Hochwertige (Revolver-)Lochzange gesucht

Diskutiere Hochwertige (Revolver-)Lochzange gesucht im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer hochwertigen Lochzange, die auch gerne etwas mehr kosten darf. Im Laufe meiner Recherchen bin...
U

Ulimbo

Registriert
16.10.2019
Beiträge
13
Ort
Bremen
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer hochwertigen Lochzange, die auch gerne etwas mehr kosten darf. Im Laufe meiner Recherchen bin ich unter anderem auf die folgenden Modelle gestoßen:

  • Revolverlochzange, produziert (?) von Wupptool
  • Revolverlochzange von Paffrath (Paffrath scheint ebenfalls nur ein Händler zu sein?)

Handelt es sich denn um die identische Zange? Und weiß jemand, von welchem Hersteller die Lochzange von Manufactum stammt?

Viele Grüße und besten Dank! :)
Ulimbo
 
Wie kommst du auf die Idee, Paffrath sei "auch nur ein Händler"? Aus der Website geht doch eindeutig hervor, daß Paffrath Hersteller ist (und Händler ist Paffrath überhaupt nicht).

Wupptool dagegen ist eindeutig ein Händler.

Es scheint sich um die selbe Zange zu handeln.
 
Ne, leider nicht. Vermute, die ist auch von Paffrath. Es gibt die auch als Clas Olson , bei Wupptool, als Sanpro und Holex. Bei Olson auch mit 10 Jahren Garantie.

Nachtrag:
Es heißt nicht clas olson sondern clas ohlson, bzw cocraft.
 
Gibt es eigentlich noch einen anderen deutschen Hersteller als Paffrath?
 
Vielen Dank für Eure Antworten! :)

ric schrieb:
Wie kommst du auf die Idee, Paffrath sei "auch nur ein Händler"?

Das "OHG" in der Firmenbezeichnung hatte mich verwundert.

Alfred schrieb:
warum nicht eine von Knipex kaufen?

Leider erweckt das Modell von Knipex den Anschein einer billigen China-Fabrikation. Ich bevorzuge geschmiedetes Vollmaterial anstatt hydrogeformter Baumarktbleche. Irgendwoher muss die Preisdifferenz zwischen dem Gelumpe für < 30 EUR und der Paffrath-Zange > 70 EUR ja resultieren. :wink:
 
Alles Halbwahrheiten hier :wink:

"M. PAFFRATH OHG" stellt Locheisen her, aber die Revolver Loch- & Ösenzangen aus gestanztem Blech werden von dem Unternehmen "Max Selzer GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik" produziert (gibt es auch mit ovalen Lochpfeifen als "Gürtelvariante 1-3") :zunge: Dort werden auch für die meisten Hersteller Gripzangen von "Bollmann GmbH Werkzeugfabrik" aller Art hergestellt.
https://www.bollmann-selzer.de/produkte/lochzangen/

Aber wer die geschmiedete Variante herstellt ist noch nicht sicher geklärt. Könnte von "ROBUSO Stahlwarenfabrik Buntenbach & Sohn GmbH" sein.
 
Wie eng da zusammengearbeitet wird, sieht man daran, daß sich auf der Site von Bollmann-Selzer wiederum Henkel-Locheisen mit dem Paffrath-Logo finden.
 
Alfred schrieb:
warum nicht eine von Knipex kaufen?
Leider erweckt das Modell von Knipex den Anschein einer billigen China-Fabrikation. Ich bevorzuge geschmiedetes Vollmaterial anstatt hydrogeformter Baumarktbleche. Irgendwoher muss die Preisdifferenz zwischen dem Gelumpe für < 30 EUR und der Paffrath-Zange > 70 EUR ja resultieren. :wink:

dann musst du eine Zange kaufen die auswechselbare Lochpfeifen hat.
https://www.wupptool.de/hebellochzange-6-mm-geschmiedet
 
Alfred schrieb:
Ulimbo schrieb:
Alfred schrieb:
warum nicht eine von Knipex kaufen?

