Stihl 026 ohne Zündfunken

Diskutiere Stihl 026 ohne Zündfunken im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Zusammen, folgendes Problem habe ich mit meiner Stihl 026. Obwohl ich schon den Kerzenhalter und die Kerze gewechselt habe und ich auch...
K

Katze11

Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
Hallo Zusammen,

folgendes Problem habe ich mit meiner Stihl 026. Obwohl ich schon den Kerzenhalter und die Kerze gewechselt habe und ich auch eigentlich sicher bin, das der abstand zwischen Zündmodul und magneten gut sein müsste, habe ich keinerlei zündfunke.
-wieviel müsste der genaue abstand sein ?? ich meine 0,6 mm
und wie könnte ich das Zündmodul messen um zu sehen ob es defekt ist oder nicht.
kann es sein, daß die schrauben, welche das Zündmodul festhalten isoliert sein müssen vom gehäuse ???
wäre für jeden Tip dankbar.

Gruß ede
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

das ein Zündmodul defekt ist, ist ziemlich selten, aber es passiert. Manchmal liegt es aber auch an einem Massefehler. Das kann man einfach ausschließen, indem man mit einem Durchgangsprüfer, die Schalterstrecke überprüft (ob der Schalter schaltet oder nicht). Das Zündmodul selbst, kann man nur vom Ergebnis her überprüfen, eben ob ein kräftiger blauer Funke kommt oder nicht. Den Abstand zwischen Schwungrad und Zündanker sollte man auch noch überprüfen, dazu braucht man eine Fühllehre, der Abstand müsste 0,4 - 0,5 mm sein. Bei größerem Abstand kann es ebenso sein, das keine Spannung induziert wird.
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
hey motor -online,

ich verstehe nicht ganz wo ich den durchgang mesen soll. quasi zwischen schwarz und der mase oder wo ?? die spule hat 1,3 ohm durchgang. ich habe aber bei meiner 026 gesehen, das die schrauben womit die zündspule befestigt werden direkt an masse anliegen. das kann aber doch nicht sein oder ?? eigentlich müssten die isoliert sein oder ?? ich müsste das mal an einer funktionierenden säge überprüfen können. eigentlich habe ich immer durchgang zur masse . egal ob ich auf an oder aus geschaltet habe.

gruß katze
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

bei den Kabeln darf nur eines auf Masse gehen, nämlich das, was direkt auf dem Zündanker befestigt ist, das andere Kabel kommt vom Abschaltkontakt des Zündmoduls und wird erst mit der Masse verbunden, wenn der Schalter auf "Aus" steht, ansonsten ist etwas faul. Ich kann zwar nicht ganz nachvollziehen, was Du gemessen hast, aber 1,3 Ohm ist kein Durchgang.
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
hallo ,
also ich habe da mal nachgeschaut. die masse ist direkt auf dem zündanker mit dem gehäuse verschraubt. der zündanker selbst liegt direkt an masse . das andere kabel, welches direkt in das zündmodul rein geht hat gegen masse 1,3 ohm . dieser wert ändert auch nicht wenn ich die säge auf an oder aus stelle. mir ist aber aufgefallen , daß an den verschraubungen irgend eine isolierung mal war. jetzt weiß ich nicht, ob ich unter dem zündanker etwas isolieren muß.

gruß katze
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.305
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
motorgeraete-online.de schrieb:
, der Abstand müsste 0,4 - 0,5 mm sein. Bei größerem Abstand kann es ebenso sein, das keine Spannung induziert wird.

Der Abstand ist 0,15 - 0,3mm
Unter jede Befestigungsschraube gehört ein Scheibe.

MfG
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

danke für den Hinweis.

Allerdings sind die Scheiben auch normale U-Scheiben, falls Katze11 jetzt denkt, sie hätten isolierende Wirkung.

Wenn mir heute ein Zündmodul "über den Weg läuft", messe ich mal den Widerstand.
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
hallo,
es ist also richtig, dass das der Anker direkt auf das Gehäuse ohne Isolierung geschraubt wird . Wieso wird dann eigentlich nochmals ein Massekabel mit auf den Zündanker geschraubt ?? es hat ja schon sowieso Masse .
gruß katze
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.305
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Katze11 schrieb:
hallo,

Wieso wird dann eigentlich nochmals ein Massekabel mit auf den Zündanker geschraubt ?? es hat ja schon sowieso Masse .

