Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB

Diskutiere Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, :) Ich wollte mir ein, eventuell zwei Hammer kaufen, vermutlich von Peddinghaus, aber habe noch ein paar Fragen. Beim...
D

devro

Guest
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #1
Hallo zusammen, :)

Ich wollte mir ein, eventuell zwei Hammer kaufen, vermutlich von Peddinghaus, aber habe noch ein paar Fragen.

Beim Latthammer wird es wohl der hier, mit/ohne Magnet:

ohne

mit

Fragen tue ich mich aber:

Wie gut eignen sich Latthammer -im Vergleich zum Klauenhammer- zum Nägel ziehen?

Magnet, sinnvoll/nötig oder nicht?

Was macht eigentlich die Picke? :oops:

Des weiteren möchte ich auch einen Schlosserhammer kaufen. Verlege wohl bald Laminat (privat) und beim Zugeisen stelle ich mir das praktischer vor als mit dem Latthammer, nur frage ich mich, welches Gewicht wäre gut?

Der neue Latthammer dürfte 800gr wiegen, habe hier noch einen Holzschaft Klauenhammer, 16oz (also 450gr) mit Griff ca. 1kg, der fühlt sich schwer an, hat aber bei grossen Nägeln auf harten Widerstand nicht viel Wucht. Anderseits hatte mein Bruder ein Schlosserhammer (Gewicht weiss ich dummerweise nicht), den fand ich wiederum zu unhandlich, also vielleicht zu schwer bzw. schlecht ausbalanciert, hatte immer das Gefühl der zieht beim ausholen weg. Würde also gerne eine guten Ausgleich finden.

Mir gefällt diese Reihe von Peddinghaus:

Beispiel 600gr

Gibt es in 200, 300, 400, 500, 600, 800, 1000, 1500 und 2000gr.

Tendieren würde ich spontan zu 800gr oder 1kg, aber was meint ihr? Lieber mehr oder weniger?

Danke für Tips!
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #2
Latthammer kaufe ich nur mit Magnet. Klauenhämmer kenne ich, sie sind etwas praktischer zum Ziehen von Nägeln - allerdings auch nur für nicht bündig versenkte. In der Praxis sind sie m.M. nach ebenbürtig.

Hämmer hab ich in 200, 300, 500g (meine 3 Schlosserhämmer), dann den 500g Latthammer sowie einen 800g Schlosserhammer - alles was darüber ist wird als Handfäustel gekauft. Dicke Nägel treibe ich mit dem Handfäustel rein - bei der größe ist die Bauform, ob Schlosserhammer oder Handfäustel, für mich nicht mehr relevant.

Extrem dicke Sparrennägel werden aber auch schonmal mitm Vorschlaghammer gemacht...

Beim Laminatlegen hatte ich sofern ich mich richtig erinnere den 300 und 500g Hammer dabei. Da sind nicht alle Böden gleich, wenn möglich hab ich den kleineren genutzt um nichts zu beschädigen - das ging aber nicht immer.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #3
Okay, dann wirds wohl ein Latthammer mit Magnet, notfalls liesse sich noch ein Nageleisen kaufen. Auch wirds wohl der PH mit Magnet, obwohl mir dieser von Picard auch gefällt. Die sind beide fein.

Beim Schlosserhammer bin ich noch ein wenig unentschlossen. Laminat wäre die erste Aufgabe, wäre da 400gr ein Kompromiss oder lieber 300gr/500gr einzeln? Könnte auch den 300/500 einzeln kaufen und den 800er erst mal verzichten und falls nötig nachkaufen. Allerdings gibt es auch 300/500/800 im praktischen 3er-Set für 41€. Das ist eigentlich ein bisschen mehr als ich ausgeben wollte, aber wenn das eine gute Zusammensetzung ist, wäre das vielleicht die beste Lösung. Preislich kosten sie einzeln um einiges mehr.

