Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Hier findet ihr alles über Hochdruckreiniger, Werkstattsauger, Schneefräsen & Co.

Moderator: moto4631

Starmix
Beiträge: 330
Registriert: Montag 20. Dezember 2010, 16:01
Wohnort/Region: Ebersbach
Kontaktdaten:

Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von Starmix » Dienstag 23. Februar 2021, 19:51

Ich grüße alle!

starmix produziert ab diesem Monat eine Neuheit - man kann sogar sagen eine Weltneuheit - den bisher leistungsstärksten Akkusauger der Welt.

Wir dachten uns, wenn wir schon einen Akkusauger machen, dann was besonderes und gleich ein Benchmark im Markt setzen :D

Im power Modus bringt er 240 Mbar und 67 l/s. Den Sauger gibt es in L & M, hat eine Filterabreinigung wie der ISC.

Dazu kommt eine weitere Weltneuheit, ein sensor am Schlauchende, der Vibration vom Werkzeug erkennt und Signal zum einschalten an den Sauger schickt - der Cordless Controll.

https://www.starmix.de/de/produkte/nass ... l-36-18v

Wir sind sehr auf eure Meinung dazu und eure Erfahrungen sehr gespannt, in ganzer Bandbreite. Von "es wird endlich Zeit..." bis "was für ein Schwachsinn..." :wink:

Hier zur Einstimmung einige Videos dazu:

https://www.youtube.com/user/Starmix1921/videos

oder auch schon erste Reviews: https://youtu.be/HflnITsnjys

Wir freuen uns auf eine heiße Diskussion :wink:

Ein_Gast
Beiträge: 1676
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von Ein_Gast » Dienstag 23. Februar 2021, 20:24

Ich finde es gut, würde die "Weltneuheit" aber etwas weniger reißerisch anpreisen. Metabo hat das Teil schon vor Monaten angekündigt. :wink:

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 911
Registriert: Freitag 6. September 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von Kony » Dienstag 23. Februar 2021, 20:49

Ein_Gast hat geschrieben:
Dienstag 23. Februar 2021, 20:24
Ich finde es gut, würde die "Weltneuheit" aber etwas weniger reißerisch anpreisen. Metabo hat das Teil schon vor Monaten angekündigt. :wink:
Tja, sieht dem Starmix verdächtig ähnlich. :rotfl:
Gruß
Kony

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Franken

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von MrDitschy » Mittwoch 24. Februar 2021, 00:49

Die Frage ist ja immer, wer hat den Sauger und Cordless Control nun entwickelt, Starmix oder Metabo, oder beide ... dem Kunden ist das denke zweitrangig und es steht ja Starmix drauf.


Zum Sauger:
Finde das Teil schon klasse, die Daten sind top und die Schalter übersichtlich und mit Cordless Control auch noch für alle Akku- und Kabelmaschinen nutzbar. :top:

Dennoch würden mich auch einige Sachen stören.
> Bsp das der Staubsauger nicht mit 230V betrieben werden kann. Jeder Handwerker hat doch wenn beides und müsste nun weiter zwei Sauger kaufen/handeln. Mit 230V Möglichkeit hätte er wirklich nur noch einen Sauger.
> Beim Koffer sollte das wie beim Kabelgerät gelöst sein, also wenigstens der Starmix eigene Koffer sollte auch ohne Adapterplatte montierbar sein. Dass dazu die Platte extra gekauft/montiert werden muss, ist happig.
> Statt geriffelten Saugschlauch einen Gewebeschlauch.
> Akkusteckplätze unter einer Klappe hinter dem gewickelten Schlauch und Zubehör. Wie man das so anbringen kann, verstehe ich nicht so ganz (stört mich auch am Makita Akkusauger) - staub kann nicht der Grund sein, denn die Akkumaschine werden beim arbeiten noch staubiger. Zumindest beim Weg zum Arbeitsumfeld kannst die Akkus nicht zuvor einstecken, da das Geraffel im weg ist und schleppst die Akkus erstmals extra. Hast beim verlassen des Arbeitsumfeld vergessen die Akkus zu entnehmen um extra zu schleppen, kannst später wieder das Geraffel entfernen um an die Akkus ran zu kommen (nach der Arbeit packt man eben alles zusammen und finde im Akkusauger immer mal wieder die Akkus, die ich gesucht hatte).
Beim einen Metabo Akkusauger stecken die Akkus meine Sicht- und Griffbereit oben drauf, fand ich besser gelöst und hinter der Klappe hätte ein 230V Kabel mit Anschluss platz gehabt. :wink:
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

