Stichsägeblätter

Diskutiere Stichsägeblätter im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, meine Kress Stichsäge ST 500 E ist endlich bei Praktiker angekommen. Mit dabei ein Stichsägeblatt. Nun brauche ich natürlich noch...
J

JürgenS

Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo,

meine Kress Stichsäge ST 500 E ist endlich bei Praktiker angekommen. Mit dabei ein Stichsägeblatt. Nun brauche ich natürlich noch verschiedene Stichsägeblätter.
Ich will einerseits schon mal 80mm Kanthölzer (aus Weichholz) kürzen, aber auch feine Arbeiten und Rundungen in 9 oder 12mm Multiplex durchführen. Auch ein Metallsägeblatt zum schneiden von Alublechen und eventuell auch mal zum schneiden von dünnen Eisenblechen.
Leider gab es bei Praktiker nur Faust-Sägeblätter, die ich nicht kenne. Sind die o.k. oder lieber Bosch-Sägeblätter oder was sonst?
Selbst die Bosch Stichsägeblätter bekomme ich hier kaum.
Kann mir jemand einen Fachhändler im Internet empfehlen?
In meinen Baumärkten gibt es nur noch "kwb", "Faust" oder "Alpin".
Wenn möglich keine Sägeblättter empfehlen die teurer als meine Stichsäge sind :wink:

Viele Grüße, Jürgen
 
H

Homeworker

Registriert
27.01.2005
Beiträge
507
Ach ich persönlich sag mal nimm die günstigsten!
gerade da muß ich sagen verhunzen die sowieso sehr schnell
Des einzige worauf du achten solltest is halt die Verzahnung
(gob fein) für die unterschiedlichen Arbeiten halt.
Ein schmales Blatt für enge Kurven, ...

Mag sein daß hier ein anderer was anders drüber sagt
aber ich hab die billigen Blätter vom Hofer(Aldi) und bin als Hobby
Handwerker damit vollauf zufrieden!!
Mfg der Homeworker
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Wenn du nur was abschneiden willst, reichen auch preiswerte Sägeblatter. Wenn du jedoch dir beste Leistung in Sachen Schnittgeschwindigkeit und Qualtiät des Schnittes haben willst, solltest du dir hochwertige Sägeblatter kaufen. Nicht umsonst haben die großen Markenhrsteller ein breites Sortiment mit vielen unterschiedlichen Spezialblättern für die verschiedenen Anwendungen.

Stichsägeblätter sind übringens Verschleißartikel. sie sind manchmal schneller stumpf, als man schauen kann. Also kauf die für größere Arbeiten gleich eine kleine Reserve.

Ein kleiner Tipp, um die schrottigsten der billigen Sägeblätter auszusortieren. Stell sie einfach mal mit der schmalen Rückenseite hochkant auf eine waagerechte Flächen. Mit denen, die dabei nicht stehen bleiben, wird das Sägen gerader Schnitte mühsamer.
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.824
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Moin!


die KWB-Blätter glühen meiner erfahrung nach sehr schnell aus, die Faust-Blätter dürften gelabelte Zukauf-Produkte sein, vermutlich eher zweifelhafter Qualität. Empfehlen kann ich, wenn auch teuer Metabo, Festool und Bosch(die 'Clean for Wood' haben z.B. ein sehr schönes Schnittbild), die bleiben lange scharf und sind sehr steif. Die Qualität eines Schnittes mit der stichsäge steht und fällt auch mit dem Blatt, nicht nur mit der Maschine.
Mit gescheiten Blättern (Bosch) ließ sich meine alte B&D-stichsäge von 1996 zu ganz passablen Ergebnissen bringen...wobei das absolut kein vergleich zu meiner PS 300 von festool ist :).

Wenn du nur Dachlatten für ne Unterlattung o.ä. kappen willst tuns auch billige Blätter(oder weniger aber dafür gute Blätter, die guten Hersteller haben auch Blätter für grobere Arbeiten im Programm..wobei selbst ein 4mm gezanhtes Blatt noch sauber schneiden kann), wenn du Hochwertige, Sichtbare Sägeschnitte machen willst geht nix über ein gutes Marken-Blatt.

Insofern stimme ich H.A. Losch vollkommen zu.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich würde schon mal alle lackierten Sägeblätter weglassen. Ich habe sehr gute Erfahrung mit den Festool Blättern gemacht, sie gibt es dann auch im günstigeren 25er Pack.
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Und ich schicke Dich zum Werkzeugschleifer Deines Vertrauens. Dort wo Du in Zukunft ohnehin die HKS-Blätter kaufst und schärfen läßt, dort hat man auch für die Küchen- und Möbelmonteure und die Tischler und anderen Säger die Sägeblätter mit den besseren Qualitäten und den längeren Standzeiten. Vergleiche mal die Preise und Du wirst sehen, daß Industriequalität in dem Bereich nicht teuerer ist als Baumaktzeuch. Und das meine ich nicht nur auf Standzeit gerechnet, sondern ganz absolut. Dein Werkzeugschleifer kann Dir außerdem mit Rat und Tat zur Seite stehen, weil er ja den direkten Kontakt zu den Profis hat, die seine Blätter in der Großpackung kaufen und täglich und in den unterschiedlichsten Sägen und Materialien einsetzen.

