alte Bauhaus Kataloge gesucht

Diskutiere alte Bauhaus Kataloge gesucht im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich suche alte Bauhaus-Kataloge. Hintergrund: Ich habe mir im Bauhaus-Baumarkt vor ca. 4 Jahren einen Kompressor gekauft. 100 Liter...
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Hallo,
ich suche alte Bauhaus-Kataloge.

Hintergrund:
Ich habe mir im Bauhaus-Baumarkt vor ca. 4 Jahren einen Kompressor gekauft. 100 Liter Kessel 8 Bar 2,2 KW - Daten laut Bauhaus 380 Liter Ansaugleistung 220 Liter Füllleistung. Leider habe ich den Kompressor nur selten benutzt und erst jetzt nachgemessen, da es mit dem Luftbedarf beim neu gekauften Schlagschrauber Probleme gab. Dabei hat sich herausgestellt das der Kompressor lediglich eine Füllleistung von "nur" 115 Liter hat. :evil:

Nun hat Bauhaus selbst keine Unterlagen mehr/will keine rausrücken. Deshalb hoffe ich, daß eventuell noch jemand alte Bauhaus-Kataloge hat und mal nachschlagen kann.

Kompressor: Herkules 100 Liter Kessel Einzylinder mit 2,2 KW (HP 3 gelabelt) Soweit ich mich errinnere 380 Liter Ansaugleistung / 220 Liter Füllleistung.

Vielleich hat jemand noch alte Kataloge und kann mir damit aushelfen. Ich wäre über jede Hilfe dankbar.

MfG
Carsten
(**********)
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich weiß aus eigener Erfahrung dass es hat keinen Sinn hat den Vorgang nochmals aufzurollen. Die Antwort wird sein: Die Garantie ist abgelaufen, wenn sie früher reklamiert hätten, wäre ihnen das Gerät anstandslos zurückgenommen worden. Nach dieser langen Zeit können wir leider auch nichts mehr machen weil, weil weil... es den Händler nicht mehr gibt, er nicht mehr bei uns gelistet ist usw.

aber versuch doch mal den Kompressor richtig in gang zu bekommen, mal durchlaufen lassen, Ölwechsel machen, Filter säubern, vielleicht hat er durch den langen Stillstand auch nur etwas gelitten.
 
H

hs

Guest
Hi,

.... kannst Du Bilder von dem Kompressor posten ?

Gruß, hs
 
C

Carsten2

Threadstarter
Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Hallo,

hier die gewünschten Bilder (Kompressor etwas eingestaubt - hatte keine Lust zu putzen :wink:

Kompressor
Kompressor.JPG


Verdichter
Verdichter.JPG


Typenschild ?!?
Typenschild.JPG


MfG
Carsten
 
H

hs

Guest
Hi,

habe noch ein paar ältere Prospekte verschiedener Billigfirmen - aber die Aggregate sehen leider alle anders aus.
Hmm, - vielleicht findet sich ja noch jemand, der Dir weiterhelfen kann - ansonsten sieht's wohl eher schlecht aus.

Es gibt von Fini (das ist ein ital. Hersteller, zu dem auch Schneider irgendwie gehört - die werden auch dort als deutsche Bezugsadresse genannt) http://www.finicompressors.it
ein Aggregat was so ungefähr wie Deines aussieht und einen 2,2kw/3PS-Motor besitzt. Allerdings nicht 380l/min - sondern 280l/min Ansaugleistung besitzt. Kann es sein das Du Dich evtl. um 100l/min irrst ?

312_komp.jpg



Als Bravo312 gibt es dieses Aggregat auch mit 100l-Tank ... dessen ganzer Aufbau Deinem sehr ähnlich ist. Auch ein '3HP'-Aufdruck findet man am schwarzen Plastik.


bravo312.jpg



... meiner Meinung nach ist das die aktuelle Variante Deines Modells.

Gruß, hs
P.S. es gibt die Ausführung auch komplett gleich mit 2-Zyl.-V-Agreggat. Alles gleich - auch 2,2kW-Motor ... allerdings 400l/min Ansaugleistung
 
C

Carsten2

Threadstarter
Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Aktueller Stand:

Bauhaus hat eingeräumt das der besagte Kompressor 325 Liter Ansaugleistung statt 380 Liter hat. Aber Fülleistung von 220 Liter soll (noch) stimmen. Hersteller konnte noch keiner ausfindig gemacht werden.

Habe heute den Kompressor zerlegt. Absoluter Billigschrott !!!

die Verbindung zwischen Pleuel und Kurbelwelle hat kein Lager, nur aufgesteckt. die Laufbuchse aus Stahlguss hat Lufteinschlüsse ! Der Alukühler dür die Laufbuchse hat Risse !:evil:

Die Ölschmierung ist ein Witz. Die Kurbelwelle liegt im Öl und spritzt es durch die Umdrehungen herum. Das ist die Ölschmierung !

Die Rückschlagventile für Lufteinlass/Auslass sind nur dünne Blechstreifen und hangen wegen verharztem Öl fest ! Habe sie nun gereinigt und gängig gemacht.

