
Wieder eine deutsche Traditionsfirma, die in den Wirtschaftswunderjahren groß geworden ist und nun ein klägliches Ende im Globalisierungswahn findet.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Werkzeug-Django,

waren denn die Wap-Geräte, speziell die Hochdruckreiniger wirklich so gut.

Auch Kärcher, sehr bekannter Hersteller von solchen Geräten, taugt weniger als es gemeinhin angenommen wird.

Trotzdem schade, das eine Firma auf diese Weise verschwindet.

Gruß Dietrich
 
W

Werkzeug-Django

Threadstarter
Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Seit Anfang des Jahres ist es nun offiziell - es gibt zum einen die Marke nilsfisk-advance mit den klassischen Nilfisk-Produkten und zum anderen die Marke nilfisk-alto mit den Produkten aus Bellenberg. Der Name WAP ist Geschichte!
 
D

Düsing GmbH

Registriert
03.03.2005
Beiträge
126
Ort
45899 Gelsenkirchen
Hallo,
für alle die einem deutschen Qualitätstprodukt im Bereich HD-Reiniger nicht nachtrauern :cry: wollen können wir die Geräte von Kränzle empfehlen.:wink:
Produktion: Illertsen (Bayern)
Vertrieb: Bielefeld (NRW)
Qualität: Top
www.kraenzle.com

Natürlich könnten diese Geräte über uns bezogen werden :wink:

MFG A. Haverkamp
 
B

Bigman

Registriert
07.01.2006
Beiträge
115
Ort
Dreisen
hallo
wie ist die qualität von den nilfisk-alto ?

hab folgendes angebot bekommen für einen hochdruckreiniger von nilfisk/alto:

1x C100.2-6 230 119 Euro inkl. MwSt.

Was sagt Ihr da zu ? Kennt diesen jemand ?
 
A

alfderb

Registriert
03.04.2006
Beiträge
214
Wohnort/Region
Sin City in MV
Die Nifisk-Alto HD - Reiniger im Hobby Bereich sind in Preis-/ Leistung von keinem anderen Hersteller zu überbieten.

So haben z.B. alle Geräte eine Aluminium - Pumpe. Was bei anderen Herstellern wie z.B. Kärcher aus Kunststoff ist.
 
G

Gehatte

Registriert
17.02.2005
Beiträge
165
Ort
Wierschem bei Mayen
Also ich hatte bis jetzt 3 Kärcher 2 Alto und einen Kränzle !
And the Winner is: Kränzle!

Kränzle ist der einzige Hersteller der mir bis jetzt das geliefert hat was ich brauchte : nen zuverlässigen Hochdruckreiniger der mich nicht 3 Monate nach Ablauf der Garantie hat hängen lassen!


Mfg Andel!

Allerdings nicht für 119€ zu bekommen
 
N

news64

Registriert
17.05.2006
Beiträge
56
Ort
Berlin
Also Nilfisk-Wap-Alto veröffentlichte am 2005-04-29:

Nach der Übernahme von ALTO Deutschland im April 2004 hat Nilfisk, einer der weltweit größten Anbieter von Reinigungsgeräten, nun seine deutschen Vertriebsaktivitäten neu strukturiert. Vertrieb und Marketing für sämtliche bisherigen ALTO-Produkte sind seit Beginn dieses Jahres als eigenständiger Geschäftsbereich Nilfisk-ALTO unter dem Dach der Nilfisk-Advance AG angesiedelt. Sitz des Geschäftsbereichs ist das süddeutsche Bellenberg, von wo aus die Produkte für Deutschland einheitlich unter dem Namen Nilfisk-ALTO vertrieben werden.

Fester Bestandteil der Produkte ist die traditionsreiche Technologiemarke Wap, die seit mehr als 40 Jahren für eine beständige und hohe Qualität bei der Entwicklung von Hochdruckreinigern und Saugern steht. Die blaue Farbwelt des Auftritts von ALTO wird ebenfalls beibehalten, um die starke Marktpräsenz der Produkte zu erhalten und weiter auszubauen. Auch personell bleibt mit der Leitung des Geschäftsbereichs durch Günter Reinhold Kontinuität gewahrt.

