Laser Kapp-Gehrungssäge - aber welche ?

Diskutiere Laser Kapp-Gehrungssäge - aber welche ? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, seit Tagen durchforste ich die Foren, wurde leider nicht fündig. Deshalb hier meine Frage: Ich brauche eine für den privaten Gebrauch...
B

Brommel

Registriert
22.11.2004
Beiträge
6
Ort
B-W
Hallo,

seit Tagen durchforste ich die Foren, wurde leider nicht fündig. Deshalb hier meine Frage:
Ich brauche eine für den privaten Gebrauch möglichst präsize Laser Kapp-Gehrungssäge. Geld spielt eine Rolle!
Gefunden habe ich folgende, die meinen Vorstellungen entsprechen würden:
1. LUTZ Laser-Kappsäge Gehrungssäge KGS250Z 2000 W
2. REXON Laser-Kappsäge M 2500AL 1800W

Die Lutz-Säge wäre wegen der Schnittbreite von 300mm mein Favorit.
Leider finde ich, wie eingangs erwähnt, nirgends einen Anhaltspunkt, der etwas über die Qualität/Präzision aussagt.

Vielleicht kennt hier jemand diese Maschinen.
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Hi,
egal wofür Su dich entscheidest: nimm eine Säge mit Laserdiode vorn an der Maschine. Liegt die hinten, sieht man den Strahl meist nicht sonderlich gut und das Teil wird vom Sägestaub zugesetzt.

Gruss

Rolf
 
B

Brommel

Threadstarter
Registriert
22.11.2004
Beiträge
6
Ort
B-W
Hallo Rolf,

Danke für den Tipp.

Vielleicht kann mir noch jemand etwas über Qualität/Präzision mitteilen.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Brommel,

früher hatte Elektra-Beckum einen Laser an der 301er Kappsäge, hat sich nicht durchgesetzt.

Selbst arbeite ich seit 1995 mit der KGS 1670 Signal von Metabo, ein Freund hat seit einem Jahr die E-B 303, beide Maschinen sind präzise und empfehlenswert. Neuerdings hat E-B auch eine 305, mit 315mm Blatt und 102mm Schnitthöhe bei sogar 320mm Schnittbreite, vom Aufbau her entspricht sie etwa der 303, man kann also einiges erwarten.
Wenn es aufs Geld nicht so ankommt, brauchst Du keine Lutz nehmen:)))
 
B

Brommel

Threadstarter
Registriert
22.11.2004
Beiträge
6
Ort
B-W
Hallo Dietrich,

Danke für die Information. So werde ich mich nun mal in dieser Kategorie umsehen.
Wenn ich das recht verstanden habe und ich Fa. LUTZ wäre, müsste ich mich jetzt wohl für eine derart schmeichelhafte Beschreibung bedanken. :lol:
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo Brommel,

Dietrich hat volkommen Recht. Wenn das Geld kein sonderlich entscheidender Punkt ist, sollten erst einmal die qualitativ besten Geräte in Augenschein genommen werden. Eine Laserzielführung bietet in der Klasse, glaube ich, nur Elektra Beckum, wobei ich die nicht für sonderlich wichtig halte.
Ich habe übrigens die gleiche Säge wie Dietrich und bin sehr zufrieden.

Gruß, Mosterich
 
B

Brommel

Threadstarter
Registriert
22.11.2004
Beiträge
6
Ort
B-W
Tja, leider spielt Geld eine Rolle,
was ich so auch geschrieben habe.
Deshalb hab ich mich ja auch bei genannten Geräten umgesehen.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Brommel,

oh ja, leider habe ich erst jetzt richtig gelesen:(

Dennoch es bleibt dabei, ein Laser macht eine Kappsäge nicht genau, eine genaue Kappsäge, also Bilderrahmentauglich und Eckleistentauglich mit großer Schnittbreite gibts nicht unter 500€.
Wobei man die mit Tischverbreiterungen, Ablänganschlägen, Werkstückklemmhebel, Untergestell zu einem richtigen Kappcenter für 1200€ ausbauen kann.
Ist dann halt was für Jahrzehnte ohne Ärger, und doppelt kaufen braucht man auch nicht.

Nur die Verwandtschaft muß man sich vom Leib halten, die kommen laufend und wollen die Kappsäge ausleihen:)))
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
@ Brommel:
Was genau willst du eigentlich mit der Maschine sägen? - Leisten, Paneele, Parkettdielen, etc.?

Mit freundlichen Grüßen

Christian
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Ups, da habe ich mich glatt velesen. Sorry. Das ändert natürlich die Lage. Ich kenne beide Maschinen nicht. Ich würde auf folgendes auf gar keinen Fall verzichten: Die Winkeleinstellungen müssen justierbar sein. Das wird häufig durch einen verschiebbaren Anschlagpfeil (Oh Mann, wie nennt man das denn?) oder eine verschiebbare Skala verwirklicht. Ich habe schon eine Rexon Kappsäge beäugt, die hatte das.
Über Lutz habe ich bisher noch nie was positives gehört, es kommt aber auch auf die Anwendung an. Probier auf jeden Fall den Schlitten vorher aus, der sollte leicht gleiten.
Von Rexon gibt es übrigens auch Kappsägen mit Zugfunktion. In Baumärkten liegt häufig der Katalog aus. Die Preise weiss ich leider nicht.
Ich weiss nicht, in welchem Preisbereich wir uns hier bewegen, aber vielleicht ist noch eine Elektra-Beckum KGS 255 drin.

