Bürstenfeuer FLEX ZL404

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14250
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von powersupply » 15. Mär 2020, 22:19

DerAlteSchrauber hat geschrieben:
15. Mär 2020, 22:11
Know-how und benötigte Werkzeuge kosten ja auch alle nichts :mrgreen: von da her ist ausgerufene Preis für jemand der viel Zeit für die Suche nach einem Schnäpchen hat auch nicht verständlich.

Wenn man den Preis sieht der heute für leistungsmäßig vergleichbare neue Maschinen aufgerufen wird erscheint der Preis für ein Einzelteil aus der Maschine schon deutlich überzogen.
Setzt man aber einmal den damaligen Neupreis der Maschine ins Verhältnis zu heute und rechnet man noch Lagerkosten für 50 Jahre hinzu werden die 160€ günstig.
Wenn ich mir dann noch überlege wie lange ich dafür arbeiten darf, damit für meinen Chef noch etwas abspringt wird die Zeit sehhhr knapp :crazy:

PS

Benutzeravatar
DerAlteSchrauber
Beiträge: 394
Registriert: 1. Nov 2015, 15:07
Wohnort/Region: Landkreis DH

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von DerAlteSchrauber » 15. Mär 2020, 22:33

powersupply hat geschrieben:
15. Mär 2020, 22:19
Wenn man den Preis sieht der heute für leistungsmäßig vergleichbare neue Maschinen aufgerufen wird erscheint der Preis für ein Einzelteil aus der Maschine schon deutlich überzogen.
Hier handelt es sich aber nicht um ein Ersatzteil was angeboten wird, sondern um eine erbrachte Dienstleistung (Reparatur durch Neuwicklung). Da spielt der Neupreis der Maschine dann halt keine Rolle mehr.

Über den Kostenfaktor Lohnkosten sind wir uns wohl einig, aus meiner Sicht ein faires Angebot.
Ich würde mich für das Geld nicht hinsetzen und den Anker neu wickeln.

Gruß

Benutzeravatar
Dirk
Beiträge: 12776
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Dirk » 16. Mär 2020, 00:26

DerAlteSchrauber hat geschrieben:
15. Mär 2020, 22:33
Ich würde mich für das Geld nicht hinsetzen und den Anker neu wickeln.
Selbstverständlich nicht. Aber in meinen Augen ist auch alles, was über Austausch der Kohlen hinausgeht, Zeit- und somit Geldverschwendung. Ich verstehe auch die Leute nicht, die hier ständig aufschlagen und ihre Nachkriegs-Hilti uuunbedingt reparieren wollen (außer vielleicht, weil's Opas Erbstück ist). Wer einmal eine aktuelle Maschine in der Hand hatte und damit auch nur kurz gearbeitet hat, der kriegt Pickel, wenn er so ein olles Trümmer nehmen muss...
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 297
Registriert: 28. Nov 2019, 12:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Dieter K » 16. Mär 2020, 01:28

Dirk hat geschrieben:
16. Mär 2020, 00:26
Aber in meinen Augen ist auch alles, was über Austausch der Kohlen hinausgeht, Zeit- und somit Geldverschwendung.
Nehmen wir da noch den Tausch von ein paar Dichtungsringen und einen Ölwechsel mit rein und ich bin auf deiner Seite.
Ich verstehe auch die Leute nicht, die hier ständig aufschlagen und ihre Nachkriegs-Hilti uuunbedingt reparieren wollen (außer vielleicht, weil's Opas Erbstück ist). Wer einmal eine aktuelle Maschine in der Hand hatte und damit auch nur kurz gearbeitet hat, der kriegt Pickel, wenn er so ein olles Trümmer nehmen muss...
... und hebt sich einen Bruch wenn er sie gegen die Wand halten will. Beim Betätigen des Schalters hat er bei den ganz alten Kalauern gleich einen Krater in der Wand, aber macht nix, steht ja Hilti drauf. Auch Opas Erbstück hat mal ausgedient.

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2956
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Brandmeister » 16. Mär 2020, 01:43

Dieter K hat geschrieben:
16. Mär 2020, 01:28
Dirk hat geschrieben:
16. Mär 2020, 00:26
Aber in meinen Augen ist auch alles, was über Austausch der Kohlen hinausgeht, Zeit- und somit Geldverschwendung.
Nehmen wir da noch den Tausch von ein paar Dichtungsringen und einen Ölwechsel mit rein und ich bin auf deiner Seite.
Ergänzen wir es noch um Entstörkondensatoren und alles, was sich mit unspezifischen Standardbauteilen ersetzen lässt.
Dieter K hat geschrieben:
16. Mär 2020, 01:28
Dirk hat geschrieben:
16. Mär 2020, 00:26
Ich verstehe auch die Leute nicht, die hier ständig aufschlagen und ihre Nachkriegs-Hilti uuunbedingt reparieren wollen (außer vielleicht, weil's Opas Erbstück ist). Wer einmal eine aktuelle Maschine in der Hand hatte und damit auch nur kurz gearbeitet hat, der kriegt Pickel, wenn er so ein olles Trümmer nehmen muss...
... und hebt sich einen Bruch wenn er sie gegen die Wand halten will. Beim Betätigen des Schalters hat er bei den ganz alten Kalauern gleich einen Krater in der Wand, aber macht nix, steht ja Hilti drauf. Auch Opas Erbstück hat mal ausgedient.
Und wird nach einer Stunde Stemmarbeit für die nächsten zwei Tage den Tremor nicht mehr los. Ein Hoch auf die Arbeitsphysiologie.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 297
Registriert: 28. Nov 2019, 12:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Dieter K » 16. Mär 2020, 02:00