Die bisherige ALTO Deutschland GmbH bleibt als Unternehmen erhalten und ist für die Entwicklung und Produktion der Produktgruppen Hochdruckreiniger, Sauger, Bodenreinigungsmaschinen und Car Wash verantwortlich.

Sowohl die ALTO Deutschland GmbH wie auch die Nilfisk-Advance AG mit den beiden Geschäftsbereichen Nilfisk-ALTO und Nilfisk-Advance gehören zur Nilfisk-Advance A/S, einem der weltweit größten Anbieter von Reinigungsgeräten. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in Dänemark, der Umsatz beträgt etwa 630 Millionen Euro, die Mitarbeiterzahl circa 3.800.

Die Unternehmensgruppe hat Standorte in allen wichtigen europäischen Ländern sowie in den USA und in Asien. Produktionsstandorte sind in Deutschland, Dänemark, Ungarn, Singapur, China, Italien und den USA.

Mit freundlichen Grüßen
 
T

Thorsmen

Registriert
30.07.2007
Beiträge
1.342
Ort
Bielefeld
Wohnort/Region
Bielefeld
Die Firma WAP war lange Zeit tatsächlich einer der führenden deutschen Hersteller für professionelle Hochdrucktechnik und gehörte qualitativ zum Besten, was für Geld zu bekommen war. Ähnliches gilt übrigens für den dänischen Hersteller KEW.

WAP war früher ein mittelständisches Unternehmen, das von Herrn Oberdorfer als Eigentümer geführt wurde. Zu den Zeiten stimmte die Qualität noch und außerdem verfügte WAP über ein sehr gutes, kompetentes Fachhändlernetz.

Problematisch wurde es, als der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich ins Unternehmen einstieg und WAP später komplett übernommen hatte. Das Jungheinrich-Management träumte offensichtlich von Umsätzen in Größenordnungen einer Firma Kärcher. Jedenfalls entwickelte man sich in diese Richtung. Nicht umsatzmäßig, aber qualitativ. Hochdruckreiniger sollten !!!billiger!!! werden, um höhere Marktanteile zu bekommen. Man wollte die Großfläche (Baumärkte) erobern und Kärcher dort Parolie bieten.

Darunter litt leider sehr stark die Qualität des Sortiments und der Produkte. Viele Fachhändler haben sich in der Zeit von WAP abgewendet und das Unternehmen kam in finanzielle Schwierigkeiten und wurde in der Branche herumgereicht wie eine "heiße Kartoffel". Es tat wirklich weh, diesen Niedergang zu beobachten.

Consumergeräte wurden, meines Wissens, in Italien bei Annovi Reverberi und Faip zugekauft. Heute werden diese Geräte in China produziert. Übrigens nicht weit entfernt von der chinesischen Kärcherproduktion, wie ich hörte. :( Heißwassergeräte werden heute in Ungarn produziert und in Bellenberg sitzt fast nur noch die Administration. Gelenkt werden die Geschicke heute von Nilfisk in Dänemark.

Unter der ALTO sind zwei namhafte Hochdruckreinigerhersteller des professionellen Segments leider fast völlig vom europäischen Markt verschwunden. WAP und KEW.

Nach meiner persönlichen Einschätzung ist heute lediglich die Industriesaugerproduktion der einzige ALTO-Bereich, der noch Wert besitzt. Die Sauger sind immernoch erstklassig. Die Hochdrucktechnik ist leider zu einem "Kropf" verkommen.
 
D

Donald Druck

Registriert
30.03.2006
Beiträge
106
Ort
Schleswig- Holstein
Bezüglich der Zeit unter Jungheinrich muß ich Thorsmann zustimmen. Dort wurde versucht ohne technische Neuentwicklungen möglichst viel Geld aus der Firma Alto herauszupressen.
Viele Geräte wurden auf den internationalen Markt eingekauft und einfach nur "umgelabelt" um mit den Namen Wap einen höheren Verkaufspreis zu erzielen.

