Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Streichen und Lackieren erfordert außer einem Pinsel meist noch anderes Werkzeug und spezielles Know how. Der Einsatz chemischer Produkte und Kleber bedarf oft einer besonderen Aufmerksamkeit bei der Verarbeitung und dem Arbeitsschutz.

Moderatoren: Dirk, henniee

Antworten
Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11086
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Beitrag von Dirk » 28. Mai 2018, 20:02

Hi Leutz!

Ich soll/muss eine Holz-Fassade wetterschutzmäßig streichen. Gewünscht ist eine Lasur, Farbe "Ebenholz", Ausführung "Gel", da das letzte Mal mit "normaler" Holzschutzlasur eklig war, weil das Zeug dünn wie Wasser war und quasi schon vor Auftrag vom Pinsel die Arme entlang in die Schuhe gelaufen ist... :brech:

Ausgesucht wurde vom "Auftraggeber" 8) bisher Baufix Wetterschutz-Gel Ebenholz.

Taugt das was? Gibt es für wenig mehr Geld wesentlich besseres? Oder muss man dann viel mehr Geld investieren?

Im Anhang kann man die Fassade sehen. Viel mehr Aufwand als mit einer Lasur streichen soll nicht betrieben werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Vectradamos
Beiträge: 686
Registriert: 28. Jun 2012, 18:53
Wohnort/Region: Lage

Re: Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Beitrag von Vectradamos » 28. Mai 2018, 21:06

Wir benutzen regelmäßig die " Holzschutzcreme" von Remmers.

Die ist echt gut.

Allerding muss man bei dem gel und der Creme beachten das diese ab 25 grad auch schnell das laufen anfangen.

Da muss man sehr achtsam sein um keine Läufer zu bekommen.


Das baufix Zeug ist mist.
Deckkraft und Laufverhalten ist schlecht.

powersupply
Beiträge: 11540
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Beitrag von powersupply » 28. Mai 2018, 21:10

quasi schon vor Auftrag vom Pinsel die Arme entlang in die Schuhe gelaufen ist... :brech:
Dann hast Du dich vielleicht zu langsam bewegt? :ducken:

Ich kenne das von Sikkens zumindest so, dass die "dicke" Lasur zusätzlich zur dünnen gestrichen werden kann und so auch einen extra Schutz aufbaut.

PS

MSG
Moderator
Beiträge: 4576
Registriert: 16. Sep 2009, 10:21
Wohnort/Region:
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt

Re: Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Beitrag von MSG » 28. Mai 2018, 21:30

Hi Dirk, da meine Nachbarin bei Caparol arbeitet habe ich mich dass letzte Mal mal wieder aus den Programm bedient.

Garagen Dach überstand wurde überkopf mit dem da gestrichen

https://www.caparol.de/produkte/bautenl ... urgel.html

Da gibt es einige Standard Farbtöne und sie mischen auch nach Farbkarte z.B. RAL

Das Zeug hat zwar auch ab und zu Mal getropft, aber im Vergleich zu einer dünnflüssigen Lasur ist es eine Offenbarung.

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 11086
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Beitrag von Dirk » 28. Mai 2018, 22:39

powersupply hat geschrieben:
28. Mai 2018, 21:10
Dann hast Du dich vielleicht zu langsam bewegt? :ducken:
Das wird's gewesen sein... :rotfl:
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
WerkzeugHahn
Beiträge: 128
Registriert: 20. Apr 2018, 19:03
Wohnort/Region: BW-S

Re: Welche Lasur "Ebenholz" als Gel?

Beitrag von WerkzeugHahn » 29. Mai 2018, 14:39

Aufgeplatzte Dickschichtoberflächen müssen überwiegend abgeschliffen werden und neue Dickschichtlasur oder Gel sitzt nur auf dem Holz, dünne Haarrisse sind mit das Problem.
Hingegen bei Dünnschichtoberflächen wird die verwitterte Lasur leicht mit einem Vlies entfernt, selbst neue Lasur bindet restliches wieder, saugt auch tief in das Holz ein. Mit Drucksprüher die dünne Lasur aufsprühen und mit Pinsel verstreichen, das vereinfacht die Arbeit. Dazu alle folgende Anstriche.

Antworten