Kärcher T-Racer 300 - Hovercraft Problem

Diskutiere Kärcher T-Racer 300 - Hovercraft Problem im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, mein T-Racer hat keinen "Luftkissen-Effekt" mehr. Leider bin ich ratlos, woran es liegt. Die Lüftungsschlitze sind geöffnet. Allerdings...
P

prie54

Registriert
03.12.2006
Beiträge
112
Hallo,
mein T-Racer hat keinen "Luftkissen-Effekt" mehr.
Leider bin ich ratlos, woran es liegt.
Die Lüftungsschlitze sind geöffnet.
Allerdings tritt kein Schweben ein.
Die Düsen sind gewechselt, eine Verstopfung konnte nicht festgestellt werden.
Falls mir jemand weiterhelfen kann, würde ich mich über eine Info freuen.

Grüße von Peter
 
Bringt der HDR noch den Nenndruck an der Originaldüse?

Ich hab zwar einen Kränzle HDR mit bis zu 130Bar Nenndruck bei ca 10,5l/min, aber mein Ufo genannten Gegenstück zum T-Racer schwebt auch nicht.
Es lässt sich lediglich etwas leichter über den Untergrund bewegen wenn der HDR arbeitet.
Um "Schweben" zu erreichen brauche ich mindestens 150 - 160Bar Arbeitsdruck.

PS
 
Bringt der HDR noch den Nenndruck an der Originaldüse?

Ich hab zwar einen Kränzle HDR mit bis zu 130Bar Nenndruck bei ca 10,5l/min, aber mein Ufo genannten Gegenstück zum T-Racer schwebt auch nicht.
Es lässt sich lediglich etwas leichter über den Untergrund bewegen wenn der HDR arbeitet.
Um "Schweben" zu erreichen brauche ich mindestens 150 - 160Bar Arbeitsdruck.

PS
Hallo PS,
vielen Dank für deine Info.
Ob er noch den ganzen Druck aufbaut, kann ich nicht sagen -Anzeige gibt's keine.
Der Luftkissen-Effekt war früher, super vorhanden.
Den Druck des Kränzles baut er jedenfalls nicht auf bzw. hat er noch nie gehabt. Der Arbeitsdruck ist mit max. 120 bar angegeben.
Ich habe übrigens auch einen Kränzle Silent 120 - er hat lt. Bedienungsanleitung einen Arbeitsdruck von 120 bar.
Schade, dass es hier keinen passenden Adapter gibt, sonst hätte ich schon umgeswitcht.

Grüße von Peter
 
Hi
Druck ist nicht alles. Auch die zugehörige Wassermenge ist mitentscheidend.
Wenn der Kärcher schon immer weniger "Druck" hatte als der Kränzle ist es ja ein ganz kleines Gerät. Denn bei weniger als der Silent mit 120Bar bei 7l/min hast Du wohl einen K2 oder max K3 mit echten 80 - 100Bar Aŕbeitsdruck und vielleicht 4 - 6l/min...
Du könntest, wenn Du eine Fördermengenangabe bei Arbeitsdruck zu dem Gerät auftreiben kannst kannst Du die aktuell geförderte Menge auslitern indem Du einem Minute lang in einen Eimer fördern lässt. Die Menge die durch die Düse gepresst wird ist die tatsächliche Fördermenge unter Druck. Weicht die zu sehr nach unten ab kannst Du davon ausgehen, dass der Druck deutlich kleiner ist als vorgesehen und ein Defekt bei dem Gerät vorliegt.
Allerdings ist Kärcher nicht sonderlich offen mit den Nennangaben seiner Konsumergeräte und arbeitet meist mit Marketingwerten wie Maximaldruck und Fördermenge bei abgenommenem Hochdruckschlauch. Diese weichen bei den Billiggeräten signifikant von den Arbeitsdruckangaben ab da deren Drehzahl bei Belastung wesentlich stärker absinkt als bei den Geräten mit Kondensatormotor.

PS
 
Hallo PS:
ich hab' mal in der Bedienungsanleitung meines Kärcher K3.99M nachgeschaut.
Als Zulaufmenge sind 10l/min und als Fördermenge 6,3l/min angegeben.
Der Arbeitsdruck ist mit max. 120 bar benannt.
Was er allerdings aktuell macht, ist mir nicht bekannt.