Seit der Übernahme 2004 durch die Dänen (Nilfisk-Advance) hat sich das Blatt für Wap/Alto jetzt Nilfisk-Alto mächtig gewendet. Nach 3 Jahren wurde 50% des gesamten Geräteprogramms erneuert. Die Heißwasser Hochdruckreinigern gehören zu den Ernergiesparsamsten Geräte auf den internationalen Markt und können der Firma Kärcher auch preislich richtig paroli bieten. Fahrbare Kalt- und Heißwassergeräte aus den Profi Bereich werden in Ungarn unter deutscher Leitung produziert, stationäre Geräte und einige Kaltwasser Geräte im hochpreisigen Sektor weiterhin im Dänemark.

Die KEW- Geräte von denen Thorsmann sprach werden weiterhin in Dänemark unter der Namen Nilfisk-Alto produziert.
Übrigens ist auch die Firma Gerni aus Dänemark weiterhin zugehörig zum Konzern.

Langfristig strebt die Firma Nilfisk-Advance an, der Weltmarktführer in Sachen Reinigungstechnik zu werden. Zu Zeit werden Durchschnittlich alle 2 Monate Mitbewerber aufgekauft einfach mal unter www.nilfisk-advance.de schauen.

Das Heimwerker Programm kommt tatsächlich aus China, aber Geräte zu Preisen ab 70,00 € inklusive eines Metall Pumpenkopfes
Rotordüse und den kompletten Zubehörsets sind doch zugegeben in Deutschland preislich nicht zu produzieren.

Das unterbieten nur "die Gelben", aber die haben bis 249,00 € nur einen Plastik- Zylinderkopf.

Das Programm der Firma Nilfisk-Alto wird auch unter der Firma Stihl vertrieben, Sauger unter Festtool, Protool, Hilti, Nilfisk-Advance, und anderen.
Ältere Sauger von Festo, Fein, Hako, Makita, Sia, Kress,... wurden auch von Wap für diese Firmen produziert.

N
 
N

news64

Registriert
17.05.2006
Beiträge
56
Ort
Berlin
Hallo,

"Donald Druck":...Das Heimwerker Programm kommt tatsächlich aus China, aber Geräte zu Preisen ab 70,00 € inklusive eines Metall Pumpenkopfes Rotordüse und den kompletten Zubehörsets sind doch zugegeben in Deutschland preislich nicht zu produzieren...

Dem kann ich nur zustimmen und meine Meinung dazu ist: "Man bekommt halt, was man bezahlt". Und ich besitze seit rund einem Jahr den Sauger Alto Attix 360-21 (für Trockenbau und Holzbearbeitung) und kann mich überhaupt nicht beklagen. Vielleicht könnte man noch an der Lautstärke arbeiten.
Mit Hochdruckreinigern kenne ich mich nicht aus und mir erschließt sich deren Nutzen im Privatbereich auch nicht unbedingt (ich glaube da würde ich mir bei Bedarf ein solches Gerät ausleihen).

Obwohl man den Umkehrschluß bezüglich der Preise nicht ziehen darf.

"Donald Druck":...Das Programm der Firma Nilfisk-Alto wird auch unter der Firma Stihl vertrieben, Sauger unter Festtool, Protool, Hilti, Nilfisk-Advance, und anderen. Ältere Sauger von Festo, Fein, Hako, Makita, Sia, Kress,... wurden auch von Wap für diese Firmen produziert...

und wie schon einmal geschrieben:
Die Sauger von Protool, VCP 260 E-L und VCP 260 E-M sind baugleich zu den Geräten Attix 360-21 und 360-2M. Das Absauggerät SRM 70 LE-EC/B1 wird von Nilfisk Alto hergestellt und heiß dort Attix 791-2M/B1, die Sauger der Serien SRM und SRH sind ebenfals von Nilfisk Alto unter der Bezeichnung SQ 550 zu finden. Werden jedoch von Nilfisk Alto nicht mehr vertrieben.
Der Sauger von Festool SRM 45 LE-EC ist ebenfals von Nilfisk ALTO unter der Bezeichnung 590-21 zu finden und kostet dort nur gerade mal die Hälfte.