FG
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #4
Ich muss dir ehrlich sagen dass ich die Hämmer von Impos, einer Eigenmarke meines Baumarktes, für 12€ im Dreierpack gekauft hab weil ich grad welche brauchte und da die Qualität überraschend gut ist kauf ich mir jetzt auch nichts andres.

Den 800g-Hammer brauch ich am seltensten, auf den könnt ich eigentlich auch verzichten. Man kann ja etwas leichter oder fester zuschlagen :wink:
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #5
Danke dir. Ich werde wohl zunächst den Latthammer kaufen, sehen wie er in der Hand liegt, ob ich ggfs. mehr Wucht brauche und dann die Schlosserhammer entsprechend aussuchen. Denke nämlich auch das sich der 800gr Schlosserhammer eventuell sparen lässt.

FG
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #6
Ich würde mir vor allem den Kunststoff-Stiel sparen. Du hast Dir mit dem Picard Ultratec zwar immer noch den besten rausgesucht, aber wirkliche Vorteile bringen die Teile nicht.

Ich bin letztens von einem 300gr Noname auf einen 400gr Peddinghaus (mit Holzstiel) umgeschwenkt, weil er grad billig im Werkzeug-Restehandel verfügbar war. Mir gefällt der 400gr-Hammer besser, der ist jetzt in der "immer-dabei-Werkzeugkiste" gelandet.

Nochwas: bitte links nicht mit "Magnet" oder "dieser hier" oder sowas bezeichnen, sondern mit der Werkzeug-Bezeichnung selbst. Es kommt oft vor, dass ein link nach kurzer Zeit nicht mehr gültig ist, dann weiss niemand, wovon hier im thread überhaupt gesprochen wird.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #7
Dirk schrieb:
Ich würde mir vor allem den Kunststoff-Stiel sparen. Du hast Dir mit dem Picard Ultratec zwar immer noch den besten rausgesucht, aber wirkliche Vorteile bringen die Teile nicht.

Ich bin letztens von einem 300gr Noname auf einen 400gr Peddinghaus (mit Holzstiel) umgeschwenkt, weil er grad billig im Werkzeug-Restehandel verfügbar war. Mir gefällt der 400gr-Hammer besser, der ist jetzt in der "immer-dabei-Werkzeugkiste" gelandet.

Nochwas: bitte links nicht mit "Magnet" oder "dieser hier" oder sowas bezeichnen, sondern mit der Werkzeug-Bezeichnung selbst. Es kommt oft vor, dass ein link nach kurzer Zeit nicht mehr gültig ist, dann weiss niemand, wovon hier im thread überhaupt gesprochen wird.

Du meinst den Peddinghaus Ultratec, also die Schlosserhammer, oder? Weil beim Latthammer möchte ich vorzugsweise schon einen mit Kunstoff-/Stahlgriff. Habe nun schon (über 20 Jahre zwar, aber trotzdem) zwei hölzerne Klauenhammer geschrottet mit dem Nagelheber und einem Ingenieurhammer ist der Kopf abgefallen. Wenn also möglich, ziehe ich da ein nicht-Holzgriff vor.

Was aber die Schlosserhammer betrifft, welche Vorteile, haben deiner Meinung nach, Holzgriffe und welche Nachteile Kunststoff?

PS: Das mit den Links mache ich natürlich, kann allerdings nicht mehr editieren und habe den Link im anderen Thread "Schabmesser" falsch gesetzt, wodurch er unbrauchbar ist. :oops:
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #8
Holzstiele kann man einfach ersetzen, welche aus Kunststoff nicht. Dafür halten Kunststoffgriffe, besonders im Billigsegment, mehr aus. Ich bin eigentlich ein Freund der Holzgriffe, beim Klauenhammer würd ich aber auf jeden Fall einen Metall/Kunststoffgriff vorziehen, gerade wenn Nägel ausgezogen werden.

