Schwingschleifer Hub 2/5mm

Hier geht es um Elektrowerkzeuge und ihre Anwendung

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

DubaiDrift
Beiträge: 507
Registriert: 7. Mai 2012, 08:18
Wohnort/Region: Wismar
Wohnort: Wismar

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von DubaiDrift » 2. Jun 2019, 21:01

Moin,

ich habe bei mir ca 100qm Pitch Pine Dielen mit dem 150er Excenterschleifer geschliffen. Allerdings haben wir die Dielen nach dem Ausbau mit der Hobelmaschine abgehobelt und hatten daher eine schon sehr feine Oberflaeche. Ich habe dann nach dem Wiedereinbau mit Korn 180 bzw. 220 geschliffen sowie einen Zwischenschliff nach dem ersten Behandeln mit Hartwachsoel.

Zuerst habe ich das ganze mit einem AEG EX150 gemacht und mir dann irgendwann mitten im Projekt noch einen Excenterschleifer mit Zwangsrotation von Triton gekauft. Allerdings kann ich sagen, dass das Schleifpapier - irgendwann Umstieg von Bosch auf Klingspor den groesseren Unterschied gemacht hat.

ICh glaube mit einem Schwingschleifer wuerde ich das nicht machen.

Ich habe auch noch einen Bandschleifer, den habe ich aber nur fuer spezielle Ecken genutzt.

Tilman
Beiträge: 20
Registriert: 2. Mär 2019, 19:14
Wohnort/Region: Mauerstetten

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von Tilman » 2. Jun 2019, 22:31

Herrjeh, ich hab zwar einen Rotex, drei weitere Bosch- und Mirka Exzenterschleifer und einen 100mm Bandschleifer aber ich würde nie auf die Idee kommen, mit einem der Geräte einen ganzen Boden zu schleifen, wenn ich für ein paar Euro pro Tag einen Tellerschleifer mieten kann. Nicht nur, dass man bequem im Stehen arbeiten kann, man erhält auch eine gleichmäßigere Fläche, da die Auflagefläche um ein Vielfaches größer ist. Über den Zeitvorteil reden wir gar nicht erst.

Viele Grüße
Tilman

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11926
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von H. Gürth » 3. Jun 2019, 15:13

Sodele: Hier mal die techn. Werte.


SCHALLPEGEL
Der Schalldruckpegel (Geräuschentwicklung) der Maschine entspricht:
84,5 dB für SSPF + SSCA;
gemessen gemäß EN ISO 3744 + UNI EN ISO 11202.
Achtung: Während des Betriebs angemessenen Gehörschutz tra-
gen! (siehe allgemeine Hinweise)
MITTLERE BESCHLEUNIGUNG
Die mittlere quadratische Beschleunigung liegt unter 2,5 m/s
Messung nach UNI EN 28662 + UNI EN ISO 534
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von mirk » 3. Jun 2019, 16:22

@ H.Gürth, da du ja den Rupes Schleifer hast, in paar Fragen dazu.
Die Bohrungen von der Schleifplatte entsprechen den Standard Bohrungen so dass ich auch Schleifpapier von zb. Mirka, Bosch ect. nutzen kann ?
Wenn ich das richtig sehe gibt es den in der Ausführung mit Klett oder mit Klammern


@Tilman /DubaiDrift
Die Räume die geschliffen werden müssen sind nicht sehr groß. Generell schleife ich da ca. 1h je nach Beschichtung des Bodens. Mit dem Rotex geht das ganz gut und der Schleifer soll nicht nur dafür gekauft werden. Es stehen auch noch andere Projekte an.

@michaelhild
Falls ich mich für den Rupes Schleifer entscheiden sollte, Tendenz sieht gut aus, könnte ich den dir zum Testvergleich mal zur Verfügung stellen. Nach dem der Boden geschliffen ist. Ich habe gesehen das wir nur ca. 1,5h auseinander wohnen. :wink:
Grüße Mirko

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11926
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von H. Gürth » 3. Jun 2019, 17:29

Fussplatte für Klammerbefestigung
DSCN0470.JPG
Lochung 80mm + rd. 38mm Lochabstand
Original FESTO Rubin Klettpapier.
DSCN0472.JPG
Man kann natürlich auch mit Papierklammer nehmen und bei Bedarf die Klettplatte als Erstzteil nehmen und nach Bedarf tauschen.
Für Grobarbeiten ist evtl Papier von der Rolle günstiger. Ein Lochblech zum nachträglichen Lochen gehört zur Maschine.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von mirk » 3. Jun 2019, 20:09

Danke für die Bilder und den Tip mit dem Locher. Beim Preisvergleich Schleifrolle gegen Klettschleifmittel siegt bei Mirka (Gold) die Rollenware. Ich werde mir den Rupes mal mit Spannfedern bestellen und bei der Erweiterung des Schleifmittel Sortiment kann man immer noch die Multihole (Klett) Platte dazu kaufen.

Der Preis für die Klettschleifplatte ist aber gesalzen mit knapp 50€.
Grüße Mirko

DubaiDrift
Beiträge: 507
Registriert: 7. Mai 2012, 08:18
Wohnort/Region: Wismar
Wohnort: Wismar

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von DubaiDrift » 3. Jun 2019, 20:22

Tilman hat geschrieben:
2. Jun 2019, 22:31
Herrjeh, ich hab zwar einen Rotex, drei weitere Bosch- und Mirka Exzenterschleifer und einen 100mm Bandschleifer aber ich würde nie auf die Idee kommen, mit einem der Geräte einen ganzen Boden zu schleifen, wenn ich für ein paar Euro pro Tag einen Tellerschleifer mieten kann. Nicht nur, dass man bequem im Stehen arbeiten kann, man erhält auch eine gleichmäßigere Fläche, da die Auflagefläche um ein Vielfaches größer ist. Über den Zeitvorteil reden wir gar nicht erst.

