regalbretter

Diskutiere regalbretter im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - hi, ich werde bald ein neues regal basteln, mir ist noch nicht klar, für welche variante ich mich entscheide, deshalb sind neben technischen...
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,
ich werde bald ein neues regal basteln, mir ist noch nicht klar, für welche variante ich mich entscheide, deshalb sind neben technischen antworten auch meinungen erwünscht :)

vorhandene bretter:
trocken, ungehobelt, 180 .. 230 cm lang, 30 .. 50 cm breit, 3,5 cm dick (stammen von einer 70-cm-eiche)

ziel:
regalbretter, 420 cm lang - 30 cm tief - 3 cm dick

variante 1:
4 einzelbretter mit je 7,5 cm breite, in der länge 1 .. 2 mal gestossen (mit lamellos?), stösse versetzt. das alles zu 30 cm breite miteinander verleimt.
mein problem: wahrscheinlich brauche ich einen leim mit langer offenzeit?
die hirnholzstösse zusammenziehen und die langen schmalseiten verleimen wird wohl eine weile dauern?
schraubzwingen, gewindestangen (für g´scheite verleimpressung) und bandzwingen (diese: http://www.bessey.de/svh.html) hab ich genug...
aber vielleicht ist der leim schneller als ich? :wink:
was dann?

variante 2:
nicht ein brett mit 420 cm, sondern eins mit 220 cm und eins mit 200 cm (für 2-mal 210 cm reicht das holz nicht).
die befestigung der regalbretter soll etwa in 1-m-abständen so funktionieren, wie hier (symbolisch) gezeigt: http://www.bauwerk-verlag.de/baulexikon/index.shtml?GERBERTRAEGER.HTM
sooo... und da hab ich jetzt folgendes problem: wie verbinde ich die bretter stirnseitig?
von der eingefrästen blechlasche bis hin zu spezialverbindern (z.b. http://www.kittel.co.at/knapp3/store/prod/pages/6215.htm) .. ich bin flexibel - aber was ist "am besten" :?:

ach ja: für das zurichten der bretter darf ich in eine werkstatt mit formatkreissäge, abricht/dickenhobel, stationärbandschleifer (der allerdings 420 cm nicht "packt") - jedenfalls sollte das egalisieren zu 7,5 cm breiten lamellen bei variante 1 kein problem sein... hoffe ich :wink:

danke für´s lesen und für eure kommentare, markus
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

Gegenfrage: wofür ist das Regal?

Wohnraum, Garage, Werkstatt, Keller, wäre schon wichtig zu wissen!

Gruß Dietrich
 
M

markus

Threadstarter
Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi dietrich, das wird - hoffentlich :wink: - ein regal mit hoher "wertanmutung".
die idee dahinter ist, keine stollen/wände/regalträger/konsolen zu zeigen - statt dessen nur 5 "linien" - eben die regalböden.
ich denke aber, auch eine feine fuge würde diese idee nicht vernichten...
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

ich würde die einzelnen Leiten, die natürlich vorher 4 seitig gehobelt sein sollten, versetzt verleimen, um ein durchgehendes Regalbrett zu erhalten. Wenn die Leisten rechtwinklig abgelängt sind, passt Stoß auf Stoß fast unsichtbar zusammen.
Bewährt hat sich bei meinen Projekten, die Verleimzahnung, sie verhindert sicher ein Verrutschen der Lamellen, was nach dem Aushärten des Leims unschöne Höhenunterschiede der Platte ergibt.
Allerdings ist für diese Fertigungsart ein Tischfräse zwingend notwendig, hier ein Beispiel, 2 Bild von oben:
http://www.woodworking.de/werkstattbilder/003.html

Erwähnenswert wäre noch, besonders leicht werden die Regalböden nicht!

Gruß Dietrich
 
M

markus

Threadstarter
Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
gut, dietrich ..
dann frag ich mal weiter zu variante a :)

deinen verleimfräser hab ich schon gesehen - jetzt hätte ich sowas auch gerne ..
hab ich aber nicht, mein spezl hat nur e. oberfräse, deshalb muss ich die ebenheit beim verleimen durch joche er"zwingen" :wink:

meinst du, dass lamellos oder buchendübel in den stirnseiten was bringen?

ich werde sowieso eine probeverleimung von abschnitten machen, um die erforderliche pressung zu testen - aber "in echt" sind´s dann ziemlich viele leimfugen und ich muss alles 3-achsig zusammenspannen - das dauert :oops:
normalerweise würde ich b3-weissleim verwenden, aber der zieht nach 10-15 min. schon an.
gibt´s einen leim mit längerer offenzeit?
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Markus,

wenn Dein Kumpel eine präzise TKS hat kannst Du mit der auch nuten, frag ihn mal vielleicht hat er einen Kreissägenverstellnuter. Die genuteten Lamellen lassen sich mit passgenau zugeschnittenen Sperrholzfedern, sog. falsche Federn, verbinden, auch verhindern die ein Verrutschen beim Leimen.
Die Stirnseite der Hölzer hönntest Du mit einem spitzen Winkel versehen, also die Leimfläche des Stoßes vergrößern!

Ich nehme keinen besondern Leim zum verleimen von Platten, Ponal Super 3.

Wichtig ist die Federn immer etwas kleiner als das Maß der beiden Nuten zu fertigen, bei der Nutbreite etwa 1/10mm mehr nehmen.

Gruß Dietrich
 
Thema: regalbretter

Ähnliche Themen

Stahlmaßstab mit "toller Skala" ähnlich zu Starrett?

Schweller lackieren

Welche(s) Festool Werkzeuge ist (sind) nach Euren Erfahrungen passend?

Diskussion zum Testbericht "Anwendungstest von Metabo Säbelsägen im Januar 2020"

Hochzeitsgeschenk

Oben