Ultraschallsender in Akkuzellen

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

traut
Beiträge: 452
Registriert: 29. Nov 2007, 17:39
Wohnort/Region: badisch

Ultraschallsender in Akkuzellen

Beitrag von traut » 20. Feb 2020, 16:48

Hallo,

habt ihr euren ungenutzten Ultraschallentfernungsmesser schon ausgebaut und unter eure Akkuflex geklebt? Nein? Dann wird es aber höchste Zeit!

https://www.spiegel.de/wissenschaft/lit ... 58b47f93f8

Mal sehen, ob und wann sowas kommerziell in Werkzeugakkus auftauchen wird.

Ich habe mal den absolut aussagelosen Titel erweitert. Bitte in Zukunft mal einen Augenblick länger nachdenken, ob ein Ein-Wort-Titel ausreichend ist.

Benutzeravatar
D_Mon
Beiträge: 650
Registriert: 19. Feb 2017, 10:17
Wohnort/Region: Nordbayern

Re: Ultraschallsender

Beitrag von D_Mon » 20. Feb 2020, 20:30

"... die Lebenszeit vor Handys verlängern"
Dass ich nicht lache. heutzutage ist es bei vielen doch üblich, sein Handy zu tauschen, sobald eines herauskommen, dass in irgendeinem unbedeutenden Wert eine höher Zahl aufweisen kann.
z. B. Pixelzahl der Kamera, weil man ja quasi täglich Handyfotos für Plakatwände ausdrucken muss. :saegen:
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2956
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Ultraschallsender

Beitrag von Brandmeister » 20. Feb 2020, 21:45

traut hat geschrieben:
20. Feb 2020, 16:48
Mal sehen, ob und wann sowas kommerziell in Werkzeugakkus auftauchen wird.
Scheint ja fundierte Materialwissenschaft zu sein. Die Idee, Kristallneubildungen mittels Stoßwellen zu zertrümmern ist ja auch schon ein paar Tage alt. Ich würde mich da eher fragen, ob die Akkuhersteller freiwillig die Lebensdauer ihrer Akkus verlängern würden, wenn das Prinzip sich bewährt haben werden sollte.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Do-it-myself
Beiträge: 686
Registriert: 17. Mär 2015, 13:51
Wohnort/Region: Reutlingen

Re: Ultraschallsender

Beitrag von Do-it-myself » 20. Feb 2020, 22:00

Brandmeister hat geschrieben:
20. Feb 2020, 21:45
...Ich würde mich da eher fragen, ob die Akkuhersteller freiwillig die Lebensdauer ihrer Akkus verlängern würden, wenn das Prinzip sich bewährt haben werden sollte.
Es muss nur einer verzweifelt genug sein und den Anfang machen. Entweder dieser wird dann aufgekauft und es verläuft im Sand oder die anderen sind gezwungen nachzuziehen. So wie es Jahrhundert für Jahrhundert in der Wirtschaft halt läuft ;)
Ake, Alpen-Maykestag, ASW-Wekador, Athlet, Hawera/Bosch, Heller, Jepson, Karnasch, Spax, Wera, Wiha...

Benutzeravatar
MrDitschy
Moderator
Beiträge: 4629
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: Unterfranken

Re: Ultraschallsender

Beitrag von MrDitschy » 21. Feb 2020, 08:05

D_Mon hat geschrieben:
20. Feb 2020, 20:30
"... die Lebenszeit vor Handys verlängern"
Dass ich nicht lache. heutzutage ist es bei vielen doch üblich, sein Handy zu tauschen, sobald eines herauskommen, dass in irgendeinem unbedeutenden Wert eine höher Zahl aufweisen kann.
z. B. Pixelzahl der Kamera, weil man ja quasi täglich Handyfotos für Plakatwände ausdrucken muss. :saegen:
Also ich tauschte mein Handy nur wegen den Akku. Smartphones wegen Akku und fehlenden Softwareupdates. Fände den Ultraschallsender zumindest nicht verkehrt und hoffe mal, dass sich das durchsetzt für längere Akkulebensdauer … Kostenpunkt scheint auch nicht hoch zu sein.
Ditschy
Motto: Was nicht passt wird passend gemacht!