Werkzeug-Akkusystem: Makita 18V LXT, dazu AkkuAdapter-Eigenbau zu anderen Herstellern
Werkzeug-News Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15931
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von powersupply » Mittwoch 24. Februar 2021, 07:37

Moin
MrDitschy hat geschrieben:
Mittwoch 24. Februar 2021, 00:49
Bsp das der Staubsauger nicht mit 230V betrieben werden kann. Jeder Handwerker hat doch wenn beides und müsste nun weiter zwei Sauger kaufen/handeln. Mit 230V Möglichkeit hätte er wirklich nur noch einen Sauger.
Wenn ich das mal so überschlage passen etwa 1000W Leistungsaufnahme bei 21min Laufzeit und ca 30A Strom aus dem Akku gut zusammen. :glaskugel:
Ein Netzteil dieser Leistungsklasse könnte man vermutlich im Akkukasten anstelle zweier LiHD-Akku unterbringen. Da hätte ich sogar ein räumlich Passendes mit 1700W als Bastellösung dafür da. Nur wer will das als professionelle Lösung bezahlen? Möglicherweise müsste dann aber auch das Kühlkonzept des Akkukastens neu überdacht werden da so ein Netzteil bei Dauerbetrieb evtl mehr Kühlung benötigt als die nur moderat belasteten Akkus.

PS

Allesmassiv
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 13. Oktober 2019, 20:27
Wohnort/Region: LL

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von Allesmassiv » Mittwoch 24. Februar 2021, 11:18

Ein billiges 36v/1000W Netzteil kostet auf Ebay gerade mal 50€, für eine Eigenbaulösung wäre das schon mal einen Versuch wert. Da diese Netzteile keine PFC haben und sicherlich auch nicht die entsprechende Qualität haben, könnte man sich alternativ bei RS auch ein Meanwell UHP 1000-36 für 267€ Brutto holen, bei größeren Stückzahlen wird es billiger.

Wenn man davon ausgeht, dass Starmix ein hochwertiges Netzteil für ca. 250€ anbieten könnte, entspricht das gerade mal dem Preis von 2 8Ah Akkus. Ein zusätzlicher ISC kostet das doppelte.
Wenn man sich also dafür die Anschaffung von weiteren Akkus oder einem zusätzlichen Sauger sparen kann, macht ein solches Netzteil viel Sinn. Für mobile Montagearbeiten mit Akku, stationär dann mit Kabel.

Benutzeravatar
m_karl
Beiträge: 1150
Registriert: Samstag 20. Juni 2015, 21:07
Wohnort/Region: AT Salzburg

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von m_karl » Mittwoch 24. Februar 2021, 11:54

Wenn keine perfekte 36 V Gleichspannung erzeugt werden muss, sondern "nur" ein 36 V brushless Motor mit 230 V betrieben, ist die Elektronik sicher noch einfacher/günstiger als bei einem Netzteil. Bei so einem semistationären Gerät finde sogar ich die Idee ganz sinnvoll (im Gegensatz zu Winkelschleifer oder Bohrhammer).