Gruß, Mosterich
 
B

Brommel

Threadstarter
Registriert
22.11.2004
Beiträge
6
Ort
B-W
@ Christian
zunächst Leisten und Bilderrahmen.
Muss dringendst meine Bilder (Brandmalerei) rahmen.
In absehbarer Zeit kommt Paneelschnitt und was bei Um/Ausbau alles anfällt dazu, deshalb schiele ich vorsichtshalber schon mal zur größeren Schnittbreite.

@ Dietrich
@ Mosterich
das alles hilft ein Stück weiter, danke.
So ist Rexon nicht gänzlich auszuschliessen. Mal sehen, wie die mit Zugfunktion im Vergleich zu E-B abschneidet.
Klar, Laser macht zwar nicht genau, ist aber hilfreich. Aber stimmt schon, Genauigkeit sollte Vorrang haben.
Gerade doppelt kaufen will ich vermeiden.

Hab schon überlegt: Wenn ich wieder auf die Welt komme, suche ich mir so richtig reiche Eltern aus. ......
Aber brauch ich dann überhaupt noch eine Säge? Dann weiß ich vielleicht nicht mal, was das ist. :lol:
Da würde mir dann aber echt was fehlen.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Brommel,

ob Du auch eine Säge gebrauchen könntest, wenn Du reiche Eltern hättest, weiß ich nicht:))
Wär aber schade wenn Du keine hättest.

Übrigens, die KGS 1670 mit der Mosterich und ich arbeiten, ist bereits Anfang des Jahres ausgelaufen, es werden also nur noch Restbestände der Maschine abverkauft, vielleicht lassen sich die Händler jetzt preislich erweichen, letztes Jahr kostete die 1670 noch 670€.
 
B

Brommel

Threadstarter
Registriert
22.11.2004
Beiträge
6
Ort
B-W
@ Dietrich

nun hab ich die Lutz mal mit ein paar anderen Maschinen verglichen. Sie macht einen recht soliden Eindruck, aber: die Säge hat seitlich, bei leichtem Druck, zu viel Spiel. Da kommt bei vollem Auszug schon mal ein Versatz von bis zu Sägeblattstärke zusammen. Mein einzigster Kritikpunkt. Schade!
Die KGS 1670 steht beim Händler, bei dem die EB-Preise recht moderat sind, immer noch mit über 800 € (!) im Regal. (Dafür lass ich sie dann auch stehen :wink: )
Metabo.ch hat die KGS 16-300 auf der HP, bei metabo.de ist sie nur im Bilder-Download zu finden.
Das ist zwar alles eine Preisklasse, die nicht meinen Vorstellungen entsprach :cry:.
Beim Händler war die 16-300 leider nicht zu sehen.
Einen guten Eindruck machten die EB-Maschinen, wie gesagt, auch hinsichtlich des Preises.
Ich erinnere mich an den Satz von Dir: Ist dann halt was für Jahrzehnte ... (obwohl ich nicht mehr der Jüngste bin)
Werde jedenfalls weitersuchen und falls Interesse besteht, auch über meine Eindrücke berichten.
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
schau dir mal die modelle von elu an.
pardon, heisst ja dewalt - ist aber afaik immer noch beste elu-technik.
die dinger werden dort paneelsägen genannt:
http://www.dewalt.de/products.asp?die hier: lid=2&mktid=1&catno=DW701&hierarchyID1=1&hierarchyID2=47&hierarchyID3=48&bucketid=9&sid=1
hat in der guten alten zeit rd. 1000 mark gekostet.
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Brommel schrieb:
Die KGS 1670 steht beim Händler, bei dem die EB-Preise recht moderat sind, immer noch mit über 800 € (!) im Regal. (Dafür lass ich sie dann auch stehen :wink: )

Hast du den Händler schon auf einen kräftigen Preisnachlass angesprochen?
Noch vor zwei Monaten habe ich eine KGS 1670 in einem österreichischen Geschäft um ca. EUR 600 gesehen.

Herzliche Grüße

Christian
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Hallo,

ich habe meine Säge vor ca. drei Monaten für 590 Euro plus Porto bei Ebay ersteigert. Es war ein Sofort-Kauf Angebot von Maschinen Woller. Den Listenpreis hätte ich nicht bezahlt.

Die kleineren DeWalt Paneelsägen gibt es bei Ebay auch oft günstig. Wie gut die sind, weiss ich nicht, aber bei DeWalt gibt es auch ein ordentliches Zubehör-Angebot.

Gruß, Mosterich
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

800€ für die KGS 1670 machen nur den Händler satt!

600€ wäre der Preis wie vor 10 Jahren, sehr reell!

Die KGS 1670 hat einen kleinen Vorteil gegenüber anderen hochwertigen Kappsägen mit Auszug, die Tischverbreiterungen links und rechts an der Maschine lassen sich sehr leicht aus 18mm Rundmaterial (gezogen) nachbauen. Außerdem braucht man je einem Meterstück ein abgewinkeltes Blech!!!
Wer also einen hat der auf ner Metalldrehbank die Stangen mit je einem Gewindezapfen und je einer Sachlochbohrung versehen kann, der hat gewonnen!
Bei den neuen ebenfalls sehr guten E-B Kappsägen, vor allem seien hier die 303 und 305 genannt, die teilweise preiswerter als die 1670 sind, gehen die beidseitigen Tischverlängerungen aus Alu-Strangpressprofil sehr ins Geld, kommplett übersteigen sie den Maschinenpreis!

Eine Kappsäge die in ausgezogenem Zustand auf leichten seitlichen Druck, um Sägeblattbreite nachgibt, ist unbrauchbar.

Wichtig ist ebenfalls, ein Werkstückniederhalter, bei Gehrungsschnitten fliegen sonst die Brocken!
 
Thema: Laser Kapp-Gehrungssäge - aber welche ?
Oben