Bei den Schlosserhämmern ists wohl eher Geschmackssache. Meine haben einen Kunststoffgriff (ok gut es is GFK) weil ich oft als Metaller mit öligen Händen rangehe und ich so einen besseren Griff habe. Außerdem verträgt er den Bremsenreiniger beim Putzen nachher besser :oops:
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #9
Servus!

Vielleicht interessiert euch dieser Test von Schlosserhämmern, der vor einiger Zeit in der Zeitschrift "Selbst ist der Mann" veröffentlicht wurde.

Christian
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #10
Genau den Test habe ich vorher auch gelesen, darin fällt auf, dass die Glasfaserstiele allesamt eine geringere Abziehkraft benötigen als die meisten Hämmer mit Holzstiel, was grundsätzlich schlechter ist.
Da mir ansonsten kein Vorteil eingefallen ist, der für Glasfaserstiele spräche, habe ich wieder zum klassischen Holzstiel gegriffen.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #11
Dafür schwindet der Glasfaserstiel nicht bzw. verformt er sich nicht mit der Zeit. Nach ein paar Jahren kann das wieder ganz anders aussehen.

Was mir besonders bei schweren Hämmern wichtig ist ist eine Blechmanschette wenn man einen Holzstiel hat. Siehe Peddinghaus - ob man es bei 500g schon braucht sei dahin gestellt, ich hab aber in der Firma schon einige 1,5 kg Hämmer ohne Manschette bzw. deren Stiele geschrottet - der neue mit Manschette hält.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #12
Durchaus interessanter Test, auch preislich spart man ein paar Euros mit dem Holzstiel. Allerdings finde ich, dass sie den Peddinghaus Ultratec zu hart abstrafen, steckt er doch recht viele andere Hämmer bei der Abziehmessung in die Tasche, zudem hat er einen ausgeglichenen Härtewert, scheint sauber verarbeitet und obwohl teuer, halte ich in dem Preisbereich +/- 5€ Unterschied für ein bissel überbewertet.

Womit ich nicht sagen will, dass ich mir nicht den Peddinghaus 500 mit Hickory Stiel oder den Habero Rotband 500 vorstellen kann. Preislich sind sie billiger und halten zudem mehr aus, obwohl der Ultratec unter normalen Bedingungen angeblich auch nicht brechen kann. Würde ehrlich gesagt, mal gern alle drei halten und ein paar Probeschläge machen. 8)
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #13
Es ist Holz. Jeder Baum ist anders und auch im Baum selbst ist die Qualität nicht konstant. Ich habe noch einige Werkzeuge mit den Originalstielen welche mein Großvater selbst gemacht hat während andere nach 2 Jahren schon gebrochen sind.

GFK ist einfach GFK, die Prozesssicherheit bei der Stielherstellung sowie die Materialqualität ist konstanter wenn auch nicht immer besser als bei Holzstielen.

Dafür ist Holz ein Naturprodukt und fasst sich, sofern man nicht grad schmierige Hände hat, sehr schön an. Außerdem finde ich Holzstiele optisch ansprechender.

Ganz ehrlich: Beim Latthammer würd ich auf Kunststoff-Metallgriffe gehen, ansonsten nach eigenem Geschmack entscheiden. Wofür werden denn beide Arten sonst produziert? :wink:
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #14
Jo, beim Latthammer bin ich auch auf Metall/Kunststoff fixiert, dafür habe ich wie oben erwähnt schon zu viele Holzgriffel ins Jenseits befördert.

Beim Schlosserhammer glaube ich das keiner von beiden brechen dürfte, zumindest kann ich mir keinen solchen Einsatz vorstellen wo mir das passieren könnte.

Glaube letztlich werde ich einfach mal greifen müssen, allein schon wegen der leichten Gewichtsunterschiede.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #15
devro schrieb:
Was aber die Schlosserhammer betrifft, welche Vorteile, haben deiner Meinung nach, Holzgriffe und welche Nachteile Kunststoff?
Ich habe mich mal mit zwei Waldarbeitern über Spalthämmer unterhalten. Beide bevorzugen Holzstiele, da die Holzstiele angeblich nicht so zurückfedern und somit die Gelenke des Bedieners schonen.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #16
Servus!

