Erfahrung mit Protool Akkuschraubern?

Diskutiere Erfahrung mit Protool Akkuschraubern? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi, ich hab gerade gesehen, das auch Protool Akkuschrauber im Angebot hat. klick Gibts da von euch Erfahrungsberichte?
B

Beff

Registriert
29.04.2005
Beiträge
143
Hi,
ich hab gerade gesehen, das auch Protool Akkuschrauber im Angebot hat.

klick

Gibts da von euch Erfahrungsberichte?
 
D

draiton

Registriert
20.03.2006
Beiträge
1
Hy
wir hatten mal einen im Betrieb war nicht so der reiser.
Und als er defekt war gab es keine Ersatzteile.
Lieber paar Teuto mehr und nen DeWalt
 
K

Kalle-Ralle

Registriert
28.07.2005
Beiträge
701
Wohnort/Region
RE
Echt nicht?! Und das als Brot- und Buttermarke von festool? Das ist ja fast schon peinlich...
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Was erwartest Du? Die "Brot-und-Butter-Marken" sind allesamt nix besonderes, zumindest nicht bei Nischenherstellern wie Flex, Hilti, Fein oder Festool. Und bei Akkugeräten sind die genannten Hersteller ganz klar Nischenhersteller. Und von einem "Aussenseiter" auch noch 'ne Brot-und-Butter-Maschine?! Da erwartest Du nicht im Ernst tolle Qualität, oder? Die werden irgendwo in China zugekauft für die Leute, die en gros einkaufen und nix anderes wollen.
Brauchbar werden die schon sein, aber im Verhältnis völlig überteuert (Achtung: Vermutung!).
Da ist vermutlich jeder Heimwerkerschrauber von renommierten Herstellern (DeWalt, Makita, Bosch, AEG/AC/Milwaukee, Metabo, Kress) besser...

Dirk
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Ich kenne die Protool-Akkuschrauber nicht, die anderen Protool-Werkzeuge, mit denen ich gearbeitet habe, waren aber wirklich in Ordnung.

Was die "Nischenhersteller" Hilti und Festool bei Akkuwerkzeugen angeht:
Da können sich manche der "Großen" ne Scheibe abschneiden! :wink:
Die Fein-Akkuschrauber sind allerdings wirklich nicht so toll, zu Flex kann ich mangels Erfahrung nicht viel sagen.
 
K

Kalle-Ralle

Registriert
28.07.2005
Beiträge
701
Wohnort/Region
RE
naja, Nischenhersteller schön und gut, aber einen Akkuschrauber herstellen ist kein Hexenwerk, zumal die Top-Marke (Festool) das nötige Know-How hat, die bauen ja schon etwas länger Akkuschrauber und nicht die schlechtesten, wenn auch mit die teuersten. Und wenn, dann sollte man doch schon Ersatzteile parat haben, sonst taugt die Marke insgesamt nix.
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo!

Da ich die Protool Schrauber nicht näher kenne, kann ich sie auch nicht beurteilen.

Aufgrund unpräziser, undifferenzierter und wenig gehaltvoller Aussagen
draiton schrieb:
Hy
wir hatten mal einen im Betrieb war nicht so der reiser.
Und als er defekt war gab es keine Ersatzteile.
Lieber paar Teuto mehr und nen DeWalt
wilde Spekulationen und Vermutungen anzustellen, halte ich aber für überzogen.

Wie und wozu wurde der Schrauber eingesetzt?
Was war nach welcher Verwendungsdauer wieso kaputt?
Wann ist ein Akkuschrauber ein „reiser“ [sic!] und wann nicht?

Hinsichtlich der Verfügbarkeit von Ersatzteilen ist auf der Protool Website Folgendes zu lesen:
PROTOOL Geräte sind äußerst langlebig. Deshalb garantieren wir Ihnen für jede Maschinentype eine Ersatzteilverfügbarkeit für mindestens 7 Jahre nach Auslauf der Produktion.
Quelle

Dirk schrieb:
Was erwartest Du? Die "Brot-und-Butter-Marken" sind allesamt nix besonderes, zumindest nicht bei Nischenherstellern wie Flex, Hilti, Fein oder Festool. Und bei Akkugeräten sind die genannten Hersteller ganz klar Nischenhersteller. Und von einem "Aussenseiter" auch noch 'ne Brot-und-Butter-Maschine?! Da erwartest Du nicht im Ernst tolle Qualität, oder? Die werden irgendwo in China zugekauft für die Leute, die en gros einkaufen und nix anderes wollen.

