MTD Minirider RD 60 geht unter Belastung aus

Diskutiere MTD Minirider RD 60 geht unter Belastung aus im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Zusammen, ich lese schon seit Tagen im Forum und habe schon viele Denkanstöße gefunden, konnte aber mein Problem nicht lösen. Nun hoffe...
H

Hairbert

Registriert
20.07.2021
Beiträge
9
Ort
Bremerhaven
Hallo Zusammen,

ich lese schon seit Tagen im Forum und habe schon viele Denkanstöße gefunden, konnte aber mein Problem nicht lösen. Nun hoffe ich, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mir den Aufsitzmäher vor einigen Wochen von privat gekauft und bin auf Deutsch gesagt „angekackt“ worden. Er lief unruhig und hatte eine ganze Weile gestanden. Ich dachte mir Neuer Sprit, Vergaser reinigen, neue Kerze und gut. Aber Pustekuchen..

Es ist ein Briggs & Stratton Modell: 122S02-0002-H1 verbaut. Ich habe einen neuen Vergaser, eine neue Zündkerze eine neue Zündspule und Luftfilter verbaut.
Trotz allem hat er starke Drehzahlschwankungen. Unter Last (Zuschaltung des Mähwerkes) geht es bei etwas höherem Gras aus. Ich habe nun die Vermutung, dass es an der Regelung liegt. Es gibt laut Ersatzteilliste eine Reglerfeder. Ich weiß aber nicht, wo diese verbaut ist, bzw, wo ich nach ihr suchen muss. Vielleicht bin ich aber auch auf dem Holzweg.

Könnt Ihr mir helfen?

Viele Grüße
Guido
 
wurde der Vergaser 799226 verbaut oder ein günstiger Nachbau ?
wurde geschaut ob der Fixierkeil des Polrads nicht defekt ist ?
 
Weil es schnell gehen musste, habe ich einen Nachbau gekauft und eingebaut.
Den Originalvergaser habe ich gereinigt und als Ersatz weggelegt.
Nach dem Polradkeil habe ich noch nicht geschaut, benötige ich zum lösen des Polrades einen Abzieher?
 
ich meinte, welchen Polradabzieher benötige ich wohl dafür, es gibt ja unterschiedliche Größen bei Briggs & Stratton.
 
Gerade bei einem neue eingebauten Vergaser, kann es sein, dass du jetzt Spiel im Reglergestänge hast bzw. das nicht richtig eingestellt ist. Zur Einstellung gibt es ein Gute YouTube-Video von "TarrylFixesAll", das heisst "how to set a govenor an a small engine" oder so.

Grundsätzlich würde ich den Originalvergaser vorziehen.

Das Polrad bekommt man, wenn man mit Bedacht vorgeht, auch ohne Abzieher ab: Mutter lösen, soweit herunter drehen, bis sie Bündig mit dem Wellenende steht, Montierhebel an einer stabilen Stelle zwischen Polrad und Gehäuse ansetzten und auf Spannung halten, dann einen kräftigen Prellschlag, mit einem nicht zu leichten Stahlhammer auf die Mutter und das Polrad solle lose sein.

Den Ersatzteilkatalog zu deinem Motor hast du dir schon bei Briggs&Statton heruntergeladen?
 
ich würde zuerst mal den Originalvergaser testweise montieren.
Wenn man die Polradmutter abnimmt sieht man ob der Keil verschoben ist!
Den Originalabzieher habe ich vorrätig.
 
habe ich einen Nachbau gekauft und eingebaut
Hm, wenn das ein neuer Motor war, warum sollte da schon der Keil abgeschert sein.
Oder war das auch ein Gebrauchtteil aus der Grabbelkiste :mrgreen:
 
Blauer Horst schrieb:
Gerade bei einem neue eingebauten Vergaser, kann es sein, dass du jetzt Spiel im Reglergestänge hast bzw. das nicht richtig eingestellt ist. Zur Einstellung gibt es ein Gute YouTube-Video von "TarrylFixesAll", das heisst "how to set a govenor an a small engine" oder so.

Grundsätzlich würde ich den Originalvergaser vorziehen.

Das Polrad bekommt man, wenn man mit Bedacht vorgeht, auch ohne Abzieher ab: Mutter lösen, soweit herunter drehen, bis sie Bündig mit dem Wellenende steht, Montierhebel an einer stabilen Stelle zwischen Polrad und Gehäuse ansetzten und auf Spannung halten, dann einen kräftigen Prellschlag, mit einem nicht zu leichten Stahlhammer auf die Mutter und das Polrad solle lose sein.

Den Ersatzteilkatalog zu deinem Motor hast du dir schon bei Briggs&Statton heruntergeladen?

Vielen Dank für die Tipps :thx:
Ich werde heute Abend mal den Original-Vergaser einbauen und das Video studieren.
Wenn ich dann immer noch die gleichen Symptome am Motor habe, dann kommt das Polrad runter.
Den Ersatzteilkatalog habe ich gespeichert.

Auf jeden Fall kommt ein Feedback :top:
 
Trabold schrieb:
ich würde zuerst mal den Originalvergaser testweise montieren.
Wenn man die Polradmutter abnimmt sieht man ob der Keil verschoben ist!
Den Originalabzieher habe ich vorrätig.
Das ist gut zu wissen, ich habe schon Deine Website gespeichert :top:
 
Ist bestimmt beim Verkäufer gestern noch bestens gelaufen. :mrgreen:
Na dann................................
 
H. Gürth schrieb:
Ist bestimmt beim Verkäufer gestern noch bestens gelaufen. :mrgreen:
Na dann................................
Nö, aber das habe ich ja eingangs schon geschrieben. Und beim Verkäufer war der Rasen schön kurz und der Boden eben
 
er sollte aber schon einen normalen Schnitt bewerkstelligen. Das bekommt auch ein Handrasenmäher hin. Ich fahre damit ja nicht auf die Streuobstwiese.
 
Hallo Zusammen,

der Polradkeil war es nicht, aber bei der Gelegenheit habe ich gleich den Tank ausgebaut um ihn gründlich zu reinigen. Der Anschlussnippel zum Benzinschlauch war leicht verdreckt und so kam unter Last zu wenig Sprit an.
Ohne Euren Denkanstoß mit dem Polradkeil wäre ich nicht auf die Idee gekommen, die komplette Abdeckung zu demontieren. Und nun ist auch wieder der Originale Vergaser montiert und er mäht wieder.

Danke 😊👍
 
Thema: MTD Minirider RD 60 geht unter Belastung aus

Ähnliche Themen

R
Antworten
5
Aufrufe
730
Trabold
T
B
Antworten
15
Aufrufe
2.043
borkenkäfer
B
B
Antworten
1
Aufrufe
536
Trabold
T
A
Antworten
12
Aufrufe
2.596
Dieter K
Dieter K
N
Antworten
2
Aufrufe
2.852
Brandmeister
B
Zurück
Oben