Marke oder Preis was ist gutes Werkzeug?

Diskutiere Marke oder Preis was ist gutes Werkzeug? im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Als Hersteller von Schraubendreherklingen beliefern wir viele Werkzeughersteller, ich denke jeder in Deutschland und viele in der Welt kennen uns...
K

Karsten Bernhardt

Registriert
29.01.2004
Beiträge
37
Ort
Iserlohn
Als Hersteller von Schraubendreherklingen beliefern wir viele Werkzeughersteller, ich denke jeder in Deutschland und viele in der Welt kennen uns.
Als Hersteller von Schraubendrehern sind wir noch nicht bekannt da wir erst vor kurzem die Xonic von Gebra übernommen und dann unseren X-Gripp auf den Markt gebracht haben.
Seit einigen Jahren beliefern wir über den Großhandel viele Baumärkte in Europa aber eben immer unter anderem Namen.
Mir ist aufgefallen das sehr viele Kunden am Preis bestimmen ob Werkzeug gut oder eben billig ist, aber wo ist die Grenze zwischen günstig und billig?
Meist wird hier auch eine Marke als Vergleich hinzugezogen.
Markenname kostet soviel und wenn X-Gripp günstiger ist muß er auch schlechter sein, geht ja nicht anders.
Wenn die Marke z.Bsp. 100 Teuro kostet müssen wir dann unsere auch so teuer anbieten um glaubhaft zu machen das wir genauso gut sind, das wollen wir gar nicht :!:
Wenn wir günstiger anbieten sind wir dann Billigheimer, die an die Qualität von Marke X nicht herankommen?
Wo zieht Ihr den Schlußstrich, was sind die entscheidenden Gründe ein bestimmtes Produkt zu kaufen, mal abgesehen vom Design.
Marke oder Preis, was bestimmt Euer Kaufverhalten und warum :?:
 
J

JürgenB

Registriert
26.01.2004
Beiträge
59
Also, Karsten, ich greif lieber zum "teureren" Markenwerkzeug, denn da weiß ich was ich gekauft hab und das es hält. Ich hab einmal billige Schraubendreher gekauft, und bei der ersten Schlitzschraube brach die Spitze ab, danach nie wieder billig. Lieber n paar Euro mehr und gut z.B. Proxxon Steckschlüsselsatz gekauft, als billig, z. B. ALDI Steckschlüsselsatz, und Ärger.

so seh ich das,

jürgen
 
H

hs

Guest
Hi,

@Karsten
es gibt so eine Redensart : Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht
deswegen wird im Zweifelsfall jeder wohl einen bekannten Namen dem
Preis (egal ob nun höher oder niedriger als das Produkt mit dem Namen)
vorziehen - egal ob Toilettenpapier, Computermaus, .... oder Schrauben-
dreher.

-----------
Ich selber nutze Holzeftschraubendreher, wie ihr sie auch anbietet.
Egal von welcher Bezugsquelle - sofern sie einen Sechskantansatz,
sowie durchgehende Klinge besaßen, ist mir noch kein unbrauchbares
Modell untergekommen.
Sicher bieten die verschiedenen 'Kraftform'griff-Ausführungen div. Hersteller
Vorteile - und sie fassen sich auch schöner an. Nur meiner Erfahrung nach
fällt dieser Vorteil in der Praxis dann doch eher weniger ins Gewicht.
Wenn eine Schlitzschraube wirklich festsitzt, bringt der zusätzlich an-
gesetzte Schraubenschlüssel deutlich mehr.
Auch sind die HighTech-Produkte z.B. von Wera (grün, rot, gelb) mit
ihren speziell zugeschnittenen Einsatzzwecken ganz nett. Tatsächlich
ist es doch allerdings so, daß man, wenn man z.B. mit einer Hand das
Getriebe hält oder in der Grube an nichts anderes rankommt, dann doch
das nimmt was greifbar ist - und damit dann hebelt, meißelt, rumgreilt, ...
Deswegen halte ich die Holzheftschraubendreher für den besten
Kompromiß zwischen Preis, Leistung und universellen Einsatzmöglichkeiten
---------