Ansonsten könnten wir uns wohl am Allerbesten bei einer Testaktion von der Funktion des Geräts überzeugen :mrgreen:

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Franken

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von MrDitschy » Mittwoch 24. Februar 2021, 12:05

Das mit 220V ist eh rum, doch MetaboHPT/Hikoki hätte da sogar ein passendes 36V/230V Netzteil im Programm ... oder taugt das nicht?
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

Werkzeug-Akkusystem: Makita 18V LXT, dazu AkkuAdapter-Eigenbau zu anderen Herstellern
Werkzeug-News Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Benutzeravatar
Kony
Beiträge: 911
Registriert: Freitag 6. September 2013, 18:53
Wohnort/Region: Badisch-Franken

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von Kony » Mittwoch 24. Februar 2021, 19:24

MrDitschy hat geschrieben:
Mittwoch 24. Februar 2021, 00:49
> Bsp das der Staubsauger nicht mit 230V betrieben werden kann. Jeder Handwerker hat doch wenn beides und müsste nun weiter zwei Sauger kaufen/handeln. Mit 230V Möglichkeit hätte er wirklich nur noch einen Sauger.
> Statt geriffelten Saugschlauch einen Gewebeschlauch.
Das würde dann bestimmt den Verkaufspreis um ca. 500€ verteuern, würdest du dann dir diesen kaufen für 500€ mehr?
> Akkusteckplätze unter einer Klappe hinter dem gewickelten Schlauch und Zubehör. Wie man das so anbringen kann, verstehe ich nicht so ganz (stört mich auch am Makita Akkusauger) - staub kann nicht der Grund sein, denn die Akkumaschine werden beim arbeiten noch staubiger. Zumindest beim Weg zum Arbeitsumfeld kannst die Akkus nicht zuvor einstecken, da das Geraffel im weg ist und schleppst die Akkus erstmals extra. Hast beim verlassen des Arbeitsumfeld vergessen die Akkus zu entnehmen um extra zu schleppen, kannst später wieder das Geraffel entfernen um an die Akkus ran zu kommen (nach der Arbeit packt man eben alles zusammen und finde im Akkusauger immer mal wieder die Akkus, die ich gesucht hatte).
Wenn man den Schlauch hinten am Akkudeckel locker aufwickelt müsste sich das Fach öffnen lassen, ist zwar nicht schön, aber so ist es nun mal schon.
Beim einen Metabo Akkusauger stecken die Akkus meine Sicht- und Griffbereit oben drauf, fand ich besser gelöst und hinter der Klappe hätte ein 230V Kabel mit Anschluss platz gehabt. :wink:
Welcher Akkusauger von Metabo soll das sein, bei dem die Akkus oben drauf sind? :kp:
Gruß
Kony

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: Franken

Re: Erfahrungen mit Starmix Batrix-36V Akkusauger mit Saug-Leistung vom Netzgerät

Beitrag von MrDitschy » Mittwoch 24. Februar 2021, 20:17

500€ nun als Vermutung in den Raum zu werfen macht wenig Sinn ... es geht hier um Feedback!

Am Akkudeckel liegt ja nicht nur der Schlauch drum rum, sondern stecken auch die Saugrohre davor, also da kommst ohne das Geraffel wegzuräumen nicht dran und bleibt störend (aber man gewöhnt sich an alles).
Doch besser wäre die Akkuschnittstelle an die Vorderseite unterhalb den Schaltern anzubringen, da stört es denke am wenigsten und wenn der Schlauch drum rum gewickelt, sind die eigentlich auch beim Transport geschützt (im hinteren Akkuschacht dann ein fest installiertes Netzteil, darin je nach dem das Kabel verstauen oder eben außen hängen lassen) ... das wäre dann ein Kabel/Akku Sauger für jeden Einsatz.

Wär ähnlich diesen Sauger, glaub in den Akkuschnittstellen sollten dann mal 18V oder 36V Akkus gesteckt werden können ....
Bildhttps://www.werkzeug-news.de/akkuwerkze ... -1481.html
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

Werkzeug-Akkusystem: Makita 18V LXT, dazu AkkuAdapter-Eigenbau zu anderen Herstellern
Werkzeug-News Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Antworten