Keine Anleitung zu Mafell LNF20 !!!

Diskutiere Keine Anleitung zu Mafell LNF20 !!! im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, habe mir dieser Tage einen Flachdübler von Mafell gekauft. Beim Zubehör befindet sich nur eine lächerlich magere Anleitung ohne Bilder usw...
L

lupo

Registriert
18.12.2004
Beiträge
5
Hallo,
habe mir dieser Tage einen Flachdübler von Mafell gekauft. Beim Zubehör befindet sich nur eine lächerlich magere Anleitung ohne Bilder usw. Da ich noch keine Erfahrung mit Flachdübeln habe bin ich dringend auf Hilfe angewiesen. Auch der Homepage von Mafell sucht man vergeblich.
In meiner Verzweiflung habe ich mir einpaar Seiten von DEWALT runtergeladen, aber das ist auch nicht das gelbe vom Ei.

Kann mir hier jemand weiterhelfen ?
Gruß
Lupo
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, Lupo,

welche Form der Anleitung suchst du?
Geht es dir um die Bedienung der Maschine, die Einstellung der Anschläge, etc.?

Mit freundlichen Grüßen

Christian
 
L

lupo

Threadstarter
Registriert
18.12.2004
Beiträge
5
Hallo Christian,

eigentlich geht es mir mehr um die Bedienung der Maschine, insbesondere wie fräse und füge ich die Teile paßgerecht zusammen. Das fängt schon an mit Eckverbindungen, verdübeln von Schrankzwischenwand genau mittig, evtl. 6-eckige Rahmen.
Winkel einstellen ist schon klar.
Aber worauf kommts an ? Insidertipps und Tricks sind gefragt.

Leider finde ich im Internet auch nichts entsprechendes außer, daß eben Mangels vernünftiger Anleitungen sogar Kurse im Flachdübeln angeboten werden.

Das Einstellen der Maschine ist in der beigefügten Kurzanleitung beschrieben und für mich kein Problem.

Mit freundlichen Grüßen
Lupo
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Soweit ich das beurteilen kann halten sich alle Hersteller von E-Werkzeug ziemlich bedeckt was konkrete Anwendungsbeispiele angeht. Ich habe E-Werkzeuge von vielen Herstellern und nirgendwo wird mehr als eine Minimalbeschreibung (...steckst Du Stecker in Dose...) und eine Broschüre zur Arbeitssicherheit mitgeliefert - je "professioneller" das Werkzeug ist desto dünner fällt die Anleitung aus.

Neben den Kosten geht es den Herstellern wahrscheinlich auch um die Haftung.

Einige wenige grundlegende Informationen findest Du auf Guido Henns Seite http://www.hobbywood.de - sehr viel abschauen kann man sich meistens auf irgendwelchen Messen, frag malim regionalen Werkzeugfachhandel nach ob die z.B. Hausmessen planen, da sind oft einige Hersteller mit eigenem Personal präsent die das Werkzeug vorführen und gute Tipps geben können.

Gruss
Markus
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Schau einfach mal bei AEG. Da gibt es eine brauchbare Anleitung für die AEG-Flachdübelfräse als PDF-Datei. Der Anschlag dürfte der gleiche sein. Der stammt von der schweizer Kress-Tochter Ceka.
 
L

lupo

Threadstarter
Registriert
18.12.2004
Beiträge
5
Hallo,
war inzwischen bei allen möglichen Herstellern von Flachdübelfräsen.
Etwas aufschlußreicher als die Seiten von AEG ist Bosch und Dewalt mit ihren Skizzen.
Wenn ich nichts besseres mehr finde werde ich mich eben so durchwursteln müssen.
Hab ja noch jede Menge Spanplattenreste im Keller :lol:

mit weihnachtlichem gruß
Lupo
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, Lupo,

in der Zwischenzeit konnte ich ein paar Links finden, vielleicht enthält die eine oder andere Website (tlw. in englischer Sprache) brauchbare Informationen für dich:
Link1
Link2
Link3
Link4
Link5

Lupo schrieb:
Aber worauf kommts an ?

Das ist relativ schwer zu beschreiben. Entscheidend ist vor allem, dass du stets die gleiche Referenzkante/-Fläche für die jeweils zu verbindenden Teile benutzt. Das kann je nach Anwendung entweder der Anschlag oder die Grundplatte der Maschine sein.
Wie das im Falle einer Eckverbindung aussieht, kannst du sicher mit ein wenig Ausprobieren selbst herausfinden.
Wenn ich mich nicht irre, ist die Bauweise vieler Flachdübelfräsen auf 18 mm oder 19 mm starke Platten optimiert. Wenn du also deine Fräse und das 18 mm oder 19 mm dicke Werkstück auf eine plane Unterlage setzt und anschließend einen Nut fräst, sollte diese ca. in der Mitte der Kante sein.
Damit ergibt sich folgende Vorgangsweise für T-Verbindungen:
Auf der Fläche des Werkstücks einen Riss setzen, der kennzeichnet, wo der die Zwischenwand (ich gehe von einem Schrank aus) positioniert werden soll. An diese Linie spannst du flach die spätere Zwischenwand auf.
Um die Nuten in die Kante der Zwischenwand zu fräsen, setzt du die Fräse einfach auf die Grundplatte.
Zum Fräsen der Nuten in der Fläche des anderen Teils, "stellst" du die Fräse sozusagen auf den Anschlag und legst die Grundplatte der Maschine dabei gleichzeitig an die Kante des aufgespannten Stücks an.

Hoffentlich habe ich keinen Denkfehler gemacht und meine Formulierung ist einigermaßen verständlich.

Mit freundlichen Grüßen

Christian
 
L

lupo

Threadstarter
Registriert
18.12.2004
Beiträge
5
Hallo Christian,
der Link Nr 1 ist der absolute Knaller. Hab garnicht gewußt, daß es außer diesen Holzlamellos noch soviele weitere tolle Möglichkeiten gibt.
Mit dem gesammelten Material und deiner Beschreibung dürfte eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Vielen Dank erstmal. Werde über meine Arbeit berichten.

Lupo
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
lupo schrieb:
Hallo Christian,
der Link Nr 1 ist der absolute Knaller. Hab garnicht gewußt, daß es außer diesen Holzlamellos noch soviele weitere tolle Möglichkeiten gibt.

Nähere Informationen zu den Knapp Verbindern findest du hier.

Christian
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Wer mit der französischen Sprache nicht ganz auf Kriegsfuß steht, könnte hier brauchbare Tipps finden.

Christian
 
Thema: Keine Anleitung zu Mafell LNF20 !!!

Neueste Themen

Oben