Gruß, hs
 
F

Frank

Registriert
26.01.2004
Beiträge
34
Hallo Karsten,

ich schätze eines euer Hauptproblem ist der berühmte Spruch Baumarktmüll.
Keiner ist in der Lage Billigwerkzeug von Preiswertem und guten Werkzeug zu unterscheiden mit ein paar ausnahmen natürlich.
Ich habe hier so ein Importkatalog in dem findest Du zB. diese 7 Tlg. Schraubenziehersets wie Sie in Baumärkten für 9,99 angeboten werden.
Der Ek dafür liegt gerade mal bei 1,39 inkl. MwSt. oder Zangensets wie sie auch von LUX ( Emil Lux - Obi-Systemzentrale) vertreiben werden für ganze 2,49- im EK die sehen zwar toll und robust aus, auch an GS/ VDE Zeichen ect. fehlt es nicht aber es ist richtiger Schrott.
So greifen also Leute die auf Qualität wert legen eben zu Markennamen.
Die Geiz und Blödkäufer jedoch nur zu dem Billigkram.
Es gibt noch ein paar gegebenheiten allerdings möchte ich die nur ungerne hier im Forum erläutern.
 
K

Karsten Bernhardt

Threadstarter
Registriert
29.01.2004
Beiträge
37
Ort
Iserlohn
Tag die Herren

Frank, diese Preise für einen Billigsatz sind auch in Deutschland zu machen aber keiner fragt danach, das nur am Rande.
Das Problem der Unterscheidung ist mir auch bekannt und ich wüßte auch keinen Weg wie man das in den Griff bekommen könnte.

hs, diese Weisheit bewahrheitet sich immer wieder.
Ich könnte ne Gurke anmalen einen plattgekloppten Nagel eindrücken und Wiha draufschreiben, die Leute würden es kaufen.
Wenn Du so auf Holzheft stehst komm zum Meeting :wink:

JürgenB,
Wir sollten unseren X-Gripp 20% Prozent über den bekannten ansiedeln dann denken alle, der muß einfach besser sein sonst wäre er nicht so teuer.
Wenn Marke fünf Teuro kostet und unserer liegt daneben für vier, würdest Du Marke oder unseren kaufen?
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
beim Siemens hatten wir alle die PB zylindrisches Heft, die Einfachen. Die hatten eine homogene Klinge mit abgerundeten Ecken, einfach genial für die Hosentasche/Hemdtasche wenn man schnell wo einen Computer richtet. Die waren gut für die Schrauben im E Geräte Bereich und wenn man mal ausrutscht damit sind die Kratzer nicht so schlimm. Zu Hause habe ich dann auch getrennt, die PB für saubere Sachen und die Wera Kraftform orange für den Bereich Auto, Öl, Dreck mit durchgehender Klinge und Schlüsselhilfe. Im Werkstattbereich ist oft noch die Sicherung gegen Wegrollen wichtig was du nicht brauchst wenn du einen Computer auf dem Tisch richtest. Ich habe ja früher schon mal darüber geschrieben, bei meiner letzten Zählung waren es ca. 230 Stück in meinem Haushalt.
Schlimm wird es erst dann wenn ich vor der Schraube überlege welchen Schraubenzieher ich jetzt nehme, den Witte mit Holzgriff oder den EDE/Top oder den SKG.
Gruß
Alfred
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Hallo Karsten,

Wenn du die Gurke kräftig zusammendrückst, so dass die Abdrücke der Fingerkuppen deutlich sichtbar bleiben :wink: , brauchst du noch nicht einmal was draufschreiben. Es würde sich auch verkaufen.

Das ist halt die Kunst des Marketings. Wenn Markenname und Qualität sich verbinden, kannst du für dein Produkt deutlich mehr Geld verlangen. Ich denke bei einem Preisunterschied von fünf zu vier Euro würden die meisten Kunden das bekannte Markenprodukt vorziehen. Kostet es nur die Hälfte, sieht das schon wieder anders aus. Nur weil die Kunden dein Produkt nicht einordnen können, greifen sie dann möglicherweise aber zu ganz billigen oder doch wieder zur Marke. Deine Schraubendreher müssen nicht besser sein als die Billigschraubendreher, aber dennoch nur genauso teuer. Deine Schraubendreher müssen besser sein als die der bekannten Marken und die Welt muss es wissen.
 
