Kapp-/Gehrungssäge für 32,99€ bei OBI

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631

Dunkelheit
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 3. November 2007, 17:33
Wohnort/Region:

Kapp-/Gehrungssäge für 32,99€ bei OBI

Beitrag von Dunkelheit » Sonntag 11. November 2007, 09:25

Guten Morgen!

Ich hoffe das die Profi´s unter euch jetzt nicht gleich einen Anfall welcher Art auch immer bekommen!

Ich habe gerade beim durchstöbern von einem Obi-Prospekt das unten gezeigte Maschinchen entdeckt und hätte da ein Paar Fragen zu.

Bild

Daten: Mit Laser.1.200W, Sägeblattdurchmesser 210mm, 5.000 U/Min.

1.)Hat die vielleicht jemand und kann dazu etwas berichten?
2.)Kann so eine "billige" Säge etwas taugen?
3.)Wie ist es mit der Arbeitssicherheit bei so ´ner Billigschleuder?

MFG,
Dunkelheit

buddelchen333
Beiträge: 101
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 08:36
Wohnort/Region:

Beitrag von buddelchen333 » Sonntag 11. November 2007, 11:56

damit kannst du vielleicht bauholz ablängen, erwarte aber keinen präzisen schnitt von dem teil

Gast

Re: Kapp-/Gehrungssäge für 32,99€ bei OBI

Beitrag von Gast » Sonntag 11. November 2007, 13:45

Hallo,
Dunkelheit hat geschrieben:
Daten: Mit Laser.1.200W, Sägeblattdurchmesser 210mm, 5.000 U/Min.
Mit Laser Aha! Mein Linienlaser für den Bau (Lasermaus) hat 50 euro gekostet und ist noch nicht mal ein teures Gerät gewesen.
Dunkelheit hat geschrieben: 2.)Kann so eine "billige" Säge etwas taugen?
Überleg mal: Laser, 2 Sägeblätter dabei. Was glaubst du wo da gespart wurde? Richtig: Überall!
Dunkelheit hat geschrieben: 3.)Wie ist es mit der Arbeitssicherheit bei so ´ner Billigschleuder?
Normalerweise dürfte nichts passieren. Verlassen würde ich mich aber nicht darauf. Ich selbst hätt bei jedem Einschalten der Maschine ein komisches Gefühl.

wie schon geschrieben wurde, ist das wohl eher was fürs Ablängen von Dachlatten, wo es weder auf Präzision, noch auf einen sauberen Schnitt ankommt.

Gruß

Heiko

Calli
Beiträge: 299
Registriert: Sonntag 2. September 2007, 13:17
Wohnort/Region:
Wohnort: Siersburg (Saarland)
Kontaktdaten:

Beitrag von Calli » Sonntag 11. November 2007, 14:47

Wenn de dir alleine mal überlegst, das ein normales No Name Sägeblatt schon 30€ kostet und du bekommst für das geld eine Maschine + 2 Blätter kannst de dir ausrechnen was de mit der Maschine alles machen kannst

Gast

Beitrag von Gast » Sonntag 11. November 2007, 17:29

Sägeblätter kosten nicht unbedingt 30eur, aber es werden oft 30 oder mehr euro dafür verlangt. Habe selbst schon Sägeblätter von Holzher, Pro-cut in 190-225mm für unter 10euro brutto von einer Firma mit Rechnung bekommen und das öfter(Auktionen). also das ist wie ein Gummiband...
Habe solche ähnliche Kappsäge , Aldi, die wird zum ablängen von Fussleisten benutzt weil sie klein und leicht ist. Die genauigkeit ist erstaunlich gut , habe sonst noch Elu TGS.
Das nervigste ist aber der ohrenbtäubende Lärm, so ein Geratter aus dem Getriebe.. Für anspruchsvolle Bilderrahmen würde ich die nicht nehmen, für Dachlatten, 4x6, ist sie schon bischen schwach.

ampetus
Beiträge: 24
Registriert: Montag 15. Oktober 2007, 11:22
Wohnort/Region:
Kontaktdaten:

Beitrag von ampetus » Montag 12. November 2007, 08:25

Von so einer Kappsäge würde ich die Finger lassen. Für so einen Preis kann man keine Qualität erwarten. Habe selbst eine billige Kappsäge von Westfalia, nimm sie nur um Brennholz zu sägen alles andere kann man damit Vergessen. Die Präzision lässt zu wünschen übrig und der Geräuschpegel ist ohrenbetäubend. Inzwischen ist auch noch der Druckgussanschlag gebrochen. Mit solchen Maschinen ist echt Vorsicht geboten!! Hier bleibt auch oft die Sicherheit auf der Strecke.

Gruß Andreas
www.war-was.de/FASZINATIONHOLZ/FASZINATIONHOLZ.html

Dunkelheit
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 3. November 2007, 17:33
Wohnort/Region:

Beitrag von Dunkelheit » Montag 12. November 2007, 08:38

Guten Morgen!

Vielen dank für eure Antworten.Mit dem Verlauf der Antworten, habe ich auch schon irgendwie gerechnet.

Aber mir leuchtet auch irgendwie ein, dass für 32,99€ nix wirklich gescheites bei rauskommen kann.Schade.So ´ne Kappsäge wäre für Bohlenbretter sonst bestimmt ´ne feine Sache.

Mit freundlichen Grüßen und einen angenehmen Start in die Woche.

Dunkelheit

buddelchen333
Beiträge: 101
Registriert: Montag 7. Mai 2007, 08:36
Wohnort/Region:

Beitrag von buddelchen333 » Montag 12. November 2007, 10:06

also wenn der preis jetzt bei ca. 100 liegt, dann kann man sagen, o.k. ist ein billiges teil und man kann sich vorstellen daß überall ein bißchen gespart wurde, aber die funktion nicht beeinträgtigt wird...aber bei 30€, wie zum teufel soll das gehen...

Dunkelheit
Beiträge: 87
Registriert: Samstag 3. November 2007, 17:33
Wohnort/Region:

Beitrag von Dunkelheit » Montag 12. November 2007, 21:16

Guten Abend.

So, ich habe mal ein Paar schon bestehende Threads gelesen und auch ein Stück gefunden, dass ich gern mein eigen nennen würde.

Die Metabo UK 290 :shock: .Allerdings habe ich bei Sichtung des preises echte Magenbeschwerden bekommen:roll:.

Werd mich wohl zum ablängen von Laminat mit meiner Westfalia Stichsäge begnügen müssen :roll: .

Vielen dank für eure Antworten.

mfg,
Dunkelheit

Gast

Beitrag von Gast » Montag 12. November 2007, 21:22

Hallo,
Dunkelheit hat geschrieben: Werd mich wohl zum ablängen von Laminat mit meiner Westfalia Stichsäge begnügen müssen :roll: .
Dass eine Stichsäge hierfür vollkommen ausreichend ist, wurde schon oft ausdiskutiert. Zum Laminatverlegen brauchst du keine Kappsäge und keine spezielle Montagesäge wie die Metabo. Allerdings macht eine Kappsäge bei den Fussleisten schon wieder Sinn. Wurde aber auch alles schon mal besprochen.

Die gezeigte Säge mit dem kleinen 210er Blatt hätte vermutlich so oder so nicht gereicht um ein Laminatbrett durchzuschneiden. Bei dieser Bauart ist ein Teil des Blattes ja hinter dem Anschlag. 210mm Blattdurchmesser ist nicht gleich 210mm Schnittbreite.

Gruß

Heiko

Antworten