Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Hier findet ihr alles über Hochdruckreiniger, Werkstattsauger, Schneefräsen & Co.

Moderator: moto4631

Antworten
h-e-r-o
Beiträge: 1440
Registriert: 4. Apr 2005, 16:07
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von h-e-r-o » 12. Mär 2019, 23:02

Hallo zusammen,
ich habe im letzten Jahr unseren Brunnen in Betrieb genommen. Nun würde ich gerne den HDR ebenfalls mit diesem Wasser betreiben.

Von Kränzle gibt es ja den kleinen Filter, welcher dazwischen gebaut werden kann. Aber ist der fein genug um z.b. Sand heraus zu filtern? Wie fein ist der Filter? Ich habe keine Angaben gefunden.

Kann ich den Kränzle bedenkenlos mit dem Brunnenwasser betreiben, wenn ich anstatt des kleinen Kränzle Filter eine 5“ Filtereinheit mit einem 20my oder 5 my Wickelfilter nehme?

powersupply
Beiträge: 12492
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von powersupply » 13. Mär 2019, 01:51

Hi
Es soll Brunnen geben die völlig sandfrei sind...
Von daher lässt sich so was aus der Ferne und pauschal nicht beurteilen.
Wenn ich mir nicht Sicher bin würde ich auch so fein als möglich filtern.
Ich habe jedenfalls an meiner Regenwasseranlage einen normalen, rückspülbaren Filter wie er auch in der häuslichen Installation Anwendung findet.
Gespeist wird die Zisterne über ein Dach mit schon älteren Betondachsteinen.

Was Du bei Brunnenbetrieb auf jeden Fall auch beachten solltest, dass die Saughöhe bei einem Langsamläufer nicht mehr als 2,5m beträgt und bei einem schnellläufer sogar eher auf Saugbetrieb verzichtet werden sollte.

PS

Bitschubser
Beiträge: 65
Registriert: 20. Aug 2018, 22:33
Wohnort/Region: HH

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von Bitschubser » 14. Mär 2019, 01:31

Hallo,

wir können nur schwerlich beurteilen, wieviel Sand Dein Brunnen fördert. Das hängt vom Untergrund, aber auch von der Art des Brunnens ab. Ein Rammbrunnen wird mehr Sand fördern, als einer, bei dem die Pumpe 2m über dem Filter hängt. Bei der Inbetriebnahme meines Brunnens hatte ich probehalber einen Filter installiert. Nach mehreren Stunden war da ein Teelöffel voll sand drin. Insofern verzichte ich auch beim Hochdruckreinigen auf jedweden Filter.
Um Deine Sandmenge grob zu ermitteln kannst Du einen Eimer oder besser einen Speißkübel füllen und das Wasser in eine Drehbewegung versetzen. Etwaiger Sand versammelt sich am Boden in der Mitte.
Im Zweifel kann ein Filter nicht schaden, so teuer sind die ja auch nicht.

Ein angenehmer Nebeneffekt bei der Verwendung von Brunnen- oder Zisternenwasser ist, dass der HDR nicht mehr verkalkt und nicht mehr jedes Frühjahr vor dem Reinigen der Terrasse erst mal zerlegt und gereinigt werden muss.

Gruß

Thorsten

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 386
Registriert: 6. Sep 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von Kony » 14. Mär 2019, 15:13

Ich nehme diesen seit ca. 20 Jahren bei meinen Kärcher. Zisterne mit Einspeisung vom Dach (Betondachziegel).

https://www.kaercher.com/de/zubehoer/wa ... 00590.html
Gruß
Kony

h-e-r-o
Beiträge: 1440
Registriert: 4. Apr 2005, 16:07
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von h-e-r-o » 14. Mär 2019, 20:23

Hi,

ja so einen kleinen Filter gibts auch von Kränzle.

Bei denn Brunnen handelt es sich um einen Tiefbrunnen, wenn das so heißt. Gebohrt ist 22 Meter tief abzgl. 3 Meter Filter. Die Pumpe hängt auf 17-17,5 Meter.

Wieviel Sand enthalten ist weiß ich nicht. Habe den Brunnen erst im Herbst letzten Jahres in Betrieb genommen und zu dem Zeitpunkt nur den rasen gegossen.

Bitschubser
Beiträge: 65
Registriert: 20. Aug 2018, 22:33
Wohnort/Region: HH

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von Bitschubser » 15. Mär 2019, 23:02

Hallo,

so ähnlich ist mein Brunnen auch aufgebaut. Da musst Du Dir über Sand keine Sorgen machen. Große und schwere Partikel sinken zu Boden bevor die Pumpe sie ansaugen kann. Wenn der Brunnen korrekt gebaut worden ist, sollte sich unter der Filterstrecke noch etwa ein halber Meter Sumpfrohr befinden in dem sich der Sand sammeln kann ohne dass er durch nachströmendes Wasser wieder aufgewirbelt wird. Nach ein paar Jahren Betrieb könntest Du den evtl. angesammelten Sand noch mal mit der Kiespumpe herausholen.
Der restliche "Feinstaub" im Wasser, der die Pumpe erreicht wird den HDR nicht umbringen. Bei meinem Kärcher habe ich jedenfalls nach 10 Jahren Brunnenwasser keine Schäden feststellen können. Der Sandeintrag wird mit der Zeit auch noch nachlassen, wenn der Bereich um die Filterstrecke erst mal von den Partikeln befreit ist, die den Filter passieren können.

Gruß
Thorsten

h-e-r-o
Beiträge: 1440
Registriert: 4. Apr 2005, 16:07
Wohnort/Region:
Wohnort: NRW

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von h-e-r-o » 26. Mär 2019, 07:34

Guten Morgen,
ich kürzlich beim örtlichen Fachhändler und habe ihn mal auf den Betrieb mit Brunnenwasser angesprochen und das ich vor habe einen 5“ Filter mit 5my vorzuschalten. Da der Kränzle laut seinen Aussagen ca. 12l Wasser pro Minute benötigt, wäre der 5my Filter kein Problem. Der Filter hat einen Durchfluss von 20l pro Minute. Man sollte den Filter nur regelmäßig kontrollieren.

Aber was durch 5my passt, das verpackt der Kränzle.

Müssen diese Filtergehäuse eigentlich senkrecht nach unten zeigen oder können die auch waagerecht montiert werden? Da der Kränzle ja gelegt wird, passt nur eine waagerechte Montage...

Bitschubser
Beiträge: 65
Registriert: 20. Aug 2018, 22:33
Wohnort/Region: HH

Re: Kränzle HDR mit Brunnenwasser betreiben - welcher Filter?

Beitrag von Bitschubser » 1. Apr 2019, 23:24

Wenn Du den Filter an der Wasserzapfstelle anbringst, bist Du das Problem los. Und Deine Rasensprengerdüsen können sich auch nicht zusetzen.
Ein 5" Filter habe ich hier noch rumliegen. Leider ist der Einsatz nicht beschriftet, so dass ich die Netzweite nicht weiß. Den würde ich Dir gegen Erstattung der Versandkosten überlassen.

Gruß
Thorsten

Antworten