J

joggi

Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

die Frage ist leider gar nicht so einfach zu beantworten.
Ich selber würde dann auf jeden Fall Deinen Schraubenzieher kaufen.
Wenn ich was kaufe gehe ich meist nach der gewünschten Qualität, dh ich schau erstmal was es alles gibt und was davon am ehesten meinen Qualitätsansprüchen genügt.
Dann schaue ich erst nach dem günstigesten Preis, dh ich kaufe das günstigste Produkt das meinen Vorstellungen entspricht.
Die Marke muß ich dabei nicht unbedingt kennen. ZB habe ich mir so vor einiger Zeit eine VBW-Rohrzange gekauft und muß sagen die Qualität ist echt super. Ich hatte mich damals zwischen einer Knippex und der VBW zu entscheiden. VBW hatte ich davor noch nie im Leben gehört.
Schwierig ist's natürlich für die Käufer die sich mit der Materie eben nicht so gut auskennen. Die haben dann wirklich Probleme die Qualitäten richtig einzuordnen und greifen dann eher zu dem Produkt dessen Namen man schon irgendwo mal gehört hat.
Hier dann die richtige Preispolitik bzw. Marketing-Mix zu treffen ist leider gar nich so einfach wie's in der Theorie immer klingt. ( ich studiere Wirtschaftsinformatik und da haben wir auch BWL mit Marketing, Produkt- und Preispolitik usw )

Viele Grüße
Joggi
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.477
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich habe auch eine VBW (Vereinigte Beißzangen Werke) Wapu Zange und bin auch begeistert über die Qualität, wer noch gute Zangen für den Installationbereich herstellt ist DAKO (jetzt Gedore).
@Bernhard:
stellt ihr eigentlich auch die Schraubenzieher her die man in der Schießbude schießen kann? Denn die müssen ja einiges aushalten.
Gruß
Alfred
 
K

Karsten Bernhardt

Threadstarter
Registriert
29.01.2004
Beiträge
37
Ort
Iserlohn
Moin

Alfred,
die Schweizer Norm ist für die angesprochene Anwendung wirklich eine gute Wahl.
Mit Deinen 230 Schraubern wächst Du mir immer mehr ans Herz, weiter so, hoffe bald ist auch einer von uns dabei. Die von der Schießbude können wir leider nicht machen, wir fangen erst bei 59CrV an und würden so ein Material als Bindedraht nehmen. Das die so gut halten liegt aber eher daran das Du nicht triffst :wink:

H.A
Marketing ja, Werbung ja, aber ich muß den Kunden noch in die Augen sehen können. Unsere Schrauber sind besser als billig und doch günstig, unsere Schrauber sind genauso gut wie Marke aber günstiger :wink:
Mag zwar für einen Marketingprofi dumm klingen aber mit der Einstellung kommen die Kunden wieder,oder?

Joggi,
Gute Entscheidung, wenn alle so entscheiden kann ich meinen Werbeetat kleiner ansetzen.

hs,
die VBW waren auch vor Stahlwille schon gut, aber das wußte auch niemand, da viele nur Knipex kennen bzw denken.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

vor 20 Jahren, als es noch keine Baumärkte gab, habe ich mir meinen ersten und einzigen 1/2" Ratschensatz gekauft. Die Knarre, wie sollte es anders sein von Gedore, damals schon über 50 DM teuer. Also schaute ich um ein paar Mark zu sparen auch in anderen Läden nach Nüssen, Verlängerungen und Gelenk. Ich fand in einem Laden, ja heute würde man Baumarkt sagen, 3 Sorten Zubehör für meine Knarre, da waren die hochglanzverchromten, die sahen mehr nach Küche aus, aber nicht nach Werkzeug. Dann gab es auch Gedore, aber wie gehabt die Nuß zwischen 5 und 8 DM. Doch ganz unten im Regal, gab es welche, die sahen so aus wie die von Gedore, drauf stand aber
Rahsol, und die waren halb so teuer wie Gedore.
Die nahm ich mit, und habe sie heute noch, und glaubt mir, mit Denen habe ich in den 80igern einige Autos auseinandergenommen, und meißtens auch wieder zusammengekriegt:)
Kennt eigentlich Jemand von Euch diese Firma Rahsol, und gibts die noch?

Gruß Dietrich
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Unter der Marke Rahsol-Dremotec verkauft die Gedore-Tochter Herder KG hochwertige Drehmomentschlüssel.
Gedore bietet selber unter Rahsol-Normwerkzeug preiswertere Schraubenschlüssel, Steckschlüsselsätze etc. an. Die kommen aber direkt von Gedore und haben mit Rahsol-Dremotec nichts zu tun.
Wie man hört, soll hier aber künftig der Markenname Rahsol entfallen.
 
Thema: Marke oder Preis was ist gutes Werkzeug?

Ähnliche Themen

DeWalt Akku- und Netzsauger DCV582

Innenleben, und Aufbau verschiedene E-Werkzeuge

Mafell Kapp-Sägesystem KSS 80Ec/370

Werksverkäufe für hochwertige Werkzeuge?

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Neueste Themen

Oben