Irgendwie kann ich deiner Auffassung von Nische im Sinne der Wirtschaft bzw. Wirtschaftswissenschaft nicht ganz folgen.
Als Nischenanbieter setzt man doch im Gegensatz zum Generalisten auf Spezialisierung und Individualisierung. Insofern ist mir nicht klar, weshalb ein Nischenhersteller, wie es deine Nachricht impliziert, soz. „0815-Ware“ in China (oder wo auch immer) zukaufen soll.
Ob Protool ein Nischenanbieter ist, könnte man natürlich separat diskutieren.


Im Übrigen habe ich nicht den Eindruck, dass Protool per se die „Billigmarke“ von Festool ist, wie man vielleicht angesichts mancher Andeutungen vermuten könnte. Vielmehr dürften die beiden Marken einer Differenzierung nach Branchen bzw. Werkzeugen folgend unterschiedliche Klientel bedienen.
Bsp: Die Festool Holzbearbeitungswerkzeuge sind wohl in erster Linie für den Tischler gedacht, während die von Protool vermutlich eher den Anforderungen der Zimmerei entsprechen.
Meines Erachtens ist diese Strategie durchaus nicht unklug gewählt: Für sich können Festool als auch Protool als Hersteller auftreten, die sich quasi speziell der Wünsche und Bedürfnisse bestimmter Branchen annehmen. Führt man die beiden Produktpaletten vor dem geistigen Auge zusammen, ergibt sich mehr oder weniger ein „Vollsortimenter“.

Christian
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Ralle schrieb:
einen Akkuschrauber herstellen ist kein Hexenwerk, zumal die Top-Marke (Festool) das nötige Know-How hat, die bauen ja schon etwas länger Akkuschrauber und nicht die schlechtesten,
Das Festool gute Akkuschrauber baut stimmt, da ist mir wohl einer "zwischengerutscht", aber "Top-Marke" bei Akkuherstellern? Da gibts andere...

Christian Aufreiter schrieb:
Irgendwie kann ich deiner Auffassung von Nische im Sinne der Wirtschaft bzw. Wirtschaftswissenschaft nicht ganz folgen.
Als Nischenanbieter setzt man doch im Gegensatz zum Generalisten auf Spezialisierung und Individualisierung.
Ja, da habe ich mich auch nicht "im Sinne der Wirtschaftswissenschaft" ausgedrückt - ich bin so selten in Kneipen unterwegs 8)
Ich meinte das eher auf Marktanteile bezogen, die dürften bei den von mir genannten Herstellern eher gering sein. Und wenn man nicht gerade vorhat, einen Markt zu "erobern" - warum sollte man dann selbst entwickeln, wo es doch so viele schöne chinesische OEM-Ware gibt!?! Und insofern sind die austauschbar, einziges Individualmerkmal ist da meist das Design.


Dirk
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Dirk schrieb:
Das Festool gute Akkuschrauber baut stimmt, da ist mir wohl einer "zwischengerutscht", aber "Top-Marke" bei Akkuherstellern? Da gibts andere...

Wie definierst Du denn eine "Top-Marke"?
Qualitativ ist Festool ganz sicher -auch bei Akkuschraubern- eine "Top-Marke" (oder wer von den "anderen" kann sich da von Festo absetzen?); bezogen auf den Umfang der Produktpalette oder auf Marktanteile eher nicht.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Nun, zur Top-Marke gehören ersteinmal alle von Dir genannten Merkmale. Wenn man dann feiner unterscheidet, kann man bestimmte Dinge (Preis, Kundenzahl, Service) außenvorlassen, aber erstmal gehört das auch dazu. Und da stehen dann DeWalt und Milwaukee weit, weit vor Festool.

Dirk
 
Thema: Erfahrung mit Protool Akkuschraubern?

Ähnliche Themen

Sehr gute Betonbohrer für Akkuschrauber ohne Schlagfunktion?

SDS-max Kombihammer (ca.10J) als Akkuwerkzeug sinnvoll? Erfahrungen?

Dauerbetrieb beim Akkuschrauber und andere Akkugeräte

Makita Akkuschrauber dhp459 Hallsensor

Ersatz für Kress 108 AS-2 vom Ersatz Makita 6012D

Oben