Ignoranz, ach schöne Ignoranz...

Diskutiere Ignoranz, ach schöne Ignoranz... im Forum Werkzeug-Allerlei im Bereich Sonstige Foren - Nein, sie lebt noch ;) also um mal alles zu klären... ich studiere architektur. also lagen alle falsch. danke euch für die hilfe, bin ja mal...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

lena1987

Guest
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #1
Nein, sie lebt noch :wink: also um mal alles zu klären... ich studiere architektur. also lagen alle falsch.
danke euch für die hilfe, bin ja mal gespannt was dabei rauskommt.
lg lena
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #2
lena1987 schrieb:
danke euch für die hilfe, bin ja mal gespannt was dabei rauskommt.
lg lena
NAJ a.DA swol lenwireh erv onD irhör En.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #3
sag mal, du bist schon ziemlich kleinlich, oder? nur weil jemand nicht wirklich viel zeit hat und in einem internet forum nicht auf großschreibung achtet, solche dämlichen bemerkungen zu machen. ich habe mich bedankt nachdem ich die nachrichten gelesen habe. deine kommentare könntest du dir auch sparen. finde ich wirklich ein wenig dumm. aber ist ok, ich werde demnächst ein anderes forum besuchen. weil das ist mir wirklich zu spießig hier.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #4
Hi Lena!!!

Spießig hin oder her, ich gehe mal davon aus das Du als Studentin einiges an Texten tippen musst, und da wirst Du doch mit Sicherheit auch ein wenig auf Recht- und Groß-/Kleinschreibung achten, oder?

Soviel Zeit verschlingt es nun wirklich nicht mal die Umschalttaste zu betätigen :wink:

Ich persönlich frage mich immer wieder woher das mit der permanenten Kleinschreibung kommt, aber egal...

Ob jemand nun im Satz alles klein schreibt oder nicht ist mir ehrlich gesagt relativ egal, aber halbwegs leserlich sollte das ganze sein.

Und dazu ist es m.E. nunmal nötig zumindetens die Satzanfänge groß zu schreiben und mittels Absätzen dem Text eine gewisse Struktur zu verleihen...

Gruß Ansgar
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #5
Nun, hier mal ein Tip für die Rechtschreibexperten von der meiner Einschätzung nach größten Autorität in Sachen deutscher Sprache:

"Mir, der ich selten selbst geschrieben, was ich zum Druck beförderte, und, weil ich diktierte, mich dazu verschiedener Hände bedienen mußte, war die konsequente Rechtschreibung immer ziemlich gleichgültig. Wie dieses oder jenes Wort geschrieben wird, darauf kommt es doch eigentlich nicht an; sondern darauf, daß die Leser verstehen, was man damit sagen wollte! Und das haben die lieben Deutschen bei mir doch manchmal getan."

Johann Wolfgang von Goethe.

Wohlgemerkt, ich versuche selbst, Rechtschreibfehler zu vermeiden, ein klein wenig Toleranz sollte aber schon sein.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #6
das erinnert mich irgendwie mehr an: "Papi, ich will auch Spießer werden" :D

Es ist schon deutlich besser lesbar, wenn man sich grob an die Regeln hält - und: Es kostet noch nicht mal mehr Zeit (weil das ja irgendwie alle als Argument anführen...).
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #7
ALSO ICH SITZE HIER MIT ZWEI WEITEREN STUDENTEN UND WIR SIND ALLE DER MEINUNG; DASS ES RELATIV EGAL IST OB GROß, ODER KLEIN!
ICH SCHREIBE HIER IMMERHIN KEINE DOKTORARBEIT!

EIN KLUGER BEMERKT ALLES; EIN DUMMER MACHT ÜBER ALLES SEINE BEMERKUNGEN
-HEINRICH HEINE-

MIT DIESEM ZITAT WÜNSCH ICH DIR LIEBER DIRK NOCH VIEL SPAß IN DIESEM FORUM; DENK MAL DRÜBER NACH:

PS: ICH HAB DIE UMSCHALTTASTE GEFUNDEN :)
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #8
„Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.”