Brandmeister hat geschrieben:
16. Mär 2020, 01:43
Und wird nach einer Stunde Stemmarbeit für die nächsten zwei Tage den Tremor nicht mehr los. Ein Hoch auf die Arbeitsphysiologie.
Klingt nach sehr viel Erfahrung, welche hast du daheim? ;-)

... und um wieder auf das Thema zurückzukehren, wenn "Flex" draufsteht lässt sie sich bestimmt, auch defekt, für eine paar Euronen verscherbeln. Mit was Neuem in der Hand hat das Herz beim Arbeiten wieder Freude ... und die ständige Ungewissheit, ob das alte Teil bei nächsten Einsazt nicht doch entgültig verreckt, ist Geschichte.

Brandmeister
Moderator
Beiträge: 2956
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Brandmeister » 16. Mär 2020, 02:12

Dieter K hat geschrieben:
16. Mär 2020, 02:00
Brandmeister hat geschrieben:
16. Mär 2020, 01:43
Und wird nach einer Stunde Stemmarbeit für die nächsten zwei Tage den Tremor nicht mehr los. Ein Hoch auf die Arbeitsphysiologie.
Klingt nach sehr viel Erfahrung, welche hast du daheim? ;-)
Sagen wir mal, ich habe auf dem Gebiet die ein oder andere Erfahrung mit dem ein oder anderen Uraltklopper (Wortspiel, höhö) machen dürfen. Und daraus meine Schlüsse gezogen.
Dieter K hat geschrieben:
16. Mär 2020, 02:00
... und um wieder auf das Thema zurückzukehren, wenn "Flex" draufsteht lässt sie sich bestimmt, auch defekt, für eine paar Euronen verscherbeln.
Eine defekte Maschine auch mit dem Hinweis defekt weiterzuverkaufen, wenn bereits bekannt ist, dass eine Reparatur kaum möglich ist, ist nicht unbedingt die feine Art. Außer es findet sich ein fanatischer Bastler als Käufer.
Die Physik gewinnt immer!
Life's a bitch and then you die!

Benutzeravatar
Dieter K
Beiträge: 297
Registriert: 28. Nov 2019, 12:54
Wohnort/Region: Franken

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Dieter K » 16. Mär 2020, 02:23

Brandmeister hat geschrieben:
16. Mär 2020, 02:12
Eine defekte Maschine auch mit dem Hinweis defekt weiterzuverkaufen, wenn bereits bekannt ist, dass eine Reparatur kaum möglich ist, ist nicht unbedingt die feine Art. Außer es findet sich ein fanatischer Bastler als Käufer.
Ja, klar, der Defekt muss beschrieben sein, davon gehe ich aus. Einfach als "Ersatzteil/defekt" ist unfair. Es gibt genug Bastler, die Ersatzteile wie Gehäuse/Griff/Aufnahme/... suchen. Manchmal ist es dann auch besser, die Einzelzeile zu verkaufen als das ganze Elend. Das soll jeder für sich entscheiden, welchen Aufwand er mit dem Verkauf betreiben will oder kann.

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 14250
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von powersupply » 16. Mär 2020, 03:32

Dirk hat geschrieben:
16. Mär 2020, 00:26
Ich verstehe auch die Leute nicht, die hier ständig aufschlagen und ihre Nachkriegs-Hilti uuunbedingt reparieren wollen
Diese Aussage ist zu pauschal gehalten!
Meine ollen TE60 setze ich, wenn sie nicht mehr schlagen und der Zylinder nicht gebrochen ist, mal eben in einer Stunde instand.
Materialbedarf 50 - 60€. Wo ist also das Problem?
Wenn der Motor fertig ist gibt's ein Ersatzteil ausm Auktionshaus.

PS

Labello1501
Beiträge: 29
Registriert: 27. Jun 2013, 23:30
Wohnort/Region: Hochrhein

Re: Bürstenfeuer FLEX ZL404

Beitrag von Labello1501 » 16. Mär 2020, 04:20

Hallo zusammen,

bin mir ja auch nicht sicher, ob ich die Reparatur machen lassen werde. Mit meinem Beitrag sollte auch keine Kritik an dem Angebot der Fa. Hampe verbunden sein (zwei Wickelmaschinen sind dort übrigens vorhanden). Die Hoffnung war eher, doch noch an einen Ersatz-Anker zu gelangen.

Kann denn jemand einen aktuellen Winkelschleifer empfehlen, der mit ca. 3.000 - 5.000 Umdrehungen läuft? Rhodius z. B. empfiehlt für seine CSD-Scheiben: "OPTIMALE DREHZAHL - Der optimale Drehzahlbereich der RHODIUS SVS liegt bei 3.000 - 7.000 U/min."

Was ich nicht so gerne machen würde, wäre einen Schleifer die ganze Zeit mit auf die Hälfte heruntergeregelter Drehzahl zu betreiben.

Gruß
Martin

Antworten