Mauerdurchbruch mit Hilti TE 72

Diskutiere Mauerdurchbruch mit Hilti TE 72 im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallöchen, ich möchte für eine neue Tür einen Mauerdurchbruch 1,40m x 2,00m machen. Material 35 Jahre alte Holblöcke, Stützwand 24cm stark. Von...
C

caiowa

Registriert
28.08.2004
Beiträge
3
Hallöchen,

ich möchte für eine neue Tür einen Mauerdurchbruch 1,40m x 2,00m machen. Material 35 Jahre alte Holblöcke, Stützwand 24cm stark. Von einem Bekannten könnte ich günstig eine Hilt TE 72 mit verschiedensten Meißeln und Bohrern leihen. Nun meine Fragen:
Ist das die richtige Maschine dafür?
Sollte ich einfach drauflosmeiseln oder erstmal bohren?

Danke für die Hilfe
Caiowa
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ich würde die oberen Ecken des Durchbruchs mit durchgehenden Bohrungen markieren und dann beidseitig (beide Wandseiten) senkrecht mit der 230er Flex schneiden, analog oben quer.

Nachteil der Flexerei ist die Staubentwicklung, ohne flexen kann es allerdings passieren dass die Mauerstruktur durch die Vibrationen vom meisseln gelockert wird - die Steine werden dann nur noch von der Schwerkraft gehalten, nicht mehr vom Mörtel.

Auch aufpassen dass die Steine oberhalb des Auschnitts nicht der Schwerkraft folgen, ggf. einen Sturz setzen.

Gruss
Markus
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

Markus hat recht, aber weil du schon schreibst Stützwand, auf jeden Fall erstmal nen Statiker fragen und NACH dem eventuellen OK dann einen Sturz rein, muss bei der Spannweite auf jeden Fall sein (Nicht vergessen, Decke vorher abzustützen).

Die TE 72 ist schon ok dafür, nur denk dran die alten Hiltis sind etwas rustikaler als heutige Maschinen, evtl auch noch ohne Rutschkupplung. und sowieso ohne Regelelektronik. Habe vor 3 Monaten die Ehre mit einer TE 92 gehabt, das ist verglichen zu der heutigen TE 56(ok etwas kleiner, aber vergleichbar) ein Monster:)

Wenn du den Sturz gesetzt hast stemmst du am besten , fals du nicht flext, den Umriß des Durchbruches genau nach, möglichst mit breitem Meissel und so tief wie nur geht. Dann systematisch in größere Brocken zerlegen.

Viel Spass!
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
"flexen" dauert länger, ist vielleicht nicht so "cool" wie "drauflosstemmen", ist aber sicher die bessere möglichkeit, substanz zu schonen - und: bei hohlblocksteinen brauchst eh nicht tief einschneiden, dann sind 50% vom stein durchtrennt.
gestemmt wird von der mitte des späteren durchbruchs aus, bringt die wenigsten erschütterungen.
die te72 (auch wenn viele maschinen dieser gattung ziemlich ramponiert sind) ist mit 24er hbn ziemlich unterfordert - dafür gibt´s gratis a bisserl boybuilding :)
die auflager für den sturz werden manchmal knapp statisch ausreichend gross gemacht - das ist ok, aber umso vorsichtiger sollte gestemmt werden.
 
C

caiowa

Threadstarter
Registriert
28.08.2004
Beiträge
3
Vielen Dank für die Infos. Werde dann die TE 72 nehmen und die Ecken vorbohren. Sturz war klar, sollte auf jeden Fall rein.

Danke nochmal,

Caiowa
 
Thema: Mauerdurchbruch mit Hilti TE 72

Ähnliche Themen

Hilti TE 30 läuft nicht bei Belastung

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Hilti TE 72 Motor dreht nicht mehr ordentlich hoch

Leichter Stemmhammer/Meißelhammer gesucht

Black&Decker Bohrhammer Getriebe Umschalter blockiert

Oben