Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Alles rund um Akkuschrauber und andere Akkuwerkzeuge

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
powersupply
Beiträge: 12133
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von powersupply » 12. Jan 2019, 18:27

der Metabo BS 18 LT BL ist in Deutschland hergestellt - Würth k.A.
Da kannst Du zu 99,999% von China ausgehen.
Importiert by Würth.
Die sind ja im Grunde genommen noch nicht mal selber Hersteller sondern lassen von einem Joint Venture, an dem sie zufällig beteiligt sind herstellen.

PS

Brandmeister
Beiträge: 1741
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von Brandmeister » 12. Jan 2019, 18:55

Oder anders ausgedrückt, es ist der erste Akkuschrauber aus Würth-"Fertigung" aber bei weitem nicht der erste, den TTI entwickelt/gebaut hat.
MrDitschy hat geschrieben:
12. Jan 2019, 17:35
Doch sehe es auch so, ein Handwerker auf dem Bau oder deren Chef weis doch gar nicht, welche unterschiedlichsten Systeme mit Maschinen es eigentlich auf dem Markt gibt.
Wieso soll der das nicht wissen? Wenn es den Handwerker oder seinen Chef interessiert, wird der schon wissen, was es so gibt. Auch in großen Betrieben wird der Markt durchaus gesichtet und dann versucht, das Produkt mit dem möglichst besten Preis-Leistungsverhältnis zu eruieren. Der meistens einzige Grund, der dann für Würth oder Hilti spricht ist dann das Flottenmanagement. Das aber dann mehr deswegen, weil ein oder ein paar Magaziner eingespart werden können und bezüglich Nachschub jemand anderes in der Verantwortung steht.
Die Physik gewinnt immer!

flat12
Beiträge: 733
Registriert: 19. Apr 2014, 12:35
Wohnort/Region: Muc

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von flat12 » 12. Jan 2019, 21:15

Klar weiß der Handwerker was es am Markt gibt - auf größeren Baustellen sind nicht selten mehr als 5 Gewerke zeitgleich in Arbeit und klar wird auch über Werkzeug gesprochen. Manchmal sogar gestritten ...

Was mir nicht ganz klar ist, weshalb wechselt Würth den Hersteller? Wollte Bosch nicht mitspielen?

Brandmeister
Beiträge: 1741
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von Brandmeister » 12. Jan 2019, 22:18

Das werden wohl nur Bosch und Würth wissen. Und die werden es einem nicht auf die Nase binden.
Die Physik gewinnt immer!

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11415
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von Dirk » 12. Jan 2019, 22:34

MrDitschy hat geschrieben:
12. Jan 2019, 17:35
Das ist der erste Schrauber von Würth, da gleich Vergleiche auf irgendwelche langjährigen Akkusysteme zu machen, finde ich nun nicht ganz fair.
Warum?
A) Kommt der Schrauber ja nicht von Würth, sondern von TTi, und die können auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen, und
B) erwarte ich von einem neuen Spieler auf dem Markt, dass er sich die Konkurrenz anschaut und es besser macht. Gleich gut kann jeder.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11415
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von Dirk » 12. Jan 2019, 22:35

Brandmeister hat geschrieben:
12. Jan 2019, 18:55
Der meistens einzige Grund, der dann für Würth oder Hilti spricht ist dann das Flottenmanagement.
...wie ich schon ganz zu Anfang schrieb... :ducken: :mrgreen:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Brandmeister
Beiträge: 1741
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von Brandmeister » 12. Jan 2019, 22:39

@ Dirk:
Angelehnt an Karl Valentin:
Das Wesentliche wurde schon gesagt, nur noch nicht von jedem.
Die Physik gewinnt immer!

powersupply
Beiträge: 12133
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von powersupply » 12. Jan 2019, 23:35

Dirk hat geschrieben:
12. Jan 2019, 22:34
?
A) Kommt der Schrauber ja nicht von Würth, sondern von TTi, und die können auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen, .
Nein!
Tut er nicht. Da die Mehrheit des Gemeinschaftsunternehmens bei Würth liegt können die guten Gewissens behaupten, dass der Schrauber von Würth gebaut wird. :zunge:
Auch wenn wesentliche Teile ursprünglich von TTI stammen.

PS

GiovanniB
Beiträge: 170
Registriert: 26. Dez 2017, 00:37
Wohnort/Region: Landkreis Schwaebisch Hall

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von GiovanniB » 13. Jan 2019, 00:41

MrDitschy hat geschrieben:
12. Jan 2019, 17:35
Das ist der erste Schrauber von Würth, da gleich Vergleiche auf irgendwelche langjährigen Akkusysteme zu machen, finde ich nun nicht ganz fair.
Würth braucht keinen Welpenschutz.
Dirk hat geschrieben:
12. Jan 2019, 22:34
B) erwarte ich von einem neuen Spieler auf dem Markt, dass er sich die Konkurrenz anschaut und es besser macht. Gleich gut kann jeder.
Besser will aber nicht jeder. Das Erstlingswerk zeigt deutlich, was für eine Philosophie dahintersteckt: Ein Gerät von ausreichender Qualität und Güte, good enough für's eigene Rundum-Sorglos-Universum. Kein technologischer Führungsanspruch. Nichts, was z.B. Festo schlaflose Nächte bereiten könnte.

Benutzeravatar
MrDitschy
Beiträge: 3365
Registriert: 11. Aug 2015, 08:03
Wohnort/Region: D - BW - Unterland

Re: Würth wechselt von Bosch zu TTI ...

Beitrag von MrDitschy » 13. Jan 2019, 00:58

Jetzt ist gerade mal ein Schrauber rausgekommen, da gleich rumzujammern, dass es zu wenige Akku- oder Maschinen-Auswahl oder Qualitäten usw. gibt, finde ich zumindest nicht ok - aber kann natürlich jeder anders sehen (manche schaffen es nach Jahrzehnten nicht, ein vielseitiges Akkusortiment auf den Markt zu werfen ... hmm, denke das das mit ein Grund für die Trennung sein könnte).
Viele haben ähnliche Maschinen-Daten, Würth wird erstmals das Rad sicher nicht neu erfinden ... sprich in ein/zwei Jahren schaut es evtl. anders aus (wobei das recht schnell wäre).

Antworten