Mittlerweile hat der Kompressor eine Füllleistung von 160 Liter/Minute. Ist aber von 220 noch weit entfernt.

Mal abwarten was sich noch so ergibt.

Carsten
 
H

hs

Guest
Hi,

Carsten2 schrieb:
die Verbindung zwischen Pleuel und Kurbelwelle hat kein Lager, nur aufgesteckt. die Laufbuchse aus Stahlguss hat Lufteinschlüsse !

so ähnlich war das seinerzeit bei der günstigsten Variante von EB auch.

Die Ölschmierung ist ein Witz. Die Kurbelwelle liegt im Öl und spritzt es durch die Umdrehungen herum. Das ist die Ölschmierung !

tja, eine wirkliche Ölpumpe dürften wohl die wenigsten Kompressoren besitzen.
Fast immer ist es ein kleiner Zapfen an dem unteren Pleuel-Lagergehäusedeckel, welcher in das Öl eintaucht und das Öl dann umherschleudert. Das ist gängige Bauweise.

Die Rückschlagventile für Lufteinlass/Auslass sind nur dünne Blechstreifen und hangen wegen verharztem Öl fest ! Habe sie nun gereinigt und gängig gemacht.

na ja, 'Blechstreifen' sind das fast immer .... hier z.B. von Boge
(dort natürlich aus hochwertigem Material - die dicke Platte über dem 'Ventil' ist nur der 'Anschlag')

Ventil_SBD125.jpg



da Du ja geschrieben hast, daß der Kompressor mehr steht als läuft, kann ein Verharzen schonmal passieren.

Du darfst auch nicht vergessen, daß Du vor Dir einen Billig-Kompressor stehen hast.
Wie teuer war denn das Teil seinerzeit ?
So kostet ein nicht verzinkter 100l-Kessel bereits €170-200 (und das sind noch nichtmal Preise von deutschen Markenherstellern).

Gruß, hs
 
C

Carsten2

Threadstarter
Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Nun das Boge Ventil ist in keinster Weise mit meinen Blechstreifen zu vergleichen. Diese sind ca. 1/10 mm oder dünner und liegen auf zwei Patten mit Bohrungen. Das ist das ganze Ventil.

Nun wenigstens ist der Kessel von innen kunststoffbeschichtet.
(Hab ich für 30 ,- DM machen lassen)

Nun die ganze Kiste kam damals 449,- DM. Wenn der Kompressor denn 220 Liter Füllleistung gehabt hätte, dann wäre er schon günstig und brauchbar.

Nur bei 160 Liter Füllleistung hätte ich mir auch ein 99,- DM Teil mit 24 Liter Kessel kaufen können.

Na ja - werde mal bei Ebay nach Verdichtern ausschau halten.

MfG
Carsten
 
H

hs

Guest
Hi,

Carsten2 schrieb:
Nun die ganze Kiste kam damals 449,- DM. Wenn der Kompressor denn 220 Liter Füllleistung gehabt hätte, dann wäre er schon günstig und brauchbar.

sach' ich ja : für das Geld bekommst Du sonst gerade einen nackten Tank ... ohne Motor, ohne Riemtrieb, ohne Verdichter, ohne Druckschalter, ohne ....

Nur bei 160 Liter Füllleistung hätte ich mir auch ein 99,- DM Teil mit 24 Liter Kessel kaufen können.

na ja ...
(die liegen inzwischen bei ~ €70 .... und vom Markenhersteller kosten die > doppelte (aber nicht unbedingt besser) - und 160l eff. bringen die auch nicht - schau z.B. beim Billiganbieter http://www.guede.com )

... und bedenke, daß a) das DM99-Aggregat etwas kleiner gewesen wäre und b) ein 24l-Tank nunmal deutlich günstiger als ein 100l-Tank ist.
... vergleiche einfach was Du jetzt z.B. für €200-300 bekommst.

Mit dem großen Tank hast Du seinerzeit ein teures Feature gekauft, was man eigentlich nicht braucht ... zumindest bei der Verdichtergröße.

Um ~ 160l eff. zu erhalten, müßtest Du z.B. bei ElektraBeckum mind. € 500,- (also ~ DM 1000) auf den Tisch legen - und hättest nur einen 50l-Tank.

Hier : klick und hier klick kannst Du schauen was z.Zt. Verdichter ohne alles neu kosten.

Wenn das Teil was Du gekauft hast funktioniert (schlechte Verarbeitung hin- oder her) und Du damit auskommst : freu' Dich - denn inzwischen würdest Du für ein vergleichbares Gesamtpaket sehr viel mehr Geld bezahlen (und für die von Dir gewünschte Leistung sowieso).

Gruß, hs
P.S. und auch damals waren 'bessere' Markengeräte schon teuer : z.B.
- Schneider 255-40W im Katalog von 1991 : Ansaugl. 255l/min / eff. 155l/min / 40l-Tank = DM 762,-
- ElektraBeckum LP401 im Katalog von 1994 : Ansaugl. 380l/min / eff. 220l/min / 60l-Tank = DM 1375,-
 
Thema: alte Bauhaus Kataloge gesucht

Ähnliche Themen

Druckluftkompressor

Druckluftkompressor- Beratung

Oben