Ich hab' früher mal ein gebrauchtes und aussortiertes Stichsägeblatt von einem Küchenbauer eingesammelt. Verwundert war ich, weil es Küchenplatten fast ausrißfrei sägen konnte und viel, viel schärfer war als meine nagelneuen von kwb und aus dem Bosch-Set. Wohlgemerkt das gebrauchte aussortierte war besser als meine neuen. Seither kaufe ich nurnoch beim Schleifer und genau das was der empfiehlt.
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Zu einer vernünftigen Stichsäge gehört auch ein vernünftiges Sägeblatt, sonst macht die einfachste Arbeiten keinen Spaß.
Teilweise ist man bereit 200.- und mehr euronen für die Maschine auszugeben, aber beim Sägeblatt sparen, passt irgendwie nicht.

Verwende fast ausschlieslich nur Bosch-Sägeblätter ist Top-Qualität und bietet eine große Auswahl.
Zu anderen Herstellern kann ich nicht viel beitragen, außer die beigelegten Blätter bei der Trion waren von sehr guter Qualität, dann habe ich da noch einen Restbestand an Elu-Sägeblätter, vom Schnittbild sehr gut hohe Standzeit.
 
J

JürgenS

Threadstarter
Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo,

vielen Dank für Euro Tipps und Meinungen. Ich werde mir wohl Boschblätter zulegen. Leider habe ich hier keinen anderen Möglichkeiten (Werkzeugschleifer etc.) und die Boschblätter scheinen ja ganz gut und auch noch erschwinglich zu sein.

Viele Grüße, Jürgen
 
H

hinack

Registriert
03.03.2005
Beiträge
387
Ort
Leipzig
Moin Jürgen,

frag' doch die Profis Deiner Gegend, wo die's Schneidwerkzeug kaufen. Oft sind das uralte Hinterhoffirmen mit verknurzelten alten Werkzeugschleifer, die ihre Kunden nur durch Mund-Mund-Propaganda kriegen. Die großen Schleifdienste sind nicht immer so toll.

Bosch-Blätter aus dem Baumarkt sind im Set recht teuer und einzeln erst recht.
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, zusammen,

angesichts dieser Diskussion möchte ich die Frage aufwerfen, wer für wen Stichsägeblätter herstellt. Z. B. habe ich mehrere Packungen Metabo Stichsägeblätter, auf denen neben der Metabo Bezeichnung auch die entsprechende Art.-Nr. von Bosch zu finden ist.

Wie ich gehört habe, sollen unter anderem die Bosch Progressor Sägeblätter empfehlenswert sein.

@ hinack:
Von welchem Hersteller sind denn die berühmten Sägeblätter, die der von dir erwähnte Küchenbauer verwendet?

Christian
 
M

mittel

Registriert
29.03.2005
Beiträge
5
Ort
kiel
Moin Moin,
und noch einen drauf:
Habe zu meiner Stichsäge (Flohmarkt- aber Metabo und inzwischen eine Festool) mir ein Satz Markensägeblätter zugelegt (Metabo, Bosch) Das war vor etwa 15Jahren. Ich habe immer noch keine Veranlassung mir Neue zu kaufen. Der größte Verlust war beim ungeschickten handhaben der Säge: Blatt abgebrochen. aber im normalen Gebrauch halten die machmal über Wochen (Innenausbau Holz, Kücheneinbau, Dach gedeckt usw. usw.) . Also ein paar Mark, inzwischen Euro, für Profiblätter für die richtige Anwendung lohnen sich.

Gruß Thomas
 
J

JürgenS

Threadstarter
Registriert
16.03.2004
Beiträge
172
Hallo,

also ich habe mir heute beim Fachhändler die Bosch Clean Cut gekauft. Leider gibt es dort nur 5-er Packs. Ich habe einen Satz schmale für Kurven und einen für normal gerade Schnitte gekauft. Kosten für die 10 Blätter 11 Euro.
Die machten von allen Blättern den besten Eindruck und da ich ja eher feine (möglichst Ausrißfreie) Schnitte benötige waren die genau richtig für mich.
Bei der meine Kress Stichsäge ist auch noch ein Ausrißschutz dabei. Ich konnte Sie aber noch nicht ausprobieren.

Viele Grüße und danke für Eurer Rat
Jürgen
 
M

Mike_H

Registriert
30.03.2005
Beiträge
26
Laut meines Wissens stellt Bosch über 90 % aller Stichsägeblätter selber in der Schweiz her. Also auch für andere Lieferanten !
 
R

robert hickman

Registriert
05.04.2005
Beiträge
134
Ort
Köln
Moin,

es ist wie mit allem, wenn ich gute Ergebnisse will, muß ich gutes Werkzeug verwenden. Das ist auch bei Stichsägenblättern so. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Metabo-Blättern gemacht. Die sind etwas teurer als üblichen Baumarktware, halten aber auch lange. Man muß natürlich auch die Maschine auf das Werkstück und das Sägeblatt richtig einstellen. Auch die Auswahl des richtigen Sägeblattes ist elementar. Wenn ich mit der TKS oder K.-G.-Säge Alu oder andere NE-Metalle säge, mache ich das ja auch nicht mit dem WZ-Blatt. Was sich bei mir auch bewährt hat, sind Sägeblätter, die umgekehrt gezahnt sind, also nach unten stoßen. Damit habe ich bei beschichtetem Material immer einen erstklassigen Oberschnitt, auch ohne speziellen Spiltterschutz.

@Christian: Jep, die Alternativbezeichnung von Metabo >Bosch finde ich auch sehr hilfreich.

Grüße aus der Domstadt am Rhein

Robert Hickman
 
Thema: Stichsägeblätter
Oben