Leider erweckt das Modell von Knipex den Anschein einer billigen China-Fabrikation. Ich bevorzuge geschmiedetes Vollmaterial anstatt hydrogeformter Baumarktbleche.

dann musst du eine Zange kaufen die auswechselbare Lochpfeifen hat.
https://www.wupptool.de/hebellochzange-6-mm-geschmiedet

Oha, die von Dir verlinkte Wupptool-Zange ohne Revolver wäre in der Tat eine handfeste Alternative! Zusätzlicher Vorteil einer revolverlosen Zange wäre neben dem massiven Hebel weiterhin, dass die Lochpfeifen nicht (wie bei Revolverzangen oftmals der Fall) überall anecken und beschädigt werden können.

Von welchem Hersteller stammt denn nun wiederum diese Wupptool-Hebelzange? :wink:

Do-it-myself schrieb:
[...] gibt es auch mit ovalen Lochpfeifen als "Gürtelvariante 1-3" [...]

Welchen Vorteil bieten denn ellipsenförmige Löcher im Vergleich zu Rundlöchern?

Do-it-myself schrieb:

Kann es denn sein, dass exakt dieses Modell die Revolver-Variante von Manufactum ist?

Und wiederum dieses Modell die von Alfred im vorigen Posting verlinkte Hebelzange ohne Revolver? :)
 
Jepp, Bollmann-Selzer ist der Hersteller der Zangen. Ich hatte die geschmiedete Variante übersehen.

"Welchen Vorteil bieten denn ellipsenförmige Löcher im Vergleich zu Rundlöchern?"
-> Ich meine es gibt Modegürtel mit Teil-Ellipsenförmigen Löchern und da würde wohl ein ähnliches Loch gut dazu passen :wink:
 
Ulimbo schrieb:
Alfred schrieb:
warum nicht eine von Knipex kaufen?
Leider erweckt das Modell von Knipex den Anschein einer billigen China-Fabrikation. Ich bevorzuge geschmiedetes Vollmaterial anstatt hydrogeformter Baumarktbleche. Irgendwoher muss die Preisdifferenz zwischen dem Gelumpe für < 30 EUR und der Paffrath-Zange > 70 EUR ja resultieren. :wink:
Meine Knipex-Revolverlochzange ist mir quasi auseinandergefallen: Der Falz, der die Trommel in den Seitenteilen hält, ist durchgescheuert. Die Blattfeder, die die Trommel arretiert, hat dann die Seitenteile auseinander gedrückt und die Trommel wurde nicht mehr geführt. Die Zange war so natürlich unbrauchbar. Ich kann also deine Einschätzung bestätigen. Dieses Problem könnte prinzipiell jede Revolverlochzange dieser Bauart haben. Etwas unschön ist bei meiner Zange auch, dass die Pfeifen von Kauf an nicht zentrisch auf den Messingamboss treffen. Ich würde lieber Locheisen oder bei häufigem Gebrauch etwas Gescheites verwenden. Repariert habe ich meine Zange übrigens mit einer M12-Schraube samt Unterlegscheibe und Mutter (passt halt genau durch die Trommel). Sieht natürlich martialisch aus, ist aber besser wegwerfen.
 
Bohrerle schrieb:
Ulimbo schrieb:
Alfred schrieb:
warum nicht eine von Knipex kaufen?
Leider erweckt das Modell von Knipex den Anschein einer billigen China-Fabrikation. Ich bevorzuge geschmiedetes Vollmaterial anstatt hydrogeformter Baumarktbleche. [...] :wink:
Meine Knipex-Revolverlochzange ist mir quasi auseinandergefallen: [...] Ich kann also deine Einschätzung bestätigen.

Ohje, das klingt ja tatsächlich makaber. Ich würde bei diversen Zangen niemals gestanzte Modelle wählen. Hinsichtlich Stabilität geht einfach nichts über Schmiedeteile mit ununterbrochenem Faserverlauf. :wink:
 
Die von RIC genannte Zange bzw. das baugleiche Modell kann ich sehr empfehlen. Auch Löcher in Materialien wie Zurrgurte gehen kinderleicht damit. Auch dickes Leder wie am Sattelgurt geht gut. Mit der alten teuren Guss-Revolverzange war es früher immer ein Krampf.
 
Thema: Hochwertige (Revolver-)Lochzange gesucht

Ähnliche Themen

M
Antworten
1
Aufrufe
820
Brandmeister
B
R
Antworten
30
Aufrufe
12.173
heidelberger
H
Zurück
Oben