Grüße von Peter
 
Hallo Peter
Bei den Angaben hätte es mich gewundert wenn Du einen deutliche Unterschied zum Kränzle festgestellt hättest.
Hab im Netz eine K3 Betriebsanleitung gefunden in der deine Angaben als Max-Werte angegeben sind.
Als Nennwert für Druck ist dort 10MPA, also 100Bar sowie 5,5l/min angegeben.
Diese ca 5,5l solltest Du nach einer Minute im Eimer haben. Sonst hast Du zu wenig Druck.
Sei dir im Klaren darüber, dass in dem Gerät alles außer Motor, ein paar Gehäuseteilen und den elektrischen Leitungen, alles aus "korrosionsbeständigem" Kunststoff besteht.
Eine Reparatur lohnt bei dem Gerät fast nicht...
Meist sind gerissene Köpfe die Ursache.

PS
 
Hallo PS,
ja Kunststoffteile. Das Innenleben meines Kärchers habe ich auch schon zur genüge kennen gelernt.
Was meinst du, wie häufig ich vor allem das Teil 9.001-187.0 (Sauganschluß wegen Riss) schon getauscht habe - mehr als 5x, denke ich. Und das Teil 9.001-104.0 (Steuerkopf) auch schon ein paar mal.
Eigentlich habe ich zwischenzeitlich, durch die Ersatzteile bedingt, das Gerät schon längst "überbezahlt".
Aber ich gehöre noch zu der Generation, die lieber repariert, als wegschmeißt und dann neu bzw. gebraucht anschafft.

Grüße von Peter
 
Aber ich gehöre noch zu der Generation, die lieber repariert, als wegschmeißt und dann neu bzw. gebraucht anschafft
Ja, da gehöre ich auch dazu. Deshalb schreibe ich auch regelmäßig hier.
Jedoch ist für mich bei diesen Kärchergeräten die Sinnhaftigkeit ständig wiederkehrender Reparaturen nicht gegeben und Deine Erfahrung mit dem Gerät bestätigt dies ja auch.
OK, manchmal gehts dann auch nur um des reparieren wollens. Welches Hobby ist schon kostenlos? :wink:
Und ein Erfolgserlebnis gibts dann auch noch dazu.

PS
 
Hallo PS,
ich hatte mir selbst eine Vorlage gegeben.
In meinem gestrigen Beitrag von 12.03 Uhr hatte ich noch gemeint "schade, dass es hier keinen passenden Adapter gibt".
Ich meinte hierbei von Kränzle auf Kärcher bzw umgekehrt.
Heute hatte ich das mal gegooglt und prompt wurde mir angezeigt, es gibt doch sowas.

Adapter B für Kränzle Hochdruckreiniger (M22 IG) auf Kärcher Zubehör (Bajonett)​

Das werde ich mir jetzt so schnell als möglich bestellen und falls das funktioniert, werde ich künftig meinen HDR von Kränzle bei der Verwendung des Flächenreinigers T-Racer 300 einsetzen, auch wenn er ein ganzes Stück schwerer als der Kärcher ist.
Woher das Mehrgewicht herrührt, wissen wir beide.
Wollte mich jedenfalls nochmals herzlich für deine Infos und Erklärungen bedanken.

Grüße von Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo PS,
jetzt schreib ich doch nochmal, nachdem ich beim Stöbern im Forum auf einen 12 Jahre alten Beitrag

Adapter Kränzle 1151 auf Kärcher T-Racer m. Bajonettverschl.​

(den ich längst vergessen hatte) von mir gestoßen bin.
Schon damals wurde mir abgeraten, einen solchen Adapter Kränzle/Kärcher zu verwenden, weil die Düsengröße und der Wasserdurchsatz bei den Geräten zu unterschiedlich sind.
Du hattest damals übrigens das "Schlußwort" in meinem Beitrag.

Grüße von Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Kärcher T-Racer 300 - Hovercraft Problem

Ähnliche Themen

D
Antworten
10
Aufrufe
11.955
der-selbermacher
D
B
Antworten
2
Aufrufe
1.110
Schwein100
S
S
Antworten
7
Aufrufe
9.572
surfer1010
S
B
Antworten
3
Aufrufe
4.724
Thorsmen
T
Zurück
Oben