Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Fragen zur Elektro-, Wasser- und Abwasserinstallation sind hier ebenso willkommen wie die Themen Heizungsmodernisierung, Lüftungsanlagen und alternative Energien. Auch wenn die Waschmaschine nicht mehr läuft oder der Geschirrspüler nicht abpumpt, könnt ihr hier Hilfe finden.

Moderatoren: Dominik Liesenfeld, moto4631

Antworten
Ein_Gast
Beiträge: 2100
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von Ein_Gast » Montag 22. November 2021, 00:55

Hallo!

Wir haben bei uns im Haus zentral einen WLAN-Access Point an der Wand hängen. Das Netzwerkkabel dahin verläuft bisher durch einen kleinen Kabelkanal, welcher einfach auf die Tapete geklebt wurde.

Da wir gerade renovieren, soll das Kabel unterputz verlegt werden und direkt hinter dem AP aus der Wand kommen. Für mich stellt sich jetzt die Frage, wie der Wandauslass am besten zu realisieren ist?

Der AP (und wohl auch alle Nachfolger) wird über einen normalen RJ45-Stecker angeschlossen. Da ich beim Anschließen wenigstens etwas Spielraum möchte, reicht es mir nicht wirklich, den Kabel einfach aus der Wand kommen zu lassen, nach 3 cm einen Stecker dranzumachen und fertig. Ich hatte schon überlegt, eine Elektronik-Dose (alternativ diese) zu nehmen und einfach offen zu lassen. Der AP ist groß genug, dass man nichts davon sieht.
Nur irgendwie kommt mir das auch nicht richtig vor.

Hat einer eine bessere Lösung?

J-A-U
Beiträge: 2428
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von J-A-U » Montag 22. November 2021, 08:48

"Richtig" wäre wohl eine Netzwerkdose zu setzen und den AP mit einem kurzen Kabel anzuschließen. Z.B. 10-15 cm.

Wenn du die Verlegeleitung in der Elektronikdose enden lassen möchtest rate ich zu einem Keystone-Stecker. Den kann man später noch in eine normale Dose stecken.


mfg JAU
No Shift - No Service

Ein_Gast
Beiträge: 2100
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von Ein_Gast » Montag 22. November 2021, 09:49

Das ist genau die Lösung, die ich vermeiden möchte. :mrgreen:

Für alles andere ist Keystone gesetzt bzw. vorhanden - sowohl in den Wanddosen, als auch im Patchpanel.

J-A-U
Beiträge: 2428
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von J-A-U » Montag 22. November 2021, 13:17

Soweit ich dich verstehe möchtest du die Steckverbindung komplett verschwinden lassen, aber nicht einfach nur eine offen UP-Dose hinterlassen?

Dann vielleicht was in der Art Möbeldurchlass über die UP? https://www.conrad.de/de/p/bachmann-930 ... 02280.html

Ansonsten fällt mir noch Bodencontainer/Geräteträger ein der an der Wand montiert wird. Ist halt die Frage ob man es damit schlimmer statt besser macht...


mfg JAU
No Shift - No Service

Ein_Gast
Beiträge: 2100
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von Ein_Gast » Montag 22. November 2021, 13:43

Ja, genau. Der AP ist etwa 20 cm im Durchmesser. Dahinter sollte man alles verschwinden lassen können. Es wäre also auch kein Problem, einfach das Loch offen zu lassen, nur erscheint mir das unprofessionell.

Bei uns in der Firma hängen die APs unter der Decke. Dort haben die einfach ein Loch in die Deckenplatten gebohrt, das Kabel durchgeführt und das Teil druntergehängt. Den Luxus habe ich zu Hause aber nicht. Wie werden die denn üblicherweise angeschlossen? Das Problem müssen andere ja auch haben?

Die Idee mit dem Möbeldurchlass ist garnicht schlecht. Danke für den Hinweis! Das trifft im Prinzip ziemlich das, was ich suche. Es wäre schön, wenn es das als Fertiglösung gäbe, dass ich nicht eine UP-Dose mit einem Möbelteil zusammenbasteln müsste. Bodencontainer oder Geräteträger ist wohl etwas überdimensioniert.

Dominik Liesenfeld
Moderator
Beiträge: 1731
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 23:38
Wohnort/Region: Raum Koblenz
Wohnort: Raum Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von Dominik Liesenfeld » Montag 22. November 2021, 19:35

Blindauslass bzw kabelauslass ist das wort=)

Oder so:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
MfG Dominik

Dev
Beiträge: 1249
Registriert: Donnerstag 10. September 2009, 21:50
Wohnort/Region: Segeberg

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von Dev » Dienstag 23. November 2021, 00:11

Du brauchst auf jeden Fall einen Übergang von Verlegekabel auf flexibles Patchkabel.
Die feldkonfektionierbaren Stecker für Verlegekabel sind meist zu lang, um damit direkt an einen wandmontierten Access Point zu gehen - zumindest wenn er von hinten angeschlossen wird.
Ich würde eine (ggf. etwas größere Abzweig-) Unterputzdose setzen, das Verlegekabel mit einem Keystone-Modul (Buchse) versehen und dann ein sehr kurzes Stück Patchkabel aufstecken. 15 cm reichen aus. Möglichst was dünnes und flexibles. Ich habe das hier an meinem Ubiquity AC Lite im Einsatz.
30 AWG stört trotz POE für die sehr kurze Strecke nicht, da dein Access Point mit 802.3af max 350 mA ziehen darf.
Dass hinter dem AP dann eine offene UP-Dose ist, stört eigentlich nicht. Wenn du willst, kannst du einen Feder Steckdeckel mit einem Loch für das Kabel versehen und drüberschieben. Das sieht dann nur halb gebastelt aus, wenn man irgendjemand den Access Point abnimmt. :wink:

Beim setzen der UP-Dose: Überleg dir vorher, wo du Dübel für den AP setzen musst. Es ist ziemlich ärgerlich, wenn alles eingegipst ist und du dann merkst, dass das Dübelloch die UP-Dose trifft...

Ein_Gast
Beiträge: 2100
Registriert: Sonntag 16. Juli 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Netzwerk-Wandauslass hinter Access Point

Beitrag von Ein_Gast » Dienstag 23. November 2021, 03:26

Danke für eure Antworten!

Es scheint demnach keine "hübsche" Fertiglösung zu geben. Dann wird es halt eine UP-Dose :mrgreen:
Sollte es mal irgendwann nichtmehr passen, kann ich immernoch eine Netzwerkdose draufsetzen und den AP daneben anschließen.

Ebenfalls danke für den Hinweis mit dem Stecker und dem Patchkabel. Da hätte ich mir wohl selbst ein Bein gestellt. Die Dübellöcher vorher zu planen, ist auch schon fest vorgenommen.

Antworten