-> Theodor Fontane

Glückwunsch zum Fund der Taste :wink:
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #9
Dazu passend auch der Titel einer aktuellen Heise-news Meldung:

Doof ist cool
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #10
Ich meine, es ist eigentlich egal, wie jemand schreibt, hauptsache, man versteht, was er meint (siehe Goethe). Einerseits sind manche nicht in der Lage, gutes Deutsch zu schreiben, andere wissen es nicht, einerseits weil die Rechtschreibreform an ihnen vorübergegangen ist, andererseits, weil sie es intellektuell nicht packen. Ich denke, man sollte doch ein gewisses Maß an Duldsamkeit mitbringen und nicht jede besondere eigene Schreibweise unmittelbar durch den Kakao ziehen.
Im Übrigen: Wer von Euch ist in der Lage, wirklich einwandfreies, der neuen Rechtschreibrefom entsprechendes Deutsch zu schreiben (wer das kann, darf auch den ersten Stein werfen; ich schmeiße jedenfalls nicht, auch wenn es nach Spießer aussieht :) ).
Vielleicht sollten wir uns eher den Werkzeugen denn den Rechtschreibfehlern - gewollt oder ungewollt - zuwenden.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #11
Ich meine es geht hier ganz klar um etwas anderes...

es geht hier imho nicht darum einen fehlerfreien Text zu verfassen, sondern sich etwas Mühe zu geben.

Schließlich nehme ich mir auch Zeit Fragen möglichst fachlich korrekt zu beantworten - da kann ich doch ein wenig Mühe vom Ersteller erwarten, wenigstens ansatzweise korrekt zu schreiben oder?

Dieses Posting sollte auch jeder kennen, der hier schreibt:
http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic11617.html

Ohne Regeln geht es nicht, und ich habe auch keine Lust auf "Gossensprache" - dann mach ich mein Fenster der Studentenbude auf - und gehe nicht in ein Forum.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #12
Hallo,

ich würde niemals behaupten, dass meine Rechtschreibung perfekt ist. Mit der Rechtschreibreform habe ich mich bisher auch nur am Rande beschäftigt. Dennoch bemühe ich mich, meine Texte durch Groß- und Kleinschreibung, sowie Satzzeichen gut lesbar zu gestalten.

Wenn jemand eine Antwort auf eine Frage sucht, möchte er doch, dass sich jemand anderer Zeit nimmt, sich hinsetzt und die Frage beantwortet. Da finde ich, sollte ein Grundmaß an Höflichkeit an den Tag gelegt werden. Dazu zähle ich eine Anrede und einen Schlußgruß.

Nicht zu vergessen ist auch, was Andere aus dem geschriebenen für Schlüsse ziehen. Wenn jemand nur bei wichtigen Texten Wert auf die Form legt, wie will so jemand später im Berufsleben "weniger wichtige " Aufgaben erfüllen? Werden die auch nur hingeschludert und nur die "wichtigen" Aufgaben sorgfältig ausgeführt? Aus dem geschriebenen würde ich auch deuten, dass die Leute, die sich die Mühe machen auf die hingeschluderte Frage zu antworten nicht wichtig sind, also nicht respektiert werden.

Allerdings muss ich sagen, dass es in diesem Forum noch ganz in Ordnung ist. Wenn ich sehe, was so auf Woodworker.de manchmal aufschlägt (oft Azubis), dann mache ich mir ernsthaft Gedanken um die deutsche Sprache.

Auch im Berufsleben, wo ich recht viel mit Jungen Leuten zu tun habe, tun sich manchmal Abgründe auf. Was da an ausgefüllten Stundenzetteln auf meinem Schreibtisch landet, oder auf die Formulare geschrieben wird..... Meine Herren, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Fazit:
Ich bin der Meinung, dass auch im Internet das Einhalten gewisser formaler Regeln eine Art der Höflihkeit ist.

Gruß

Heiko

PS Dieses Posting bezieht sich weniger auf Lena, sondern ist eher allgemeiner Natur.

PPS Das Ding mit den "was studiert sie denn nun" war ja nun auch nicht der Bringer schlechthin. Von daher kann ich Lenas Reaktion auch ein wenig verstehen.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #13
Heiko, das hast Du gut formuliert!

Hinzufügen möchte ich momentan noch, daß die wohl allermeisten hier die Teilnahme am Forum als Hobby betreiben, also vermutlich tagsüber noch einer Beschäftigung nachgehen. Da ist es einfach oftmals anstrengend und lästig, sich abends noch auf aus Faulheit schlecht geschriebene Texte konzentrieren zu müssen.
Aber scheinbar können heutige Studenten sowas nicht nachvollziehen...
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #14
Dirk schrieb:
Aber scheinbar können heutige Studenten sowas nicht nachvollziehen...