Und gerade heute ist doch die Informationsbeschaffung so einfach. Gerade dank solch einem Forum. Mir war die Marke immer schon egal (und ich gebe für regionale Produkte gerne etwas mehr aus).
Aber es muß nicht unbedingt schwarz-weiß sein.

Mit freundlichen Grüßen, Swen
 
T

Thorsmen

Registriert
30.07.2007
Beiträge
1.342
Ort
Bielefeld
Wohnort/Region
Bielefeld
Ich glaube, der entscheidende Satz ist "Jeder bekommt das, was er bezahlt." Es wird immer wieder auf die Hersteller eingedroschen. die Produkte seien entweder zu teuer und man wolle sich eine holdene Nase verdienen, oder aber umgekehrt die Produkte seien qualitativ schlecht gemacht.

Die Hersteller produzieren jedoch im allgemeinen die Produkte, die sie auch verkaufen können und die von den Verbrauchern nachgefragt werden. Was nützt es einem Hersteller, wenn er die weltbesten Produkte baut, dann aber mit fliegenden Fahnen untergeht, weil niemand die Produkte kauft? Als Verbraucher sollte man sich also gut überlegen, ob es immer ein Billigprodukt sein muß, nur weil man es jetzt und sofort haben möchte.

Die Rohstoffpreise für Messing und Edelstahl haben sich seit dem Jahr 2000 etwa vervierfacht! Dies schlägt sich natürlich auch bei den Preisen hochwertiger Hochdruckreiniger nieder.

@ Donald: Ich sehe es so, daß man sich unter Jungheinrich bei WAP noch in die falsche Richtung entwickelt hat. Jungheinrich war eben branchenfremd und ließ sich von der Größe eines Kärcher beeindrucken. Aber, immerhin gab es überhaupt noch eine Entwicklung in irgendeine Richtung. Auch, wenn es sicherlich die Falsche war. Dann wurde das Unternehmen ja anschließend noch von INCENTIVE übernommen. In der Zeit passierte eigentlich gar nichts mehr, außer daß Produkte fast zum Herstellungs- bzw. Einkaufspreis verscherbelt wurden. Es ging nur um Marktanteile und Umsatzsteigerungen, um die Bilanzen zu schönen, um das Unternehmen dann mit Gewinn wieder verkaufen zu können. Stichwort: Heuschrecken! Es war bitter, das von außen zu beobachten. Ich hoffe, daß Alto unter Nilfisk wieder genesen wird. Ich habe jedoch im Bereich Hochdrucktechnik meine Zweifel, da viele ehemalige ausländische Importeure inzwischen von Alto abgewandt hatten und es ist sehr schwer, ein verhunztes Vertriebssystem wieder aufzubauen. Wir reden hier schließlich von einer Branche, die ca. zu 70% vom Export lebt.

Festool und Protool beziehen heute übrigens einen Großteil ihrer Sauger von der Kränzle - Cleantech AG, einem Gemeinschaftsunternehmen von Festool und Kränzle, das sich ausschließlich mit der Produktion von Industriesaugern beschäftigt und seinen Standort im Kränzle-Werk II in Illertissen hat. Die Cleantech AG existiert seit ca. 6 Jahren. Vorher wurden alle Sauger bei WAP-Alto eingekauft.

@news64: Es ist richtig, daß man sich als Verbraucher heute ganz genau informieren sollte, wer letztendlich das Produkt produziert, um dann ggf. eine Handelsspanne sparen zu können. 50% Ersparnis sind allerdings fast nie zu verwirklichen. Dafür sind die Handelsspannen zu niedrig. Häufig werden Sauger auch in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten angeboten. Z. Bsp. sind ein Kränzle Ventos 25 und ein Festool CT22 baugleich und der Festool wurde günstiger gehandelt. Aaaaaber, dafür mußte bei der Festoolvariante ein Zubehörpaket, ein Schmutzcontainer, der Vorfilter, ein DN36-Schlauch und die Zubehörbox separat zugekauft werden, um den Sauger als Industriesauger nutzen zu können. Die Festoolvariante war in der Grundausstattung eben nur als Absauggerät für Elektrowerkzeuge ausgestattet worden.