Na ganz einfach.
Weil die Spule mit dem Spulenkörper vom Eisen = Anker isoliert ist.
Also wird ein Spulenende an Masse gelegt, das 2. Ende dann über den Verbraucher ( Schaltmodul, Zündkerze) .

MfG
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Das ist richtig, aber der Mittelteil der Säge mit dem Abschaltkontakt ist galvanisch getrennt, dehalb ist das Massekabel notwendig.
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
hallo,
ich kann also alles so lassen und muß nichts mehr daran isolieren oder ?? kann mir denn auch jemannd sagen wieviel Ohm zwischen Anker und eingang spule sein müsste ?? bei mir sind es 1,3 Ohm. ist das nun gut oder ist die zündspule kaputt ?

Gruß katze
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Hallo,


Eigendlich stehe ich mit Elektrik und alles was Kabel hat auf Kriegsfuß und ist nicht mein Ding, aber irgendwie geht das hier nicht vorran!

Widerstandsprüfung der Primärwicklung:

- eines der beiden Prüfkabel an die Kontakthülse der Kurzschließleitung klemmen ( schwarzes Kabel ZM zum Kombischalthebel)
- das andere Prüfkabel an Masse ( z.B. Zylinder)
Wert sollte zwischen 0,7 bis 1,0 Ohm liegen

Wiederstandsprüfung der Sekundärwicklung:

- Prüfkabel mit Bananenstecker in Zündkerzenstecker
- das andere Prüfkabel an Masse klemmen
Wert sollte zwischen 7,7 bis 10,3 kOhm liegen

weicht der Wert in einem von beiden Fällen ab, so muß das Zündmodul ersetzt werden!
Jetzt kommt der Haken an der Sache, hat das Gültigkeit für jedes Zündmodul oder gibts da Verschiedene?

Zur Abstandskontrolle Schwungrad / Zündmodul

- das Schwungrad drehen, bis die Magnete zwischen den beiden Ankerschenkeln liegen
- Fühllehre 0,2 mm zwischen Magnetpole und Ankerschenkel
- ZM gegen Schwungrad drücken und Schrauben festziehen (obere zuerst)
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
hallo andreas,

so ich habe jetzt die werte mal gemessen.
bei der primärwicklung habe ich 1,3 ohm gemessen.
bei der sekundärwicklung habe ich 13, 3 K ohm gemessen.

das schwungrad habe ich so eingestellt wie Du beschrieben hast. also muß ich das Zündmodul ersetzen ?

gruß katze
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
ob die Werte nun unbedingt passen kann ich dir nicht sagen, weil ich nicht weis ob man das Analog auf jedes Modul übernehmen kann.
Habe die Weisheit aus meinem Rep.-Buch der MS034.
Man könnte nun eine Vergleichsmessung mit einer Intakten MS machen.
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
das wäre jetzt gut zu wissen, ehe ich mir son teil neu kaufe. vielleicht könnte jemannd das mal bei einer intakten spule nachmessen.
gruß katze
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
also ca. 0,8 und 9 hab ich an zwei verschiedenen gemessen. Mit so nem Multidingsda kann man ja wohl nicht viel falsch machen.
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
hallo mso,

ich weiß ja nicht, ob bei Dir die gleiche Zündspule verbaut ist wie bei meiner 026. deshalb kann es durchaus sein, dass ich einen anderen wert habe als Du. das Du was falsch gemacht hast sag ich ja garnicht. außerdem müsste ich mal wissen, ob der anker nicht doch durch eine isolierung auf dem gehäuse fest geschraubt wird.

gruß katze11
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
hi,

sag Andreas

Also kontrolliert habe ich an einer 034 und 024, lt. ET-Liste ist das Zündmodul von 024, 034 und deiner 026 identisch!
ET-Nr. : 000 400 1300
alle gleich, somit muss der Wert passen :!:
 
K

Katze11

Threadstarter
Registriert
01.05.2005
Beiträge
51
ist denn eine isolierung vorhanden zwischen anker und gehäuse???

gruß katze11
 
Thema: Stihl 026 ohne Zündfunken

Ähnliche Themen

Stihl 018c Springt nicht mehr an

B&S 8HP springt nicht mehr an...

Mc Culloch 374 / Mc374 - springt nicht an.

Stihl 026

Oben