Ach ja?! 8) :shock: :P

sagen wir viele/ manche/ wenige ?! :lol:
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #15
Einige :P
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #16
Moin,
Irubis hat meiner Meinung nach bisher hierzu die vernünftigsten Beträge verfasst.
Wenn die Rechtschreibung hier so hoch gehandelt wird, kann das dazu führen, das Leute mit fachlicher Kompetenz auf das Schreiben von Beiträgen verzichten, um sich nicht "germanistischer" Kritik auszusetzen, und das wäre doch schade.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #17
Hallo Ihr Rechtschreibgelehrten,

nehmt Euch mal Eure eigenen Texte vor und versucht, die Fehler zu finden, die Ihr eingebaut habt. Sie sind definitiv vorhanden. Ich gehe aber zu Eurem Gunsten davon aus, dass Ihr sie mit Absicht eingebaut habt. Anderenfalls würde das ja bedeuten, dass Ihr etwas kritisiert, was Ihr selbst nicht beherrscht.
Im Übrigen wurde hier auf den Zeitgewinn des Lesers hingewiesen, dem man mit korrekt geschrieben Texten keine zusätzlichen Überlegungen zumuten würde. Wieviel Zeit wurde nun dadurch gewonnen, dass man sich über lenas Rechtschreibung aufregte? Aber selbst wenn die Aufregung berechtigt gewesen wäre, die Polemik war es nicht.
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #18
Du hast da scheinbar etwas mißverstanden. Es geht nicht darum, ob man - sei es aus Unwissenheit oder als "Flüchtigkeitsfehler" - Tipp- und Schreibfehler produziert. Es geht darum, daß permanent absichtlich falsch geschrieben wird mit der dümmlichen Begründung "ich bin hier im Internet, da kann ich schreiben wie ich will und muß auf die Leser meiner Texte keine Rücksicht nehmen". Das ist der "casus knacktus" an der Geschichte. Und da helfen auch keine Goethe- oder sonstigen Zitate darüber hinweg, daß so eine Grundhaltung schlicht asozial ist. Der Frager erwartet adäquate Antworten, mit denen er sein Problem lösen kann - die z.B. im Falle von Elektrik oder Gas auch über Leben und Tod entscheiden können, da hilft es auch nicht, wenn jemand "fast richtig" antwortet - aber gleichzeitig ist derjenige nicht bereit, die notwendige Sorgfalt für seine Frage aufzubringen.
Mal ein Beispiel aus dem real-life: wem antwortest Du lieber?
[ ] "Ey - Uhrzeit"
oder
[ ] "Entschuldigung, dürfte ich mal kurz erfahren, wie spät es ist?"

Das dürfte anschaulich genug sein.

Das hat überhaupt nichts mit "Rechtschreibgelehrten" oder "Besserwisserei" zu tun, sondern, wie schon öfter angemerkt, mit Anstand, Respekt, Höflichkeit, Benehmen. Das scheint irgendwie nicht anzukommen, denn diese Begründung haben schon mehrere hier geäußert.

BTW: in anderen bekannten Foren werden solche Ignoranten-postings von Dauerkleinschreibern kurzerhand gelöscht oder der thread dichtgemacht. Das mag rigoros klingen und ist in meinen Augen auch nicht immer der Königsweg, aber eines steht da fest: die threads sind lesbarer, und die Information ist bei denen, die darauf achten, auch inhaltlich besser.


Dirk
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #19
Ich stimme Dir Dirk voll zu.
Es macht für mich einen sehr großen Unterschied ob jemand etwas nicht kann oder ob er es nicht will.
Lena87s( möge sie sich kaputtlachen über unsere Diskussion) Haltung dem Forum und seinen Nutzern gegenüber, schmeckt ein gewisser fader Geschmack der Überheblichkeit bei.
Möge sie Selbige, wenn sie sie denn hat, mit dem abgeschlossenen Architekturstudium, so denn sie Ihren Abschluß in selbigem schaffen sollte, abgelegt haben.

hutch
 
  • Ignoranz, ach schöne Ignoranz...
  • #20
Hallo,
bei den Kfz-Zulassungsstellen scheint die Lösetaste der Shifttaste zu klemmen :D ,
da ist nähmlich alles in Groß geschrieben
PKW GESCHLOSSEN .....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: Ignoranz, ach schöne Ignoranz...

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
4.734
powersupply
powersupply
H.-A. Losch
Antworten
0
Aufrufe
1.141
H.-A. Losch
H.-A. Losch
H
Antworten
15
Aufrufe
3.146
H. Gürth
H. Gürth
Zurück
Oben