Damit die Entscheidung nicht zu einfach wird: Peddinghaus Hämmer habe ich nicht in Verwendung. Neben den Habero/Gedore Rotband-Plus Schlosserhämmern halte ich das Modell MaxxCraft von Halder für eine ausgezeichnete Wahl. Empfehlenswert (und relativ günstig) sind meines Erachtens weiters die gehobenen Typen (mit Stielschutzkragen) von Osca (u. a. auch unter den Namen "Atorn" und "Garant" erhältlich).

Christian
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #17
@Christian
Ich will dir nicht ins Wort fallen... allerdings würd ich keine solche Wissenschaft draus machen. Anschauen, begrapschen, kaufen was Spaß macht und fertig.
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #18
MSG schrieb:
devro schrieb:
Was aber die Schlosserhammer betrifft, welche Vorteile, haben deiner Meinung nach, Holzgriffe und welche Nachteile Kunststoff?
Ich habe mich mal mit zwei Waldarbeitern über Spalthämmer unterhalten. Beide bevorzugen Holzstiele, da die Holzstiele angeblich nicht so zurückfedern und somit die Gelenke des Bedieners schonen.

Hätte vom Gefühl ehrlich gesagt umgekehrt getippt. Habe zudem noch einen älteren Thread zum Thema hier im Forum gefunden, wo auch Unitec gegen Holz diskutiert wurde. Ja, der SidM Test spricht gegen den Unitec, aber in der Praxis scheinen sie ganz okay (laut mancher User). Dennoch habe ich mich nun auch für den Holzgriff entschieden, 300gr und 500gr. Sollten heute kommen. :)

@Christian, die sind in der Tat preiswerter, habe mich jetzt aber auf Basis des Tests orientiert.

Am schwersten fiel mir da die Wahl zwischen Peddinghaus und Habero/Gedore. Abziehkraft scheint beim Habero höher, der Kopf beim Peddinghaus besser verarbeitet. Denke die nehmen sich beide nicht viel, habe also rein auf Basis der Optik die schwarzen Peddinghaus genommen. Wenn ich doch noch einen 800er nehmen, wirds der Habero, der sieht mit der zusätzlichen Stielbefestigung ein wenig grober aus. 8)

Den Latthammer kaufe ich jetzt wohl nach, nicht wie ursprünglich gedacht zuerst. Da kann ich mich jetzt aber wieder nicht zwischen Picard 620M (600gr) und Peddinghaus XStriker (800gr) entscheiden. :kp:

600gr scheint weiter verbreitet und der Picard wohl handlicher, aber dennoch soll der Peddinghaus gut in der Hand liegen und ist vielleicht mit der Pinne besser. Hat den jemand mal gehalten?

FG
 
  • Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB
  • #19
Kurzer Nachtrag noch: Die Hammer sind angekommen. Der 300er ist optimal, beim 500er steht aber die Hülse ein wenig ab und der Stiel sitzt nicht perfekt im Kopf. Glaube daher das ich den umtausche. Habe noch ein gutes Angebot für ein Gedore 500gr gefunden und den stattdessen bestellt. Um das ganze abzurunden habe ich nun den Picard 620M genommen.

Also Peddinghaus 300, Gedore 500 und Picard 600, ausgeglichener gehts nicht und mehr kann ich für unsere Wirtschaft nicht tun. :mrgreen:
 
Thema: Latthammer, Klauenhammer u. Schlosserhammer - KB

Ähnliche Themen

K
Antworten
3
Aufrufe
12.285
H.-A. Losch
H.-A. Losch
W
Antworten
12
Aufrufe
4.527
H.-A. Losch
H.-A. Losch
M
Antworten
15
Aufrufe
13.786
Dirk
D
M
Antworten
11
Aufrufe
5.922
MrGlasspoole
M
Zurück
Oben