Viele Grüße
Tilman
Fuer das erste Zimmer hatte ich mir einen Tellerschleifer gemietet und mich danach geaergert...

Kann ich nicht bestaetigen. Ich brauche mit dem 150er Excenter fuer eine Flaeche von ca 20-24qm etwa eine Stunde. In der Zeit habe ich den grossen Tellerschleifer nicht gemietet und ran geholt. Dann muesste ich das schwere Teil alleine in die Baustelle schleppen und zuegig wieder zurueck bringen...

Ausserdem sind die Treibplatten der Tellerschleifer meist nur druntergelegt, da rutscht du einmal beim starten des Schleifers ab und hast feine Kratzer von der Treibplatte auf dem Boden.

Die sehr ineffiziente Staubabsaugung kommt dann noch dazu. Wenn ich mit Excenter mit dem angeschlossenen CTL Sauger schleife kann ich danach sofort den Boden behandeln...

Einzig das Argument mit dem Arbeiten im Stehen kann ich bestaetigen. Da ich die Boeden aber nach und nach restauriert habe waren immer Wochen dazwischen....

Fuer eine klassische "Dielenrenovierung" wo viel Material abgetragen werden soll ist das natuerlich nichts...

Benutzeravatar
H. Gürth
Beiträge: 11926
Registriert: 3. Feb 2004, 00:07
Wohnort/Region:
Wohnort: MKK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von H. Gürth » 3. Jun 2019, 20:28

Wie bereits geschrieben..................meine Empfehlung wäre dann der HAMACH 77: Der ist ja fast konkurenzlos günstig bei diesem Angebot. Ist mit Sicherheit ein Rupes.
Wie da die Verhältnisse oder Partnerschaften sind, ist mir nicht bekannt. Über viele Jahre war der Vertrieb für Rupes Geräte hier in D in der Hand von Hamach. (Holländisches Unternehmen) Die Geräte wurden dann als Hamach verkauft. Irgendwann hat dann Rupes einen eigenen Vertrieb aufgezogen. Meine zuständige Vertriebsniederlassung war in Hofheim am Ts. Wurde dann geschlossen und an die holländische Grenze verlegt. Hamach ist in Gronau, Rupes ebenfalls.
Nichts wissen macht nichts.
..........und mich gar nicht erst fragen !

Ein Problem ist meist schon halb gelöst, wenn es klar und verständlich formuliert wurde.

Tilman
Beiträge: 20
Registriert: 2. Mär 2019, 19:14
Wohnort/Region: Mauerstetten

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von Tilman » 3. Jun 2019, 22:50

DubaiDrift hat geschrieben:
3. Jun 2019, 20:22
Fuer das erste Zimmer hatte ich mir einen Tellerschleifer gemietet und mich danach geaergert...

Kann ich nicht bestaetigen. Ich brauche mit dem 150er Excenter fuer eine Flaeche von ca 20-24qm etwa eine Stunde. In der Zeit habe ich den grossen Tellerschleifer nicht gemietet und ran geholt. Dann muesste ich das schwere Teil alleine in die Baustelle schleppen und zuegig wieder zurueck bringen...
Dann hast Du aber großes Glück gehabt. In der Regel haben immer irgendwelche Dielen geschüsselt, was zur Folge hat, dass Du sie zwar wieder abrichten und auf gleiche Stärke hobeln kannst, dann aber oftmals unterschiedliche Nutenhöhen hast, was zu einem Versatz führt, der doch wieder größeren Materialabtrag erfordert.

Wenn man nur noch Feinstschliff >P120 vor sich hat, mag das noch mit kleinen Geräten gehen, doch davon bin ich nicht ausgegangen. Schon bei P80 würde ich zum Tellerschleifer greifen, damit es bei Astlöchern nicht zu stärkeren Wellen im Boden kommt.
DubaiDrift hat geschrieben:
3. Jun 2019, 20:22
Ausserdem sind die Treibplatten der Tellerschleifer meist nur druntergelegt, da rutscht du einmal beim starten des Schleifers ab und hast feine Kratzer von der Treibplatte auf dem Boden.
Was hast Du denn dazwischen gehabt? Ich hab zwischen der Noppenscheibe und dem Schleifmittel eine Vliesscheibe. Selbst wenn man mal verrutscht, macht die dem Boden gar nichts.

Viele Grüße
Tilman

mirk
Beiträge: 888
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: Schwingschleifer Hub 2/5mm

Beitrag von mirk » 4. Jun 2019, 19:19

Tilman hat geschrieben:
3. Jun 2019, 22:50

Dann hast Du aber großes Glück gehabt. In der Regel haben immer irgendwelche Dielen geschüsselt, was zur Folge hat, dass Du sie zwar wieder abrichten und auf gleiche Stärke hobeln kannst, dann aber oftmals unterschiedliche Nutenhöhen hast, was zu einem Versatz führt, der doch wieder größeren Materialabtrag erfordert.

Tilman
Das fällt bei mir weg, ich muss die Dielen "krumm" verlaufen lassen. Da ich sonst so viel Material weg nehmen muss dass es scheiße aussieht. In einigen Räumen haben die Vorbesitzer versucht den Boden zu Planen, Resultat sind jetzt Spaltmaße von 10mm unten an den Türen. Darum lasse ich den Boden "natürlich" und möchte nur die Beschichtung entfernen damit er wieder hell ist. Das geht ganz gut mit dem Rotex 150, meine Partnerin wird dann den Exzenter oder Schwingschleifer nutzen damit es etwas schneller geht und zu zweit macht arbeiten mehr Spaß :wink:
Grüße Mirko

Antworten