Bei aller Informationsvielfalt ist es heute sicherlich schwerer geworden ein gutes Produkt zu bekommen als noch vor 20 Jahren, da die Produktvielfalt größer geworden ist und man genauer hinschauen muß.

Und dennoch läßt der Verbraucher heute leider den Fachhandel, der ihm die Informationen liefert, viel zu häufig links liegen und findet den Geiz immer noch geil. :evil:
 
M

mawehe

Registriert
03.02.2007
Beiträge
51
Ort
Herten
Zur Diskussion über die Übernahme von Alto durch Nilfisk habe ich mal meine Festplatte durchsucht. Da gab es mal vor Jahren eine offizielle Pressemitteilung vom Nilfisk Konzern. Und wer suchet der findet.

Hier also die hoch-offizielle Meldung der Nilfisk Pressestelle.


 
R

RG

Registriert
16.05.2010
Beiträge
1
Ich habe seit über 25 Jahren einen schweren WAP-Kaltwasserreiniger mit 180 BAR. Der hat damals bereits 1.500 DM als Vorführgerät gekostet. Er funktioniert immer noch gut. Eine neue Düse, eine neue Dreckfräse und ein paar O-Ringe und Ölwechsel waren bisher alles.

Super robust und unverwüstlich. Wenn ich mir den Plastik - Schrott aus den Baumärkten anschaue....

Nun müssen die Kolben gedichtet und die Ventile erneuert werden. Es gibt sogar noch Ersatzteile im Internet. Dafür liege ich dann aber bei über 300 €. Aber gibt es kaum eine Alternative, wenn ein Neugerät her soll.

Ein Nachbar hatte auch Probleme mit der Qualität von Kärcher und der Servicenähe von Nilfisk-Alto und hat sich daher in der Firma und nun auch privat für Kränzle entschieden. Er ist sehr zufieden.
 
T

Thorsmen

Registriert
30.07.2007
Beiträge
1.342
Ort
Bielefeld
Wohnort/Region
Bielefeld
Hallo RG,

vor 25 Jahren war es noch viel einfacher als heute, einen guten, soliden Hochdruckreiniger zu kaufen. Heute erliegen Viele dem Irrtum, daß Hochdruckreiniger bei gleichbleibender Qualität und Leistung preisgünstiger geworden sein. Das ist leider ein Irrtum. Wie sollte das auch möglich sein, bei gestiegenen Lohnkosten und Rohstoffpreisen? :?: :idea:

Sie sind schlicht und ergreifend "billiger" geworden, was zu Lasten der Qualität und der Leistung gegangen ist. Ein guter, professioneller Hochdruckreiniger kostet heute leider weitaus mehr als 1500 DM... :?

Vielleicht solltest Du Dir daher überlegen, ob Du nicht die 300,00 € Reaparturkosten in Deinen alten WAP investierst, der aus den Zeiten stammt, als Herr Oberdorfer noch das Unternehmen WAP führte und die Geräte noch in Deutschland produziert wurden.


Gruß

Thorsten
 
B

Bartholomew

Registriert
04.05.2010
Beiträge
102
Wie ich RG verstanden habe, möchte er seinen WAP so lange behalten, bis es keine Ersatzteile mehr gibt.
 
T

Thorsmen

Registriert
30.07.2007
Beiträge
1.342
Ort
Bielefeld
Wohnort/Region
Bielefeld
Das wäre ja auch mein Ratschlag. :D

Für 300,00 € findet man in der Qualität und wahrscheinlich auch mit der Leistung (kenne das Modell ja nicht) z.Zt. keinen adäquaten Ersatz als Neugerät.


Gruß

Thorsten
 
Thema: Verschwindet "WAP" nun vom deutschen Markt?
Oben