Vergasereinstellund Dolmar CA

Diskutiere Vergasereinstellund Dolmar CA im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich möchte bei meiner Dolmar :D CA Typ 113 gern den Vergaser neu einstellen, weil sie nicht mehr optimal läuft. Kann mir jemand die...
T

traktorist2222

Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

ich möchte bei meiner Dolmar :D CA Typ 113 gern den Vergaser neu einstellen, weil sie nicht mehr optimal läuft. Kann mir jemand die Einstelldaten nennen? Als Dank gibt's dann auch mal Fotos, die sieht nämlich aus wie neu. :wink:
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo traktorist

vergasereinstellung laut bedienungsanweisung :
leerlaufschraube :
für typ CC, CC-Super : 3/4 bis 1
für typ CA, CX-Super, CX-Super-G, CT, CT-G : 1 bis 1,25 (5/4)
vollgasschraube :
für typ CA : 3/4 bis 1
für typ CC, CC-Super : ~1
für typ CX-Super, CX-Super-G, CT, CT-G : 1 bis 1,25 (5/4)

zündkerze - elektrodenabstand : 0,5mm ( wärmewert 225)
abstand unterbrecherkontakte : 0,3 bis 0,4mm
zündzeitpunkte :
CA : 2,0mm v. o. t.
CC, CC-Super : 2,2mm v. o. t.
CX-Super, CX-Super-G, CT, CT-G : 3,4mm v.o.t.

viel spaß mit der säge. bei mir wurden die finger nach einer
1/4 bis 1/2 stunde sägen immer weis.8)
damals entastete man die fichten meist noch mit einer
guten axt. das ging wenn mans drauf hat mindestens genau
so schnell.8)

mfg hainbuche
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo Hainbuche,

vielen Dank, ich werde es mit dieser Einstellung mal probieren. Die CA ist übrigens nur für die Sammlung, ich arbeite doch nicht mit einer Dolmar! :wink: :wink: :wink:

Mit der Axt habe ich, als ich noch nicht motorsägen durfte, auch Fichten entastet, das ging aber wesentlich länger als mit der Säge.
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
hallo martin

ich weiß nicht ob du's weißt wie dolmar sich ca. 1966 den
startvorgang der sägen vorstellte. bei unser CA funktionierte
das damals fast auf den buchstaben genau.

also : motor starten ( kurzfassung kaltstart )
choke betätigen, gashebel auf halbgas arretieren, dann anwerf-
griff 3-5mal langsam herausziehen, danach erst motor ruckartig
anwerfen und anwerfgriff langsam zurückführen. nach den ersten
zündungen choke auf normal stellen.

wir hatten später zeitgleich auch eine modernere säge und
wenn wir dann die starttechnik verwechselten, dann war das
starten eine würgerei.8)

zu den äxten ein kleiner nachtrag : wir hatten damals etwa 4
etwa gleiche äxte, also gleiche stihllänge und gleiche klinge.
aber nur mit einer funktionierte das fichtenentasten wirklich
zügig. mit einer 2. war etwa 80% der leistung möglich und
mit den anderen beiden nicht mal die hälfte.
ich hab mir die äxte mehrmals angesehen um die ursache
herauszufinden, fand aber keine erklärung für diese großen
unterschiede. bei holzspalten schaffte man mit den äxten
etwa gleich viel.

mfg hainbuche
 
T

traktorist2222

Threadstarter
Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

bei den Äxten kommt es vielleicht auch drauf an, wie sie geschliffen sind und ob die Oberfläche rauh oder glatt ist. Das mit dem Startvorgang bei den Dolmars wusste ich nicht, werde ich nächstes Mal anwenden. Ich musste letztens bei der CA schon das Starterseil wechseln, weil mein Vater zum einen Balken absägen die nächstbeste Säge aus meiner Sammlung gegriffen hat :x und das war die CA. An den Choke dachte er gar nicht, und als sie nicht ansprang, hat er so fest gestartet, dass das Seil gerissen ist. Das hat dann etwas family Krach gegeben :D .
 
Thema: Vergasereinstellund Dolmar CA

Ähnliche Themen

Projekt Stihl 08 s

Welchen vergaser für MS200T

Alko 700 Tecumseh VLV 60 Umbau auf Briggs & Stratton 625 190cc

Zubehör Kärcher K7 Smart Control

Festo Rutscher GLK - Motor brummt, läuft aber nicht

Oben