"Ein" Akku/Akkusystem und Akkuadapter:
Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...

Werkzeug-News Hersteller-Akkuliste:
zur Liste zum Thread

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14250
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Ultraschallsender in Akkuzellen

Beitrag von powersupply » 21. Feb 2020, 08:47

Ich frage mich, was das für ein Ulrtaschall sein soll. Normaler Ultraschall kann das nicht sein und ist es auch nicht. Denn der geht allenfalls bis vielleicht 100kHz(Kilohertz).
in dem Artikel wird aber von
https://www.spiegel.de/wissenschaft/lithium-batterien-ultraschallgeraet-verbessert-ladezeit-und-lebensdauer-a-554ef19a-3320-4698-a04f-8658b47f93f8 hat geschrieben:Die Schallwellen, die es erzeugt, haben sehr hohe Frequenzen. Sie schwingen zwischen 100 Millionen und 10 Milliarden Mal pro Sekunde und lassen die Elektrolytflüssigkeit zirkulieren, die den Strom in der Batterie vom Minus- zum Pluspol leitet
gesprochen.
Also bis zu 10GHz. Da bewegen wir uns im Bereich von Satellitenkommunikation aber ganz sicher nicht mit Ultraschall :crazy: .

PS

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2956
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Ultraschallsender in Akkuzellen

Beitrag von Brandmeister » 21. Feb 2020, 08:53

MrDitschy hat geschrieben:
21. Feb 2020, 08:05
Also ich tauschte mein Handy nur wegen den Akku. Smartphones wegen Akku und fehlenden Softwareupdates.
Da solltest Du vielleicht mehr vom Normalnutzer ausgehen. Kenne doch einiges an Leuten, die das von D_Mon beschriebene Verhalten an den Tag legen.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Ein_Gast
Beiträge: 996
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Ultraschallsender in Akkuzellen

Beitrag von Ein_Gast » 21. Feb 2020, 09:09

powersupply hat geschrieben:
21. Feb 2020, 08:47
Also bis zu 10GHz. Da bewegen wir uns im Bereich von Satellitenkommunikation aber ganz sicher nicht mit Ultraschall :crazy:
Ich glaube, da verwechselst du was. Satelliten werden mit elektromagnetischen Wellen angesprochen - irgendein Schall könnte sie aufgrund des Vakuums da oben garnicht erreichen. Im Prinzip ist Ultraschall alles über 20 KHz, im Frequenzbereich von über 1 GHz wurde es früher Hyperschall genannt. In diesem Fall bei den Akkus geht es aber wohl mehr um Vibrationen als um Schall im klassischen Sinne.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14250
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Ultraschallsender in Akkuzellen

Beitrag von powersupply » 21. Feb 2020, 09:41

Wenn es bei dem Begriff Hyperschall um den geht wie ich vermute bezeichnet der keine Frequenz oder Anzahl von Schwingungen pro Zeiteinheit sondern eine Geschwindigkeit mit vielfacher Schallgeschwindigkeit. Und das ist die Angabe von mehr als 3500m/s auch schon. Hat aber im entferntesten nichts mit einer Frequenz sz tun die sich hinter dem Begriff Schwingungen pro Sekunde verbirgt. Die 100Millionen bis 10 Milliarden lassen sich gar nicht in Schall darstellen. Und schon gar nicht wenn sich dieser nur mit 3500m/s fortpflanzt.

PS

Ein_Gast
Beiträge: 996
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Ultraschallsender in Akkuzellen

Beitrag von Ein_Gast » 21. Feb 2020, 11:11

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperschall

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit hängt, wenn ich mich richtig an meine Physikstunden erinnere, ausschließlich vom Trägermedium ab und nicht von der Frequenz. Demnach bewegt sich selbst Ultraschall in der Luft mit ca. 300 m/s. In Metallen geht es deutlich schneller: https://de.wikipedia.org/wiki/Schallges ... nen_Medien

Man kann Schall auch logischerweise nicht auf ein Vielfaches seiner eigenen Gescheindigkeit bringen :wink:

Antworten